1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple: Neues iPad Pro kommt…

Wozu upgraden?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wozu upgraden?

    Autor: ChMu 18.03.20 - 15:32

    Was kann das Teil besser gegenueber dem existierendem iPad pro 11”? Das Teil ist wohl das beste Tablet bis jetzt aber noch keine 2 Jahre alt. Der Bildschirm scheint der selbe zu sein, der Prozessor nun noch schneller obwohl der jetzige schon alles andere an die Wand faehrt, USB C das selbe, sound duerfte auch das selbe (excellente) System ein.
    Kamera? Really? In nem iPad? Gut, aber sicher keine $1000 wert.

  2. Re: Wozu upgraden?

    Autor: nightmar17 18.03.20 - 15:40

    Es ist vielleicht für Leute wie mich gedacht. Ich habe noch ein Air2 und wollte eigentlich auch mal wechseln und nehme direkt das neueste Modell.
    Wer jetzt schon den Vorgänger besitzt, braucht nicht an ein neues iPad zu denken.

  3. Re: Wozu upgraden?

    Autor: ChMu 18.03.20 - 15:48

    Du gehst von nem Air2 auf ein pro? Warum nicht das neue air? Ich habe das 11” pro und es ist wirklich overkill. Ok, man kann auf den Rechner ganz und den Laptop zu 95% verzichten, sogesehen ist es guenstig, aber wenn man mit nem air 2 ueber die Jahre hingekommen ist, kann man doch 500 bis 1000 Euro sparen? Oder “braucht” man das?
    Zumal das existierende 11”Pro massiv im Preis fallen duerfte.

  4. Re: Wozu upgraden?

    Autor: kellemann 18.03.20 - 15:52

    Ich habe zB das Pro genommen (trotz relativ aktuellen Desktop pc), weil ich FaceID haben wollte.
    Bin vom iPhoneX eh an die Bedienung ohne homebutton gewohnt und wollte es dann dabei belassen.

    Ganz davon ab, dass mir das Design deutlich mehr zugesagt hat, dank des sehr schlanken Randes :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.03.20 15:53 durch kellemann.

  5. Re: Wozu upgraden?

    Autor: ManuPhennic 18.03.20 - 16:36

    Wer zwingt einem denn jedesmal zu wechseln? Es gibt auch Leute mit älteren Geräten? Genauso nervig wie die Leute mit einer Apple Watch 4, die sich über die Apple Watch 5 aufgeregt haben ... ich mit meiner alten Apple Watch 0 war sehr zufrieden mit dem Upgrade

  6. Re: Wozu upgraden?

    Autor: nightmar17 18.03.20 - 16:37

    Eigentlich nur wegen dem Display. TouchID brauche ich ebenfalls nicht und hätte irgendwie lust auf das 120hz Display.

  7. Re: Wozu upgraden?

    Autor: Kleiber 18.03.20 - 17:15

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...]Ok, man kann auf den Rechner
    > ganz und den Laptop zu 95% verzichten[...]

    Das kommt auf den Usecase an. Klar, wenn man überwiegend Medien konsumiert, ist das ein Ersatz für Mac und PC. Ansonsten scheitern iPads aber immer noch an der verfügbaren Software für produktives Arbeiten, welche ja oft nicht verfügbar ist.

  8. Re: Wozu upgraden?

    Autor: ChMu 18.03.20 - 17:39

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eigentlich nur wegen dem Display. TouchID brauche ich ebenfalls nicht und
    > hätte irgendwie lust auf das 120hz Display.

    Das Display gab es bereits im 10,5”pro und im aktuellen 11”pro, das ist nichts neues. Und es ist gut. Sehr gut. Nur eben seit 3 Jahren da.

  9. Re: Wozu upgraden?

    Autor: ChMu 18.03.20 - 17:58

    Kleiber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > [...]Ok, man kann auf den Rechner
    > > ganz und den Laptop zu 95% verzichten[...]
    >
    > Das kommt auf den Usecase an. Klar, wenn man überwiegend Medien konsumiert,
    > ist das ein Ersatz für Mac und PC.

