1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android Wear: LGs G Watch ist…

Mal abgesehen davon, dass ich mir schon schwertue

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mal abgesehen davon, dass ich mir schon schwertue

    Autor: The_Soap92 22.04.14 - 18:33

    eine Uhr für mehr als 20 ¤ zu kaufen (es ist ne verdammte Uhr, also wirklich), frage ich mich was so eine Smartwatch bringen soll. Videos und Musik mach ich mit dem handy. Uhrzeit hab ich auf dem handy. Telefonieren tu ich mit dem handy. Also warum sollte ich mir eine Smartwatch kaufen?

  2. Re: Mal abgesehen davon, dass ich mir schon schwertue

    Autor: PhilSt 22.04.14 - 20:02

    The_Soap92 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > eine Uhr für mehr als 20 ¤ zu kaufen (es ist ne verdammte Uhr, also
    > wirklich), frage ich mich was so eine Smartwatch bringen soll. Videos und
    > Musik mach ich mit dem handy. Uhrzeit hab ich auf dem handy. Telefonieren
    > tu ich mit dem handy. Also warum sollte ich mir eine Smartwatch kaufen?

    Nu, weil ich um auf die Uhr zu schauen vielleicht keinen dieser neuen Taschenfernseher rausholen möchte... ebensowenig, um beim joggen den Song zu wechseln. Oder meinen nächsten Termin zu sehen. Mich stört im Moment daran eigentlich nur, dass der Akku so kurz hält. Meine Alltags-Uhr hat übrigens fast genau so viel gekostet und "begleitet" mich jetzt seit bald 15 Jahren. Sorgt für einen ganz gutes Verhältnis von Preis/Lebensdauer.

  3. Re: Mal abgesehen davon, dass ich mir schon schwertue

    Autor: m9898 22.04.14 - 23:02

    The_Soap92 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > eine Uhr für mehr als 20 ¤ zu kaufen (es ist ne verdammte Uhr, also
    > wirklich),
    Also ohne dass ich jetzt ein Luxusfanatiker wäre, aber etwas, das ich für über 10 Stunden am Tag mehrere Jahre lang trage sollte auch nicht das billigste vom billigsten sein.

  4. Re: Mal abgesehen davon, dass ich mir schon schwertue

    Autor: elidor 23.04.14 - 07:58

    m9898 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > The_Soap92 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Also ohne dass ich jetzt ein Luxusfanatiker wäre, aber etwas, das ich für
    > über 10 Stunden am Tag mehrere Jahre lang trage sollte auch nicht das
    > billigste vom billigsten sein.

    Da kann ich dir nur zustimmen, aber ich befürchte, dass das mit den Smartwatches so laufen wird, wie mit den Smartphones. 2 Jahre kann man das Ding gut benutzen, danach wirds lästig und nach spätestens 4 Jahren unbrauchbar.
    Bei einer teuren Uhr muss ich vllt. irgendwann mal die Batterie austauschen und sie funktioniert ansonsten locker 5 Jahre (wenn nicht deutlich mehr).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NEXPLORE Technology GmbH, Essen, Darmstadt, München
  2. OEDIV KG, Bielefeld
  3. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  4. Kleemann GmbH, Göppingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 13,49€
  3. 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme