1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple: 30-Tage-Standby beim…

Da hat mal wieder jemand keine Ahnung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da hat mal wieder jemand keine Ahnung

    Autor: JarJarThomas 15.01.18 - 20:43

    Apple hat PowerNap. Sprich im Standby Modus wacht das notebook regelmäßig auf, checkt E-Mails, sucht nach Updates, macht Backups und Wartungsaufgaben.

    In dem Moment wo zb. Viele oder große Updates existieren, arbeitet das Notebook im Standby mehr.
    Ist aber das powernap ausgeschaltet sind die 30 Tage schon möglich (natürlich nur wenn voll aufgeladen und die Temperatur um die 25 Grad sind normale Akku Chemie halt)

  2. Re: Da hat mal wieder jemand keine Ahnung

    Autor: chrysaor1024 16.01.18 - 00:29

    Und genau das ost falsch. Powernap kann aus sein und die Notebooks verlieren 10-15% pro Nacht.

  3. Re: Da hat mal wieder jemand keine Ahnung

    Autor: honna1612 16.01.18 - 00:52

    Jetzt komm doch nicht mit Logik ISheep wie JarJarThomas sind resistent dagegen. Bei jeder Meldung die schlecht über apple spricht kommt so jemand. Stichwort "You are Holding it wrong"

  4. Re: Da hat mal wieder jemand keine Ahnung

    Autor: chrysaor1024 16.01.18 - 01:28

    Das Problem kann sogar behoben werden :)

    https://forum.golem.de/kommentare/mobile-computing/apple-30-tage-standby-beim-macbook-angezweifelt/es-gibt-eine-loesung-fuer-das-problem/115023,4996876,4996876,read.html#msg-4996876

  5. Re: Da hat mal wieder jemand keine Ahnung

    Autor: Flyns 16.01.18 - 07:29

    chrysaor1024 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und genau das ost falsch. Powernap kann aus sein und die Notebooks
    > verlieren 10-15% pro Nacht.

    Und dass weißt du woher? Aus eigener Erfahrung? Hast du ein MacBook? Oder hast du das nur vom Hörensagen aus der Hater-Fraktion, die selbst nie ein Apple Produkt besessen haben oder besitzen? Mein MacBook (Pro) aus 2013(!) verliert zumindest keine 10-15% pro Nacht.

  6. Re: Da hat mal wieder jemand keine Ahnung

    Autor: Tommy_Hewitt 16.01.18 - 18:33

    chrysaor1024 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und genau das ost falsch. Powernap kann aus sein und die Notebooks
    > verlieren 10-15% pro Nacht.


    Hast du eins? Dann ist in dem Fall etwas nicht in Ordnung.

    Mein Late 2016 verliert über Nacht ca. 5%, PowerNap und automatische Updates sind dabei allerdings aktiviert.

  7. Re: Da hat mal wieder jemand keine Ahnung

    Autor: chrysaor1024 17.01.18 - 00:20

    Natürlich habe ich eins :). Habe insgesamt drei MacBooks aktiv im Haushalt. MacBook Air 2010 -> Keine Probleme. MacBook Pro 13 Early 2015 -> Zeigt das Problem. MacBook Pro 15 Early 2015 -> Zeigt das Problem. Nach dem deaktivieren des Keep Alive für TCP-Verbindungen und das Ausschalten von Push Notification im Sleep Mode passt es ;). Natürlich könnte es sein, dass du alle deine TCP-Verbindungen vor dem Schlafenlegen killst und allen deinen Bekannten sagst, dass sie dich bitte über Nacht nicht per iMessage kontaktieren. Dann tritt der Fall nicht auf ;).

    Und ich bin mit beiden Notebooks beim Applesupport gewesen. Es wurde eskaliert. Entwickler haben gesagt dies sei ein korrektes verhalten aber ich könne es verhindern indem ich für meinen Mac die Konfigurationen wie in dem verlinkten Thread beschrieben habe, ändern. Weiterhin ist es möglich die W-LAN Verbindung auszuschalten. Dann kann natürlich auch nichts das Notebook wecken ;).

