1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple Macbook Air…

„Nur zwei Thunderbolt Ports“ und Büroarbeit

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. „Nur zwei Thunderbolt Ports“ und Büroarbeit

    Autor: sepp_augstein 27.04.20 - 12:24

    „Für einen wirklich produktiven Betrieb im Homeoffice benötigen wir diverse Adapter, die das Notebook um wichtige Ports erweitern, etwa USB-A, HDMI oder einen SD-Kartenleser.“

    Das Gejammere über „diverse Adapter“, finde ich sinnlos. Einfach ein vernünftiges Dock per Thunderbolt 3 anbinden und gut isses. Wenn man ins Homeoffice kommt, genügt somit das Anschließen eines einzigen Kabels und alle genannten Ports sind verfügbar, außerdem hängt es gleich noch am Strom und Monitor(e) sowie Netzwerkkabel sind auch übers Dock anschließbar. Komfortabler geht es mit heutiger Technik nicht.

    Gilt übrigens genauso für Windows-Laptops mit Thunderbolt 3: Wer hier jedes mal wenn er an den Homeoffice-Schreibtisch geht, diverse Geräte und ein Stromkabel anschließt, hat eine der besten Innovativen der letzten Jahre, was Peripheriegeräte angeht, verpasst.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.04.20 12:30 durch sepp_augstein.

  2. Re: „Nur zwei Thunderbolt Ports“ und Büroarbeit

    Autor: sofries 27.04.20 - 12:30

    sepp_augstein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > „Für einen wirklich produktiven Betrieb im Homeoffice benötigen wir
    > diverse Adapter, die das Notebook um wichtige Ports erweitern, etwa USB-A,
    > HDMI oder einen SD-Kartenleser.“
    >
    > Das Gejammere über „diverse Adapter“, finde ich sinnlos.
    > Einfach ein vernünftiges Dock per Thunderbolt 3 anbinden und gut isses.
    > Wenn man ins Homeoffice kommt, genügt somit das Anschließen eines einzigen
    > Kabels und alle genannten Ports sind verfügbar, außerdem hängt es gleich
    > noch am Strom und Monitor(e) sowie Netzwerkkabel sind auch übers Dock
    > anschließbar. Komfortabler geht es mit heutiger Technik nicht.

    Das habe ich auch nicht verstanden. 2 TB Ports reichen für "unterwegs" locker. Ich kann mich nicht erinnern jemals alle meine 4TB Ports gebraucht zu haben. Meist benutzt man abseits vom eigenen Schreibtisch einen Port zum laden und einen Port für sowas wie externe Festplatten. Letztere haben entweder schon USB-C oder man holt sich für 1¤ einen kleinen USB-A zu USB-C Adapter. Am Arbeitstisch hat man eh einen Adapter mit HDMI/ USB-A Ports und SD-Karten-Reader.

  3. Re: „Nur zwei Thunderbolt Ports“ und Büroarbeit

    Autor: Anonymer Nutzer 27.04.20 - 12:33

    Ich verstehe das Gejammere mit den Ports auch nicht. 2 Thunderbolt Ports bieten 2 x 40 GBit/s an Geschwindigkeit und bieten maximale Flexibilität. Was spricht dagegen, ein kleines mobiles Dock für 30 Euro zu verwenden?

    Auf Dauer ist ein Dock, das USB, HDMI und Stromversorgung auf nur einem Port zusammenfasst viel komfortabler als das separate Anstecken aller Kabel.

    Auch sollte man sich bei einem derartigen Gerät nicht wegen der Spieleperformance beschweren. Ich habe ein MacBook Pro 13" und ein MacBook 12" (2016). Letzteres schneidet schon aufgrund der passiven Kühlung in Performancetests nicht sonderlich gut ab. Trotzdem verwende ich es zuhause viel lieber als das Pro: Es ist leicht und ausdauernd, absolut lautlos, lässt sich an jedem billigen 10 Watt USB Ladegerät betreiben und aufladen (die liegen eh überall im Haus rum) und reicht für alle "normalen" Arbeiten vollkommen aus. Wenn es sein muss, kann ich über den einen Thunderbolt Port ein externes 4K Display samt Stromversorgung betreiben.

