1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple Macbook Pro 16…

Unfairer Vergleich mit AMD Lucienne?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Unfairer Vergleich mit AMD Lucienne?

    Autor: tritratrulala 08.11.21 - 13:13

    Lucienne ist nur ein kleiner Refresh der Zen-2-Generation für günstige Notebooks. Die Zen-3-basierten APUs haben wesentlich bessere Performance und Effizienz. Ein fairer Vergleich sollte mit dieser Generation vergleichen.

    Wenn man mal kurz Benchmarks anschaut, sieht man für den Ryzen 5800U schnell Werte um 11000 Punkte bei Cinebench R23. Fast vergleichbar mit dem M1 Max, der wesentlich mehr Strom verbrauchen darf als eine Ultra-Low-Power-APU wie der 5800U. Die größeren Zen-3-APUs wie der 5900HX, die auch mehr Strom fressen dürfen, sind dann mit fast 14000 Punkten sogar deutlich vor dem M1 Max!

    Der M1 ist schon beeindruckend, insbesondere bei der GPU, aber euer unfairer Vergleich macht den besser, als er tatsächlich ist.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 08.11.21 13:19 durch tritratrulala.

  2. Re: Unfairer Vergleich mit AMD Lucienne?

    Autor: Potrimpo 08.11.21 - 13:31

    Nein, nur die Bösen suchen sich die Benchmarks aus.

  3. Re: Unfairer Vergleich mit AMD Lucienne?

    Autor: Derriell 08.11.21 - 13:40

    Das habe ich mir auch gedacht. Der Vergleich ist nicht fair mit dem AMD Ryzen 5700U der noch auf Zen 2 basiert. Der AMD Ryzen 5800U ist auch in der single Core Leistung fast auf der Ebene wie die M1 / Pro / Max.

    Ich bin enttäuscht vom Apple M1 Pro und Max. Beide sind in der CPU-Leistung in single Core nur 1-5% schneller als der M1 und in multi Core sind sie nur 65% schneller (M1 R23 = ~7700 Punkte, M1 Max R23 = ~12600 Punkte). Und das ein Jahr später.

    Der Aussage des Autors, dass es x86 wegen den M1's schwer hat, kann ich nicht zustimmen. Apple verwendet das aktuell beste Fertigungsverfahren, welches gut für die 30% bessere Leistungseffizienz verantwortlich gemacht werden kann. Würde Intel oder AMD mit diesem fertigen, wäre x86 ähnlich gut, wenn nicht noch besser. Das zeigt sich schon daher, dass der AMD Ryzen 5800U mit schlechterem Verfahren fast so gut ist, wie der M1 Max.

  4. Re: Unfairer Vergleich mit AMD Lucienne?

    Autor: tritratrulala 08.11.21 - 13:53

    Übrigens: das im Vergleich angeführte Thinkpad E14 Gen3 kostet ca. 900 EUR. Auch in Sachen Kosten ist das damit ein bisschen an der Realität vorbei.

    Niemand würde ernsthaft die Beschleunigung vom Renault Zoe mit einem Tesla Model S vergleichen, aber genau das wurde hier gemacht.

  5. Re: Unfairer Vergleich mit AMD Lucienne?

    Autor: Codemonkey 08.11.21 - 13:55

    Kann man die nicht bei Geekbench vergleichen, ich bin ja kein Experte, aber wenn ich da suche und ein:
    LENOVO 82LN mit AMD Ryzen 7 5700U mit einem MacBookPro18,3 mit Apple M1 Pro vergleiche kackt das Lenovo sowohl in Single als auch Multi total ab?

  6. Re: Unfairer Vergleich mit AMD Lucienne?

    Autor: tritratrulala 08.11.21 - 14:14

    Codemonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann man die nicht bei Geekbench vergleichen, ich bin ja kein Experte, aber
    > wenn ich da suche und ein:
    > LENOVO 82LN mit AMD Ryzen 7 5700U mit einem MacBookPro18,3 mit Apple M1 Pro
    > vergleiche kackt das Lenovo sowohl in Single als auch Multi total ab?

    Geekbench wird regelmäßig als irrelevant angesehen, weil die Benchmarks ganz unterschiedlich auf unterschiedlichen Plattformen optimiert sind, verschiedene Koprozessoren arbiträr nutzen oder auch nicht und dazu noch hochsynthetisch sind. Aber seis drum, darum geht es mir gar nicht.

    Es mir geht darum, dass nicht Äpfel mit Birnen verglichen werden. Der 5700U ist eine ältere Mittelklasse-APU im Ultra-Low-Power-Bereich. Der M1 Max ist dagegen brandneu, High-End und High-Power. Da sollte man sich von den Konkurrenten zumindest die entsprechenden Gegenspieler heraussuchen.

