1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple: App schaltet Touch Bar…

Trotzdem kein funktionsfähiges System mehr

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Trotzdem kein funktionsfähiges System mehr

    Autor: schap23 27.04.17 - 08:21

    Die Tastenreihe einschließlich ESC fehlen. Während ich das nervige Force Click noch abstellen konnte, und so die Funktionalität des MacBooks wiederherstellen konnte, kann ich ein Gerät ohne die Tastenreihe einfach nicht gebrauchen. Gerade zur Softwareentwicklung werden viele Tools eingesetzt, die sich wunderbar mit der Tatstatur benutzen lassen. Etliche verwenden aber genau die fehlenden Tasten. Wenn ich bloß im Internet surfen und Emojis versenden will, brauche ich kein derart teures Gerät.

  2. Re: Trotzdem kein funktionsfähiges System mehr

    Autor: elidor 27.04.17 - 08:51

    Die meisten Funktionen kann man zum Glück immernoch nutzen. Nur nicht mehr blind.

    Viel schlimmer finde ich da die neue Tastatur und, dass die Akkulaufzeit sich gegenüber der vorherigen Generation wohl drastisch verschlechtert haben soll...

  3. Re: Trotzdem kein funktionsfähiges System mehr

    Autor: TheKenny 27.04.17 - 08:53

    Die Tasten an sich fehlen ja nicht, wurden eben nur durch das Display ersetzt. Hab mir die Leiste gestern mal angeschaut und finde sie nicht ganz so schlimm wie vorgestellt, allerdings trotzdem ein No-Go bei den Pro-Modellen. Was auch immer Apple sich dabei gedacht hat.

  4. Re: Trotzdem kein funktionsfähiges System mehr

    Autor: Peter Brülls 27.04.17 - 09:00

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Tastenreihe einschließlich ESC fehlen. Während ich das nervige Force
    > Click noch abstellen konnte, und so die Funktionalität des MacBooks
    > wiederherstellen konnte, kann ich ein Gerät ohne die Tastenreihe einfach
    > nicht gebrauchen. Gerade zur Softwareentwicklung werden viele Tools
    > eingesetzt, die sich wunderbar mit der Tatstatur benutzen lassen.

    Ich kenne keinen Softwareentwickler, der am Hauptarbeitsplatz nicht eine externe Tastatur stehen hat.

  5. Re: Trotzdem kein funktionsfähiges System mehr

    Autor: Peter Brülls 27.04.17 - 09:02

    TheKenny schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [Ich] finde [die Touchbar] nicht ganz
    > so schlimm wie vorgestellt, allerdings trotzdem ein No-Go bei den
    > Pro-Modellen. Was auch immer Apple sich dabei gedacht hat.

    Einfach: Ein sicheres System zur Darstellung von Authentifizierung/Zahlung.

  6. Re: Trotzdem kein funktionsfähiges System mehr

    Autor: Teebecher 27.04.17 - 09:03

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich kenne keinen Softwareentwickler, der am Hauptarbeitsplatz nicht eine
    > externe Tastatur stehen hat.

    Ich kennen keinen Softwareentwickler, der mit einem Notebook entwickelt.
    Man braucht eh 1-2 externe Bildschirme, dann kann ich mir auch gleich einen Desktop hinstellen.

    Ich habe nen iMac als Desktop und ein MacBook als Notebook, kommt nicht teurer als ein MBP, dafür habe ich aber 2 vollwertige Geräte für den jeweiligen Einsatzzweck.

  7. Re: Trotzdem kein funktionsfähiges System mehr

    Autor: Netspy 27.04.17 - 09:49

    Die Akku-Laufzeit hat sich nicht verschlechtert und die Tastatur ist anders, aber nicht schlecht.

  8. Re: Trotzdem kein funktionsfähiges System mehr

    Autor: loliman 27.04.17 - 09:50

    Ich kenne kaum einen Softwareentwickler der mit einem Desktop PC entwickelt. Für die nötige Power sorgt ein HP Z Book. Ab in die Dockingstation damit und ich hab auch externe Peripherie inkl. zwei Bildschirmen. Außerdem bleibt man mobil.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.04.17 09:51 durch loliman.

  9. Re: Trotzdem kein funktionsfähiges System mehr

    Autor: Netspy 27.04.17 - 09:51

    Teebecher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Ich kennen keinen Softwareentwickler, der mit einem Notebook entwickelt.

    Dann kennst du nicht viele Softwareentwickler. Ich kenne sogar einige, die von ihrem Arbeitgeber nur ein MBA zur Verfügung gestellt bekommen und darauf mit Xcode arbeiten. *grausam*

  10. Re: Trotzdem kein funktionsfähiges System mehr

    Autor: Teebecher 27.04.17 - 09:53

    loliman schrieb:

    > Bildschirmen. Außerdem bleibt man mobil.
    Mobil bin ich mit meinem MacBook, aber doch nicht mit so einem 15" Klopper.

  11. Re: Trotzdem kein funktionsfähiges System mehr

    Autor: c3rl 27.04.17 - 09:53

    Teebecher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kennen keinen Softwareentwickler, der mit einem Notebook entwickelt.

