1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple: Nutzer stören sich…

Dünne Blöcke ohne jegliche Reserven

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dünne Blöcke ohne jegliche Reserven

    Autor: Nr.1 11.02.20 - 20:01

    Man möge mich mit Hass übersäen, denn ich sündige. :)

    Ich finde diese hochgezüchteten, zugekleisterten, vollgestopften Geräte im Wert eines Goldbarrens einfach lächerlich.

    Diese Probleme sind hausgemacht, denn keine Simulation, kein Prototyp kann alle Schwierigkeiten im Vorfeld ausräumen, wenn diese Geräte so uberzüchtet sind. Diese Dinger sind schlicht und einfach ständig am Limit und nur kleine Nuancen entscheiden dann, ob das Gerät anfängt, aufzujaulen. Die Toleranzen der Chips werden permanent ausgenutzt, was diese zwar aushalten, aber auch hier ist es ein dauerhafter Tanz auf dem Vulkan.

    Da lobe ich mir wuchtige Laptops mit viel Platz, vielen Lüftungsschlitzen und vergleichsweise riesigen Kühleinrichtungen. Bei Weitem nicht so schick, aber praktikabel und laufsicherer.

  2. Re: Dünne Blöcke ohne jegliche Reserven

    Autor: autores09 11.02.20 - 20:35

    Genau!

    Diese modernen, hipster Geräte. Da Lob ich mir mein 3 kg thinkpad von 2009 mit Vista. Das waren noch ehrliche Geräte. Ein Lüfter Schlitz breit wie ich am Wochenende. Als Wohnwagenbremse oder als Baumstütze - immer zur Stelle

    Diese hochgezüchteten schickimicki Dinger braucht kein Mensch. Ehrlich nicht. Teuer wie ein Goldbarren oder ein eine puffsause.

    Nenene, am liebsten ist mir da mein Papier und Stift



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.02.20 20:36 durch autores09.

  3. Re: Dünne Blöcke ohne jegliche Reserven

    Autor: sevenacids 11.02.20 - 23:53

    Ihr malt schwarz und weiß, der Mittelweg wäre des Richtige: Nicht so übertrieben dünn wie dieses Teil, aber auch nicht so dick wie ein T400.

  4. Re: Dünne Blöcke ohne jegliche Reserven

    Autor: D0m1R 12.02.20 - 08:22

    Eigentlich wurde das MB 16 Zoll doch für seine Temperaturen und Lautstärke gelobt bei vielen Reviews. Hoffentlich hat Apple endlich gelernt Wärmeleitpaste so aufzubringen, dass sie was nützt..das wäre wirklich ein peinlicher Grund wenn nicht )

  5. Re: Dünne Blöcke ohne jegliche Reserven

    Autor: Top-OR 12.02.20 - 13:41

    autores09 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau!
    >
    > Diese modernen, hipster Geräte. Da Lob ich mir mein 3 kg thinkpad von 2009
    > mit Vista. Das waren noch ehrliche Geräte. Ein Lüfter Schlitz breit wie ich
    > am Wochenende. Als Wohnwagenbremse oder als Baumstütze - immer zur Stelle
    >
    > Diese hochgezüchteten schickimicki Dinger braucht kein Mensch. Ehrlich
    > nicht. Teuer wie ein Goldbarren oder eine puffsause.
    >
    > Nenene, am liebsten ist mir da mein Papier und Stift

    Geiler Text! Höhöhööööö ...

    Aber im Ernst: Recht hat er im Grunde doch schon. Diese kleinen papierdicken Handys mit Tastatur sind doch wirklich im Grunde mit sich selbst überfordert. Gilt ja im Grunde auch für die PC-Clone. Klar, für die Standard-Omi-Programme (Consume) reichts noch, aber doch bitte WIRKLICH NICHT versuchen, etwas damit zu tun (Create).

    Geht im Starbucks doch eh nicht, weil man dauernd abgelenkt werden will wird.

    -----
    Verallgemeinerungen sind IMMER falsch.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin
  2. KACO new energy GmbH, Neckarsulm
  3. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  4. Interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers für 28,99€, Die Eiskönigin 2 für 19,99€, Parasite...
  2. (u. a. Transcend 430S 512GB SSD für 68,99€, Transcend 960GB SSD extern für 185,99€, Transcend...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

  1. Telefónica: Open RAN wird in den nächsten vier Jahren nicht helfen
    Telefónica
    Open RAN wird in den nächsten vier Jahren nicht helfen

    Bei 5G dürfte Open RAN noch keinen Nutzen bringen. Telefónica-Deutschland-Chef Markus Haas erwartet erst ab dem Jahr 2025 damit mehr Optionen.

  2. Atom P5900: Intels 10-nm-5G-Basisstation-CPU ist da
    Atom P5900
    Intels 10-nm-5G-Basisstation-CPU ist da

    Mit dem Atom P5900 alias Snow Ridge hat Intel einen Prozessor für 5G-Basisstationen entwickelt. Das 10-nm-Design nutzt bis zu 24 Tremont-Kerne, also die nächste Generation der Low-Power-Atom-Architektur.

  3. Matepad Pro: Huawei bringt leistungsstarkes Tablet nach Deutschland
    Matepad Pro
    Huawei bringt leistungsstarkes Tablet nach Deutschland

    Das Matepad Pro von Huawei ist für ein 10,8-Zoll-Tablet nicht nur verhältnismäßig kompakt, sondern verwendet auch ein leistungsfähiges SoC: Im Inneren steckt der Kirin 990, der auch im Mate 30 Pro und im Mate Xs zum Einsatz kommt. Das Tablet lässt sich um einen Stift und eine Tastatur erweitern.


  1. 16:32

  2. 16:17

  3. 15:47

  4. 15:00

  5. 15:00

  6. 14:30

  7. 14:19

  8. 14:03