    Nein, zum Medien Konsum ist das iPad kein Ersatz sondern das einzig wahre. Ein PC ist doch voellig ungeeignet dafuer und ein Laptop zu gross und schwer, mit der power auch zu teuer mit seinen Limitationen.

    > Ansonsten scheitern iPads aber immer
    > noch an der verfügbaren Software für produktives Arbeiten, welche ja oft
    > nicht verfügbar ist.

    Ja, das hoere ich immer wieder. Was waere denn da so eine Software welche populaer ist, gebraucht wird fuers “produktive” Arbeiten (was immer das ist) und nicht auf dem iPad laeuft? Welcher PC oder Laptop (es geht ja um mobiles Arbeiten) hat die Moeglichkeiten eines pro, einschl. Stift und digitizer, fuer das Geld? Mit der Leistung?
    Klar, es gibt das surface aber Windows ist denkbar ungeeignet fuer ein Tablet. Die 4G Anbindung ist mangelhaft (nicht vorhanden) ausser beim X welches aber normale Windows Programme nicht mag (win on arm ist noch nicht das wahre) Wenn ich Windows 10 auf dem iPad hochfahre, ist es ein einziger Graus. Zumal viel Sofware auf Windows nicht laeuft.

  10. Re: Wozu upgraden?

    Autor: subjord 18.03.20 - 18:11

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kleiber schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > Ansonsten scheitern iPads aber immer
    > > noch an der verfügbaren Software für produktives Arbeiten, welche ja oft
    > > nicht verfügbar ist.
    >
    > Ja, das hoere ich immer wieder. Was waere denn da so eine Software welche
    > populaer ist, gebraucht wird fuers “produktive” Arbeiten (was
    > immer das ist) und nicht auf dem iPad laeuft? Welcher PC oder Laptop (es
    > geht ja um mobiles Arbeiten) hat die Moeglichkeiten eines pro, einschl.
    > Stift und digitizer, fuer das Geld? Mit der Leistung?
    > Klar, es gibt das surface aber Windows ist denkbar ungeeignet fuer ein
    > Tablet. Die 4G Anbindung ist mangelhaft (nicht vorhanden) ausser beim X
    > welches aber normale Windows Programme nicht mag (win on arm ist noch nicht
    > das wahre) Wenn ich Windows 10 auf dem iPad hochfahre, ist es ein einziger
    > Graus. Zumal viel Sofware auf Windows nicht laeuft.

    Für jeden der Medien konsumieren will ist das iPad super, aber auch wenn man Medien erzeugen will (Text und Video Bearbeitung) ist es super zu verwenden.
    Für die Meisten Anwendungsgebiete gibt es warscheinlichn gute Lösungen.
    Ich warte noch darauf, dass man damit anständig Programmieren kann und z.B. Vs code darauf installieren kann.

  11. Re: Wozu upgraden?

    Autor: Kleiber 18.03.20 - 18:27

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kleiber schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Nein, zum Medien Konsum ist das iPad kein Ersatz sondern das einzig wahre.
    > Ein PC ist doch voellig ungeeignet dafuer und ein Laptop zu gross und
    > schwer, mit der power auch zu teuer mit seinen Limitationen.
    >

    Das einzig wahre, dein Ernst? :D Also noch deutlicher kannst du ja nicht zeigen das du ein Apple Fan bist! Ich kann mit einem 200¤ Tablet absolut Problemlos Medien konsumieren. iPads sind gute Tablets, aber selbst die PRO Varianten eher nur zum Casual Medienkonsum geeignet, solange die Standard Produktivsoftware nicht darauf läuft.

    > Ja, das hoere ich immer wieder. Was waere denn da so eine Software welche
    > populaer ist, gebraucht wird fuers “produktive” Arbeiten (was
    > immer das ist) und nicht auf dem iPad laeuft? Welcher PC oder Laptop (es
    > geht ja um mobiles Arbeiten) hat die Moeglichkeiten eines pro, einschl.
    > Stift und digitizer, fuer das Geld? Mit der Leistung?

