Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple - MacBook Pro mit 15…

zu spät...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. zu spät...

    Autor: wef 11.08.09 - 12:14

    hab mir inzwischen ein anderes laptop zuglegt.

    Naja, vielleicht beim nächsten mal. 15" wäre mir zu groß gewesen. Jetzt das selbe beim kleinen. Aber immerhin war Appel einsichtig.

  2. Re: zu spät...

    Autor: Schnuckeli 11.08.09 - 12:19

    Warum wollen eigentlich alle ein mattes Display?

  3. Re: zu spät...

    Autor: dfgdfgd 11.08.09 - 12:20

    darum

  4. Re: zu spät...

    Autor: ichduersiees 11.08.09 - 12:25

    Warum sollte jemand ein spiegelndes Display wollen?

  5. Re: zu spät...

    Autor: DarkRoot 11.08.09 - 12:26

    Damit die Sonne nicht so drauf reflektiert?
    Schonmal mit nem Notebook an nem anderen Ort als nem dunklen Keller gesessen?

  6. Re: zu spät...

    Autor: Replay 11.08.09 - 12:27

    Weil man damit draußen und überhaupt an Orten mit ungünstigen Lichtverhältnissen besser arbeiten kann. Ein Laptop ist eben ein mobiler Computer, den man unterwegs einsetzt. Und da ist nun mal oft kein optimales Licht, um mit einem "Schminkspiegel" noch was erkennen zu können.

    Ich würde mir niemals einen Bildschirm (egal ob für den PC oder im mobilen Rechner) mit Hochglanz-LCD kaufen. Ich hasse ja schon Hochglanzpapier, weil das draußen oft spiegelt...

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.08.09 12:27 durch Replay.

  7. Re: zu spät...

    Autor: blixxmagger 11.08.09 - 12:28

    Weil die Meisten schon einen Schminkspiegel haben. ..Ich merk schon, hier wohnt jemand im Keller... ganz ohne Licht ;-)

  8. Komisch...

    Autor: oni 11.08.09 - 12:30

    ... ich sehe die Matt-User an hellen Sonnentagen ihre Rechner immer schon zuklappen, lange bevor die Spiegel-User irgendwas unternehmen. Ich habe immer den Eindruck, dadurch, dass das einfallende Licht bei mattem Display gestreut wird, verschwindet das Bild schneller. Und das Notebook lässt sich nicht so leicht lichtmäßig günstiger drehen.

  9. yep...

    Autor: case 11.08.09 - 12:49

    ... seh ich ähnlich. das ist alles nur hörensagen, pauschal meckern und am ende reine gewöhnungssache. krauts eben...

  10. Re: zu spät...

    Autor: student 11.08.09 - 12:56

    Hatte mal ein iBook G4 mit mattem Display. Da hab ich in der Sonne genau 0 gesehen.
    Bei meinem aktuellen MacBook Pro, sehe ich - dank überwältigender Helligkeit - immer noch 'ne Menge. Lediglich dann, wenn ich noch ne Sonnenbrille aufziehe wirds etwas schwer erkennbar. ;)
    Also zukünftig noch hellere Displays und das Problem ist endgültig gegessen. :D

  11. Re: zu spät...

    Autor: student 11.08.09 - 12:56

    Hatte mal ein iBook G4 mit mattem Display. Da hab ich in der Sonne genau 0 gesehen.
    Bei meinem aktuellen MacBook Pro, sehe ich - dank überwältigender Helligkeit - immer noch 'ne Menge. Lediglich dann, wenn ich noch ne Sonnenbrille aufziehe wirds etwas schwer erkennbar. ;)
    Also zukünftig noch hellere Displays und das Problem ist endgültig gegessen. :D

  12. Re: zu spät...

    Autor: student 11.08.09 - 12:56

    Hatte mal ein iBook G4 mit mattem Display. Da hab ich in der Sonne genau 0 gesehen.
    Bei meinem aktuellen MacBook Pro, sehe ich - dank überwältigender Helligkeit - immer noch 'ne Menge. Lediglich dann, wenn ich noch ne Sonnenbrille aufziehe wirds etwas schwer erkennbar. ;)
    Also zukünftig noch hellere Displays und das Problem ist endgültig gegessen. :D

  13. Re: zu spät...

    Autor: student 11.08.09 - 12:57

    Hatte mal ein iBook G4 mit mattem Display. Da hab ich in der Sonne genau 0 gesehen.
    Bei meinem aktuellen MacBook Pro, sehe ich - dank überwältigender Helligkeit - immer noch 'ne Menge. Lediglich dann, wenn ich noch ne Sonnenbrille aufziehe wirds etwas schwer erkennbar. ;)
    Also zukünftig noch hellere Displays und das Problem ist endgültig gegessen. :D

