Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple: iPad Pro 2018 soll…

Typisch Apple, geplante Obsoleszenz seit iPhone 6

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Typisch Apple, geplante Obsoleszenz seit iPhone 6

    Autor: DrBernd 18.11.18 - 11:53

    Apple lernt irgendwie nicht aus seinen Fehlern. Da bleiben nur Erklärungen, die Ingenieure sind schlecht und bekommen es besser nicht hin oder es ist bewusst gewählt.

    Applegeräte gehen seit dem iPhone 6 reihenweise, ohne erkennbaren Grund kaputt, denn das Biegen der Geräte ist nur das Extrem komplett bescheuerter Designentscheidungen. Durch das ständige "biegen" lösen sich die Lötstellen der Balls unter den Chips (Pads) auf dem Mainboard und die Geräte gehen mit der Zeit kaputt. Beim iPhone 6 als "Touch Disease" bekannt, wurde das Problem seitdem in jede Generation mitgenommen. Von Außen sehen die Geräte Top aus, sind aber dennoch defekt.

    Beim iPad Pro 11 liegt das Mainboard genau in der Mitte, ein Schelm wer böses denkt... Wer mir nicht glaub kann gerne Google befragen, es gibt Millionen Hits zu dem Thema.

  2. Re: Typisch Apple, geplante Obsoleszenz seit iPhone 6

    Autor: tomate.salat.inc 18.11.18 - 15:31

    DrBernd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beim iPad Pro 11 liegt das Mainboard genau in der Mitte, ein Schelm wer
    > böses denkt...

    Ach quatsch. Dafür hat Apple doch die günstige Reparatur-Pauschale eingeführt :-)

  3. Re: Typisch Apple, geplante Obsoleszenz seit iPhone 6

    Autor: unbuntu 18.11.18 - 18:16

    DrBernd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple lernt irgendwie nicht aus seinen Fehlern.

    Warum soll Apple auch lernen, wenn die Käufer brav weiterkaufen?

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  4. Re: Typisch Apple, geplante Obsoleszenz seit iPhone 6

    Autor: DerSchwarzseher 19.11.18 - 08:36

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DrBernd schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Apple lernt irgendwie nicht aus seinen Fehlern.
    >
    > Warum soll Apple auch lernen, wenn die Käufer brav weiterkaufen?

    Frag ich mich beim verhunzten Samsung Android auch

  5. Re: Typisch Apple, geplante Obsoleszenz seit iPhone 6

    Autor: Niaxa 19.11.18 - 08:53

    Welches das beste auf dem Markt ist und so ganz und gar nicht verhunzt ist. Selbst mit BW können Sie mittlerweile mit Apple mithalten.

  6. Re: Typisch Apple, geplante Obsoleszenz seit iPhone 6

    Autor: Fettoni 19.11.18 - 09:15

    DrBernd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple lernt irgendwie nicht aus seinen Fehlern.

    wtf
    https://www.finanzen.net/aktien/Apple-Aktie

  7. Re: Typisch Apple, geplante Obsoleszenz seit iPhone 6

    Autor: DannySee 19.11.18 - 09:31

    "geplante Obsoleszenz" gibt's schon seit es Damenstrumpfhosen gibt. Hatte nie Probleme mit Ipads (4/Air/Air2/2018), gabs nicht mal ein angebliches Air2-Bendgate? Die Ipads hab ich im Gegensatz zu den Iphones nie in einer Hülle, ich pass aber auch darauf auf und das Tablet wird immer so gelegt, dass es weder runterfallen noch man sich draufsetzen kann. Wie sollen die denn bitte dann dadurch kaputt gehen, das sind keine Outdoor-Geräte für Bauarbeiter, dafür gibt es andere Geräte.

    Apple prüft wie jeder andere große Hersteller seine Geräte und dabei werden dann halt die Schwellwerte ermittelt und eventuell verbessert, bei dem ein Geräterahmen bricht oder ein Dispaly bricht. Fertigungsprobleme und Materialfehler spielen dann halt auch eine Rolle bei Produkten, das ist aber normal. Ich hab soviele Produkte im Haus die Sollbruchstellen, dass Apple da fast die stabilsten Sachen sind, auch weil die sofort unter Beschuss geraten wenn irgendwo ein kleiner Fehler ist.

  8. Re: Typisch Apple, geplante Obsoleszenz seit iPhone 6

    Autor: tomate.salat.inc 19.11.18 - 09:49

    Mir persönlich zu überladen - die Version vom Honor 10 gefällt mir da sehr viel besser.

