1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple: Nutzer stören sich…

Ist aber nicht ungewöhnlich ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist aber nicht ungewöhnlich ...

    Autor: webbanger 11.02.20 - 09:34

    Wenn man einen 4k-Monitor anschließt braucht natürlich die Grafikeinheit mehr Leistung. Ob das verhältnismäßig ist, keine Ahnung. Das ist bei meinem MacBook Air genau wie bei meinem Lenovo Notebook so.

  2. Re: Ist aber nicht ungewöhnlich ...

    Autor: Mixermachine 11.02.20 - 09:45

    Wobei ohne 3D Last sich die Zusatzbelastung in Grenzen halten sollte.
    Glaube schon, dass das ein Bug ist.

    Getter, Setter, Hashcode und Equals manuell testen in Java?
    Einfach automatisieren: https://github.com/Mixermachine/base-test

  3. Re: Ist aber nicht ungewöhnlich ...

    Autor: katze_sonne 11.02.20 - 09:58

    Also mein MacBook Pro 13 2019 ist auch bei Nutzung eines 4k Bildschirms schnell am Pusten... klar, nicht beim Desktop, aber bei Videos im Browser abspielen (insbesondere Firefox), rastet der Lüfter richtig aus... diese Intel U Prozessoren sind halt einfach schnell am Ende ihrer Leistung.

  4. Re: Ist aber nicht ungewöhnlich ...

    Autor: elidor 11.02.20 - 10:05

    Die 16" Modelle haben aber alle eine "echte" GPU und nicht nur die integrierte Grafikeinheit im Prozessor. Die Leistung sollte auch für zwei 4k Monitore ganz locker reichen...

  5. Re: Ist aber nicht ungewöhnlich ...

    Autor: Peter V. 11.02.20 - 10:21

    webbanger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man einen 4k-Monitor anschließt braucht natürlich die Grafikeinheit
    > mehr Leistung. Ob das verhältnismäßig ist, keine Ahnung. Das ist bei meinem
    > MacBook Air genau wie bei meinem Lenovo Notebook so.
    Also schon seit einigen Generationen sollten 4K an sich kein Problem sein.

  6. Re: Ist aber nicht ungewöhnlich ...

    Autor: nicoledos 11.02.20 - 10:23

    Die Prozessoren sind am Ende, die verbaute Kühllösung ist nur am Limit. Da ist es egal, ob intel, amd, nv, arm, ... . Die Wärme kann in den modernen notebooks nicht weg. Bei Acer, Medion & Co wird es hingenommen. Bei Apple regen sich alle auf, weil sie denken die könnten die Physik neu erfinden.

  7. Re: Ist aber nicht ungewöhnlich ...

    Autor: My2Cents 11.02.20 - 10:29

    nicoledos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Prozessoren sind am Ende, die verbaute Kühllösung ist nur am Limit. Da
    > ist es egal, ob intel, amd, nv, arm, ... . Die Wärme kann in den modernen
    > notebooks nicht weg. Bei Acer, Medion & Co wird es hingenommen. Bei Apple
    > regen sich alle auf, weil sie denken die könnten die Physik neu erfinden.

    Nö - aber mit entsprechend teueren und modernen Komponenten das meiste ausgleichen. Wenn schon exorbitant teuer dann doch bitte mit ensprechender Leistung und Qualität.

  8. Re: Ist aber nicht ungewöhnlich ...

    Autor: hyperlord 11.02.20 - 10:34

    nicoledos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Prozessoren sind am Ende, die verbaute Kühllösung ist nur am Limit. Da
    > ist es egal, ob intel, amd, nv, arm, ... . Die Wärme kann in den modernen
    > notebooks nicht weg. Bei Acer, Medion & Co wird es hingenommen. Bei Apple
    > regen sich alle auf, weil sie denken die könnten die Physik neu erfinden.

    Das mag sein, aber das MacBook Pro 16 kostet ca. das Vierfache. Da würde man dann doch etwas mehr Qualität erwarten.
    Und zum Anderen möchte ich kurz die Apple-Webseite zitieren:
    "Fortschrittlicheres Wärme­management ermöglicht schnellere Daten­verarbeitung. Das Wärme­management des MacBook Pro wurde komplett überarbeitet. Größere Lüfter mit verbesserten Ventilator­flügeln optimieren den Luftstrom und mehr wärmeableitende Lamellen kühlen effizienter. Das alles steigert die Kühlleistung."
    Wenn man sich schon soweit aus dem Fenster lehnt, dann sollte das Anschließen eines externen Bildschirms nicht zu einer abnormen Hitzeentwicklung führen. Da ist dann nämlich auch schnell Ende mit der schnelleren Datenverarbeitung.

