1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple: iPhone 6 teuer zu…

Überschrift ist falch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Überschrift ist falch

    Autor: /mecki78 22.09.14 - 12:40

    Das iPhone 6 ist nicht teuer zu reparieren, die iPhone 6 Reparaturpreise von Apple sind teurer als die der Vorgängermodelle.

    Laut Experten ist das iPhone 6 sogar einfacher zu reparieren als das iPhone 5s und wenn man die Ersatzteile nicht bei Apple kauft, dann sind sie sowieso viel günstiger. Wenn die Garantie eh schon abgelaufen ist, würde ich mein iPhone zu einem dieser Handyreparaturdienste bringen, die alle Marken reparieren. Nicht nur, dass die meistens deutlich weniger verlangen als Apple, die reparieren auch oft deutlich schneller und dort arbeiten qualifizierte Techniker, die das genauso gut hin bekommen wie Appletechniker auch.

    /Mecki

  2. Re: Überschrift ist falch

    Autor: blackhawk2014 22.09.14 - 12:50

    Mal ganz abgesehen davon, das bei Apple oft garnicht repariert wird, sondern nur der Speicher auf ein neues Gerät übertragen und das alte Teil dann in die Tonne gekloppt wird.

  3. Re: Überschrift ist falch

    Autor: HanseDavion 22.09.14 - 12:54

    blackhawk2014 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal ganz abgesehen davon, das bei Apple oft garnicht repariert wird,
    > sondern nur der Speicher auf ein neues Gerät übertragen und das alte Teil
    > dann in die Tonne gekloppt wird.


    Als Ehemaliger Telefonsupportler für den Saftladen muss ich hier widersprechen. Der Speicher wurde nicht übertragen. Das Gerät wurde grundsätzlich frisch formatiert. Bei Austausch werden die refurbished Geräte auch nicht nochmal neu mit den Daten befüllt.

  4. Re: Überschrift ist falch

    Autor: Replay 22.09.14 - 12:58

    Die Geräte werden nicht in die Tonne gekloppt, sondern repariert und als Austauschgeräte bereitgehalten.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  5. Re: Überschrift ist falch

    Autor: Prish 22.09.14 - 13:33

    Trotzdem mehr wie lächerlich solche Preise ;D

  6. Re: Überschrift ist falch

    Autor: cyberware 22.09.14 - 13:48

    Also ich finde die Preise fair. Oft ist die Alternative wegwerfen und neu kaufen. Andere Hersteller bieten nicht mal die Möglichkeit eines solchen Services.

    Außerdem sollte man sich immer dreimal überlegen ob man sein Telefon im Laden um die Ecke reparieren lässt. Oft sind die Personen nicht elektrotechnisch geschult, halten keine ESD Schutzmaßnahmen ein und verwenden die billigsten Ersatzteile. Bei Displays funktioniert nach der Reparatur die Näherungssensoren nicht mehr oder das Glas hat eine ganz andere Härte als das Original und bricht noch leichter als zuvor.

    Zudem erlöscht jeglicher Serviceanspruch bei Apple, wenn ein Fremdeingriff festgestellt wird.(Serviceanspruch ≠ Garantie, Sturz- und Feuchtigkeitsschäden sind weder von der Garantie noch von der Gesetzlichen Gewehrleistung abgedeckt)

    Beispiel: Display günstig ausgetauscht, das Gerät fällt einen Monat später ins Wasser und hat einen Totalschaden. Hätte man bei der ersten Reparatur nicht gespart hätte man das Gerät bei Apple zum Festpreis reparieren könne.

  7. Re: Überschrift ist falch

    Autor: spezi 22.09.14 - 13:49

    blackhawk2014 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal ganz abgesehen davon, das bei Apple oft garnicht repariert wird,
    > sondern nur der Speicher auf ein neues Gerät übertragen und das alte Teil
    > dann in die Tonne gekloppt wird.

    Etliche Standardprobleme lassen sich wohl durch Reparatur lösen - und werden auch durch Reparatur gelöst. Sonst bräuchte man nicht solche Tools zu entwickeln:

    http://www.cultofmac.com/252956/genius-bar-repair-gifcity/

  8. Re: Überschrift ist falch

    Autor: /mecki78 22.09.14 - 14:21

    cyberware schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oft sind die Personen nicht elektrotechnisch geschult,
    > halten keine ESD Schutzmaßnahmen ein
    > und verwenden die billigsten Ersatzteile.

    Diese Erkenntnis basiert worauf? Du kennst alle diese Leute (deutschlandweit), hast sie alle durchleuchtet, weißt genau welche Ausbildung sie haben oder welche Bauteile sie verbauen? Wie oft hast du so eine Dienstleistung schon in Anspruch genommen? Oder Hören-Sagen? Oder doch nur "Keine Ahnung, könnte doch sein, oder?"

