1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ARM Cortex-A50: 64-Bit-CPU…

Logischer Schritt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Logischer Schritt

    Autor: MarioWario 31.10.12 - 10:02

    Das ist soweit ein logischer Schritt und die Anpasssung an die Wirklichkeit erfolgte schneller als auf der x86-Seite. Immerhin gibt es ja bereits erste Ankündigungen von Geräten mit 2GB RAM und ARM-CPU - vom Design her wären es wohl zur Zeit noch zwei RAM-Chips, aber das könnte sich ja schon bald wieder überholt haben.

    Den derzeitigen Performance-Flaschenhals sehe ich eigentlich eher beim Flash-Speicher mit 20-40 MB/s (bzw. 40-60 MB/s bei den neuen Samsung-Modulen) steckt noch reichlich Potenzial für ein HiSpeed-Tuning, auch verglichen mit Cosumer-SSD's die ja bald eher durch die SATA-6g-Geschwindigkeit (600 MB/s) in ihrer Weiterentwicklunug gebremst werden. Und ob PCIe mehr als eine Zwischenlösung für die Beschleunigung der Datentransfers ist, ist auch fraglich - einige Leute beklagen (zu Recht) das erinnere etwas an die Wiedereinführung der Parallelschnittstelle.

    Nun ja, warten wir es mal ab wieviele Smartdevices wir in der Zwischenzeit kaufen sollen/wollen bis alles schön ist ;-)

  2. Re: Logischer Schritt

    Autor: chrulri 31.10.12 - 11:32

    Du vergisst aber, dass SSDs 8-10 Kanäle besitzen an denen die Flashspeicher parallel angesprochen werden können. Dadurch kommt die hohe Geschwindigkeit von bis zu ~550 MB/s netto zustande. Eine SSD macht also nichts anderes als das was sonst als RAID-0 bekannt ist.

    Ich habe bei meiner Workstation noch eins draufgelegt und ein RAID-0 über zwei solche SATA 6G SSDs erstellt und erhalte dadurch Höchstgeschwindigkeiten von über 1 GByte/s für sequentiellen R/W Zugriff. Ein RAID-00 sozusagen ;-)

    Parallelschnittstellen kannst du vergessen, aus dem einfachen Grund weil dir das präzise Timing das Genick brechen wird. Du hast dafür zu sorgen dass alle Datenleitungen zur gleichen Zeit das gleiche Paket übertragen.
    Serielle Schnittstellen sind davon befreit da einfach ein Signal nach dem anderen übertragen wird, unabhängig von anderen Datenleitungen. Die Übertragungsfrequenz kann wesentlich weiter erhöht werden als über synchrone Parallelschnittstellen.

    Eine knappe Zusammenfassung der Hauptgründe warum "Serial > Parallel" und warum wir heute nicht mehr mit SCSI oder IDE rumwursteln sondern SATA und SAS einsetzen: http://en.wikipedia.org/wiki/Serial_communication#Serial_versus_parallel

  3. der Flaschenhals ist nicht der Speicher...

    Autor: schipplock 31.10.12 - 11:59

    ...sondern immer noch die ARM-Cpu :). Aktuelle ARM-CPUs sind alle durchweg langsam, wenn sie rechnen sollen. Ich habe daheim ein Nvidia-Tegra Dualcore CPU Arm Geraet mit 2x1GHZ (1GB DDR2) und habe dort meine Samsung SSD angeschlossen, die mit meinem lowend AMD E350 (Stromspar-CPU @18 Watt) mit 2x 1.6Ghz um die 300MB/sec schreiben kann.

    Mit der ARM-CPU dauert das Entpacken einer 500MB rar Datei ca. 10 Minuten, was auf meinem x86 System keine Minute dauert.

    Und jetzt erzaehl mir nicht, dass das am Flashspeicher liegt; das ist eindeutig mangelhafte Rechenleistung :).

