1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple: Verwirrung um…

Sowieso fürn Hintern...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sowieso fürn Hintern...

    Autor: Checki 01.11.12 - 13:35

    Bei so kleinen Geräten ist es total wurscht ob Mono oder Stereo. Hauptsache laut und verständlich, da darf es dann auch ruhig Mono sein. Wenn die LSP eh nur einen Abstand von 2 cm haben, baut sich eh kein richtiges Stereobild auf, und es wird eh immer noch alles Monokompatibel abgemischt...
    Mit ein wenig effekten kann man schon ein bisschen Stereo hinzaubern, mein Sony Handy z.B. schafft das super, klingt mit einem LSP als wären es 2. Keine Ahnung wie. Aber reicht vollkommen aus!

  2. Re: Sowieso fürn Hintern...

    Autor: Raumzeitkrümmer 01.11.12 - 13:49

    Das stereophone hören ist nicht bei allen Leuten ausgeprägt. Bei vielen kannst du die Lautsprecher seitenverkehrt aufstellen, sie würden es nie merken. Bei Kopfhörern das Gleiche, wer achtet da schon auf rechts und links?

  3. Re: Sowieso fürn Hintern...

    Autor: borstel 01.11.12 - 15:20

    Wie will man das z.B. bei Musik auch rausbekommen. Der Song wird in einem Tonstudio aufgenommen. Die Musiker spielen Ihre Spuren oft getrennt voneinander ein, der Interpret singt die Gesangsspur auf die fertige Musik, die er im Kopfhörer eingespielt bekommt. Die Spuren werden dann zu einem räumlich klingenden Song zusammengefügt.

    Auch bei Liveaufnahmen weiss ich nachher nicht, wer wo stand, das ist auch egal. Hauptsache, man verspürt einen räumlichen Klang, was ich mir mit zwei Lautsprechern an der Gehäuseunterseite aber nicht recht vorstellen kann.

  4. Re: Sowieso fürn Hintern...

    Autor: VRzzz 01.11.12 - 23:44

    Raumzeitkrümmer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das stereophone hören ist nicht bei allen Leuten ausgeprägt. Bei vielen
    > kannst du die Lautsprecher seitenverkehrt aufstellen, sie würden es nie
    > merken. Bei Kopfhörern das Gleiche, wer achtet da schon auf rechts und
    > links?


    kommt drauf an bei was! Musik, vor allem elektronische, hört sich das gleich an, egal wie herum. Bei einigen älteren Rocktiteln, ich denke Aerosmith und Metallica hatten ein paar Titel, merkt man das sofort, wenn man genau hinhört. Ich erinnere mich an einige Schulbusfahrten, wo ich mit dem Sitznachbarn den CD-Player (und später USB Stick) "geshared" hab, bei einigen Titeln kam E-Gitarre nur von rechts^^
    Bei Filmen, die richtiges 2.1 unterstützen (keine MD oder LD rips^^) würde man das auch stark merken, wenn links jemand mit ner Waffe herumknallt und es von rechts kommt...

    Bei Games brauch ich keine Beispiele nennen, das sollte jeder kennen und sofort bemerken.

    Ein weiterer Punkt ist wohl, wie weit die Lautsprecher entfernt stehen. Stereo Lautsprecher, die 1cm entfernt stehen, haben keinen Sinn^^ (ähnlich wohl bei Tablets ;) ) Kopfhörer ist ja klar. Wobei man doch vielleicht einen Unterschied merkt bei Tablets, da vielleicht ein leichter räumlicher Klang entstehen könnte und es sich besser anhört.

  5. Re: Sowieso fürn Hintern...

    Autor: Raumzeitkrümmer 02.11.12 - 00:15

    Ich habe kein iPad, so dass ich nicht gleich nachschauen könnte. Mein iPhone kann über Lautsprecher nur Mono wiedergeben. Es ist eben ein Telefon und da ist unten das Mikro und oben, über dem Bildschirm der "Hörer". An der Unterkannte befindet sich zusätzlich der eigentliche Lautsprecher. Ein single... Das war bei den alten iPhones so und gilt auch noch heute.

    Es würde auch wenig Sinn machen, wenn in einem so kleinen Gerät zwei Lautsprecher für getrennte Kanäle vorhanden wären.

    Grobe Faustregel: Bei einem Meter Abstand müssen die Lautsprecher ebenfalls einen Meter weit auseinander stehen.

    Beim iMac 27" funktioniert das mit dem Stereo so gut, dass ich mich schon mal bei einem Film mit Türeklappen von rechts, erschrocken nach meiner rechten Zimmertüre umgeschaut habe.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über SCHAAF PEEMÖLLER + PARTNER TOP EXECUTIVE CONSULTANTS, Nordrhein-Westfalen
  2. Würth Industrie Service GmbH & Co. KG, Bad Mergentheim
  3. AKAFÖ ? Akademisches Förderungswerk, AöR, Bochum
  4. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Gaming-Stühle und McAfee Antivirus)
  2. 59€ (Bestpreis!)
  3. 29,99€ (Vergleichspreis 49,99€)
  4. 35€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

  1. Internetdienste: Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen
    Internetdienste
    Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen

    Die Bundesregierung will Ermittlern den Zugriff auf Nutzerdaten bei Internetdiensten wie Mail-Anbieter, Foren oder sozialen Medien erleichtern. Die IT-Branche und die Opposition sehen einen "Albtraum für die IT-Sicherheit".

  2. Netflix und Youtube: EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets
    Netflix und Youtube
    EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets

    Youtube, Netflix und Prime Video sind die Dienste, die besonders viel Internetverkehr generieren und damit auch einen besonders hohen Energiebedarf nach sich ziehen. Das sieht die Vizepräsidentin der EU-Kommission kritisch.

  3. Galaxy Fold: Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen
    Galaxy Fold
    Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen

    Samsung widerspricht sich selbst. Das Unternehmen bestreitet die Angabe eines ranghohen Samsung-Managers, der verkündet hatte, weltweit seien bereits eine Million Galaxy Fold verkauft worden. Vieles bleibt ungeklärt.


  1. 12:25

  2. 12:10

  3. 11:43

  4. 11:15

  5. 10:45

  6. 14:08

  7. 13:22

  8. 12:39