    Immer dieses Schlechtreden... das ist wie bei Vertragswerkstätten. Da haben die KFZ Mechaniker genau die gleiche Ausbildung wie in jeder freien Werkstatt, verbauen genau die gleichen Ersatzteile (weil die kommen ja nicht von den Autoherstellern, sondern immer von Zuliefern, wie z.B. Bosch) und verlangen einfach nur mehr Geld für die Reparatur, aber teuer bedeutet nicht hochwertiger. Und schwarze Schafe gibt es überall, auch in Vertragswerkstätten; und statistisch sogar besonders oft dort, weil die Kunden dort oft technisch ahnungsloser sind und sowieso bereit für jede noch so unnötige Reparatur zu blechen.

    > Zudem erlöscht jeglicher Serviceanspruch bei Apple, wenn ein Fremdeingriff
    > festgestellt wird.

    Das ist so pauschal gesagt nicht richtig. Apple darf nur freiwillige Garantieleistungen verweigern, denn diese sind, wie der Name schon sagt, freiwillig, und wenn Apple sagt, dass diese bei Fremdreparatur verfallen, dann ist das eben so. Gesetzliche Gewehrleistungsansprüche verfallen nicht! Das dürfen sie gar nicht, weil nirgendwo im Gesetz steht, dass eine Firma die bei Fremdreparatur verfallen lassen darf. Wenn Apple nachweisen kann, dass der Reparaturdienst den Schaden verursacht hat, dann muss dieser eben für den Schaden haften. Aber auch das ist einer von vielen Herstellern verbreiteter Mythos, damit Kunden ja keine Fremddienste nutzen.

    > Beispiel: Display günstig ausgetauscht, das Gerät fällt einen Monat später
    > ins Wasser und hat einen Totalschaden. Hätte man bei der ersten Reparatur
    > nicht gespart hätte man das Gerät bei Apple zum Festpreis reparieren könne.

    Wenn das Gerät einen "Totalschaden" hat, dann kann man es nicht reparieren, denn das ist die Definition des Wortes Totalschaden. Und wenn es einen Wasserschaden hat, den reparieren auch Handywerkstätten und verlangen dabei wahrscheinlich sogar noch weniger als Apples Festpreis.

    /Mecki

  9. Re: Überschrift ist falch

    Autor: cyberware 22.09.14 - 15:09

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cyberware schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Oft sind die Personen nicht elektrotechnisch geschult,
    > > halten keine ESD Schutzmaßnahmen ein
    > > und verwenden die billigsten Ersatzteile.
    >
    > Diese Erkenntnis basiert worauf? Du kennst alle diese Leute
    > (deutschlandweit), hast sie alle durchleuchtet, weißt genau welche
    > Ausbildung sie haben oder welche Bauteile sie verbauen? Wie oft hast du so
    > eine Dienstleistung schon in Anspruch genommen? Oder Hören-Sagen? Oder doch
    > nur "Keine Ahnung, könnte doch sein, oder?"
    >
    > Immer dieses Schlechtreden... das ist wie bei Vertragswerkstätten. Da haben
    > die KFZ Mechaniker genau die gleiche Ausbildung wie in jeder freien
    > Werkstatt, verbauen genau die gleichen Ersatzteile (weil die kommen ja
    > nicht von den Autoherstellern, sondern immer von Zuliefern, wie z.B. Bosch)
    > und verlangen einfach nur mehr Geld für die Reparatur, aber teuer bedeutet
    > nicht hochwertiger. Und schwarze Schafe gibt es überall, auch in
    > Vertragswerkstätten; und statistisch sogar besonders oft dort, weil die
    > Kunden dort oft technisch ahnungsloser sind und sowieso bereit für jede
    > noch so unnötige Reparatur zu blechen.
    >
    > > Zudem erlöscht jeglicher Serviceanspruch bei Apple, wenn ein
    > Fremdeingriff
    > > festgestellt wird.
    >
    > Das ist so pauschal gesagt nicht richtig. Apple darf nur freiwillige
    > Garantieleistungen verweigern, denn diese sind, wie der Name schon sagt,
    > freiwillig, und wenn Apple sagt, dass diese bei Fremdreparatur verfallen,
    > dann ist das eben so. Gesetzliche Gewehrleistungsansprüche verfallen nicht!
    > Das dürfen sie gar nicht, weil nirgendwo im Gesetz steht, dass eine Firma
    > die bei Fremdreparatur verfallen lassen darf. Wenn Apple nachweisen kann,
    > dass der Reparaturdienst den Schaden verursacht hat, dann muss dieser eben
    > für den Schaden haften. Aber auch das ist einer von vielen Herstellern
    > verbreiteter Mythos, damit Kunden ja keine Fremddienste nutzen.
    >
    > > Beispiel: Display günstig ausgetauscht, das Gerät fällt einen Monat
    > später
    > > ins Wasser und hat einen Totalschaden. Hätte man bei der ersten
    > Reparatur
    > > nicht gespart hätte man das Gerät bei Apple zum Festpreis reparieren
    > könne.
    >
    > Wenn das Gerät einen "Totalschaden" hat, dann kann man es nicht reparieren,
    > denn das ist die Definition des Wortes Totalschaden. Und wenn es einen
    > Wasserschaden hat, den reparieren auch Handywerkstätten und verlangen dabei
    > wahrscheinlich sogar noch weniger als Apples Festpreis.