    Photoshop, 3d Rendering Software, Digital Audio Workstation Software, Video Rendering usw.
    Richtig aufdrehen kann die Leistung ja auch nur mit einem aktiven Kühlsystem.

    Ein iPad wird auch nur dann so langsam produktiv, wenn es in einen Behelfs-Laptop verwandelt wird, was ja hier passiert.

    Das Ding mit Keyboard kommt locker in die Richtung 1500¤. Für diesen Preis bekommt man locker einen sehr guten Laptop der alle notwendige Produktiv - Software bietet und aktiv gekühlte CPU und GPU beinhaltet. Mein neuer Laptop hat i7 mit 6 Kernen, 1650 Maxq Nvidia GPU. 512GB SSD, 16GB Ram usw. und hat etwa 1500¤ gekostet.

    Sind die ARM CPUs im iPAD wirklich so effizient das sie keine aktive Kühlung brauchen im Vergleich zu Laptops?

  12. Re: Wozu upgraden?

    Autor: ChMu 18.03.20 - 19:01

    Kleiber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kleiber schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > Nein, zum Medien Konsum ist das iPad kein Ersatz sondern das einzig
    > wahre.
    > > Ein PC ist doch voellig ungeeignet dafuer und ein Laptop zu gross und
    > > schwer, mit der power auch zu teuer mit seinen Limitationen.
    > >
    >
    > Das einzig wahre, dein Ernst? :D Also noch deutlicher kannst du ja nicht
    > zeigen das du ein Apple Fan bist! Ich kann mit einem 200¤ Tablet absolut
    > Problemlos Medien konsumieren.

    Ich nehme an, du meinst das sarkastisch? Also Ernst kann es dir nicht dabei sein.

    > iPads sind gute Tablets, aber selbst die PRO
    > Varianten eher nur zum Casual Medienkonsum geeignet, solange die Standard
    > Produktivsoftware nicht darauf läuft.

    Ja, was laeuft denn nicht?
    >
    > > Ja, das hoere ich immer wieder. Was waere denn da so eine Software
    > welche
    > > populaer ist, gebraucht wird fuers “produktive” Arbeiten
    > (was
    > > immer das ist) und nicht auf dem iPad laeuft? Welcher PC oder Laptop (es
    > > geht ja um mobiles Arbeiten) hat die Moeglichkeiten eines pro, einschl.
    > > Stift und digitizer, fuer das Geld? Mit der Leistung?
    >
    > Photoshop,

    Jup, habe ich auf dem iPad. Allerdings gibt es besseres. Aber das ist auch meine Abneigung gegen alles von Adobe. Ist aber meine persoenliche Meinung.

    > 3d Rendering Software,

    Ja? Wo ist das Problem?

    > Digital Audio Workstation Software,

    Hallo? Das ist einer DER Disziplinen eines iPads?

    > Video Rendering usw.

    Also ich schneide 4k Video in mehreren Layern mit Sound und overlaeys in real time, da gibts nicht viel zu meckern.

    > Richtig aufdrehen kann die Leistung ja auch nur mit einem aktiven
    > Kühlsystem.

    Du weisst wovon Du redest? Seit wann haben iPads Kuehlsyteme? Wozu? Steht doch nicht Surface drauf?
    >
    > Ein iPad wird auch nur dann so langsam produktiv, wenn es in einen
    > Behelfs-Laptop verwandelt wird, was ja hier passiert.

    Hm, also dieses Magic Keyboard ist sicher schick, aber absolut nicht notwendig. Der Stift dagegen bringt einiges (Photo/Video)
    >
    > Das Ding mit Keyboard kommt locker in die Richtung 1500¤. Für diesen Preis
    > bekommt man locker einen sehr guten Laptop der alle notwendige Produktiv -
    > Software bietet und aktiv gekühlte CPU und GPU beinhaltet.

