Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Arbeiten beim Pendeln: 5er…

Wie lange gibt es dafür dann Updates?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie lange gibt es dafür dann Updates?

    Autor: Poison Nuke 14.07.17 - 08:39

    geplante Einsatzdauer von einem Kfz: 20 Jahre (wird zumindest von Mercedes so gehandhabt, denke BMW wird da nicht deutlich geringere Zahlen haben). Bei Skype kommt aber alle paar Wochen ein Update. Und bisher ist es noch so, dass man für jedes Update in die Werkstatt muss. Hoffe die haben dafür ein sinnvolles Konzept gefunden.

    Wäre interessant zu wissen, auf wieviele Jahr der Service-Vertrag mit Microsoft ausgelegt ist.

  2. Re: Wie lange gibt es dafür dann Updates?

    Autor: quineloe 14.07.17 - 10:07

    geplante Nutzungsdauer eines BMW Firmenwagens -> 3 Jahre.

    Dementsprechend werden viele Mitteklasselimosinen derzeit gebaut, können nach 3,5 Jahren kaputtrosten und auseinanderfallen. Audi ist da ganz vorne dabei.

  3. Re: Wie lange gibt es dafür dann Updates?

    Autor: S-Talker 14.07.17 - 10:52

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > geplante Nutzungsdauer eines BMW Firmenwagens -> 3 Jahre.
    >
    > Dementsprechend werden viele Mitteklasselimosinen derzeit gebaut, können
    > nach 3,5 Jahren kaputtrosten und auseinanderfallen. Audi ist da ganz vorne
    > dabei.

    Audi macht schon echt viel Mist, aber genau das kann man ihnen nicht vorwerfen. Ventile, Pumpten, Schalter, Sensoren, Elektronik... Sollbruchstellen ohne Ende aber rosten und auseinander fallen tut nix. :D

    Bei Mercedes kann man - wenn man weiß, wo man hinschauen muss - schon bei der Neuwagenübergabe den ersten Rost finden - und ich meine nicht die Bremsscheiben. Man beachte nur die "Rostschutz-Threads" in Mercedes Foren. So etwas gibt es bei Audi überhaupt nicht. BMW ist inzwischen auf einem guten Niveau. Hat aber dafür in den letzten Jahren angeht etwas von seinem Ruf bzgl. der Motoren eingebüßt.

    Aber egal. Da immer mehr "Apps" und "Internet" in die Autos wandert, ist die sinnvolle Nutzungsdauer begrenzt. Services und APIs wird es nicht ewig geben. Aktualisieren bringt irgendwann auch nichts mehr, weil Software, Frameworks Scripte auf Webseiten etc. immer ressourcenhungriger werden.

    Wie du schon sagst: 3 Jahre ist alles was zählt.

  4. Re: Wie lange gibt es dafür dann Updates?

    Autor: Anonymer Nutzer 14.07.17 - 11:21

    Was BMW da treibt ist in meinen Augen Irrsinn. Ich glaube nicht nicht mal, dass sie das 3 Jahre nahtlos durchhalten.

    Eine vernünftige Android Auto bzw. Apple CarPlay Integration wäre wohl besser.
    Mir ist natürlich auch verständlich, dass man bei den Firmenwägen gerne die 10,000 Euro für die Entertainment-Vollausstattung mit nimmt. Wenn der Arbeitgeber die Karre bezahlt, regt man sich auch nicht so auf, wenn's nicht funktioniert.

    Grundsätzlich ist aber Skype for Business auch eher die letzte Wahl, wenn es um Konferenzen geht. Ich sehe Cisco GoToMeeting in meisten Firmen, gefolgt von dem normalen Skype für 1:1 Konversationen. Wir haben auch Skype for Business in der Firma, das will aber keinen verwenden, weil es sperrig, unübersichtlich und buggy ist.

    Außerdem sollte sich jeder klar sein, dass Konferenzen während der Fahrt wenig sinnvoll sind, weil man sich weder aufs Fahren, noch auf die Konferenz richtig konzentrieren kann. Ich bin zwar kein Vertreter und muss nur in Ausnahmefällen mal wirklich während einer Reise in eine Konferenz, aber da bin ich mir selbst gegenüber so ehrlich, dass ich weiß, dass ich nur "richtig" teilnehmen kann, wenn ich anhalten und das ganze im geparkten Auto mache. Bei nur 50%iger Aufmerksamkeit treffe ich keine Aussagen und Entscheidungen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 14.07.17 11:32 durch G-Tech.

  5. Re: Wie lange gibt es dafür dann Updates?

    Autor: Dennisb456 14.07.17 - 13:00

    G-Tech schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Grundsätzlich ist aber Skype for Business auch eher die letzte Wahl, wenn
    > es um Konferenzen geht. Ich sehe Cisco GoToMeeting in meisten Firmen,
    > gefolgt von dem normalen Skype für 1:1 Konversationen. Wir haben auch Skype
    > for Business in der Firma, das will aber keinen verwenden, weil es sperrig,
    > unübersichtlich und buggy ist.

    Bei uns ist das Standard, sehr beliebt und oft genutzt - und in viele andere Tools eingebunden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sedus Stoll AG, Dogern
  2. BAS Kundenservice GmbH & Co. KG, Berlin
  3. Allianz Partners Deutschland GmbH, Aschheim bei München
  4. Sport-Thieme GmbH, Grasleben

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. (-55%) 44,99€
  3. (-80%) 5,99€
  4. (-12%) 52,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

  1. BSI-Präsident: "Emotet ist der König der Schadsoftware"
    BSI-Präsident
    "Emotet ist der König der Schadsoftware"

    Das BSI sieht eine weiterhin steigende Bedrohung durch Gefahren im Internet, vor allem setzt demnach die Schadsoftware Emotet der Wirtschaft zu. BSI-Präsident und Bundesinneminister betonen ihre Hilfsbereitschaft in Sachen Cybersicherheit, appellieren aber auch an die Verantwortung von Verbrauchern und Unternehmen.

  2. Flip 2: Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365
    Flip 2
    Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365

    Das Samsung Flip 2 ist im Kern wieder ein Flipchart, an welchem Teams ihre Ideen zu digitalem Papier bringen können. Ein Unterschied: Es wird auch eine 65-Zoll-Version geben. Außerdem kann es in Verbindung mit Office 365 genutzt werden.

  3. Star Wars Jedi Fallen Order angespielt: Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele
    Star Wars Jedi Fallen Order angespielt
    Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele

    Seit dem 2003 veröffentlichten Jedi Academy warten Star-Wars-Fans auf ein mächtig gutes neues Actionspiel auf Basis von Star Wars. Demnächst könnte es wieder soweit sein: Beim Anspielen hat Jedi Fallen Order jedenfalls viel Spaß gemacht - trotz oder wegen Anleihen bei Tomb Raider.


  1. 19:25

  2. 17:18

  3. 17:01

  4. 16:51

  5. 15:27

  6. 14:37

  7. 14:07

  8. 13:24