    Das MacBook Pro liegt auf dem Schreibtisch und wird wirklich nur zum "Arbeiten" verwendet. Für alles andere ist es zu schwerfällig.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 27.04.20 12:41 durch Gurli1.

  4. Re: „Nur zwei Thunderbolt Ports“ und Büroarbeit

    Autor: Ely 27.04.20 - 15:52

    Ich verstehe das Gejammere sehr wohl. Weil es Menschen gibt, die keinen Kabelverhau auf dem Tisch mögen. Ich mag das auch nicht. Aber ich mag es, wenn die Geräte viele Schnittstellen haben, sodaß ich z. B. SD-Karten direkt in den Rechner stecken kann, ohne wieder ein Kabel und an dessem Ende einen Kartenleser herumfliegen habe.

    Wenn ich generell etwas hasse und leichten bis mittleren Brechreiz bekomme, sind das Steckernetzteile, die abartig Strom verheizen und besonders Adapter jedweder Art. Weil das noch mehr Kabelgeschiß und volle Taschen bei der mobilen Nutzung bedeutet.

    Ich habe ein Air 2017. Mit guter Tastatur, austauschbarer SSD und vielen Schnittstellen. Also werde ich die Kiste noch so lang nutzen, wie es Updates dafür gibt und das dürften noch einige Jahre der Fall sein.

  5. Re: „Nur zwei Thunderbolt Ports“ und Büroarbeit

    Autor: Anonymer Nutzer 27.04.20 - 16:01

    Ely schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe das Gejammere sehr wohl. Weil es Menschen gibt, die keinen
    > Kabelverhau auf dem Tisch mögen. Ich mag das auch nicht. Aber ich mag es,
    > wenn die Geräte viele Schnittstellen haben, sodaß ich z. B. SD-Karten
    > direkt in den Rechner stecken kann, ohne wieder ein Kabel und an dessem
    > Ende einen Kartenleser herumfliegen habe.
    >
    > Wenn ich generell etwas hasse und leichten bis mittleren Brechreiz bekomme,
    > sind das Steckernetzteile, die abartig Strom verheizen und besonders
    > Adapter jedweder Art. Weil das noch mehr Kabelgeschiß und volle Taschen bei
    > der mobilen Nutzung bedeutet.
    >
    > Ich habe ein Air 2017. Mit guter Tastatur, austauschbarer SSD und vielen
    > Schnittstellen. Also werde ich die Kiste noch so lang nutzen, wie es
    > Updates dafür gibt und das dürften noch einige Jahre der Fall sein.

    Du solltest mal ein neues Notebook mit USB-C nutzen. Denn dann hast du genau eben keinen Kabelverhau mehr auf dem Tisch: Du hast nur ein einziges Kabel, das du einstecken musst. Alles andere verschwindet elegant hinter dem Monitor.

    Aber was rede ich hier. Meckern tun immer die, die es noch gar nicht ausprobiert haben.

  6. Re: „Nur zwei Thunderbolt Ports“ und Büroarbeit

    Autor: Ely 27.04.20 - 16:32

    Warum ein neues Notebook, wenn das bisherige Gerät meinen Ansprüchen genügt, funktioniert und wie von mir gewünscht viele Schnittstellen hat? Das ist weder ökologisch, noch ökonomisch.

    Außerdem habe kein Kabel auf dem Tisch. Nur das Air neben Tastatur und Trackpad, beides natürlich ohne Kabel mit dem Rechner verbunden. So mag ich das, wunderbar aufgeräumt. Und unterwegs geht das auch alles wunderbar ohne Kabel (und Adapter).

