Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple: iPhone-Event findet am…

völlig überbewertet

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. völlig überbewertet

    Autor: spambox 30.08.16 - 09:20

    Eine Firma veröffentlicht ein Handy und eine Uhr. Selbige Firma tut das jedes Jahr und die Neuerungen sind meist marginal.

    Das Überbewerten von Apple ist schon eine Besonderheit in der Medienlandschaft. Da wird manch Geistlicher blass vor Neid, bei diesem Ansturm auf die Kirche mit dem angebissenen Obst.

    #sb

  2. Re: völlig überbewertet

    Autor: demokrit 30.08.16 - 09:49

    ok

  3. Re: völlig überbewertet

    Autor: JanZmus 30.08.16 - 09:57

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Firma veröffentlicht ein Handy und eine Uhr. Selbige Firma tut das
    > jedes Jahr und die Neuerungen sind meist marginal.
    >
    > Das Überbewerten von Apple ist schon eine Besonderheit in der
    > Medienlandschaft.

    Ich glaube eher, die Sensibilität gegenüber Apple ist eine Besonderheit in der Forenlandschaft. Hättest du es besser gefunden, Golem hätte nicht berichtet, wann das Event ist? Hätten sich die Leute dann nicht nach dem Event beschwert, dass Golem gar nicht geschrieben hat, wann das ist?

  4. Re: völlig überbewertet

    Autor: Trollversteher 30.08.16 - 10:11

    >Eine Firma veröffentlicht ein Handy und eine Uhr. Selbige Firma tut das jedes Jahr und die Neuerungen sind meist marginal.

    Einfach mal die Scheuklappen abnehmen, und schauen, was zB in den Medien bei jeder neuen Android-Version oder Nexus-Generation so los ist...

    >Das Überbewerten von Apple ist schon eine Besonderheit in der Medienlandschaft. Da wird manch Geistlicher blass vor Neid, bei diesem Ansturm auf die Kirche mit dem angebissenen Obst.

    Apple sind immer noch der finanziell erfolgreichste "Player" in diesem Segment, das sie (Smartphone und Tablets) in der heutigen Form übrigens selbst ins Leben gerufen haben - und damit spielt es natürlich auch eine wichtige Rolle, wenn sie ihre neuen Modelle vorstellen. Aber seit dem Jobs nicht mehr ist, und die Neuerungen eher nett und praktisch als "amazing" und "revolutionär" sind, hat auch die Begeisterung und der Hype in den Medien nachgelassen - wie gesagt, Neuankündigungen von Microsoft und Google erfahren mittlerweile nicht weniger Medienaufmerksamkeit.

    Und spar Dir doch bitte diese kindischen albernen religiösen Vegleiche. Die Neunziger haben angerufen und wollen ihre damals schon veralteten Vorurteile zurück...

  5. Re: völlig überbewertet

    Autor: Niaxa 30.08.16 - 11:09

    Er hat nicht behauptet, das es andere nicht auch machen. Insgesamt macht das die Sache nicht weniger lächerlich, sondern eher mehr.

  6. Re: völlig überbewertet

    Autor: Trollversteher 30.08.16 - 11:12

    >Er hat nicht behauptet, das es andere nicht auch machen. Insgesamt macht das die Sache nicht weniger lächerlich, sondern eher mehr.

    Hat er implizit schon, weil er es nur und ausschliesslich gezielt auf Apple bezieht, und zwar gezielt um mal wieder gegen Apple-Benutzer trollen zu können. Sei doch bitte nicht so naiv. Ein allgemeines "Die Amis ziehen bei Produktvorstellungen gerne Gottesdienstähnliche Shows ab" hätte wohl niemanden gestört, und den Nagel sehr viel mehr auf den Kopf getroffen.

  7. Re: völlig überbewertet

    Autor: unbuntu 30.08.16 - 11:46

    Wenn andere Firmen neue Produkte ankündigen wird das aber höchstens mal irgendwo erwähnt, weils eben völlig normal ist. Sobald Apple aber auch nur ankündigt, etwas ankündigen zu wollen, drehen alle am Rad. Und die Präsentationen selbst sind vor lauter awesomes und incredibles auch total überbewertet.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  8. Re: völlig überbewertet

    Autor: Trollversteher 30.08.16 - 12:02

    >Wenn andere Firmen neue Produkte ankündigen wird das aber höchstens mal irgendwo erwähnt, weils eben völlig normal ist. Sobald Apple aber auch nur ankündigt, etwas ankündigen zu wollen, drehen alle am Rad. Und die Präsentationen selbst sind vor lauter awesomes und incredibles auch total überbewertet.

    Sorry, aber da unterstelle Ich Dir mal ziemliche Scheuklappen- bzw. einen durch die persönlichen Vorlieben gefilterten starkt gefärbten Blick - wenn ich bedenke, was tagelang bei den letzten Vorstellungen von Google oder Microsoft in sämtlichen Medien los war, dann hat sich das mittlerweile wirklich ausgeglichen. Und auch die "awesomes" und "incredibles" sind ein Relikt aus Jobs Tagen und werden heutzutage, wenn überhaupt, nur noch sehr dosiert und ganz bestimmt nicht übertriebener als bei der Konkurrenz eingesetzt.

