Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple: Garantieverlust bei…

Was soll das?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was soll das?

    Autor: hackCrack 26.09.13 - 09:08

    Was soll das nur sein?
    Ein Premiumhersteller der locker mal 500 flocken gewinn pro gerät macht weigert sich bei jedem noch so kleinen sache die garantie zu übernehmen.

    Bei kleinen billig herstellern kann man das ja noch verstehen, aber bei apple?
    Null Kullanz! Das ist echt nur noch traurig wie die sich immer neue gründe suchen um nicht die garantie zu übernhemen...

  2. Re: Was soll das?

    Autor: Endwickler 26.09.13 - 09:21

    hackCrack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was soll das nur sein?
    > Ein Premiumhersteller der locker mal 500 flocken gewinn pro gerät macht
    > weigert sich bei jedem noch so kleinen sache die garantie zu übernehmen.
    >
    > Bei kleinen billig herstellern kann man das ja noch verstehen, aber bei
    > apple?
    > Null Kullanz! Das ist echt nur noch traurig wie die sich immer neue gründe
    > suchen um nicht die garantie zu übernhemen...

    Vermutlich rechnet Apple mit Kunden, die nicht so gut rechnen können und will sich dagegen absichern und rechnet mit allem.

  3. Re: Was soll das?

    Autor: schueppi 26.09.13 - 09:21

    Gibt es eigentlich andere Hersteller welche Nano-Simkarten nutzten? Ich verstehe es sowieso nicht. Da drückt einem Apple so einen scheiss aufs Auge und für was? Als ob die Nanosim weniger Platz benötigen würde. Die Schublade des iPhones ist ja noch immer grösser als eine mini SIM.

  4. Re: Was soll das?

    Autor: Korgano 26.09.13 - 09:31

    hackCrack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was soll das nur sein?
    > Ein Premiumhersteller der locker mal 500 flocken gewinn pro gerät macht
    > weigert sich bei jedem noch so kleinen sache die garantie zu übernehmen.

    Darf man fragen woher du deine Daten hast? Was ist ein Premiumhersteller? Woher kommen diese "500 flocken gewinn"?

    Ich hoffe man ist nicht gleich ein "Premiumhersteller" wenn man veraltete Hardware überteuert verkauft. Zumal Apple die Dinger ja auch blos bei Foxxcon in Auftrag gibt, oder liege ich da falsch?

    Bei deiner Gewinnrechnung hast du hoffentlich etwas mehr als nur die Materialkosten berücksichtigt, oder?

  5. Re: Was soll das?

    Autor: Der Supporter 26.09.13 - 09:31

    Ja, gibt es. LG zum Beispiel.

    Und deinem Nichtverstehen kann geholfen werden, allerdings nur, wenn du Englisch kannst.

    http://www.theregister.co.uk/2012/09/18/nano_sim/

    Am Ende des Artikels, steht auch wohin das Ganze führen soll: Zu Software-SIM. Apple möchte gerne die Provider entmachten, etwas, was ich voll und ganz unterstütze.

  6. Re: Was soll das?

    Autor: LH 26.09.13 - 09:34

    Der Supporter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Am Ende des Artikels, steht auch wohin das Ganze führen soll: Zu
    > Software-SIM. Apple möchte gerne die Provider entmachten, etwas, was ich
    > voll und ganz unterstütze.

    Du möchtest also die Macht von hunderten Providern (teils echte, teils Reseller) auf 2-3 große Gerätehersteller bündeln, die bereits jetzt einen großen Einfluss auf deine Geräte haben?

    Ganz großartige Idee.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.09.13 09:35 durch LH.

  7. Re: Was soll das?

    Autor: LH 26.09.13 - 09:35

    Korgano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei deiner Gewinnrechnung hast du hoffentlich etwas mehr als nur die
    > Materialkosten berücksichtigt, oder?

    Nein hat er natürlich nicht, aber das wäre ja auch anstrengend ;)

  8. Re: Was soll das?

    Autor: Der Supporter 26.09.13 - 09:37

    Es gibt doch nicht nur zwei, drei Gerätehersteller. Es gibt hunderte von Herstellern.

    Und ja, die Gerätehersteller sind mir lieber als die Provider, die Geräte mit Crapware und dergleichen verunstalten, Sim-Locks implementieren usw.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.09.13 09:38 durch Der Supporter.

