Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple: Garantieverlust bei…

"nach Einsatz einer ausgestanzten SIM-Karte eine reguläre Nano-SIM-Karte nicht mehr funktioniert. "

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "nach Einsatz einer ausgestanzten SIM-Karte eine reguläre Nano-SIM-Karte nicht mehr funktioniert. "

    Autor: Seasdfgas 26.09.13 - 09:19

    kann mir einer erklären, wie das sein kann?

    ich mein, das verhaken mag ich ja noch nachvollziehen, aber woher soll den das problem bitte kommen?

  2. Re: "nach Einsatz einer ausgestanzten SIM-Karte eine reguläre Nano-SIM-Karte nicht mehr funktioniert. "

    Autor: Endwickler 26.09.13 - 09:23

    Seasdfgas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kann mir einer erklären, wie das sein kann?
    >
    > ich mein, das verhaken mag ich ja noch nachvollziehen, aber woher soll den
    > das problem bitte kommen?


    Lies den Artikel bei teltarif. Dort wird genannt, dass die mechanischen Schäden, die entstehen können, dafür als Argument herhalten müssen.

  3. Re: "nach Einsatz einer ausgestanzten SIM-Karte eine reguläre Nano-SIM-Karte nicht mehr funktioniert. "

    Autor: Tou 26.09.13 - 09:26

    Ich vermute mal dass die Federkontakte im SIM-Slot durch die zu dicke gestanzte SIM zu stark nach oben gedrückt werden. Wenn anschließend eine reguläre Nano-SIM eingesetzt wird, sind die Federkontakte verbogen und können keinen Kontakt mehr mit der SIM herstellen.

  4. Re: "nach Einsatz einer ausgestanzten SIM-Karte eine reguläre Nano-SIM-Karte nicht mehr funktioniert. "

    Autor: Seasdfgas 26.09.13 - 09:41

    ah, nanosims sind also auch dünner, dann macht das natürlich sinn.

    federkontakte die nicht federn können ist natürlich auch ironisch... irgendwie

  5. Re: "nach Einsatz einer ausgestanzten SIM-Karte eine reguläre Nano-SIM-Karte nicht mehr funktioniert. "

    Autor: bofhl 26.09.13 - 09:47

    Wieso? Da die Karte bis zum Anschlag nach hinten in die Auflage hinein geschoben wird, ist es durchaus möglich, dass dabei die komplette Struktur nach oben gebogen wird - ergo gibt es zwar noch Kontakt bei der dickeren Selbermach-Mach-Karte, aber bei einer dünne Nano-SIM schweben die Kontakte stellenweise über der Kupferfläche.

  6. Re: "nach Einsatz einer ausgestanzten SIM-Karte eine reguläre Nano-SIM-Karte nicht mehr funktioniert. "

    Autor: SoniX 26.09.13 - 09:48

    Ja, das würde logisch klingen wenn der Unterschied nicht blos 0,09 mm wäre.

    Wenn die Kontake das nicht abkönnen, dann weiß ich auch nicht.

  7. Re: "nach Einsatz einer ausgestanzten SIM-Karte eine reguläre Nano-SIM-Karte nicht mehr funktioniert. "

    Autor: Der Supporter 26.09.13 - 13:16

    Deshalb ist das ganze auch eher theoretischer Natur.

  8. Re: "nach Einsatz einer ausgestanzten SIM-Karte eine reguläre Nano-SIM-Karte nicht mehr funktioniert. "

    Autor: SoniX 26.09.13 - 13:56

    Nachdem ich mir das alles nochmal durchgelesen habe...