    Ich arbeite für ein Versicherungsunternehmen, welches auf Gerätevesicherungen spezialisiert ist. Daher habe ich täglich mit mit Schadensfällen, Werkstätten und Reparaturen zu tun.

    Früher konnten sich unsere Kunden aussuchen wo sie ihr Gerät reparieren lassen konnten. Das haben wir aus gutem Grund geändert. Nur bei einer kleinen Anzahl von Werkstätten und bei Apple selbst gab es kaum Reklamationen zur Reparatur oder Folgeschäden. Und die wenigsten haben zugegeben, das sie etwas nicht reparieren können oder erkannt das ein Austausch bei Apple günstiger ist, als Sleep-wake-button, Dock-Connector und Display auszutauschen.

    Bis auf eine Handvoll Ausnahmen fuscht meiner Meinung nach der Rest nur rum.

    Original Ersatzteile und Fremdeingriffe lassen sich zum Teil recht einfach erkennen. Merkmale: Farbe der Bauteile, Art der Beschriftung, mittiger Sitz der Kamera, Passform des Displays, Reflexionen des Schutzglases, Sichtbarkeit der Sensoren, Bruchverhalten des Glases, Fingerabdrücke im Gerät, beschädigte Garantiesiegel etc)

    Zudem haben wir auch Tests mit den Ersatzteilen durchführen lassen(Plastikrohr & Stahlkugel) da hat man eindeutig einen Unterschied zwischen echten und gefälschten Displays festgestellt.

    Übrigens liegt bei einigen Ersatzteilen sogar eine Markenrechtsverletzung vor, zum Beispiel nicht originale Backcover mit Apfellogo.

  10. Re: Überschrift ist falch

    Autor: plutoniumsulfat 22.09.14 - 16:56

    Hätte man bei der ersten Reparatur nicht gespart, wäre der Wasserschaden immer noch ein Feuchtigkeitsschaden und wäre sowieso nicht abgedeckt worden.

  11. Re: Überschrift ist falch

    Autor: plutoniumsulfat 22.09.14 - 16:57

    Manche der Erkennungsmerkmale kann ich doch auch selbst verursachen?

    Ich kann ja das Gerät aufschrauben, meine Abdrücke hinterlassen und nach dem zusammenbauen geht es noch. Wenn dann irgendwann mal was kaputtgeht...

  12. Re: Überschrift ist falch

    Autor: cyberware 22.09.14 - 17:11

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Manche der Erkennungsmerkmale kann ich doch auch selbst verursachen?
    >
    > Ich kann ja das Gerät aufschrauben, meine Abdrücke hinterlassen und nach
    > dem zusammenbauen geht es noch. Wenn dann irgendwann mal was kaputtgeht...

    Ja, dass stimmt. Aber warum sollte eine Nutzer das Gerät selber aufschrauben? Und wenn da schon Fingerabdrücke im Gerät sind, kann man davon ausgehen, dass der jenige zumindest kein ESD Schutzhandschuh getragen hat, wahrscheinlich auch nicht unter ESD-Schutzbedingungen das Gerät geöffnet und berührt hat.

    Mal ein Apple Propaganda Film zum Thema ESD:
    https://www.youtube.com/watch?v=4WHbcd4NGJQ

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hätte man bei der ersten Reparatur nicht gespart, wäre der Wasserschaden
    > immer noch ein Feuchtigkeitsschaden und wäre sowieso nicht abgedeckt
    > worden.

    Glaube da liegt einfach ein Missverständnis vor. Ist ein iPhone außerhalb der Garantie oder Gewährleistung kann man trotzdem noch zu Apple das Gerät Reparieren lassen. Bei einem Feuchtigkeitsschaden wird das ganze Gerät ausgetauscht, bei Displayschäden, kann das Display auch einzeln ausgetauscht werden, sofern der Rahmen nicht verzogen ist. Ein Akkuaustauschprogramm bietet Apple auch an.