    Und ich kenne kaum einen Softwareentwickler, der nicht auf einem Notebook entwickelt. Auch an Notebooks kann man externe Bildschirme und Peripherie anschließen.

    Und jetzt?

  12. Re: Trotzdem kein funktionsfähiges System mehr

    Autor: Teebecher 27.04.17 - 09:56

    Netspy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Teebecher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Ich kennen keinen Softwareentwickler, der mit einem Notebook entwickelt.
    >
    > Dann kennst du nicht viele Softwareentwickler. Ich kenne sogar einige, die
    > von ihrem Arbeitgeber nur ein MBA zur Verfügung gestellt bekommen und
    > darauf mit Xcode arbeiten. *grausam*

    Wer sich in ein sklavenähnliches Abhängigkeitsverhältnis begibt, ist selber schuld.

    Ist stelle mir mein Arbeitsgerät selber, aber dafür arbeite ich, wann ich will, so viel/wenig, wie ich will.

    2 Stunden/Tag reichen, um über die Runden zu kommen.

  13. Re: Trotzdem kein funktionsfähiges System mehr

    Autor: Teebecher 27.04.17 - 09:58

    c3rl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Teebecher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich kennen keinen Softwareentwickler, der mit einem Notebook entwickelt.
    >
    > Und ich kenne kaum einen Softwareentwickler, der nicht auf einem Notebook
    > entwickelt. Auch an Notebooks kann man externe Bildschirme und Peripherie
    > anschließen.
    >
    > Und jetzt?
    Und wo ist dann der Vorteil ggü. einem Desktop?

    Da kann ich doch gleich einen Deskstop nehmen, und zusätzlich ein Notebook, dass dann auch wenigstens den Namen verdient (<1kg).

  14. Re: Trotzdem kein funktionsfähiges System mehr

    Autor: Whitey 27.04.17 - 10:14

    elidor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die meisten Funktionen kann man zum Glück immernoch nutzen. Nur nicht mehr
    > blind.
    >
    > Viel schlimmer finde ich da die neue Tastatur und, dass die Akkulaufzeit
    > sich gegenüber der vorherigen Generation wohl drastisch verschlechtert
    > haben soll...

    Also vor allem Hörensagen der Post....

  15. Re: Trotzdem kein funktionsfähiges System mehr

    Autor: Peter Brülls 27.04.17 - 10:41

    Teebecher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peter Brülls schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Ich kenne keinen Softwareentwickler, der am Hauptarbeitsplatz nicht eine
    > > externe Tastatur stehen hat.

    > Ich kennen keinen Softwareentwickler, der mit einem Notebook entwickelt.
    > Man braucht eh 1-2 externe Bildschirme, dann kann ich mir auch gleich einen
    > Desktop hinstellen.

    Ich kenne diverse, aber im wesentlichen Mac-Leute.

    > Ich habe nen iMac als Desktop und ein MacBook als Notebook, kommt nicht
    > teurer als ein MBP, dafür habe ich aber 2 vollwertige Geräte für den
    > jeweiligen Einsatzzweck.

    Als Selbständiger auch, man braucht ja eh einen BackupRechner, den man sofort einsetzten kann. Bei mir war's es ein Mac Pro gewesen.

    Aber in der Firma reicht ein Rechner und ein MBP ist gar nicht so schlecht. Zwei Monitore kriegt man locker angeschlossen und wenn man es mal braucht, kann man es eben schnell abbauen und mitnehmen.

  16. Re: Trotzdem kein funktionsfähiges System mehr

    Autor: opodeldox 27.04.17 - 10:44

    ESC habe ich schon lange auf die nutzlose Caps Lock Taste gemappt und ich habe keinerlei Probleme die F1 bis F12 Tasten zu nutzen, wo man sie braucht, dafür kann man die Touchbar toll nutzen, um Wege ab zu kürzen und Dinge zu automatisieren, wenn man sie nicht braucht.

    Was dein Problem mit "Force Klick" ist, musst du mir mal erklären, zwingt dich doch niemand es zu nutzen.

  17. Re: Trotzdem kein funktionsfähiges System mehr

    Autor: opodeldox 27.04.17 - 10:47

    Teebecher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wo ist dann der Vorteil ggü. einem Desktop?

    Das man einen eingerichteten, aktuell konfigurierten Arbeitsplatz hat, den man überall mit hinnehmen kann, ggf. auch in Meetings?

    > Da kann ich doch gleich einen Deskstop nehmen, und zusätzlich ein Notebook,
    > dass dann auch wenigstens den Namen verdient (<1kg).

    Wenn du Zeit damit vergeuden willst zwei System zu pflegen und zu synchronisieren, dann kannst du das machen. Ich arbeite dann halt schon.

  18. Re: Trotzdem kein funktionsfähiges System mehr

    Autor: Netspy 27.04.17 - 12:12

    Nicht jeder ist so ein großer Held wie du und nicht jeder will nur »über die Runden« kommen.