    Sorry, ein aktives Kuehlsystem und dessen Batterie Verbrauch siehst Du als Vorteil?

    > Mein neuer
    > Laptop hat i7 mit 6 Kernen, 1650 Maxq Nvidia GPU. 512GB SSD, 16GB Ram usw.
    > und hat etwa 1500¤ gekostet.

    Und das alles mit unter 600Gramm einschl. Tasche, Batterie Leben welches locker ueber den Tag reicht, einem 120hz touchscreen mit Digitizer?

    > Sind die ARM CPUs im iPAD wirklich so effizient das sie keine aktive
    > Kühlung brauchen im Vergleich zu Laptops?

    Ja. Und sie schlagen so ziemlich jedes Laptop in ihrer Preisklasse wenn man sich auf Benchmarks versteift, welche im echten Leben natuerlch keine echte Bedeutung haben.
    Wir haben im Buero kleine Dockung Stationen ($50) fuer den stationaeren Betrieb, Du kommst mit den iPad, steckst das USB- C Kabel an und das Ding befeuert zwei Bildschirme (3mit dem eingebauten) haengt am Gbit Lan, Tastatur, Mouse und uebers Netz dann an den Server Festplatten und USB der lokalen Festplatte. Das dauert 5sec. Allerdings werden die trotzdem meisst ausserhalb, in der lounge oder zu Hause benutzt, am Drehort sowiso. Aber das alles, einschl. Communication (Face Time) mit nem voluminoesen Laptop zu machen, kaeme wohl niemandem mehr in den Sinn.

  13. Re: Wozu upgraden?

    Autor: divStar 19.03.20 - 00:51

    Ich weiß nicht. Als Entwickler habe ich auf der Arbeit nen Lenovo Carbon und Zuhause das Dell Inspiron und mit eGPU ist letzteres ne gute Spielmaschine. Und für Entwicklung auch super (2x 4k). Jedenfalls bin ich zufrieden und wäre das iPad nicht so überteuert, würde ich es mir Mal näher ansehen. So sehe ich da keinen Mehrwert - aber vielleicht kommt das ja noch...

  14. Re: Wozu upgraden?

    Autor: aargau 19.03.20 - 13:36

    @ ChMu: Seit wann genau kann man denn an einem iPad mehrere Monitore anschliessen und als einzelne nutzen? Richtig, es geht nicht, was bringen dir also 3 Monitore mit exakt dem selben Bild und wo liegt in deinen Augen da genau das "Problem" sowas nicht über ein Kabel machen zu können?
    Ich habe seit über 5 Jahren an meinen Notebooks nur noch ein USB-C Kabel eingesteckt und befeure damit ebenfalls zwei (drei) Monitore, jedoch mit unterschiedlichen Bildern und kann damit sogar Produktiv arbeiten...
    Du redest von Dreh und dann von NAS und gigabit.. Zumindest wenn ihr mehr als nur Privatvideos macht werdet ihr wohl kaum nicht in RAW Aufzeichnen und das geht über Gbit/. bandbreitenmässig z.B. schon mal nicht in "Realtime" schon gar nicht mehrere Spuren.

    Ja, man kann mit dem iPad (Pro) Videos schneiden, auch Fotos bearbeiten. Es wird aber nie! ein PC mit Photoshop ersetzen können, da dafür schlicht schon nur der RAM fehlt.
    Meine Workstation hier hat "nur" 64GB RAM und ist jedoch selbst mit Lightroom innert Sekunden fast komplett ausgelastet... Von mehrspurigen ProRes RAW 6K Projekten in Premiere Pro will ich gar nicht erst sprechen..
    und nein, ich mach das sogar alles "nur" Hobbymässig

  15. Re: Wozu upgraden?

    Autor: ChMu 19.03.20 - 14:57

    aargau schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @ ChMu: Seit wann genau kann man denn an einem iPad mehrere Monitore
    > anschliessen und als einzelne nutzen? Richtig, es geht nicht, was bringen
    > dir also 3 Monitore mit exakt dem selben Bild

