1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple Macbook Pro 16…

Wenn da nur nicht MacOS wäre...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Wenn da nur nicht MacOS wäre...

    Autor: .v- 08.11.21 - 15:16

    Ich habe aktuell ein MBP 14" hier und bin absolut begeistert von der brachialen Leistung bei nahezu unhörbaren Lüftern und minimalstem Energiebedarf.

    Nur leidet damit gefühlt das MBP am gleichen Problem wie das iPad Pro: Die beste Hardware wird limitiert durch iPadOS, hier durch MacOS. Klar, vieles ist Gewohnheit, aber vieles ist einfach auch nicht mehr zeitgemäß, die letzten Tage haben mir vor Augen geführt, wie viel sich doch bei Windows auch zum positiven geändert hat:

    - 3x TB4 klingt klasse für eine "ein Kabel für alles"-Docking Lösung. Mit 2 externen Monitoren (darauf hatte ich gewartet) ist das aber hinfällig - MST wird nicht unterstützt, sodass man den zweiten Monitor mit den üblichen TB4 Docks immernoch über ein extra Kabel anschließen muss (HDMI oder TB).
    - Schriftbild auf externen 4K Monitoren: Bei weitem nicht so scharf wie unter Windows, auch mit Kommandozeilen und Skalierungs-Frickelei nicht.
    - Multitasking bzw. Arbeit mit mehreren Fenstern? Ohne Zusatztools nicht produktiv zu bewerkstelligen, schon gar nicht auf mehreren Rechnern gleichzeitig: Gut, mit Tools geht es einigermaßen.
    - Mit zweitem Monitor arbeiten: Grundsätzlich nervig, z.b. muss dieser auch erstmal mit einem Mausklick aktiviert werden, aber nicht in allen Programmen
    - Speichern der Auflösungen und Fensterpositionen bei Wechsel der Betriebsmodi? Ganz schönes Glücksspiel!
    - Mausbeschleunigung und Scrollbeschleunigung: Zusatztools/Skripte zum Einstellen nötig, yay!
    - und viele weitere Kleinigkeiten...

    Ja, bei manchen Sachen ist es Gewohnheit, bei manchen Sachen ist es "the Apple Way" auf den man sich dann einlassen muss, aber bei manchen Sachen ist es auch einfach altbacken und nicht auf höhe der Zeit.

    Ich war vor Bestellung eigentlich sicher dass ich mich damit anfreunden werde, habe mich drauf gefreut und bin guten Mutes ran gegangen, und vieles hat mich aus meiner Linux Zeit auch wieder begeistert (die Bash, Homebrew ... ), aber letztendlich habe ich auch hier das Gefühl, dass das Betriebssystem der Hardware hinterherhinkt und sehr viele Kompromisse zu machen sind.

    Schade, denn die Hardware selbst ist bombastisch (nicht nur die Leistung, auch das Display, die Lautsprecher, die Haptik, selbst die Tastatur ist durchaus solide, auch das TouchPad 1a - sage ich als Thinkpad und TrackPoint Freund).



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 08.11.21 15:17 durch .v-.

  2. Re: Wenn da nur nicht MacOS wäre...

    Autor: tritratrulala 08.11.21 - 15:24

    Ich finde macOS oft nicht so schlecht, aber kein Multi Stream Transport ist schon ganz schön WTF. What where they thinking? Ich dachte bei Linux wäre das vernachlässigt worden, aber auch da geht MST mittlerweile reibungslos.

    Das ist leider ein wiederkehrendes Phänomen, dass macOS bestimmte Dinge gar nicht gut kann, die auch bei Nischensystemen wie Linux seit Jahren normal sind.

  3. Re: Wenn da nur nicht MacOS wäre...

    Autor: .v- 08.11.21 - 15:28

    tritratrulala schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist leider ein wiederkehrendes Phänomen, dass macOS bestimmte Dinge gar
    > nicht gut kann, die auch bei Nischensystemen wie Linux seit Jahren normal
    > sind.

    Vor allem wäre es so einfach lösbar! Bei Intel Macs ging das ja sogar mit Bootcamp, also wirklich gar keinen Hardwareseitigen Grund - als Apple Nutzer muss man einfach damit leben dass so ein Standardfall über Jahre nicht unterstützt wird / wahrscheinlich niemals wird.

  4. Re: Wenn da nur nicht MacOS wäre...

    Autor: megaseppl 08.11.21 - 16:24

    .v- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - 3x TB4 klingt klasse für eine "ein Kabel für alles"-Docking Lösung. Mit 2
    > externen Monitoren (darauf hatte ich gewartet) ist das aber hinfällig - MST
    > wird nicht unterstützt, sodass man den zweiten Monitor mit den üblichen TB4
    MST wird nicht unterstützt, das stimmt. Das Lenovo USB-C Gen2 Dock das ich getestet habe stellt entsprechend nur ein gespiegeltes Bild auf den Monitoren dar.
    Bist du dir allerdings sicher, dass das MST für alle TB 4 Docking Stationen notwendig ist?
    Soweit ich gelesen habe, funktioniert der Multiscreen-Betrieb bei der Lenovo Thunderbolt 4 Universal Docking Station problemlos.