  19. Re: Trotzdem kein funktionsfähiges System mehr

    Autor: Teebecher 27.04.17 - 12:35

    Netspy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht jeder ist so ein großer Held wie du und nicht jeder will nur »über
    > die Runden« kommen.

    Wieso großer Held?
    Ich denke, 80¤/Stunde ist für einen Freelancer durchaus branchenüblich.

    Ich habe geschrieben, dass 2 Stunden/Tag reichen, nicht dass ich nur 2 Stunden/Tag mache.

    Selbst bei 2 Stunden:
    2x80 = 160¤
    160*30 = 4800¤ Brutto.

    Selbst nach Steuern bleibt da genug übrig.


    Manchmal mache ich auch 4 Stunden.

    Dann ist mein Netto immer noch doppelt so hoch wie das von einem Picker bei Amazon, der zu vorgegeben Arbeitszeiten körperlich buckeln muss.

    Ich gehe ja quasi nur meinem Hobby nach, und bekomme dafür Geld.

    Manchmal habe ich Projekte, die richtig Spass bringen, da sind es dann auch mal 40-60 Stunden pro Woche, wenn das 2-3 Wochen geht, habe ich für Monate Ruhe (ausser Bestandskunden haben Support-Anfragen).

    Hängt halt auch immer von den Ansprüchen ab. An Fixkosten habe ich nur Steuern, Versicherung, Miete für das Haus und Unterhaltskosten für die Autos.

    Wenn man 3x im Jahr Seychellen will, Kinder, dicken BMW, dann mag der monetäre Bedarf anders aussehen.

  20. Re: Trotzdem kein funktionsfähiges System mehr

    Autor: Teebecher 27.04.17 - 12:39

    opodeldox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Teebecher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und wo ist dann der Vorteil ggü. einem Desktop?
    >
    > Das man einen eingerichteten, aktuell konfigurierten Arbeitsplatz hat, den
    > man überall mit hinnehmen kann, ggf. auch in Meetings?
    Und dann erstmal 20 Fenster umsortieren, weil plötzlich 2 Monitore fehlen? Ne, danke, lass mal lieber.
    Meetings? Muss ich mir nicht (mehr) antun, ich arbeite von zu Hause, Kundenkontakt via Skype, FB, iMessages, Phone.
    Sogar WA, seit die einen Desktop-Client haben.

    >
    > > Da kann ich doch gleich einen Deskstop nehmen, und zusätzlich ein
    > Notebook,
    > > dass dann auch wenigstens den Namen verdient (<1kg).
    >
    > Wenn du Zeit damit vergeuden willst zwei System zu pflegen und zu
    > synchronisieren, dann kannst du das machen. Ich arbeite dann halt schon.
    Also Pflege ist ja wohl lächerlich wenig Aufwand, und iCloud synct automatisch.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Serviceverantwortliche*r für den Bereich Netzwerk
    Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e. V., München
  2. SAP-Produktmanagerin/SAP-Pro- duktmanager (w/m/d)
    Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  3. Softwareentwickler Android, Navigation und Map (m/w/d)
    e.solutions GmbH, Erlangen
  4. Mitarbeiter für Konzeption und Qualitätssicherung (m/w/d Abteilung Warenwirtschaft
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Mannheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21,99
  2. 59,99€ (PC), 69,99€ (PS4, PS5, Xbox One/Series X)
  3. (u. a. Dorfromantik für 7,19€, Cartel Tycoon für 18,99€ plus jeweils One Finger Death Punch 2...
  4. 13,49


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DJI FPV im Test: Adrenalin und Adlerauge
DJI FPV im Test
Adrenalin und Adlerauge

Die DJI FPV verpackt ein spektakuläres Drohnen-Flugerlebnis sehr einsteigerfreundlich. Wir haben ein paar Runden mit 100 km/h gedreht.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Quadcopter DJI Air 2S mit großem Sensor für 5,4K-Videos erschienen
  2. DJI Drohnenhersteller plant offenbar Einstieg ins Autogeschäft
  3. Drohne DJI Air 2s soll mit 20 Megapixeln fliegend fotografieren

Telefon- und Internetanbieter: Was tun bei falschen Auftragsbestätigungen?
Telefon- und Internetanbieter
Was tun bei falschen Auftragsbestätigungen?

Bei Telefon- und Internetanschlüssen kommt es öfter vor, dass Verbraucher Auftragsbestätigungen bekommen, obwohl sie nichts bestellt haben.
Von Harald Büring


    Akkutechnologie: Solid Power ist näher an brauchbaren Akkus als Quantumscape
    Akkutechnologie
    Solid Power ist näher an brauchbaren Akkus als Quantumscape

    Lückenhafte technische Daten, schräge Kostenvergleiche, verschwiegene Nachteile - aber Solid Power ist immer noch ehrlicher als Quantumscape.
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Scorpion Capital Quantumscape zeigt unter Druck noch mehr Schwächen
    2. 2030 BMW will Festkörperakku in Autos verbauen
    3. Festkörperakku VW investiert weitere 100 Millionen Dollar in Quantumscape