    Hmmmm, also wir haben den iPad monitor mit den Werkzeugen und am USB Monitor sieht man das bearbeitete Bild. Am HDMI haengt ein weiterer Monitor welcher den iPad Monitor spiegelt, da es einfacher ist, mit der Mouse grobe Dinge zu machen bevor die Jungs direkt mit dem Stift am iPad rummachen. Also das geht. Der Monitor dient nur dem Zweck, das Bild groesser zu machen als die 11”
    Es ist App abhaengig, das stimmt, aber trotzdem laeuft es sehr gut.


    > und wo liegt in deinen Augen
    > da genau das "Problem" sowas nicht über ein Kabel machen zu können?
    > Ich habe seit über 5 Jahren an meinen Notebooks nur noch ein USB-C Kabel
    > eingesteckt und befeure damit ebenfalls zwei (drei) Monitore, jedoch mit
    > unterschiedlichen Bildern und kann damit sogar Produktiv arbeiten...

    Ist doch schoen? Nur das Du unterwegs, also bei uns 80% der Zeit, ein Notebook mitschleppen darfst.

    > Du redest von Dreh und dann von NAS und gigabit.. Zumindest wenn ihr mehr
    > als nur Privatvideos macht werdet ihr wohl kaum nicht in RAW Aufzeichnen
    > und das geht über Gbit/. bandbreitenmässig z.B. schon mal nicht in
    > "Realtime" schon gar nicht mehrere Spuren.

    Laeuft aber erstaunlich gut dann wenns gar nicht geht.

    > Ja, man kann mit dem iPad (Pro) Videos schneiden, auch Fotos bearbeiten. Es
    > wird aber nie! ein PC mit Photoshop ersetzen können, da dafür schlicht
    > schon nur der RAM fehlt.

    Aha. Na wenn du das sagst. Haben unsere Jungs halt noch nicht mitbekommen, die arbeiten noch so wie immer anscheinend. Natuerlich haben wir im post Computer stehen, ganze Nester davon, die brauchen ein halbes Stockwerk und seperate Klima Anlagen. Aber sehr viel, bei manchen alles, laeuft auf dem iPad.

    > Meine Workstation hier hat "nur" 64GB RAM und ist jedoch selbst mit
    > Lightroom innert Sekunden fast komplett ausgelastet... Von mehrspurigen
    > ProRes RAW 6K Projekten in Premiere Pro will ich gar nicht erst sprechen..

    Kann ich nicht beurteilen, ich weiss nicht was Du machst. Und mit was. Aber Adobe.....gut, mag ich persoenlich nicht, die gehen mir auf den Keks.
    >
    > und nein, ich mach das sogar alles "nur" Hobbymässig

    Dann ist doch alles paletti? Wir verdienen unsere Kohle damit und nicht zu schlecht. Momentan natuerlich nicht, alle Produktionen wurden angehalten und bis Anfang Juni laeuft erst mal nichts. Gartenparty ist angesagt, mal sehen wie lange noch.

  16. Re: Wozu upgraden?

    Autor: Gurli1 19.03.20 - 15:33

    Ich bin weder Programmierer, noch Grafiker. Beruflich sieht es bei mir so aus, dass ich vieles mit Online Webservice mache (Jira etc.). Dazu kommt noch einiges in Excel, Word, Power Point und Teams, Slack und Skype. Natürlich auch E-Mail, und recht viel Online Meetings (auch vor Corona schon).

    Ich habe ein MacBook Pro 13" (beruflich), ein iPad mit Tastatur und ein MacBook 12" (privat).