  4. Re: Logischer Schritt

    Autor: MarioWario 31.10.12 - 13:00

    les' mal den Artikel ;-)
    https://www.golem.de/news/pcie-ssd-sata-express-und-ngff-sind-das-ende-von-sata-1209-94578-2.html
    Ich halte die Rückkehr zu einer parallelport-artigen Struktur auch nicht für eine glückliche Entscheidung - aber vielleicht RETTET uns Apple ja mit einer optischen Thunderbolt-Schnittstelle aus der 'PCIe-Parallelport-Falle' ;-)

  5. Re: der Flaschenhals ist nicht der Speicher...

    Autor: MarioWario 31.10.12 - 13:08

    … vielleicht liegt es an der fehlerhaften/fehlkonstruierten I/O-Steuerung - im Gegensatz zu SCSI war der Durchsatz bei IDE immer abhängig vom Hauptprozessor (offenbar ein Erbfehler einiger Prozessorarchitekturen der sich auch gleich immer im Grad der Auslastung niederschlug - in einem Datentransfer in den Hauptspeicher wird doch nichts berechnet, oder ?).

  6. Re: Logischer Schritt

    Autor: tingelchen 31.10.12 - 13:20

    > Und ob PCIe mehr als eine Zwischenlösung für die Beschleunigung der Datentransfers
    > ist, ist auch fraglich
    Warum sollte das Fragwürdig sein? Ich frage mich eher, warum man die HD's (egal welcher Bauart) nicht überhaupt an den PCI-E hängt. Denn bis SSD's an die grenzen von PCI-E ankommen werden, wird es noch eine weile dauern.

    PCI-E x32 in V.3 erreicht 3GB (Giga Byte, nicht Bit) pro Sekunde. Derzeit verbaut, wird üblicherweise allerdings nur PCI-E x16 in V.2. Welche aber immer noch 8GB/s erreicht.

  7. Re: Logischer Schritt

    Autor: chrulri 31.10.12 - 13:35

    Was du dabei vergisst ist, was PCIe ist und warum es kein Parallelport (PCI = geteilter (shared) Parallelbus) sondern eine Sammlung von mehreren Lanes (serielle Punkt-zu-Punkt-Verbindung) ist.
    Deshalb ist es mit PCIe auch möglich weitaus höhere Datenübertragungsraten zu erreichen als mit PCI(-X). Das gleiche Spiel wie bei PATA vs. SATA.

    Das Ganze Spiel läuft aktuell wie folgt:
    - Serielle Ports werden hochgetaktet und optimiert: SATA 1,5G/3G/6G/12G bzw. PCIe 1.0/2.0/3.0/4.0
    - Reicht das nicht aus, werden sie gebündelt: PCIe 1x/4x/8x/16x bzw. SATA RAID0 über mehrere SSDs

    Den den bisherigen PCIe SSDs waren es simple SATA RAID Controller inkl. 2-8 kleinen SSDs auf einer Steckkarte (Beispiel: RevoDrive x2)

    Wie du so schön verlinkt hast gehen die SSD Hersteller hoffentlich in Zukunft weg von SATA und direkt hin zu PCIe, in der Hoffnung, dass in Zukunft PCIe Lanes nicht nur via Steckplatz sondern auch mittels Kabel (Thunderbolt, *hinthint*) angeschlossen werden können.

  8. Re: Logischer Schritt

    Autor: MarioWario 31.10.12 - 14:43

    64 KB haben auch mal für UNIX gereicht - es wäre doch sinnvoll nicht mehr zu unterscheiden ob CPU - RAM - FESTSPEICHER momentan der limitierende Faktor ist.

    Evtl. kann man sich vielleicht auch wieder Themen widmen die tatsächlich das Computing über das aktuelle Level hinaus wieder in ein rasanteres Fahrwasser bringen: Ablösung vom vonNeumann-Prinzip, MassivParallelProcessing, Asynchronious Processing und Distributed Computing.

    Die Zukunft gehört mit Sicherheit optischen Interfaces und auch Konzepte wie die Verbindung von Prozessoren über WLAN (zum Beispiel: adhoc-Cluster) sind vorstellbar bzw. realisiert.