    Stimmt ^^

    Hier im Forum wird wiedermal n Fass zuviel aufgemacht :-)

  9. Re: "nach Einsatz einer ausgestanzten SIM-Karte eine reguläre Nano-SIM-Karte nicht mehr funktioniert. "

    Autor: Abseus 29.09.13 - 03:09

    Eine Micro SIM ist 0,76mm und eine Nano 0,67mm. Ergo ist die Micro ganze 13,43% dicker als die Nano! Klingt das auch noch vernachlässigbar?
    Oder anderes Beispiel: dein Chefe sagt zu dir 13.34% is ja quasi nix also kannst du ja auch bei gleichbleibendem Gehalt 9,07 Stunden am Tag arbeiten anstatt 8h oder? 13.34% ist ja schließlich vernachlässigbar! Klingt doch auch supi oder?
    Man muss immer alles in Relation sehen! Auf 100mm ist 0,09mm sicher "nix" aber auf 0,67mm eben schon! Und bei Messtoleranzen wie bei der Herstellung vom IPhone 5 von deutlich unter einem zehntel Millimeter da sind 0,09mm sogar sehr viel...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.09.13 03:12 durch Abseus.

  10. Re: "nach Einsatz einer ausgestanzten SIM-Karte eine reguläre Nano-SIM-Karte nicht mehr funktioniert. "

    Autor: SoniX 29.09.13 - 09:19

    Ja schon klar.

    Aber das Teil muss mehr aushalten. Da schieben Millionen von Menschen Ihre Simkarte rein; holen sie vll auch mal wieder raus und setzen ne Neue ein; schieben dabei vll Ihren Fingernagel drunter um sie rauszubekommen etc. Das sind ja keine Präzisionsarbeiter. Das muss der Slot abkönnen.

    Aber naja... wenn ich ne zu dicke SIM Karte dringehabt hätte und dann bei ner dünneren der Kontakt nichtmehr gegeben wäre, würde ich einfach n Streifen Tesafilm hintendran machen um sie dicker zu bekommen und den Kontakt wieder herzustellen.

  11. Re: "nach Einsatz einer ausgestanzten SIM-Karte eine reguläre Nano-SIM-Karte nicht mehr funktioniert. "

    Autor: Abseus 29.09.13 - 16:05

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja schon klar.
    >
    > Aber das Teil muss mehr aushalten. Da schieben Millionen von Menschen Ihre
    > Simkarte rein; holen sie vll auch mal wieder raus und setzen ne Neue ein;
    > schieben dabei vll Ihren Fingernagel drunter um sie rauszubekommen etc. Das
    > sind ja keine Präzisionsarbeiter. Das muss der Slot abkönnen.

    Wenn man das iPhone 5 kennt weiß man das die Aufnahme der SIM derart gefertigt ist das da nichts reingeschoben werden kann und auch nie muss um die SIM rauszubekommen. Wenn die SIM drin ist bekommt man nicht einmal ein menschliches Haar in den Schacht so passgenau ist das gefertigt (ok über das winzige Reject-Loch natürlich schon). Einen Fingernagel plus SIM im Schacht ist selbst mit größter Gewalt völlig illusorisch...
    >
    > Aber naja... wenn ich ne zu dicke SIM Karte dringehabt hätte und dann bei
    > ner dünneren der Kontakt nichtmehr gegeben wäre, würde ich einfach n
    > Streifen Tesafilm hintendran machen um sie dicker zu bekommen und den
    > Kontakt wieder herzustellen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Witt-Gruppe, Weiden in der Oberpfalz
  2. AKDB, München, Regensburg
  3. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig
  4. Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Potsdam

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 299,00€
  2. 334,00€
  3. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

  1. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
    Briefe und Pakete
    Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

    Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.

  2. Vodafone: Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer
    Vodafone
    Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer

    Vodafone bietet veränderte Red-Tarife. Bei vier der fünf verfügbaren Tarife erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen. Dafür steigen auch die Preise.

  3. Amazons Patentanmeldung: Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden
    Amazons Patentanmeldung
    Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden

    Amazon will die Nutzung von Sprachassistenten natürlicher machen. Amazons digitaler Assistent Alexa würde dann auch reagieren, wenn das Aktivierungswort etwa am Ende eines Befehls gesagt wird. Ein entsprechender Patentantrag liegt vor.


  1. 11:31

  2. 11:17

  3. 10:57

  4. 13:20

  5. 12:11

  6. 11:40

  7. 11:11

  8. 17:50