Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android-Versionen: Kitkat…

Dunkelziffern ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dunkelziffern ...

    Autor: Dadie 11.09.14 - 15:31

    Würde mich nicht wundern wenn der 2.2 und 2.3 Anteil eigentlich größer ist, aber durch Hardware-Limitierungen nicht mehr in der Statistik auftauchen kann. Habe hier ein altes Milestone mit 2.2 und kann effektiv den Play Store weder benutzen noch bringt er mir etwas. Dieses 50MB+ Monster frisst mir den wenigen Speicher den ich habe davon. Selbst wenn ich wollte, ich habe nicht einmal genug Speicher um Updates zu installieren von Programmen die ich auf meinem Milestone habe. Warum sollte ich also überhaupt noch den Play Store öffnen oder nutzen?

    Dazu kommt dass selbst wenn man mit 2.x noch Speicher frei hat, diesen nicht verwenden darf. Sobald die Meldung eingeblendet wird, dass der Speicher fast voll ist weigert sich Android weitere SMS anzunehmen (Weil SMS sind voll groß und so, ist ja kaum Speicher mehr verfügbar).

  2. Re: Dunkelziffern ...

    Autor: jjo 11.09.14 - 16:03

    Würde mich interessieren, nach welchen Kriterien man diese Werte ermittelt hat.
    Das ein viertel "der Androiden" eine aktuelle Version haben, scheint mir schon ein traumhafter Wert für Android zu sein.
    Wie sieht es mit Custom Roms aus, zählen diese auch?

  3. Re: Dunkelziffern ...

    Autor: Benjamin_L 11.09.14 - 16:04

    Ich glaub Google nimmt immer die Geräte die im Play store aktiv waren in einem gewissen Zeitrahmen, wenn ich mich richtig erinnere

  4. Re: Dunkelziffern ...

    Autor: Johnny Cache 11.09.14 - 16:06

    Benjamin_L schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaub Google nimmt immer die Geräte die im Play store aktiv waren in
    > einem gewissen Zeitrahmen, wenn ich mich richtig erinnere

    Genau, allerdings werden da nur noch Geräte ab Honeycomb gezählt, weswegen die alten sowieso außen vor sind.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  5. Re: Dunkelziffern ...

    Autor: Dancger 11.09.14 - 16:10

    jjo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie sieht es mit Custom Roms aus, zählen diese auch?
    Google zählt die Geräte die den Playstore kontaktieren. Darum würde ich mal behaupten, die Custom Roms werden mitgezählt.

    "Note: Beginning in September, 2013, devices running versions older than Android 2.2 do not appear in this data because those devices do not support the new Google Play Store app. Only the new app is able to measure the number of devices that actively visit Google Play Store and we believe this measurement best reflects your potential user-base." - SRC: http://developer.android.com/about/dashboards/index.html



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.09.14 16:11 durch Dancger.

  6. Re: Dunkelziffern ...

    Autor: ms1993 11.09.14 - 16:15

    Sie wundern sich das 4.4 nicht schneller verteilt wird? Nicht jeder kauft sich ein neues Smartphone wenn eine neue Version von Android erscheint!

    Anstatt zu kritisieren das sich Kitkat nur langsam verbreitet, sollten sie mal ihre älteren Geräte (in meinem Fall ein Samsung Galaxy S III) auch supporten und nicht immer nur die Spitzenmodelle.

    Klar Google kann nichts dafür das die Hersteller den Support einstellen, man könnte aber wenigstens die Auflagen der Google-Zertifizierung so ändern das auch ältere Geräte ein Update bekommen können.

  7. Re: Dunkelziffern ...

    Autor: Dadie 11.09.14 - 16:20

    ms1993 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar Google kann nichts dafür das die Hersteller den Support einstellen,
    > man könnte aber wenigstens die Auflagen der Google-Zertifizierung so ändern
    > das auch ältere Geräte ein Update bekommen können.

    Google kann sehr wohl etwas dafür. Das grauenhafte Update-System von Android ist eine der Hauptursachen. Es fehlen Abstraktionsebenen an allen Ecken. Wieso müssen für jede Android Version die Treiber neugeschrieben werden? Dem ganzen Betriebssystem fehlt Modularität, Abstraktion und API-Stabilität.

    Und hier sehe ich Google sehr wohl in der Hauptschuld. Das Problem ist seit über 4 Jahren bekannt wird aber kaum bis gar nicht angegangen.