  9. Re: der Flaschenhals ist nicht der Speicher...

    Autor: bstea 31.10.12 - 15:44

    ARMs sind nicht schnell, schon ein ATOM hat die vielfache Leistung.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  10. Re: der Flaschenhals ist nicht der Speicher...

    Autor: beaver 31.10.12 - 22:48

    Das hat weniger mit IDE zu tun als mit den Architektur der CPUs. Früher waren das alles In-Order CPUs. Heute sind sie alle Out-Of-Order CPUs. Der Atom ist noch ein In-Order, und komischerweise sind schnelle Fesplatten/SSDs auf dem auch viel langsamer.

    Was die ARM CPUs sind, da bin ich nicht sicher. Was ich gelesen habe ist bis zum und einschließlich A8 jedenfalls In-Order. Der A9 und A15 soll Out-Of-Order sein.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 31.10.12 22:55 durch beaver.

  11. Re: der Flaschenhals ist nicht der Speicher...

    Autor: beaver 31.10.12 - 23:10

    Ich wär bei sowas sehr vorsichtig. Der Atom ist eine lahme Kiste und ich sage es immer wieder: Den empfehle ich nichtmal meinen Feinden.

    Hier auch schwarz auf weiß:
    http://www.phoronix.com/scan.php?page=article&item=gentoo_arm_x32&num=1

    Vielfaches schneller? Wohl kaum. Meistens langsamer, teilweise sogar um fast die Hälfte langsamer!
    Was man da noch bedenken muss: Der Atom ist eine In-Order CPU und der A9 hat einen begrenzten Out-Of-Order Befehlssatz.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 31.10.12 23:14 durch beaver.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. Deloitte, verschiedene Standorte
  3. Präsidium der Bayerischen Bereitschaftspolizei, Bamberg
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Philips 70 Zoll TV für 699,00€, Sandisk Extreme 400 GB microSDXC für 74,00€)
  2. 111,00€
  3. 299,00€ (zzgl. 4,99€ Versand)
  4. 79,99€ (bei razer.com)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Geforce GTX 1650 Super im Test: Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz
Geforce GTX 1650 Super im Test
Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz

Mit der Geforce GTX 1650 Super positioniert Nvidia ein weiteres Modell für unter 200 Euro. Dort trifft die Turing-Grafikkarte allerdings auf AMDs Radeon RX 580, die zwar ziemlich alt und stromhungrig, aber immer noch schnell ist. Zudem erscheint bald die sparsame Radeon RX 5500 als Nachfolger.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Nvidia-Grafikkarte Geforce GTX 1650 Super erscheint Ende November
  2. Geforce GTX 1660 Super im Test Nvidias 250-Euro-Grafikkarte macht es AMD schwer
  3. Geforce-Treiber 436.02 Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher

Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
Energiewende
Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  2. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

  1. Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
    Weltraumsimulation
    Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

    Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.

  2. Xiaomi Mi Qicycle: Elektroklapprad soll 380 Euro kosten
    Xiaomi Mi Qicycle
    Elektroklapprad soll 380 Euro kosten

    Xiaomi hat das neue Elektrofahrrad Mi Qicycle vorgestellt, das sich für den Transport zusammenfalten lässt. Das Modell ist mit 20-Zoll-Reifen ausgerüstet.

  3. Apple: iPhone greift wegen Ultra-Wideband-Verboten auf Standort zu
    Apple
    iPhone greift wegen Ultra-Wideband-Verboten auf Standort zu

    Apples iPhone 11 Pro greift auf das ortsgebundene Tracking auch dann zu, wenn dies in den Optionen deaktiviert ist. Das liegt an Regularien zur Ultra-Wideband-Technik, die in dem Smartphone verbaut ist. Künftig soll iOS einen funktionierenden Tracking-Abschalter erhalten.


  1. 09:23

  2. 07:31

  3. 07:20

  4. 07:12

  5. 01:12

  6. 21:30

  7. 16:40

  8. 16:12