    Auch wenn ich mit USB-C (mir ist MagSave deutlich lieber) den Kabelverhau hinterm Bildschirm nicht sehe, ist er da. Und ich sehe das Gewurschtel spätestens dann, wenn ich den Rechner zuklappe. Ne, nix für mich ^^

    Wie ich das Air lade? Über USB-C (!) Geht leider nur per USB-C zu MagSave-Adapter, der dauerhaft an einem USB-C-Kabel steckt. Das Air wird per externer Batterie geladen, die wiederum ausschließlich per Solar mit Strom versorgt wird. Geht immer und überall, ist ja keine Steckdose notwendig. Während das Air lädt wird es zu 99 % nicht verwendet.

  7. Re: „Nur zwei Thunderbolt Ports“ und Büroarbeit

    Autor: Ockermonn 27.04.20 - 18:29

    Ely schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...

    Wenn du jemand bist der zum produktiven arbeiten lediglich Laptop-Bildschirm + Maus braucht, dann bist du nicht die Zielgruppe der Diskussion hier ;-)

  8. Re: „Nur zwei Thunderbolt Ports“ und Büroarbeit

    Autor: Ely 27.04.20 - 19:33

    Genau zum produktiven Arbeiten sind ein aufgeräumter Tisch und viele Schnittstellen essentiell ;-)

  9. Re: „Nur zwei Thunderbolt Ports“ und Büroarbeit

    Autor: backslash 27.04.20 - 21:29

    Habe ebenfalls eine USBC-Hub von der Firma in die Hand gedrückt bekommen und finde das auch besser als jede Dockingstation. Ich stecke exakt ein Kabel an mein MacBook wenn ich stationär am Arbeitsplatz arbeite und habe alles was ich brauche.

    Apple Testberichte bei Golem zu lesen ist leider total überflüssig. Die meiste Artikel werden von Leuten geschrieben die irgendwo in den 90ern hängen geblieben sind.

    Auch das Thema mit der Entspiegelung kommt jedes mal wieder auf und das ist bei den hochwertigen Panels die Apple verbaut null Thema. Und ich arbeite viel in unterschiedlichen Umgebungen. Ich habe das früher auch bei den ThinkPads gefeiert, aber das ist heutzutage überhaupt kein Thema mehr. Zumindest nicht bei dem Apple Kram.

    macOS, die geniale Unterstützung bzw. Integration des TrackPads, die tadellose Unterstützung von hohen Auflösungen, den Appübergreifenden einheitlichen Workflow usw. kann man einfach nicht hoch genug bewerten. Dazu kommt noch die Verarbeitungsqualität und der geniale Support von Apple. Das alles ist jeden Cent wert und lässt sich nicht einfach auf irgendwelche schwachsinnigen Specs die fürs tägliche Arbeiten unerheblich sind runterbrechen. Das macht die Geräte geradezu günstig. Insbesondere im Unternehmensumfeld.

  10. Re: „Nur zwei Thunderbolt Ports“ und Büroarbeit

    Autor: tomatentee 27.04.20 - 23:49

    sepp_augstein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > „Für einen wirklich produktiven Betrieb im Homeoffice benötigen wir
    > diverse Adapter, die das Notebook um wichtige Ports erweitern, etwa USB-A,
    > HDMI oder einen SD-Kartenleser.“
    >
    > Das Gejammere über „diverse Adapter“, finde ich sinnlos.
    > Einfach ein vernünftiges Dock per Thunderbolt 3 anbinden und gut isses.
    > Wenn man ins Homeoffice kommt, genügt somit das Anschließen eines einzigen
    > Kabels und alle genannten Ports sind verfügbar, außerdem hängt es gleich
    > noch am Strom und Monitor(e) sowie Netzwerkkabel sind auch übers Dock
    > anschließbar. Komfortabler geht es mit heutiger Technik nicht.
    >
    Docking-Stations? Ich weiß, kennt Apple nicht. Sind aber wesentlich komfortabler...
    Ich bräuchte nen Adapter mit Ethernet, 3*Displayport, 6*USB (Tastatur, Maus, Webcam, Headset, USB-Platte, SD-Card-Reader). Gibts das? Nein. Also, lass mich in Frieden mit dem albernen gedongel...