  9. Re: völlig überbewertet

    Autor: pythoneer 30.08.16 - 12:27

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry, aber da unterstelle Ich Dir mal ziemliche Scheuklappen- bzw. einen
    > durch die persönlichen Vorlieben gefilterten starkt gefärbten Blick - wenn
    > ich bedenke, was tagelang bei den letzten Vorstellungen von Google oder
    > Microsoft in sämtlichen Medien los war, dann hat sich das mittlerweile
    > wirklich ausgeglichen. Und auch die "awesomes" und "incredibles" sind ein
    > Relikt aus Jobs Tagen und werden heutzutage, wenn überhaupt, nur noch sehr
    > dosiert und ganz bestimmt nicht übertriebener als bei der Konkurrenz
    > eingesetzt.

    Naja, das sehe ich ein wenig anders – vielleicht auch aus einer anderen Perspektive. Wenn man sich die Apple Veranstaltungen ansieht und dann die von Google. Dann kann man schon deutlich erkennen, dass sich Apple viel mehr Mühe gibt. Die sind einfach klasse inszeniert, Bühnenbild, Timing, Kamera, Schnitt, große Säle etc. Das ist durch choreographiert wie ein Theaterstück. Wenn Google seine Nexus-Reihe präsentiert, dann wirkte das bislang ganz anders. Nicht schlecht – aber meilenweit von Apple entfernt. Genauso wie die Google-OI vs. WWDC . Da sind Welten dazwischen, weil auch das Publikum anders ist. Beim WWDC haben "normalos" eigentlich nix zu suchen und doch berichtet die Presse ausgiebig darüber wie über eine normale Produktverantwortung. Auch gerade weil die Keynotes nicht wie Developer Zeugs wirken. Das haben wir bei der Google-IO nicht, das gucken wirklich meist die Devs .. und da merkt man auch, dass man das Zielpublikum ist.

    Apple gibt sich da in seiner Außenwirkung einfach viel mehr Mühe und das merkt man auch. Das kann man jetzt gut oder schlechte finden – aber es ist spürbar.

  10. Re: völlig überbewertet

    Autor: JanZmus 30.08.16 - 13:00

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn andere Firmen neue Produkte ankündigen wird das aber höchstens mal
    > irgendwo erwähnt, weils eben völlig normal ist.

    Was ist denn der Unterschied zwischen "mal irgendwo erwähnt" und dem Golem-Artikel "iPhone-Event findet am 7. September 2016 statt"? Das ist für mich absolut identisch.

    > Sobald Apple aber auch nur
    > ankündigt, etwas ankündigen zu wollen, drehen alle am Rad.

    Ich habe schon lange niemanden mehr "am Rad drehen" sehen, wenn es um Ankündigungen von Apple geht, bis auf die Hater natürlich.

  11. Re: völlig überbewertet

    Autor: Trollversteher 30.08.16 - 13:06

    >Ich habe schon lange niemanden mehr "am Rad drehen" sehen, wenn es um Ankündigungen von Apple geht, bis auf die Hater natürlich.

    Richtig. Ein gutes Barometer für die Reaktion des breiten Mainstream-Publikums ist da immer das SPON-Forum - in der Vergangenheit war das Foren-Thema zu Apple-Ankündigungs-Artikeln häufig schon in den ersten Minuten auf Seite 10 angelangt - heute steht der Artikel schon zwei Stunden drin, und noch keine Sau hat einen einzigen Kommentar abgelassen...

  12. Re: völlig überbewertet

    Autor: Chantalle47 30.08.16 - 13:39

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, das sehe ich ein wenig anders – vielleicht auch aus einer
    > anderen Perspektive. Wenn man sich die Apple Veranstaltungen ansieht und
    > dann die von Google. Dann kann man schon deutlich erkennen, dass sich Apple
    > viel mehr Mühe gibt. Die sind einfach klasse inszeniert, Bühnenbild,
    > Timing, Kamera, Schnitt, große Säle etc. Das ist durch choreographiert wie
    > ein Theaterstück.

    DU unterstellst also Apple das sie Ahnung haben von Marketing, alle anderen nicht. :-) Interessant.

    > Apple gibt sich da in seiner Außenwirkung einfach viel mehr Mühe und das
    > merkt man auch. Das kann man jetzt gut oder schlechte finden – aber
    > es ist spürbar.

    Klar tun sie das. Apple hat nunmal den heiligen Gral des Marketing entdeckt. Marketingabteilungen anderer Unternehmen würden für Leute dieses Kalibers morden.

    Völlig scheissegal was man von Apple oder dem Gebaren halten mag, sie verstehen ihren Job bis zur Perfektion.