  9. Re: Typisch Apple, geplante Obsoleszenz seit iPhone 6

    Autor: slead 19.11.18 - 09:57

    Ihr habt alle keine Ahnung...hehe :-)
    Poco F1.
    Und dafür gibt es sogar schon Android Pie (ok zugegeben, es ist LineageOS und nicht für jeden und man muss den bootloader entsperren und dafür braucht man einen Xiaomi Account und muss dann noch eine custom recovery installieren aber dafür ist man "at the bleeding edge"...wer schön sein will muss leiden :-)

  10. Re: Typisch Apple, geplante Obsoleszenz seit iPhone 6

    Autor: TedBrose 19.11.18 - 10:52

    DrBernd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple lernt irgendwie nicht aus seinen Fehlern. Da bleiben nur Erklärungen,
    > die Ingenieure sind schlecht und bekommen es besser nicht hin oder es ist
    > bewusst gewählt.

    Seit sich Jonathan Ive ungebremst austoben kann bei Apple, scheint es nach dem Prinzip "design ignores function" zu laufen. Schade, ich habe bisher sehr gern Apple-Produkte benutzt.

  11. Re: Typisch Apple, geplante Obsoleszenz seit iPhone 6

    Autor: TedBrose 19.11.18 - 10:56

    DannySee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...] gabs nicht mal ein angebliches
    > Air2-Bendgate? [...]

    Kann ich mir nicht vorstellen. Ich habe ein iPad Air 2 und das musste aus Versehen schon einiges aushalten, hat dies aber unbeschadet überstanden. Das Air 2 scheint deutlich robuster zu sein als das aktuelle iPad Pro.

  12. Re: Typisch Apple, geplante Obsoleszenz seit iPhone 6

    Autor: DerSchwarzseher 19.11.18 - 11:10

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welches das beste auf dem Markt ist und so ganz und gar nicht verhunzt ist.
    > Selbst mit BW können Sie mittlerweile mit Apple mithalten.


    natüüürlich ;-)

  13. Re: Typisch Apple, geplante Obsoleszenz seit iPhone 6

    Autor: Snooozel 20.11.18 - 08:01

    > Wie sollen die
    > denn bitte dann dadurch kaputt gehen, das sind keine Outdoor-Geräte für
    > Bauarbeiter, dafür gibt es andere Geräte.

    Wir setzen um die 40 iPads in der rauen Fertigung ein. Nur mit einer einfachen Gummihülle aussen rum zwecks Wasserfestigkeit und Schutz vor Metallstaub, keine Schutzfolie für das Display.
    Trotzdem ist in den Jahren erst ein einziges Gerät kaputt gegangen - ein Schraubenschlüssel ist genau auf das Display gefallen, zersplittert.

    Aber verbogen ist noch kein einziges unserer Geräte, und sie fliegen in der Instandhaltung auch lose in Werkzeugtaschen rum.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München
  3. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart
  4. TUI InfoTec GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 19,95€
  3. (-56%) 10,99€
  4. (-81%) 5,75€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

  1. E-Mail-Scam: Save The Children verliert 1 Million US-Dollar an Betrüger
    E-Mail-Scam
    Save The Children verliert 1 Million US-Dollar an Betrüger

    Hacker verschafften sich Zugriff auf das E-Mail-Postfach eines Angestellten der Kinderhilfsorganisation und legten dessen Kollegen mit gefälschten Zahlungsanweisungen herein. Dabei sind sie nicht alleine.

  2. Daybreak Games: Planetside Arena will Battle Royale mit Klassen und Jetpacks
    Daybreak Games
    Planetside Arena will Battle Royale mit Klassen und Jetpacks

    Der Actionklassiker Planetside bekommt mit Arena einen neuen Ableger. Das Programm für Windows-PC setzt auf Battle Royale mit drei Klassen und weitere Modi. In einem davon bekämpfen sich zwei Teams aus jeweils 250 Teilnehmern - später sollen sogar insgesamt 1.000 Kämpfer mitmachen können.

  3. Firmware-Update: Philips macht die Hue-Lampen praktischer
    Firmware-Update
    Philips macht die Hue-Lampen praktischer

    Philips hat ein Firmware-Update für die Hue-Lampen verteilt. Damit merken sich die Lampen die zuletzt gewählte Farbe und Helligkeit. Bisher gingen die Hue-Lampen immer mit einer nicht änderbaren Standardeinstellung an, wenn sie einmal komplett vom Strom genommen wurden.


  1. 11:36

  2. 10:46

  3. 10:31

  4. 10:16

  5. 10:03

  6. 09:35

  7. 09:11

  8. 07:45