    Im Alltag scheitert das iPad mir schon an der Tatsache, dass ich keinen externen Monitor als erweiterten Desktop betreiben kann.
    Das nächste große Problem ist, dass man die Apps nur umständlich nebeneinander platzieren kann. In macOS sind alle Applikationen und Browserfenster ständig offen, und damit jederzeit nur einen Click entfernt.
    Wenn man mit Texten arbeitet, ist ein Touchpad/Maus in Verbindung mit einem richtigen Cursor immer noch das bei weitem genaueste und am besten zu nutzende Mittel.
    Ebenso extrem umständlich wird es, wenn man mit Dateien herumhantieren muss: Schon das einfügen als Anhang in eine E-Mail funktioniert mit iPad einfach oft nicht richtig: Vor allem wenn die Dateien auf OneDrive oder Dropbox liegen, hängt sich das Verschieben mittels Drag & Drop-Geste sehr oft auf. Oder auch das Kopieren und Verschieben von Dateien, das Aufräumen von Ordner etc. – alles extrem umständlich.
    Bei OnlineMeetings wird es extrem problematisch, wenn man Screensharing braucht usw.

    Auf der Couch liegen bei mir typischerweise das 12" MacBook und das iPad herum. Ich bevorzuge ganz klar das iPad, wenn ich Medien konsumieren möchte. Also surfen, Videoschauen etc. Sobald ich aber auch etwas Text eingeben muss, greife ich viel lieber zum 12" MacBook. Die Konstruktion des iPads mit der Tastatur ist ok wenn das iPad auf dem Tisch steht. Im halben "Liegezustand" auf der Couch ist es aber viel zu wackelig.

    Ich bin der Meinung, dass man mit dem iPad schon das ein oder andere Kreative produktiv machen kann. Für normale Büroarbeiten ist es aber nach wie vor völlig unergonomisch und damit unproduktiv. Sicher, für private Zwecke, wo man gelegentlich mal eine Email damit schreibt, ist es wohl für die meisten Leute ok.

    Dass es das 12" Macbook nicht mehr gibt, ist irgendwie schade. Das 13" Air kann es nur bedingt ersetzen. Sicher, durch die passive Kühlung stößt es leistungstechnisch schnell an seine Grenzen, weshalb ich es beruflich nicht einsetze (es wird da alles schnell extreeeem langsam). Aber zum kurzen Zwischendurch-Arbeiten außerhalb des Büros ist es eine sehr nette Sache. Auch sehr schön am 12" MAcBook ist die extrem niedrige Stromaufnahme: Ein 12 Watt iPad Netzteil reicht völlig aus, um es ohne Akkuverlust nutzen zu können bzw. es sogar noch langsam dabei zu laden. Solche (billigen) 12 Watt Netzteile habe ich überall im Haus herumliegen. Das ist auch praktisch.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 19.03.20 15:46 durch Gurli1.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Münster, Münster
  2. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  3. TKI Automotive GmbH, Kösching
  4. ALTRAD-Gruppe, Raum Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Hyundai Nexo: Wasserdampf im Rückspiegel
    Hyundai Nexo
    Wasserdampf im Rückspiegel

    Der Hyundai Nexo ist eines der wenigen Serienautos mit Brennstoffzelle - und er fährt sich toll. Dennoch haben Pkw, die mit Wasserstoff fahren, hierzulande keine Zukunft.

  2. Cyberkriminalität: Langeweile statt Untergrund-Romantik
    Cyberkriminalität
    Langeweile statt Untergrund-Romantik

    Forscher haben sich das Geschäft mit der Cyberkriminalität angeschaut. Anstelle aufregender Hacker-Abenteuer fanden sie eher langweilige Bürojobs.

  3. Apple: Broadcom deutet Verzögerung des neuen iPhones an
    Apple
    Broadcom deutet Verzögerung des neuen iPhones an

    Der CEO des Chipherstellers Broadcom hat unmissverständliche Hinweise darauf gegeben, dass Apples kommendes iPhone wohl erst im vierten Quartal erscheint.


  1. 12:01

  2. 11:32

  3. 11:16

  4. 11:01

  5. 10:30

  6. 10:16

  7. 10:01

  8. 09:46