  13. Re: völlig überbewertet

    Autor: unbuntu 30.08.16 - 17:12

    JanZmus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist denn der Unterschied zwischen "mal irgendwo erwähnt" und dem
    > Golem-Artikel "iPhone-Event findet am 7. September 2016 statt"? Das ist für
    > mich absolut identisch.

    Wenn andere Firmen Geräte rausbringen, dann bringen sie diese eben raus und veranstalten nicht so einen Medienrummel darum. Und wenn überhaupt, dann eben nur bei Topgeräten und auch da wird nicht so ein gehypter Aufwand gemacht wie bei Apple.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  14. Re: völlig überbewertet

    Autor: unbuntu 30.08.16 - 17:14

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und auch die "awesomes" und "incredibles" sind ein
    > Relikt aus Jobs Tagen und werden heutzutage, wenn überhaupt, nur noch sehr
    > dosiert und ganz bestimmt nicht übertriebener als bei der Konkurrenz
    > eingesetzt.

    Aja? ^^

    https://www.youtube.com/watch?v=a-aInwhZBo8

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  15. Re: völlig überbewertet

    Autor: JanZmus 30.08.16 - 17:37

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn andere Firmen Geräte rausbringen, dann bringen sie diese eben raus und
    > veranstalten nicht so einen Medienrummel darum.

    Für die iPhones macht Apple genau 2 Dinge im Jahr. 1) Das Event ankündigen und 2) Das Event veranstalten. Mehr nicht. Den Medienrummel machen die Medien und das hat in den vergangenen Jahren auch stark nachgelassen. Wenn man in der IT-Landschaft unterweg ist, weiß man eigentlich, dass Apple hauptsächlich schweigt.

    > Und wenn überhaupt, dann
    > eben nur bei Topgeräten und auch da wird nicht so ein gehypter Aufwand
    > gemacht wie bei Apple.

    EINE Präsentation im Jahr, ich verstehe nicht, wo Apple da einen "gehypten Aufwand" macht.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office)
  2. DAN Produkte GmbH, Raum Schleswig-Holstein, Niedersachen, Hamburg, Bremen (Home-Office)
  3. HYDAC INTERNATIONAL GmbH, Großbeeren
  4. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€
  2. (u. a. Outward 31,99€, Dirt Rally 2.0 Day One Edition 24,29€, Resident Evil 7 6,99€, Football...
  3. 319,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    Verschlüsselung: Ärger für die PGP-Keyserver
    Verschlüsselung
    Ärger für die PGP-Keyserver

    Die Schlüsselserver für PGP sind so ausgelegt, dass sie fast alles ungeprüft akzeptieren. Das führt zu zahlreichen Problemen, zuletzt wurden die Keyserver aufgrund von Angriffen mit vergifteten Schlüsseln immer unzuverlässiger.
    Ein Bericht von Hanno Böck

    1. OpenPGP/GnuPG Signaturen fälschen mit HTML und Bildern
    2. GPG-Entwickler Sequoia-Projekt baut OpenPGP in Rust

    Audiogesteuerte Aktuatoren: Razers Vibrationen kommen aus Berlin
    Audiogesteuerte Aktuatoren
    Razers Vibrationen kommen aus Berlin

    Hinter Razers vibrierenden Kopfhörern, Mäusen und Stühlen steckt eine Firma aus Berlin: Lofelt produziert die Aktuatoren, die durch Audiosignale zur Vibration gebracht werden. Die Technik dahinter lässt sich auch auf andere Bereiche anwenden, wie wir uns anschauen konnten.
    Von Tobias Költzsch

    1. Onlineshop Razer schließt belohnungsbasierten Game Store
    2. Raptor 27 Razer stellt seinen ersten Gaming-Monitor vor
    3. Turret Razer stellt offizielle Tastatur und Maus für Xbox One vor

    1. Indiegames-Rundschau: Zwischen Fließband und Wanderlust
      Indiegames-Rundschau
      Zwischen Fließband und Wanderlust

      In Satisfactory bauen wir die perfekte Fabrik, in Outward packen wir den Rucksack und Baba Is You fordert unsere grauen Zellen - die Indiegames-Rundschau stellt besonders interessante Neuheiten im April vor.

    2. Lokaler Netzbetreiber: Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt
      Lokaler Netzbetreiber
      Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt

      Der Glasfaser-Ausbau bis an die Straßenecke kostet 2.000 Euro pro Kunde, bis ins Haus sind rund 5.000 Euro fällig. Dennoch setzt Inexio verstärkt auf FTTH, auch wenn sich dem Kunden dafür nicht viel mehr berechnen lässt.

    3. Volkswagen: 5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion
      Volkswagen
      5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion

      Volkswagen will mit 5G in der Produktion flexibel große Datenmenge in die Fahrzeuge einspielen. Campusnetze könnten auch zusammen mit Netzbetreibern laufen.


    1. 09:00

    2. 19:10

    3. 18:20

    4. 17:59

    5. 16:31

    6. 15:32

    7. 14:56

    8. 14:41