    > Gilt übrigens genauso für Windows-Laptops mit Thunderbolt 3: Wer hier jedes
    > mal wenn er an den Homeoffice-Schreibtisch geht, diverse Geräte und ein
    > Stromkabel anschließt, hat eine der besten Innovativen der letzten Jahre,
    > was Peripheriegeräte angeht, verpasst.
    >
    Lol, nee. Wer Apple benutzt hat offensichtlich die letzten 20 Jahr verpasst und hält Rückschritt für Verbesserung...

  11. Re: „Nur zwei Thunderbolt Ports“ und Büroarbeit

    Autor: tomatentee 28.04.20 - 00:05

    Gurli1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ely schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich verstehe das Gejammere sehr wohl. Weil es Menschen gibt, die keinen
    > > Kabelverhau auf dem Tisch mögen. Ich mag das auch nicht. Aber ich mag
    > es,
    > > wenn die Geräte viele Schnittstellen haben, sodaß ich z. B. SD-Karten
    > > direkt in den Rechner stecken kann, ohne wieder ein Kabel und an dessem
    > > Ende einen Kartenleser herumfliegen habe.
    > >
    > > Wenn ich generell etwas hasse und leichten bis mittleren Brechreiz
    > bekomme,
    > > sind das Steckernetzteile, die abartig Strom verheizen und besonders
    > > Adapter jedweder Art. Weil das noch mehr Kabelgeschiß und volle Taschen
    > bei
    > > der mobilen Nutzung bedeutet.
    > >
    > > Ich habe ein Air 2017. Mit guter Tastatur, austauschbarer SSD und vielen
    > > Schnittstellen. Also werde ich die Kiste noch so lang nutzen, wie es
    > > Updates dafür gibt und das dürften noch einige Jahre der Fall sein.
    >
    > Du solltest mal ein neues Notebook mit USB-C nutzen. Denn dann hast du
    > genau eben keinen Kabelverhau mehr auf dem Tisch: Du hast nur ein einziges
    > Kabel, das du einstecken musst. Alles andere verschwindet elegant hinter
    > dem Monitor.
    >
    Problematisch wird es, wenn man damit arbeiten will und z.B drei Monitore hat. Dann wird’s mit Adaptern verflucht eng. Wenn die dann noch sinnvolle Auflösungen haben... autsch.
    Dazu diverse non-USB Peripherie oder mal n 10GB Ethernet? Nüschd.

    Sorry, die Adapterei mag für den 0815 Hipster ja hinhauen, aber nicht wenn du das Teil benutzen willst. Andererseits sind die Apples da ja auch vom Kühlsystem entsprechend ausgelegt. Also passte dann doch wieder.
    Aber hör bitte auf hier so‘n Blödsinn zu verbreiten. Die Finger sind für Office und zum Web-Klicken okay und fertig.


    > Aber was rede ich hier. Meckern tun immer die, die es noch gar nicht
    > ausprobiert haben.
    >
    Reden tun die, die keine Ahnung von den Anforderungen anderer Leute haben. Ich muss auch kein neues iPhone kaufen, um auszuprobieren dass ein Bluetooth-Headset meine aktuellen Telefonzeiten nicht mitmacht.
    Ist schon schwer peinlich (und teilweise nervig), wie die ganzen Appler ab ca 16:00 entweder über Lautsprecher oder Handy am Kopf versuchen an Videokonferenzen teilzunehmen. Consumer-Schrott halt...