  9. Re: Ist aber nicht ungewöhnlich ...

    Autor: Gurli1 11.02.20 - 11:13

    Ich habe ein 13“ MacBook Pro von 2017 und betreibe es an einem 4K Monitor. Mit Catalina hatte ich anfangs auch laute Lüfter wenn der Monitor angeschlossen war. Mit dem letzten Update hat sich das aber erledigt.

    Ein grundsätzliches Problem in MacOS ist die Skalierung bei Monitoren mit 4K oder mehr Auflösung: Will man die MacOS Oberfläche in ihrer Größe anpassen, wird nicht, wie bei Windows, fensterweise skaliert (was nur bei Applikationen funktioniert, die das auch unterstützen), sondern global via virtuelle, höhere Auflösungen mit anschließendem Downscaling mit Anti Aliasing. Der Vorteil ist, dass dies - unter Inkaufnahme einer leichten Unschärfe - mit allen Apps funktioniert. Auf der anderen Seite ist die Last für die Grafikkarte dann aber enorm, was massiv auf die Leistung geht und demnach viel Wärme erzeugt.

    Hat man z.B. einen 27“ Monitor, hätte die Oberfläche eine ideale Größe bei 2560*1440 Pixel bzw. 5120*2880 (5K) Pixel im HiDPI Modus. Hat der Monitor aber physikalisch nur 4K Auflösung (3840*2160 Pixel), rendert MacOS das Monitorbild virtuell mit 5K (diese Größe haben dann z.B. auch Screenshots), und lässt die Grafikkarte anschließend via Oversampling und Anti Aliasing das Bild auf 4K herunterrechnen. Da auch der interne Monitor schon standardmäßig im Skalierungsmodus läuft, muss der Grafikchip das für zwei Monitor gleichzeitig machen. Das geht dann einfach massiv auf die Leistung und lastet die Grafikkarte vor allem bei Videowiedergabe schnell bis zum Anschlag aus.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.02.20 11:17 durch Gurli1.

  10. Re: Ist aber nicht ungewöhnlich ...

    Autor: lost_bit 11.02.20 - 11:28

    katze_sonne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also mein MacBook Pro 13 2019 ist auch bei Nutzung eines 4k Bildschirms
    > schnell am Pusten... klar, nicht beim Desktop, aber bei Videos im Browser
    > abspielen (insbesondere Firefox), rastet der Lüfter richtig aus... diese
    > Intel U Prozessoren sind halt einfach schnell am Ende ihrer Leistung.


    Das ist wirklich seltsam. Seit skylake 6. Gen. sollte 4k Video playback auf Hardware decodiiet werden.
    Treiberprobleme? Wie schaut es bei Chrome aus? Wir reden von YouTube?

  11. Re: Ist aber nicht ungewöhnlich ...

    Autor: Gurli1 11.02.20 - 12:02

    lost_bit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das ist wirklich seltsam. Seit skylake 6. Gen. sollte 4k Video playback auf
    > Hardware decodiiet werden.
    > Treiberprobleme? Wie schaut es bei Chrome aus? Wir reden von YouTube?

    Das Problem ist das globale Scaling in MacOS wenn man 4K Monitore nicht mit der nativen Desktopgröße ansteuert (siehe meinen Beitrag oben), was bei 4K Monitoren > 22" normalerweise ie Regel ist. Das Hardware-Decoding von 4K hilft der CPU zwar, aber wenn das Video anschließend auf 5K (oder mehr) hochgerechnet und anschließend von der GPU mit Anti Aliasing wieder runter gerechnet werden muss, dann frisst das immer noch viele Ressourcen auf der GPU. Selbst SD Wiedergabe lässt in diesem Fall schnell den Lüfter hochdrehen.

  12. Re: Ist aber nicht ungewöhnlich ...

    Autor: katze_sonne 11.02.20 - 12:03

    elidor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die 16" Modelle haben aber alle eine "echte" GPU und nicht nur die
    > integrierte Grafikeinheit im Prozessor. Die Leistung sollte auch für zwei
    > 4k Monitore ganz locker reichen...