  9. Re: Was soll das?

    Autor: Anonymouse 26.09.13 - 09:40

    Hier eine Quelle. Wie Objektiv die ist, kann ich aber nicht beurteilen.

    http://www.gizmodo.de/2013/09/25/200-dollar-so-viel-kostet-iphone-5s-wirklich.html

  10. Re: Was soll das?

    Autor: LH 26.09.13 - 09:40

    Der Supporter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt doch nicht nur zwei, drei Gerätehersteller. Es gibt hunderte von
    > Herstellern.

    Jein. In der Masse haben die meisten eben doch nur Geräte von Apple, Samsung und 2-3 weiteren.

    Der Gag ist ja: Aktuell ist es kalter Krieg, die Blöcke sind gleich groß und gleich stark. Das schafft für den Kunden die beste Situation.
    Dein eher mauer Vorschlag würde dies völlig unpassend verschieben. Gerade in Apples Händen hat keinerlei weitere Macht zu suchen. Aktuell schützen die Mobilfunkanbieter die Kunden sogar vor Apples teils zu hochtrabenden Plänen.
    Es wäre völliger Unsinn, den großen Mobiltelefonherstellern mehr Einfluss zu geben. Im Grunde sind wir schon in einer sehr guten Situation. Man kann zwischen vielen Providern und vielen Telefonanbietern wählen, keine Seite hat die alleinige Kontrolle, es gibt kaum Exklusivangebote. Das ist in den USA anders, und auch in vielen anderen Ländern.

    Die aktuelle Situation zu ändern würde nur Schaden anrichten.

  11. Re: Was soll das?

    Autor: LH 26.09.13 - 09:42

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier eine Quelle. Wie Objektiv die ist, kann ich aber nicht beurteilen.

    Da fehlen alle Kosten für iOS und das gesamte Ökosystem rund um die Geräte. Die Kosten für Reparaturen im Rahmen der Garantie & Gewährleistung sowie Werbung und Entwicklungskosten der Hardware.

    Eben genau das, was Korgano schon sagte.

  12. Re: Was soll das?

    Autor: Pflechtfild 26.09.13 - 09:52

    schueppi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es eigentlich andere Hersteller welche Nano-Simkarten nutzten? Ich
    > verstehe es sowieso nicht. Da drückt einem Apple so einen scheiss aufs Auge
    > und für was? Als ob die Nanosim weniger Platz benötigen würde. Die
    > Schublade des iPhones ist ja noch immer grösser als eine mini SIM.

    Ja, ich habe noch ein Samsung. Da passt eine Nano-Simkarte rein.
    Und weil so viel Platz übrig ist, bietet das Gerät noch Platz für eine hundsgemeine FAT-Simkarte obendrein. Nur kein Geiz, gell?

  13. Re: Was soll das?

    Autor: lerak 26.09.13 - 10:02

    Benutzt doch einfach die NanoSim Karte vom Provider.
    Wo ist denn das Problem?

    Als Gerätehersteller möchte ich dafür auch nicht haften wollen, wenn der Kunde zu Faul ist 2 kurze Gespräche mit dem Provider zu führen.

  14. Re: Was soll das?

    Autor: b1sh0p 26.09.13 - 10:03

    Korgano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hoffe man ist nicht gleich ein "Premiumhersteller" wenn man veraltete
    > Hardware überteuert verkauft. Zumal Apple die Dinger ja auch blos bei
    > Foxxcon in Auftrag gibt, oder liege ich da falsch?

    Das ist aber auch sehr einseitig gesehen. 1. Gibt Apple seine Produkte ja nicht nur bei Foxxcon in Auftrag. 2. Lässt fast jeder "Hersteller" seine Hardware von Auftragsherstellern wie Foxxcon bauen.
    Warum es immer heißt, dass Apple überteuerte und veraltete Hardware verkauft, kann ich irgendwie nicht ganz nachvollziehen. Vielleicht liegts daran, dass die einen einjährigen Produktzyklus haben, wären die Chiphersteller meinen alle 1,5 Monate nen neuen Chip auf den Markt werfen zu müssen, den eigentlich keiner braucht.
    Mein drei Jahre alter iMac rennt immer noch. Auch wenn er mal nen Monat nicht neu gestartet wurde. Das macht u.a. für mich ein Premiumprodukt aus, und dafür zahl ich auch gerne ein wenig mehr.

  15. Re: Was soll das?

    Autor: wmayer 26.09.13 - 10:14

    Da Apple "nur" 6,9 Milliarden Dollar Gewinn bei 35,3 Milliarden Dollar Umsatz im 3. Quartal 2013 gemacht hat würde ich seine angebebene Marge von über 50% (500 Euro bei einem Gerät, welches weniger als 1000 Euro kostet) als übertrieben und nicht recherchiert betrachten.

