Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple: Garantieverlust bei…

"nach Einsatz einer ausgestanzten SIM-Karte eine reguläre Nano-SIM-Karte nicht mehr funktioniert. "

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "nach Einsatz einer ausgestanzten SIM-Karte eine reguläre Nano-SIM-Karte nicht mehr funktioniert. "

    Autor: Seasdfgas 26.09.13 - 09:19

    kann mir einer erklären, wie das sein kann?

    ich mein, das verhaken mag ich ja noch nachvollziehen, aber woher soll den das problem bitte kommen?

  2. Re: "nach Einsatz einer ausgestanzten SIM-Karte eine reguläre Nano-SIM-Karte nicht mehr funktioniert. "

    Autor: Endwickler 26.09.13 - 09:23

    Seasdfgas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kann mir einer erklären, wie das sein kann?
    >
    > ich mein, das verhaken mag ich ja noch nachvollziehen, aber woher soll den
    > das problem bitte kommen?


    Lies den Artikel bei teltarif. Dort wird genannt, dass die mechanischen Schäden, die entstehen können, dafür als Argument herhalten müssen.

  3. Re: "nach Einsatz einer ausgestanzten SIM-Karte eine reguläre Nano-SIM-Karte nicht mehr funktioniert. "

    Autor: Tou 26.09.13 - 09:26

    Ich vermute mal dass die Federkontakte im SIM-Slot durch die zu dicke gestanzte SIM zu stark nach oben gedrückt werden. Wenn anschließend eine reguläre Nano-SIM eingesetzt wird, sind die Federkontakte verbogen und können keinen Kontakt mehr mit der SIM herstellen.

  4. Re: "nach Einsatz einer ausgestanzten SIM-Karte eine reguläre Nano-SIM-Karte nicht mehr funktioniert. "

    Autor: Seasdfgas 26.09.13 - 09:41

    ah, nanosims sind also auch dünner, dann macht das natürlich sinn.

    federkontakte die nicht federn können ist natürlich auch ironisch... irgendwie

  5. Re: "nach Einsatz einer ausgestanzten SIM-Karte eine reguläre Nano-SIM-Karte nicht mehr funktioniert. "

    Autor: bofhl 26.09.13 - 09:47

    Wieso? Da die Karte bis zum Anschlag nach hinten in die Auflage hinein geschoben wird, ist es durchaus möglich, dass dabei die komplette Struktur nach oben gebogen wird - ergo gibt es zwar noch Kontakt bei der dickeren Selbermach-Mach-Karte, aber bei einer dünne Nano-SIM schweben die Kontakte stellenweise über der Kupferfläche.

  6. Re: "nach Einsatz einer ausgestanzten SIM-Karte eine reguläre Nano-SIM-Karte nicht mehr funktioniert. "

    Autor: SoniX 26.09.13 - 09:48

    Ja, das würde logisch klingen wenn der Unterschied nicht blos 0,09 mm wäre.

    Wenn die Kontake das nicht abkönnen, dann weiß ich auch nicht.

  7. Re: "nach Einsatz einer ausgestanzten SIM-Karte eine reguläre Nano-SIM-Karte nicht mehr funktioniert. "

    Autor: Der Supporter 26.09.13 - 13:16

    Deshalb ist das ganze auch eher theoretischer Natur.

  8. Re: "nach Einsatz einer ausgestanzten SIM-Karte eine reguläre Nano-SIM-Karte nicht mehr funktioniert. "

    Autor: SoniX 26.09.13 - 13:56

    Nachdem ich mir das alles nochmal durchgelesen habe...