    Und ich kann bei Akkus nur raten da echt zu Apple zu gehen, nachgebaute Akkus können,(aber müssen nicht) echt gefährlich sein.

  13. Re: Überschrift ist falch

    Autor: plutoniumsulfat 22.09.14 - 17:18

    Es gibt ja auch andere Möglichkeiten, sich zu erden.

    Vielleicht will ich mein Gerät auch einfach mal reinigen? So abwegig finde ich das jetzt nicht.

  14. Re: Überschrift ist falch

    Autor: cyberware 22.09.14 - 17:26

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt ja auch andere Möglichkeiten, sich zu erden.
    >
    > Vielleicht will ich mein Gerät auch einfach mal reinigen? So abwegig finde
    > ich das jetzt nicht.

    Also ich hoffe du meinst damit jetzt nicht nur einmal die Heizung anfassen?

    Warum sollte man sein Smartphone von innen reinigen wollen? Okay, okay manche Menschen kommen sicher auf die Idee. Seinen Fernseher oder seine Playstation schraubt man doch auch nicht auf um sie mal zu reinigen.

  15. Re: Überschrift ist falch

    Autor: plutoniumsulfat 23.09.14 - 10:38

    Armbänder, Matten,...gibt doch genug...

    Als ich mein Handy letztens mal aufgeschraubt habe, war es schon so weit, dass der ganze Dreck und Staub Komponenten auseinander gedrückt hat. Und auch andere Gerätschaften haben das drauf. Playstation hatte ich auch deswegen schon mal gereinigt.

    Macht Ottonormalbenutzer vielleicht nicht, aber ich möchte das, damit mein Gerät länger hält. Solange ich nichts kaputtmache, warum nicht?

  16. Re: Überschrift ist falch

    Autor: 660725 22.01.15 - 01:22

    Laut Apple kostet die Reparatur des Display ca. 121,- ¤. Apple wird aber erst aktiv, wenn man eine Zahlung per Kreditkarte von 296,-¤ pauschal leistet. Ich hatte keine andere Wahl. Das Handy wurde abgeholt, es ging sehr schnell. Getauscht wurde das Display nicht. Es gab ein komplett neues iPhone 6. Verstehe ich nicht. Gehäuse an der Kante etc. keine Beschädigungen.(Fotodokumentiert). Als wenn ich es geahnt hätte-Kein Geld zurück. Support kontaktiert, es heißt es wäre mehr kaputt gewesen, bla bla. Das IPhone funktionierte komplett, wurde mehrfach bis zur Abholung probiert aber nicht mehr benutzt. Support: Wasser, Feuchtigkeit usw. alles mögliche wurde unterstellt. Landete beim Support bei einem komplett abgebrühten "Helfer"! Versprach mir Hilfe. Bis heute, nach mehreren Mails meinerseits, nichts mehr gehört von ihm. Das Ganze passierte im November 2014. Kohle weg. So nicht Apple. Ich bin dann mal weg. Da gehe ich nicht mehr mit!!! Ich habe bis jetzt jede Generation IPad zweimal in der Familie besessen, 4 IMacs in der Firma, Airports, Apple TV etc, also mehrere 10 T¤ investiert in den letzten Jahren. Das hat sich jetzt definitiv erledigt! Ich werde nach und nach wechseln, durch Verkauf und Erneuerung! Dann gibt es halt SAMSUNG, aus Prinzip schon den Erzfeind! Ich wurde in meinem Leben noch nie so veräppelt! Das hat sich erledigt, so eine Abzocke! Macht es mal gut und löhnt weiter ab, ich jeden Falls nicht mehr!
    Dirk aus Mecklenburg

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. System Engineer (m/w/d) im Bereich Linux
    DIEHL Informatik GmbH, Nürnberg
  2. IT-Mitarbeiter (m/w/d) mit Schwerpunkt Informationssicherheit und Einführung TISAX/ISO 27001
    F. E. R. fischer Edelstahlrohre GmbH, Achern-Fautenbach
  3. DevOps Engineer eHealth / Patientenportal (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch
  4. Einkäuferin / Einkäufer (w/m/d) für den Bereich Zentrale Beschaffung und IT-Vertragsmanagement
    Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Düsseldorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Assetto Corsa Competizione für 13,99€, NASCAR Heat 5 für 7,50€)
  2. 4,99€
  3. Über 3400 Angebote mit bis zu 90 Prozent Rabatt
  4. (u. a. Gears 5 für 9,99€, Forza Horizon 4 für 29,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de