    Es ist faszinierend zu sehen wie sehr hier einige Leute durchdrehen. Es ist nunmal Fakt. Man kann es beheben, wenn man betroffen ist und danach ist alles wieder in Ordnung. Wenn man die Settings für TCPKeepAlive, DND und Push Notifications einstellt wie bei einem 2010er MacBook Air, dann funktioniert es ja in Perfektion :).

    Btw. Ich liebe immer noch meine Macs. Alle Windowsnotebooks von 2010, die ich in Betrieb hatte sind schon lange über den Jordan gegangen, trotzdem sind sie nicht perfekt und haben natürlich auch Probleme. "Staingate" existierte wahrscheinlich auch nicht. Beide MBPs waren nach wenigen Wochen betroffen. Nach Austausch der Displays ist das Problem nicht mehr aufgetreten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.01.18 00:23 durch chrysaor1024.

  8. Re: Da hat mal wieder jemand keine Ahnung

    Autor: Tommy_Hewitt 17.01.18 - 11:52

    Nö, also deaktiviert habe ich nichts, weder WLAN noch die TCP-Verbindungen. Nachrichten kann auch jeder schreiben wie er will, aber soviel Verbrauch habe ich dennoch nicht über Nacht.

    Habs heute wieder beobachtet aus reiner Neugier. Über Nacht 4% Akkuverbrauch, dabei waren diesmal auch einige iMessages, eine FB-Nachricht und eine SMS ^^.

    Ich sag ja auch garnicht, dass es nicht sein kann, das mehr verbraucht wird. Aber irgendeinen Grund muss das doch dann haben. Vor allem da du ja PowerNap deaktiviert hast.
    Vom Staingate war ich Gott sei Dank nie betroffen, dafür vom "Explodierendem Pixel-Problem" zweimal beim 2013er MBP.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.01.18 11:53 durch Tommy_Hewitt.

  9. Re: Da hat mal wieder jemand keine Ahnung

    Autor: chrysaor1024 17.01.18 - 12:55

    Wie gesagt. Die "Genius"bar hat es eskaliert an Mac-Entwickler aus den USA. Alles normal ;) ... Ich würde darauf tippen, dass TCP-Verbindungen offen gehalten werden. Ggf. für iCloud, Fotos usw. Mehr kann ich nicht sagen. Ich sehe in den Logs auch regelmässige NSURLSessions auftauchen.

    Naja... Problem ist ja behoben, wenn ich einfach die Einstellungen des MacBook Air 2010 nehme und genau das wurde auch vom Applesupport vorgeschlagen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. dmTECH GmbH, Karlsruhe
  2. Max-Planck-Institut für Plasmaphysik, Greifswald
  3. ERGO Group AG, Düsseldorf
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Kensington ValueKeyboard für 9,79€, Xiaomi Mi Note 10 Lite 128GB für 279€, Thermaltake...
  2. 249,90€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Lenovo Chromebook S340T 14 Zoll Full HD IPS für 249€, Lenovo IdeaPad C340 Convertible 14...
  4. 94,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Workflow: Arbeite lieber asynchron!
Workflow
Arbeite lieber asynchron!

Die Arbeit im Homeoffice ist geprägt von Ablenkung und Terminen. Dabei geht es auch anders: mit asynchroner Kommunikation.
Von Eike Kühl

  1. Homeoffice "Die Steuerersparnis ist geringer als die meisten meinen"
  2. Anzeige Top ausgestattet im Homeoffice
  3. Schule daheim Wie uns ein wenig Technik zu besseren Ersatzlehrern macht

Funkverschmutzung: Wer stört hier?
Funkverschmutzung
Wer stört hier?

Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz

Oneplus Nord im Test: Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen
Oneplus Nord im Test
Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen

Das Oneplus Nord ist kein Mittelklasse-Smartphone - dafür ist es zu gut. Für 400 Euro gibt es aktuell kaum ein Gerät mit vergleichbar gutem Ausstattungsmix.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Oneplus Nord kostet ab 400 Euro
  2. Smartphone Oneplus bestätigt Details zum neuen Nord