  12. Re: „Nur zwei Thunderbolt Ports“ und Büroarbeit

    Autor: Tommy_Hewitt 28.04.20 - 01:18

    tomatentee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Problematisch wird es, wenn man damit arbeiten will und z.B drei Monitore
    > hat. Dann wird’s mit Adaptern verflucht eng.

    Thunderbolt 3 Dock und gut ist. Versteh das Problem nicht, musst du genau ein Kabel anschließen.

  13. Re: „Nur zwei Thunderbolt Ports“ und Büroarbeit

    Autor: Ely 28.04.20 - 08:01

    Das mit dem einheitlichen Workflow unterschreibe ich nicht. Schon allein die Auswahl mehrerer Dateien ist inkonsistent. Nur in der Listenansicht des Finders lassen sich mit Shift die erste und letzte Datei und alle dazwischen wie im Explorer auswählen. In der Rasteransicht geht das nicht.

    Aber in „Fotos“ geht das wiederum schon.

    Einheitlicher Workflow stelle ich mir ganz anders vor.

  14. Re: „Nur zwei Thunderbolt Ports“ und Büroarbeit

    Autor: mifritscher 28.04.20 - 09:53

    Gerade unterwegs möchte ich schnell mal ein Bildschirm per HDMI anschließen, einen normalen USB-Stick oder SD-Karte auslesen, im Serverschrank mal eben ein Ethernet-Kabel anschließen etc. Das kann dieses Gerät schlicht nicht leisten. Und für ein stationäres Gerät brauch ich kein kompromisslos auf Dünne und Leichtigkeit optimiertes Gerät (siehe die 10W TDP, siehe alles verlötet).

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SW-Integrator für embedded Chassis Systeme (m/w / divers)
    Continental AG, Frankfurt am Main
  2. SAP ABAP Backend Entwickler (m/w/d)
    Digital Building Solutions GmbH, Sendenhorst (Münster)
  3. Data Analyst (m/w/d) Digital Marketing
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Köln, Stuttgart
  4. Senior IT Security Analyst (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 269€ (UVP 299€)
  2. (u. a. IdeaPad Duet Chromebook für 189€, IdeaPad 5i für 349€)
  3. (u. a. Gaming, Computer & Tablet, TV & Audio, Smartphones)
  4. 339,94€ (günstig wie nie, UVP 599€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Linux: Endlich raus aus der Pakethölle
Linux
Endlich raus aus der Pakethölle

Eine Systemd-Komponente könnte Updates vereinheitlichen und die Linux-Pakete in ihrer klassischen Funktion für Nutzer überflüssig machen.
Von Sebastian Grüner

  1. Reverse Engineering Linux läuft auf dem iPad Air 2
  2. Deklaratives Linux NixOS 22.05 kommt mit grafischem Installationsassistenten
  3. Plex, LRZ, Nvidia Geforce GTX 1630 soll im Juni erscheinen

30 Jahre Fate of Atlantis: Indiana Jones in seinem besten Abenteuer
30 Jahre Fate of Atlantis
Indiana Jones in seinem besten Abenteuer

Mehrere Handlungspfade und Prügeleien: Golem.de hat das vor 30 Jahren veröffentlichte Indiana Jones and the Fate of Atlantis neu ausprobiert.
Von Andreas Altenheimer

  1. Indiana Jones wird 40 Jahre alt Als Harrison Ford zum ersten Mal die Peitsche schwang

Macbook Pro M2 (2022) im Test: Neues Macbook, neues Glück?
Macbook Pro M2 (2022) im Test
Neues Macbook, neues Glück?

Das Macbook Pro bekommt als erstes den M2-Chip. Im Test stellt sich Apples SoC als tolle Evolution heraus, die im alten Chassis gefangen ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Notebook Eine zweite Chance für ein 2007er Macbook Pro
  2. Mac Attack Apple plant 15-Zoll-Macbook-Air und neues 12-Zoll-Modell
  3. Apple Macbook Air und Macbook Pro kommen mit M2