    Ok, danke, das war mir nicht bewusst. Aber ergibt trotzdem schon Sinn - wenn die Lüfter schon bei der integrierten GPU in vielen Situationen am Limit laufen, wird das mit ner eGPU nicht besser. Ok, das 16" MacBook ist etwas größer, hat also da bestimmt noch etwas mehr Spielraum, der dann aber durch die eGPU bei etwas höherer Leistung wieder aufgefressen wird... Fazit: Die Macbook-Lüfter sind einfach nicht geil. Das ThinkPad X1 Carbon eines Kollegen wird auch unter Volllast nicht so laut, die Lüftung ist einfach irgendwie besser konstruiert. Dafür hat die Kiste dann wieder diverse andere Probleme.

  13. Re: Ist aber nicht ungewöhnlich ...

    Autor: katze_sonne 11.02.20 - 12:08

    Gurli1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lost_bit schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Das ist wirklich seltsam. Seit skylake 6. Gen. sollte 4k Video playback
    > auf
    > > Hardware decodiiet werden.
    > > Treiberprobleme? Wie schaut es bei Chrome aus? Wir reden von YouTube?
    >
    > Das Problem ist das globale Scaling in MacOS wenn man 4K Monitore nicht mit
    > der nativen Desktopgröße ansteuert (siehe meinen Beitrag oben), was bei 4K
    > Monitoren > 22" normalerweise ie Regel ist. Das Hardware-Decoding von 4K
    > hilft der CPU zwar, aber wenn das Video anschließend auf 5K (oder mehr)
    > hochgerechnet und anschließend von der GPU mit Anti Aliasing wieder runter
    > gerechnet werden muss, dann frisst das immer noch viele Ressourcen auf der
    > GPU. Selbst SD Wiedergabe lässt in diesem Fall schnell den Lüfter
    > hochdrehen.

    Videokonferenzen über das Tool, das wir nutzen sind so richtig geil... keine Ahnung, was der da macht, aber 1 Kern auf 100% und der Lüfter rastet aus. Und das ist auch eher SD. Schön, dass z. B. FaceTime das deutlich effizienter hinbekommt, aber mit anderen Leuten muss man halt das nutzen, was es gibt.

    Zum Glück haben die Airpods Geräuschunterdrückung, perfekt um das MacBook-Lüfterrauschen zu unterdrücken :D Nur bei Meetings gar nicht so toll, wenn sich irgendein Programm aufhängt und der Lüfter ausrastet.

    Und klar nutze ich Scaling. Das ist da, also sollte man es nutzen können. Und 2x 1440p + MacBook integrierter Bildschirm brauchen gefühlt fast genauso viel Leistung wie der integrierte Screen + 1x 4k, benutze beide Setups regelmäßig.

  14. Re: Ist aber nicht ungewöhnlich ...

    Autor: katze_sonne 11.02.20 - 12:13

    lost_bit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > katze_sonne schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also mein MacBook Pro 13 2019 ist auch bei Nutzung eines 4k Bildschirms
    > > schnell am Pusten... klar, nicht beim Desktop, aber bei Videos im
    > Browser
    > > abspielen (insbesondere Firefox), rastet der Lüfter richtig aus... diese
    > > Intel U Prozessoren sind halt einfach schnell am Ende ihrer Leistung.
    >
    > Das ist wirklich seltsam. Seit skylake 6. Gen. sollte 4k Video playback auf
    > Hardware decodiiet werden.

    Unter Windows oder MacOS?

    > Treiberprobleme? Wie schaut es bei Chrome aus? Wir reden von YouTube?

    Treiberprobleme? Das ist ein MacBook. Gerade das sollte es eben nicht geben - und wenn schon, ändern kann man es eh nicht, weil sie im OS integriert sind.

    Ja, wir reden von YouTube. Im Chrome läuft es *etwas* besser, aber man hat bei einem 4k60fps YouTube-Video weiterhin Framedrops. Und im Safari bleibt er direkt bei 1080p...

    Gefühlt funktioniert das mit der Hardwarebeschleunigung unter MacOS einfach nicht so dolle. Das merkt man schon beim Fenster maximieren, da läuft die Animation bei Anschluss eines externen Bildschirms mit highDPI auch mit gefühlt 5FPS ab. Ja, konnte ich auch schon bei anderen MacBooks beobachten, ist also kein spezifisches Problem von meinem MacBook. Also nein, auch bei MacOS ist nicht alles Gold, was glänzt...