  14. Re: zu spät...

    Autor: student 11.08.09 - 12:57

    Hatte mal ein iBook G4 mit mattem Display. Da hab ich in der Sonne genau 0 gesehen.
    Bei meinem aktuellen MacBook Pro, sehe ich - dank überwältigender Helligkeit - immer noch 'ne Menge. Lediglich dann, wenn ich noch ne Sonnenbrille aufziehe wirds etwas schwer erkennbar. ;)
    Also zukünftig noch hellere Displays und das Problem ist endgültig gegessen. :D

  15. Re: zu spät...

    Autor: student 11.08.09 - 12:57

    Hatte mal ein iBook G4 mit mattem Display. Da hab ich in der Sonne genau 0 gesehen.
    Bei meinem aktuellen MacBook Pro, sehe ich - dank überwältigender Helligkeit - immer noch 'ne Menge. Lediglich dann, wenn ich noch ne Sonnenbrille aufziehe wirds etwas schwer erkennbar. ;)
    Also zukünftig noch hellere Displays und das Problem ist endgültig gegessen. :D

  16. Re: zu spät...

    Autor: student 11.08.09 - 12:57

    Hatte mal ein iBook G4 mit mattem Display. Da hab ich in der Sonne genau 0 gesehen.
    Bei meinem aktuellen MacBook Pro, sehe ich - dank überwältigender Helligkeit - immer noch 'ne Menge. Lediglich dann, wenn ich noch ne Sonnenbrille aufziehe wirds etwas schwer erkennbar. ;)
    Also zukünftig noch hellere Displays und das Problem ist endgültig gegessen. :D

  17. Kommt aufs Licht an

    Autor: humppa 11.08.09 - 13:03

    Ich besitze ein altes Macbook Pro mit einem matten Schirm und habe damit unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Man muss aber auch dazu erwähnen, dass die meisten bei Apple verbauten Screens eine recht hohe Bildschirmhelligkeit aufweisen. Bei verschiedenen Lichtquellen zur gleichen Zeit wirkt der matte Schirm weniger ablenkend als z.b. ein normaler Glossy screen. Bei einer generell sehr hellen Umgebung ohne direkte Einstrahlung hat man auf einem matten Screen Probleme etwas zu erkennen. Bei direkter Sonneneinstrahlung z.b. von Hinten kann man auf dem Display selbst ohne aktive Displaybeleuchtung noch was erkennen, damit kann man sogar noch ganz gut in Office arbeiten.
    Wie sich das jetzt mit den Schminkspiegeln verhält weiß ich nicht.

  18. Re: zu spät...

    Autor: bla 11.08.09 - 13:03

    Schnuckeli schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Warum wollen eigentlich alle ein mattes Display?


    Weil du dich Nachts da unten anfasst

  19. Re: Komisch...

    Autor: IrgendEinAnderer 11.08.09 - 13:15

    > ... ich sehe die Matt-User an hellen Sonnentagen ihre Rechner immer schon
    > zuklappen, lange bevor die Spiegel-User irgendwas unternehmen. Ich habe immer
    > den Eindruck, dadurch, dass das einfallende Licht bei mattem Display gestreut
    > wird, verschwindet das Bild schneller. Und das Notebook lässt sich nicht so
    > leicht lichtmäßig günstiger drehen.

    Drum verwenden Profis oft solche Notebooks:

    http://de.computers.toshiba-europe.com/innovation/series/Portege-R600-Series/1058747/

    Mattes Display, helle Hintergrundbeleuchtung und transflexibles Display. Da geht kann man bei allen Lichtverhältnissen gut arbeiten ... selbst im grellsten Sonnenlicht.

  20. Re: Komisch...

    Autor: UglYFool 11.08.09 - 13:35

    Dann mach das mal im Zug. Dieses ständige eingelulle von euch geht mir aufm Sack. Ich will Matt und damit basta !

    Wenn ihr Spiegel-Display wollt nur zu, nebenbei verstößt dies gegen den Arbeitsschutz.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCHILLER Medizintechnik GmbH, Feldkirchen
  2. BG-Phoenics GmbH, München
  3. Modis GmbH, Berlin
  4. Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 2,20€
  2. (-67%) 3,30€
  3. 0,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. H2.City Gold: Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor
    H2.City Gold
    Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor

    Damit die Luft in Städten besser wird, sollen Busse sauberer werden. Ein neuer Bus aus Portugal mit Brennstoffzellenantrieb emititiert als Abgas nur Wasserdampf.

  2. Ceconomy: Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn
    Ceconomy
    Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn

    Die Diskussion um die mögliche Absetzung von Ceconomy-Chef Jörn Werner sollte eigentlich noch nicht öffentlich werden. Jetzt wissen es alle, und es gibt keinen Nachfolger.

  3. Polizei: Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln
    Polizei
    Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln

    Spürhunde können neben Sprengstoff und Drogen auch Datenspeicher oder Smartphones erschnüffeln. Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat kürzlich ihre frisch ausgebildeten Speicherschnüffler vorgestellt.


  1. 18:18

  2. 18:00

  3. 17:26

  4. 17:07

  5. 16:42

  6. 16:17

  7. 15:56

  8. 15:29