    > - Multitasking bzw. Arbeit mit mehreren Fenstern? Ohne Zusatztools nicht
    > produktiv zu bewerkstelligen

    Ein Helper für Window-Snapping braucht man definitiv (das brauche ich allerdings auch bei Windows in Form von PowerTools, da es mir auch dort nicht reicht). Was ich bei macOS dafür weit gelungener finde ist das Arbeiten in Spaces / virtuellen Desktops. Wo macOS Schwächen hat im Multimonitorbetrieb hat es dadurch Stärken in Single-Monitor-Verwendung.

  5. Re: Wenn da nur nicht MacOS wäre...

    Autor: .v- 08.11.21 - 16:47

    megaseppl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Soweit ich gelesen habe, funktioniert der Multiscreen-Betrieb bei der
    > Lenovo Thunderbolt 4 Universal Docking Station problemlos.

    Genau dieses habe ich da, leider wird hier nur gespiegelt, weißt du wo du diese Info her hast?

    megaseppl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ich bei macOS dafür weit gelungener finde ist das
    > Arbeiten in Spaces / virtuellen Desktops. Wo macOS Schwächen hat im
    > Multimonitorbetrieb hat es dadurch Stärken in Single-Monitor-Verwendung.

    Das glaube ich gerne, den Eindruck hatte ich auch - wirkte nur am Laptop oder an einem einzigen Monitor durchaus gut umgesetzt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.11.21 16:48 durch .v-.

  6. Re: Wenn da nur nicht MacOS wäre...

    Autor: caldeum 08.11.21 - 16:48

    Kann man nicht einfach Windows XY oder Linux Bla installieren? Ich bin mit MacOS auch nie warm geworden. Wobei fraglich ist wie viel Sinn ein iMacbook ohne MacOS macht oder ob es die HW nicht auch woanders billiger gibt. Andererseits ist ein Mac z.Z. der einzige Weg um an einen M1 zu kommen. Das ist schon nen Argument.

  7. Re: Wenn da nur nicht MacOS wäre...

    Autor: .v- 08.11.21 - 17:36

    Am Linux Support wird von externer Seite gearbeitet, Windows on ARM läuft aktuell nur per Parallels. Produktiv nutzbar ist meines Wissens nach beides noch nicht, aber ja, die Hardware ist schon sehr verlockend, diesen Mix aus Haptik, enormer Leistung bei gleichzeitig geringem Strombedarf und dabei absolut bezahlbarem Preis gibt es einfach aktuell sonst nirgends.

  8. Re: Wenn da nur nicht MacOS wäre...

    Autor: megaseppl 08.11.21 - 18:18

    .v- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > megaseppl schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Soweit ich gelesen habe, funktioniert der Multiscreen-Betrieb bei der
    > > Lenovo Thunderbolt 4 Universal Docking Station problemlos.
    >
    > Genau dieses habe ich da, leider wird hier nur gespiegelt, weißt du wo du
    > diese Info her hast?

    Ich hab jetzt für dich etwa eine Stunde gesucht und will dafür einen virtuellen Keks!
    Aber ich hab's gefunden: https://www.mactechnews.de/forum/discussion/MacBook-Pro-M1-Max-drei-1440p-Displays-ueber-ein-USB-C-Kabel-Dock-345309.html
    Siehe Beiträge von marcel151, mit Screenshot unten.

    Hast du die aktuelle Firmware auf der Docking Station drauf?

  9. Re: Wenn da nur nicht MacOS wäre...

    Autor: ManuPhennic 08.11.21 - 18:38

    Einiges davon scheint an der Unwissenheit zu scheitern. Multitasking und arbeiten mit Fenstern beispielsweise geht doch super. Entweder per Trackpad Gesten oder aktiven Ecken in den Spaces (?) Einstellungen.

  10. Re: Wenn da nur nicht MacOS wäre...

    Autor: megaseppl 08.11.21 - 18:52

    Es ist auch eine Sache der Gewöhnung. Ich kenne das auch bei mir selbst. Es gibt ja mittlerweile auch in Windows 10 quasi Spaces. Trotzdem verwende ich die dort nie. Auf macOS immer, ist auch fest belegt auf mehreren Maus-Buttons. Das Arbeiten in Fenstern ist halt anders. Der Weg der bei MS meist verwendet wird, ist auf dem Mac kein guter. Genauso umgekehrt.
    Was mir beim macOS per default fehlt, ist aber definitiv das Andocken in Unterbereiche des Bildschirms. Dafür hab ich mir mal das Tool Magnet gekauft, das taugt. Unter Windows musste ich dafür PowerTools nehmen, denn bei meinem 32:9-Bildschirm reichen auch die Bordmittel nicht mehr.
    Dafür minimiert mir macOS aber nicht alle meine Fenster wenn ich an einer Titelleiste etwas zu doll wackle!!!11 ;-) (der Registry-Key zur Deaktivierung funktioniert bei mir nicht)

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior Data Governance Experte Logistik Marine (m/w/d)
    BWI GmbH, deutschlandweit
  2. Business Intelligence Developer (m/w/d)
    Christian Funk Holding GmbH & Co. KG, Offenburg
  3. Frontend Developer (m/w/d) UI/UX
    consistec Engineering & Consulting GmbH, Saarbrücken
  4. Informatiker*in (m/w/d) Schwerpunkt Gesundheitstelematik
    KBV Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. gratis (bis 26. Mai)
  3. 48,95€ statt 79,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de