  15. Re: Ist aber nicht ungewöhnlich ...

    Autor: katze_sonne 11.02.20 - 12:15

    Peter V. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > webbanger schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn man einen 4k-Monitor anschließt braucht natürlich die Grafikeinheit
    > > mehr Leistung. Ob das verhältnismäßig ist, keine Ahnung. Das ist bei
    > meinem
    > > MacBook Air genau wie bei meinem Lenovo Notebook so.
    > Also schon seit einigen Generationen sollten 4K an sich kein Problem sein.

    Unter Windows ist das auch so... unter MacOS aber nicht.

  16. Re: Ist aber nicht ungewöhnlich ...

    Autor: Gurli1 11.02.20 - 13:54

    Es kommt immer darauf an. Windows hat klare Vorteile bei der Ansteuerung von Monitoren mit hoher Auflösung, da das Interface nativ skaliert. Einige Apps funktionieren damit allerdings nicht und erschienen dann so klein, dass man nichts mehr erkennen kann. Das wollte man bei Apple wohl verhindern.

    Windows ist auch deutlich weniger ressourcenhungrig was Festplatten bzw. SSD I/O Performance angeht.

    Ganz anders sieht es aber bei der reinen CPU Belastung aus: Ich habe neben meinem MacBook Pro auch ein MacBook 12" aus 2016. Das hat einen Intel Core m7 und ist passiv gekühlt. Unter macOS lässt sich dieses MacBook für normale Aufgaben ganz normal nutzen, man merkt absolut nichts von der relativ schwachen CPU Leistung. Ich habe allerdings auch Windows via Bootcamp drauf. Da ist es nahezu unbenutzbar langsam.

  17. Re: Ist aber nicht ungewöhnlich ...

    Autor: tritratrulala 11.02.20 - 14:16

    nicoledos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Prozessoren sind am Ende, die verbaute Kühllösung ist nur am Limit. Da
    > ist es egal, ob intel, amd, nv, arm, ... . Die Wärme kann in den modernen
    > notebooks nicht weg. Bei Acer, Medion & Co wird es hingenommen. Bei Apple
    > regen sich alle auf, weil sie denken die könnten die Physik neu erfinden.

    Bei AMD bin ich bei der neuen Generation mal gespannt, aber bei Intel haut das auf jeden Fall hin. Die erste Skylake-Generation, das waren Dualcores, die tatsächlich ca. 15W brauchten. Ganz gut zu kühlen, ohne komplizierte Technik. Und jetzt hab ich ein neues Gerät (gleiche Serie) mit Comet Lake. Ist die CPU schneller? Oh ja: es ist ein Quadcore mit höherem Takt, insgesamt bei meinen Lasten fast 2.5x so schnell! Aber das Ding macht gefühlt auch mind. die doppelte Hitze, obwohl nominal weiterhin 15W TDP anliegen. Das Gerät pustet mehr, ist lauter und wird trotzdem deutlich heißer. Und ja, es entlädt teilweise sogar die Batterie trotz angeschlossenem Netzteil! :(

    In Sachen Effizienz hat sich seit Skylake bei Intel eben fast nichts getan. Das ist sehr enttäuschend. Ich bin da gespannt, ob die neuen Mobil-CPUs von AMD was taugen.

  18. Re: Ist aber nicht ungewöhnlich ...

    Autor: narfomat 11.02.20 - 16:18

    >Nö - aber mit entsprechend teueren und modernen Komponenten das meiste ausgleichen. Wenn schon exorbitant teuer dann doch bitte mit ensprechender Leistung und Qualität.

    sind das gehäuse dünn, der platz für heatpipes und fläche der kühkörperfins klein und die lüfter winzig, und ist nicht genug gehäuseöffnung für ausreichend ablüftung gegeben, gibts da nix auszugleichen... was willste da "ausgleichen", so ein unfug.

    ich check das nicht, ist doch nicht so schwer zu verstehen, dazu muss man nun wirklich nicht physik studiert haben...

    stell halt ein lenovo P73 daneben, dann weisst du es.
    es wiegt 3.5kg statt 2kg obwohl gleiche akku-kappazität und ist 33mm hoch statt 16mm, also doppelt so hoch. was denkste wo das her kommt? das die da aus spass platz frei gelassen haben oder das systemboard und das display doppelt so viel wiegen?

