1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › App: Google startet Android…

Mondpreise

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mondpreise

    Autor: Gormenghast 20.03.15 - 10:08

    Der Grund, warum keine DIN-Schächte mehr zu finden sind: depperte Autokunden abziehen. Viel Spaß dabei, liebe Autoindustrie. Hoffentlich sind Apple und/oder Google erfolgreich und ihr sterbt. Hätte dann auch einen schönen Nebeneffekt für die autofokussierte deutsche Wirtschaft. Wozu sollte man im Bereich ITK auch etwas gegen die US-Dominanz initiieren. Mit Windows und Co. ist doch alles so schön...

  2. Re: Mondpreise

    Autor: Psy2063 20.03.15 - 10:53

    als es noch DIN-Schächte gab, hat ein gescheites Autoradio mit MP3 Funktion und AUX Eingang aber auch über 250¤ gekostet. Das ist vergleichsweise Billig dazu gewesen, was die KFZ Hersteller für ein simplen CD Player (ohne MP3) verlangt haben.

    Heute ist man mit mindestens 800¤ dabei wenn man wenigstens eine rudimentäre Navigationsfunktion im Auto haben will, mit nach oben offener Preisspanne, bei BMW oder Audi kann so ein Navi auch schnell mal über 3000¤ kosten. Da ist selbst das teuerste Android Auto Gerät ein Schnäppchen.

  3. Re: Mondpreise

    Autor: Sebbi 20.03.15 - 15:19

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > als es noch DIN-Schächte gab, hat ein gescheites Autoradio mit MP3 Funktion
    > und AUX Eingang aber auch über 250¤ gekostet. Das ist vergleichsweise
    > Billig dazu gewesen, was die KFZ Hersteller für ein simplen CD Player (ohne
    > MP3) verlangt haben.

    Ich hab 70¤ für Bluetooth Freisprechen, MP3s, Aux, etc bezahlt. Allerdings kein DAB, weil irgendwie gab es damals kein DAB Radio, das auch nur annährend die Funktionen eines normalen Radios hatte.

    >
    > Heute ist man mit mindestens 800¤ dabei wenn man wenigstens eine
    > rudimentäre Navigationsfunktion im Auto haben will, mit nach oben offener
    > Preisspanne, bei BMW oder Audi kann so ein Navi auch schnell mal über 3000¤
    > kosten. Da ist selbst das teuerste Android Auto Gerät ein Schnäppchen.

    Das stimmt wohl.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IPB Internet Provider in Berlin GmbH, Berlin
  2. RAYLASE GmbH, Weßling
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Stuttgart
  4. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 1€
  2. (-57%) 12,99€
  3. 39,99€ (Release: 25. Juni)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschutzverstöße EuGH soll über Verbandsklagerecht entscheiden
  2. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  3. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben

Maneater im Test: Bissiger Blödsinn
Maneater im Test
Bissiger Blödsinn

Wer schon immer als Bullenhai auf Menschenjagd gehen wollte - hier entlang schwimmen bitte. Maneater legt aber auch die Flosse in die Wunde.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mount and Blade 2 angespielt Der König ist tot, lang lebe der Bannerlord
  2. Arkade Blaster 3D-Shooter mit der Plastikkanone spielen
  3. Wolcen im Test Düster, lootig, wuchtig!

Corona: Japans Krankenhäuser steigen endlich von Fax auf E-Mail um
Corona
Japans Krankenhäuser steigen endlich von Fax auf E-Mail um

In Japan löst die Coronakrise einen Modernisierungsschub aus. Den Ärzten in den Krankenhäusern fehlt die Zeit für das manuelle Ausfüllen von Formularen.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Onlineshopping Weiterhin mehr Pakete als vor Beginn der Coronapandemie
  2. Corona IFA 2020 findet doch als physisches Event statt
  3. Corona Pariser Polizei darf keine Drohnen zur Überwachung verwenden