    Stimmt ^^

    Hier im Forum wird wiedermal n Fass zuviel aufgemacht :-)

  9. Re: "nach Einsatz einer ausgestanzten SIM-Karte eine reguläre Nano-SIM-Karte nicht mehr funktioniert. "

    Autor: Abseus 29.09.13 - 03:09

    Eine Micro SIM ist 0,76mm und eine Nano 0,67mm. Ergo ist die Micro ganze 13,43% dicker als die Nano! Klingt das auch noch vernachlässigbar?
    Oder anderes Beispiel: dein Chefe sagt zu dir 13.34% is ja quasi nix also kannst du ja auch bei gleichbleibendem Gehalt 9,07 Stunden am Tag arbeiten anstatt 8h oder? 13.34% ist ja schließlich vernachlässigbar! Klingt doch auch supi oder?
    Man muss immer alles in Relation sehen! Auf 100mm ist 0,09mm sicher "nix" aber auf 0,67mm eben schon! Und bei Messtoleranzen wie bei der Herstellung vom IPhone 5 von deutlich unter einem zehntel Millimeter da sind 0,09mm sogar sehr viel...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.09.13 03:12 durch Abseus.

  10. Re: "nach Einsatz einer ausgestanzten SIM-Karte eine reguläre Nano-SIM-Karte nicht mehr funktioniert. "

    Autor: SoniX 29.09.13 - 09:19

    Ja schon klar.

    Aber das Teil muss mehr aushalten. Da schieben Millionen von Menschen Ihre Simkarte rein; holen sie vll auch mal wieder raus und setzen ne Neue ein; schieben dabei vll Ihren Fingernagel drunter um sie rauszubekommen etc. Das sind ja keine Präzisionsarbeiter. Das muss der Slot abkönnen.

    Aber naja... wenn ich ne zu dicke SIM Karte dringehabt hätte und dann bei ner dünneren der Kontakt nichtmehr gegeben wäre, würde ich einfach n Streifen Tesafilm hintendran machen um sie dicker zu bekommen und den Kontakt wieder herzustellen.

  11. Re: "nach Einsatz einer ausgestanzten SIM-Karte eine reguläre Nano-SIM-Karte nicht mehr funktioniert. "

    Autor: Abseus 29.09.13 - 16:05

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja schon klar.
    >
    > Aber das Teil muss mehr aushalten. Da schieben Millionen von Menschen Ihre
    > Simkarte rein; holen sie vll auch mal wieder raus und setzen ne Neue ein;
    > schieben dabei vll Ihren Fingernagel drunter um sie rauszubekommen etc. Das
    > sind ja keine Präzisionsarbeiter. Das muss der Slot abkönnen.

    Wenn man das iPhone 5 kennt weiß man das die Aufnahme der SIM derart gefertigt ist das da nichts reingeschoben werden kann und auch nie muss um die SIM rauszubekommen. Wenn die SIM drin ist bekommt man nicht einmal ein menschliches Haar in den Schacht so passgenau ist das gefertigt (ok über das winzige Reject-Loch natürlich schon). Einen Fingernagel plus SIM im Schacht ist selbst mit größter Gewalt völlig illusorisch...
    >
    > Aber naja... wenn ich ne zu dicke SIM Karte dringehabt hätte und dann bei
    > ner dünneren der Kontakt nichtmehr gegeben wäre, würde ich einfach n
    > Streifen Tesafilm hintendran machen um sie dicker zu bekommen und den
    > Kontakt wieder herzustellen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hessisches Ministerium des Innern und für Sport, Wiesbaden
  2. GBA Professional e. Kfr., Ahrensfelde-Lindenberg
  3. BWI GmbH, Bonn
  4. IFS Deutschland GmbH & Co. KG, Erlangen, Neuss oder Home-Office

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. (-12%) 52,99€
  3. 69,99€ (Release am 25. Oktober)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

  1. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  2. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  3. Smarte Lautsprecher: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smarte Lautsprecher
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks ist es Sicherheitsforschern gelungen, Apps für Google Assistant und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps haben den Review-Prozess von Google und Amazon überstanden.


  1. 18:53

  2. 17:38

  3. 17:23

  4. 16:54

  5. 16:39

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 13:27