    das das neue macbook pro 16 exorbitant teuer ist, kann ich dagegen nicht sehen, der preis ist leistungsmässig absolut vergleichbar mit workstation geräten von lenovo HP DELL in der grundausstattung, die auch nicht mehr leisten und dabei kein retina display haben, die guten 4k displays kosten bei den geräten hohe aufpreise welche die geräte easy in regionen über 3000euro bewegen. also ich bin kein apple user aber ich kann hier beim besten willen "exorbitant teuer" nicht erkennen...

    letztendlich ist und bleibt das macbook pro keine mobile workstation die man dauerhaft 100% auslasten will ohne gehörschutz am arbeitsplatz und je dünner die dinger werden, desto lauter wird es bei gleichbleibend abzuführender wärme, was vollkommen LOGISCH! ist.

    schau doch mal, das W510 von vor 10jahren war 33mm hoch, das neue p73 ist 33mm hoch. keine veränderung. weil die bauhöhe nun mal benötigt wird!

    das macbook pro 15 2011 war schon nur 24mm hoch, das hier ist 16mm... was sagt dir das? ^^



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.02.20 16:26 durch narfomat.

  19. Re: Ist aber nicht ungewöhnlich ...

    Autor: FreiGeistler 11.02.20 - 18:02

    Gurli1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein grundsätzliches Problem in MacOS ist die Skalierung bei Monitoren mit
    > 4K oder mehr Auflösung: Will man die MacOS Oberfläche in ihrer Größe
    > anpassen, wird nicht, wie bei Windows, fensterweise skaliert (was nur bei
    > Applikationen funktioniert, die das auch unterstützen), sondern global via
    > virtuelle, höhere Auflösungen mit anschließendem Downscaling mit Anti
    > Aliasing. Der Vorteil ist, dass dies - unter Inkaufnahme einer leichten
    > Unschärfe - mit allen Apps funktioniert. Auf der anderen Seite ist die Last
    > für die Grafikkarte dann aber enorm, was massiv auf die Leistung geht und
    > demnach viel Wärme erzeugt.

    Echt jetzt?
    Unter XFCE kann man die virtuellen DPI anpassen, wenns zu klein ist. Ist aber meist nicht nötig. Von 1080x960 das gesamte Profil übernommen, tut auf 3440x1400 ohne Probleme.
    Viel simpler und funktioniert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.02.20 18:11 durch FreiGeistler.

  20. Re: Ist aber nicht ungewöhnlich ...

    Autor: ldlx 11.02.20 - 19:22

    Auch Windows: Hauptbildschirm mit 125% (27" WQHD), Zweitbildschirm mit 100% (22" 1680x1050). Supportticket: Bild sieht matschig aus. Lösung: Zweitbildschirm auf 125% stellen, da sämtliche Programme auf dem Zweitbildschirm betriebssystemseitig von 125% auf 100% runterskaliert werden.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie - Abteilung Zentraler Service, Berlin
  3. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)
  4. unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, Wadern

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,74€
  2. 3,99€
  3. 7,99
  4. 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
    Generationenübergreifend arbeiten
    Bloß nicht streiten

    Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
    Von Peter Ilg

    1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
    2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
    3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

    1. Konsolen: Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X
      Konsolen
      Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X

      Nun ist es offiziell: Die GPU der Xbox Series X schafft eine Leistung von 12 Teraflops - ungefähr das Doppelte der Xbox One X. Damit treffen einige Leaks zu, außerdem stellte der zuständige Manager Phil Spencer eine Reihe weiterer Neuheiten vor.

    2. Telefónica: Open RAN wird in den nächsten vier Jahren nicht helfen
      Telefónica
      Open RAN wird in den nächsten vier Jahren nicht helfen

      Bei 5G dürfte Open RAN noch keinen Nutzen bringen. Telefónica-Deutschland-Chef Markus Haas erwartet erst ab dem Jahr 2025 damit mehr Optionen.

    3. Atom P5900: Intels 10-nm-5G-Basisstation-CPU ist da
      Atom P5900
      Intels 10-nm-5G-Basisstation-CPU ist da

      Mit dem Atom P5900 alias Snow Ridge hat Intel einen Prozessor für 5G-Basisstationen entwickelt. Das 10-nm-Design nutzt bis zu 24 Tremont-Kerne, also die nächste Generation der Low-Power-Atom-Architektur.


    1. 16:54

    2. 16:32

    3. 16:17

    4. 15:47

    5. 15:00

    6. 15:00

    7. 14:30

    8. 14:19