  8. Re: Dunkelziffern ...

    Autor: jjo 11.09.14 - 16:33

    Das Problem würde ich an Googles Stelle mit oberster Prioritäts Stufe angehen. Da haben die Kunden und Google etwas von.
    Win : Win

    Man stelle sich mal vor, man müsse warten, bis Computer Hersteller die neuen Windows Updates freigeben und verteilen :D

  9. Re: Dunkelziffern ...

    Autor: Anonymer Nutzer 11.09.14 - 17:03

    jjo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Würde mich interessieren, nach welchen Kriterien man diese Werte ermittelt
    > hat.
    > Das ein viertel "der Androiden" eine aktuelle Version haben, scheint mir
    > schon ein traumhafter Wert für Android zu sein.
    > Wie sieht es mit Custom Roms aus, zählen diese auch?


    Steht doch alles in der News??

  10. Re: Dunkelziffern ...

    Autor: Wallbreaker 12.09.14 - 08:07

    Dancger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jjo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie sieht es mit Custom Roms aus, zählen diese auch?
    > Google zählt die Geräte die den Playstore kontaktieren. Darum würde ich mal
    > behaupten, die Custom Roms werden mitgezählt.
    >
    > "Note: Beginning in September, 2013, devices running versions older than
    > Android 2.2 do not appear in this data because those devices do not support
    > the new Google Play Store app. Only the new app is able to measure the
    > number of devices that actively visit Google Play Store and we believe this
    > measurement best reflects your potential user-base." - SRC:
    > developer.android.com

    Sofern diese auch die Gapps also Google Dienste nutzen.

  11. Re: Dunkelziffern ...

    Autor: Wallbreaker 12.09.14 - 08:16

    Dadie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ms1993 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Klar Google kann nichts dafür das die Hersteller den Support einstellen,
    > > man könnte aber wenigstens die Auflagen der Google-Zertifizierung so
    > ändern
    > > das auch ältere Geräte ein Update bekommen können.
    >
    > Google kann sehr wohl etwas dafür. Das grauenhafte Update-System von
    > Android ist eine der Hauptursachen. Es fehlen Abstraktionsebenen an allen
    > Ecken. Wieso müssen für jede Android Version die Treiber neugeschrieben
    > werden? Dem ganzen Betriebssystem fehlt Modularität, Abstraktion und
    > API-Stabilität.
    >
    > Und hier sehe ich Google sehr wohl in der Hauptschuld. Das Problem ist seit
    > über 4 Jahren bekannt wird aber kaum bis gar nicht angegangen.

    Rofl?

    Wieso müssen bei Windows stetig Treiber umgeschrieben werden und das seit über 20J. ?
    Selbst minimale Versionsänderungen führen dort schon zu Fehlverhalten und Abstürzen.

    Alles entwickelt sich weiter und muss demnach auch "angepasst" werden, es gibt keine perfekte API die immer stehen bleibt auf ihrer Entwicklungsstufe.
    Gerade die Abstraktion unter einem unixioden System ist vorbildlich.
    Du willst Linux allen Ernstes fehlende Modularität vorwerfen, einem System welches sich schon immer vollkommen modular wie ein Baukasten zusammensetzen, und beliebig verändern lässt in jeder Variation? :D oO.(Tatsache ist ja schon wieder Freitag...)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln
  3. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen
  4. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,95€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  3. 25,49€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

  1. Nissan: Luxusmarke Infiniti plant Elektro-Crossover
    Nissan
    Luxusmarke Infiniti plant Elektro-Crossover

    Die Luxusmarke Infiniti baut Verbrennerfahrzeuge, ein vollelektrisches Auto gibt es von diesem Hersteller noch nicht. Angesichts der Pionierarbeit der Muttergesellschaft Nissan ist das verwunderlich. Nun wurden erste Bilder eines Elektro-Infinitis veröffentlicht.

  2. Kalifornien: Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren
    Kalifornien
    Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

    Im US-Bundesstaat Kalifornien ist eine der härtesten Regelung des Westens im Hinblick auf Elektromobilität verabschiedet worden. Ab 2029 muss jeder neu zugelassene Stadtbus elektrisch fahren.

  3. Mainboard: Intels B365-Chip ist ein alter 22-nm-Bekannter
    Mainboard
    Intels B365-Chip ist ein alter 22-nm-Bekannter

    Mit dem B365 hat Intel einen weiteren Chipsatz für Sockel-LGA-1151-v2-Mainboards aufgelegt. Auch wenn der Name suggeriert, es sei der B360-Nachfolger, ist der Chip ein älteres 22-nm-Modell. So kann Intel seine 14-nm-Fabs für CPUs entlasten, denn 10 nm lässt weiter auf sich warten.


  1. 15:00

  2. 13:00

  3. 11:30

  4. 11:00

  5. 10:30

  6. 10:02

  7. 08:00

  8. 23:36