  16. Re: Was soll das?

    Autor: wmayer 26.09.13 - 10:21

    Ist die Frage in wie weit die Garantie erlischt, also ob der Fehler etwas mit der SIM zu tun haben muss. Das geht aus der Meldung nicht hervor, auch nicht aus der verlinkten Quelle. Ein "reinpressen" einer selbstgebastelten SIM ist natürlich von jeder Garantie ausgenommen und schließe ich daher als "Auslöser" für diese Meldung aus.
    Es wird ja auch von der Garantie des iPhones gesprochen, also dem gesamten Gerät.
    Aber möglicherweise ist es eben keine Meldung wert und die Aufregung ergibt sich aus der Formulierung, die viel Spielraum lässt.

    "Der Homebutton ist defekt und das nach 14 Tagen! Außerdem zeigt das Display nur noch 4 Farben!" - "Tut uns leid, aber sie haben die SIM Karte selber ausgestanzt, daher gibt es keine Garantie auf das Gerät."
    Das wäre dann eben schon krass.

  17. Re: Was soll das?

    Autor: Anonymer Nutzer 26.09.13 - 10:57

    Der Supporter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, gibt es. LG zum Beispiel.
    >
    > Und deinem Nichtverstehen kann geholfen werden, allerdings nur, wenn du
    > Englisch kannst.
    >
    > www.theregister.co.uk
    >
    > Am Ende des Artikels, steht auch wohin das Ganze führen soll: Zu
    > Software-SIM. Apple möchte gerne die Provider entmachten, etwas, was ich
    > voll und ganz unterstütze.

    Und ich möchte Apple entmachten, unterstützt das noch jemand?

    -was meinst Du was dahinter steckt? Apple will doch nur die Gewinnspanne und die ganzen anfallenen Daten der Provider selber einsacken, auswerten und verwenden.
    Und das alles auf US-Servern- nein Danke!

  18. Re: Was soll das?

    Autor: crazypsycho 26.09.13 - 19:48

    Wenn man nur den Herstellungspreis der Hardware in Relation zum Verkaufspreis sieht, dann dürfte das mit 50% sicher hinkommen.
    Aber viele vergessen halt das da noch weitere Kosten hinzukommen. Gerade Softwareentwicklung ist nicht gerade günstig. Dazu noch Support und Garantieabwicklung.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Rasco GmbH, Kolbermoor Raum Rosenheim
  2. afb Application Services AG, München
  3. BWI GmbH, Bonn
  4. KÖNIGSTEINER GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Kingston A400 1.92 TB für 159,90€ + Versand statt ca. 176€ im Vergleich)
  2. (u. a. Logitech MX Master Gaming-Maus für 47,99€, Gaming-Tastaturen ab 39,00€, Lautsprecher ab...
  3. (aktuell u. a. AKRacing Masster Premium Gaming-Stuhl für 269,00€, QPAD OH-91 Headset für 49...
  4. 99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

  1. X-Pro 3: Neue Fujifilm-Kamera hat Hybridsucher und zwei Displays
    X-Pro 3
    Neue Fujifilm-Kamera hat Hybridsucher und zwei Displays

    Mit der neuen X-Pro 3 setzt Fujifilm wieder auf Retro-Look, seinen X-Trans-2-Sensor und clevere Hardware-Funktionen: Der Sucher ist wahlweise ein hochauflösendes OLED-Display oder ein herkömmlicher optischer Sucher, auf der Rückseite ist ein kleiner Zusatzbildschirm eingebaut.

  2. Elektroauto: Mazda MX-30 öffnet Türen wie der BMW i3
    Elektroauto
    Mazda MX-30 öffnet Türen wie der BMW i3

    Der erste Elektroauto von Mazda ist ein schicker Crossover-SUV mit umfangreicher Ausstattung. Doch bei Reichweite und Ladeleistung hinkt der MX-30 der Konkurrenz hinterher.

  3. Terminator: Dark Fate: Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
    Terminator: Dark Fate
    Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?

    Terminator: Dark Fate ist das direkte Sequel zu James Camerons Terminator 2. Es ist der sechste Film der Reihe, geriert sich aber als dritter Teil. Alle Filme, die nach 1991 kamen, werden geflissentlich ignoriert.


  1. 12:35

  2. 12:20

  3. 12:03

  4. 11:58

  5. 11:30

  6. 11:17

  7. 11:02

  8. 10:47