    Auch beim Intel-Vergleich wird ja so eine unpassende CPU herangezogen: der entsprechende Konkurrent zum M1 Max wäre hier sowas wie der i9-11900H.

  7. Re: Unfairer Vergleich mit AMD Lucienne?

    Autor: ms (Golem.de) 08.11.21 - 14:18

    Dedizierter Test des M1 Max vs Ryzen 9 5900HX ist in der Mache.

    Marc Sauter, Sr Editor
    Golem.de

  8. Re: Unfairer Vergleich mit AMD Lucienne?

    Autor: slead 08.11.21 - 14:19

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dedizierter Test des M1 Max vs Ryzen 9 5900HX ist in der Mache.

    Nice :-)
    ETA?

  9. Re: Unfairer Vergleich mit AMD Lucienne?

    Autor: Trollversteher 08.11.21 - 14:20

    >Geekbench wird regelmäßig als irrelevant angesehen, weil die Benchmarks ganz unterschiedlich auf unterschiedlichen Plattformen optimiert sind, verschiedene Koprozessoren arbiträr nutzen oder auch nicht und dazu noch hochsynthetisch sind. Aber seis drum, darum geht es mir gar nicht.

    Eigentlich ist das schon lange nicht mehr der Fall, da wurde in den letzten Jahren deutlich nachgebessert, aber ist einmal der Ruf (uA durch Promi-Kritik durch Linus T.) angekratzt, ist es halt schwer so einen Vorwurf wieder loszuwerden...

  10. Re: Unfairer Vergleich mit AMD Lucienne?

    Autor: ms (Golem.de) 08.11.21 - 17:01

    soon(TM)

    Marc Sauter, Sr Editor
    Golem.de

  11. Re: Unfairer Vergleich mit AMD Lucienne?

    Autor: .v- 08.11.21 - 17:41

    Mag ja sein dass der M1 Max auf dem Papier High-Power sein mag, aber ich habe hier die größte Ausbausstufe des M1 Pro der ebenfalls SC und MC den Ryzen schlägt, und dabei beim Benchmark nahezu unhörbar bleibt. Keine Ahnung ob es da ein passendes 5800U Gerät gibt, bei dem das auch so ist, aber ich habe noch nicht einen aktiven Windows Laptop gesehen, egal wie schwach/stark, der auch nur annähernd so leise bleibt.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP Logistik-Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Bielefeld
  2. ERP-Systemadministrator/IT-A- dministrator / (Fach) Informatiker (m/w/d)
    Ankerkraut GmbH, Hamburg
  3. Technical Product Owner (m/w/d)
    unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  4. SAP Basis Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 54,99€ statt 109,99€
  2. 1.259€ statt 1.699€
  3. 1.122€ statt 1.499€
  4. 2.379€ statt 2.899€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Astronomie: Bilder vom schwarzen Loch im Zentrum der Milchstraße
Astronomie
Bilder vom schwarzen Loch im Zentrum der Milchstraße

Das Event Horizon Telescope hat keine Beobachtungen in fernen Galaxien gemacht, sondern in unserer Nachbarschaft. Trotzdem ist es kompliziert.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Automatik-Teleskop Stellina im Test Ist es wirklich so einfach?
  2. Astronomie Möglicher Planet Neun entdeckt
  3. Seti Doch kein Signal von Proxima Centauri

Deklaratives Linux: Keine Angst vor Nix
Deklaratives Linux
Keine Angst vor Nix

NixOS ist genial zum Deployen von Software, doch der Einstieg ist hart. Über eine rasant wachsende Linux-Distribution und ihre Community, die viel erreicht.
Ein Erfahrungsbericht von Lennart Mühlenmeier

  1. Proton Epics Anti-Cheat-Tool läuft auf Linux
  2. Datenleck Sicherheitslücke im Shop von Tuxedo entdeckt und geschlossen
  3. Linux Treiberentwicklung fast ohne Hardware

Geforce Now (4K60) ausprobiert: Nvidia streamt Spiele mit höchster Bildqualität
Geforce Now (4K60) ausprobiert
Nvidia streamt Spiele mit höchster Bildqualität

4K-Auflösung mit 60 Frames die Sekunde: Nvidia hat bei Geforce Now für PC und Mac nachgelegt; die Optik war bisher Shield-TV-exklusiv.
Ein Hands-on von Marc Sauter

  1. Nvidia Geforce Now nativ auf Apple M1 plus bessere Bildqualität
  2. Geforce Now (RTX 3080) im Test 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
  3. Nvidia Geforce Now drosselt manche Spiele auf 45 fps