Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Arnova Childpad: Archos…

Technisch nicht mithalten?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Technisch nicht mithalten?

    Autor: Endwickler 21.06.12 - 12:45

    "die technisch nicht mit den Archos-Tablets mithalten können" kann sich nur auf das Innenleben beziehen, oder?
    Das Gehäuse kann man, zumindest bei den mir bisher untergekommenen Archostabletten, nicht schlechter machen.

  2. Technisch im Sinne von objektiven Kriterien

    Autor: SchwindelInside 21.06.12 - 16:25

    Endwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Gehäuse kann man, zumindest bei den mir bisher untergekommenen
    > Archostabletten, nicht schlechter machen.

    Was konkret stört Dich denn an dem Gehäuse? Ist es Dir kaputt gegangen oder kannst Du es nicht in der Hand halten weil es vielleicht glitschig oder stachelig ist oder abfärbt oder hast Du schon einen Wirbelsäulenschaden von dem enormen Gewicht oder was? Oder ist per Definition einfach alles minderwertig, was nicht exakt aus dem gleichen Material ist, wie das EiBrett?
    Das Gehäuse von meinem Archos G9 Turbo ist vollkommen stabil, liegt gut in der Hand und ist relativ leicht. Die antrazitgesprängelte Färbung sieht auch ganz schick aus. Aber vor allem letzteres fällt grundsätzlich unter die Rubrik Geschmacksache.
    Auch das Innenleben kann es mit dem der wesentlich teureren Konkurenz-Produkte locker aufnehmen.

  3. Re: Technisch im Sinne von objektiven Kriterien

    Autor: Endwickler 21.06.12 - 19:10

    Färbungen, chic, naja, das sind keine technischen Merkmale, wie ich finde.
    Was das Applegrät damit zu tun hat, müsstets du mal erklären. Das ist doch von einer anderen Firma und wird hier nicht angesprochen.

    Zwei Beispiele, was mich an einem Archos 101 internet tablet stört:

    1. Das Gehäuse biegt sich durch, wenn man das Tablet nur an einer Seite hält.
    Als Ergebnis lässt sich mittlerweile ein mittlerer Bereich des Schirms nur noch bei durchgebogenem Gehäuse bedienen, andere Teile des Schirms dagegen nur bei nicht gebogenem Gehäuse. Diese Gehäuseunsteifigkeit hat auch den Effekt, dass sie das Gerät manchmal selber bedient, wenn man es nur hält und den Schirm nicht berühert.

    2. Die Anschlüsse für Energie und Kopfhöhrer sind gleich aussehend. Mittlerweile weiß man, wo was rein gehört, aber am Anfang kommt es leicht zu Verwechslungen, weil die Symbole dazu auch sehr klein und ebenfalls in Gehäusefarbe vorliegen. So ein Design hatte ich in diesem Jahrtausend eigentlich schon gar nicht mehr erwartet.

    Im Grunde macht es noch fast alles, was es machen soll, aber ich hätte von einem gehäuse mindestens das Tragen des Geräteeigengewichtes erwartet und in dieser Zeit keine verwechselbaren Anschlüsse.

    Bei anderen Archosgeräten sah ich gleichgestaltete Gehäuse und das stärkte meine Meinung, dass Archos anscheinend wenig weiter entwickelt oder dass ich die Entwicklung nur nicht sehen kann.

  4. Re: Technisch im Sinne von objektiven Kriterien

    Autor: SchwindelInside 22.06.12 - 12:05

    Endwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Färbungen, chic, naja, das sind keine technischen Merkmale, wie ich finde.
    Wie geschrieben fällt das vollkommen unter Geschmacksache und hat natürlich mit technischen Merkmalen nichts zu tun. Aufgeführt habe ich es nur aus rein rhetorischen Gründen, weil optische Merkmale gerade hier im Forum nicht selten als objektive Qualitätskriterien in Feld geführt werden.

    > Was das Applegrät damit zu tun hat, müsstets du mal erklären. Das ist doch
    > von einer anderen Firma und wird hier nicht angesprochen.
    Auch das war nur rein provokativ gemeint, weil dieses Teil mit dem angefressenen Apfel hinten drauf bei Tablets in den Medien wie auch hier im Forum sehr oft als das Maß aller Dinge dargestellt wird. Dabei ist es das überhaupt nicht für jeden. Denn jeder hat individuelle Anforderungen und Anwendungsbereiche für die er bestimmte Geräte braucht. Nur möchtegernhippe Prolls, die Statussymbole für Ihr Selbstwertgefühl brauchen, folgen meist nur dem Herdentrieb.

    > Zwei Beispiele, was mich an einem Archos 101 internet tablet stört:
    >
    > 1. Das Gehäuse biegt sich durch, wenn man das Tablet nur an einer Seite
    > hält.
    > Als Ergebnis lässt sich mittlerweile ein mittlerer Bereich des Schirms nur
    > noch bei durchgebogenem Gehäuse bedienen, andere Teile des Schirms dagegen
    > nur bei nicht gebogenem Gehäuse. Diese Gehäuseunsteifigkeit hat auch den
    > Effekt, dass sie das Gerät manchmal selber bedient, wenn man es nur hält
    > und den Schirm nicht berühert.
    Mag sein, das ältere Geräte wie Dein 101er dieses Problem hatten. Mit diesen habe ich keinerlei Erfahrung. Bei meinem Archos 80 G9 Turbo konnte ich bislang keine Durchbiegung und auch kein Sich-sebst-bedienen des Gerätes feststellen.


    > 2. Die Anschlüsse für Energie und Kopfhöhrer sind gleich aussehend.
    > Mittlerweile weiß man, wo was rein gehört, aber am Anfang kommt es leicht
    > zu Verwechslungen, weil die Symbole dazu auch sehr klein und ebenfalls in
    > Gehäusefarbe vorliegen. So ein Design hatte ich in diesem Jahrtausend
    > eigentlich schon gar nicht mehr erwartet.
    Also, wie man überhaupt mit technischen Geräten klarkommen will, wenn man noch nicht mal eine Klinken-Buchse von einer µicro-USB-Buchse optisch unterscheiden kann ist mir rätselhaft. Aber vielleicht war das bei älteren Modellen ja tatsächlich ein Problem.
    Bei mir sieht jedenfalls kein Anschluss aus wie der andere.

    > Bei anderen Archosgeräten sah ich gleichgestaltete Gehäuse und das stärkte
    > meine Meinung, dass Archos anscheinend wenig weiter entwickelt oder dass
    > ich die Entwicklung nur nicht sehen kann.
    Genau das kann man Archos eben nicht vorwerfen, wie nach dem Vergleich unser beider Erfahrungen nun klar werden sollte. Sie nehmen sich Kundenklagen bei der Entwicklung zu Herzen und bügeln Mängel in nur wenigen Monaten aus. Auch anfängliche Macken in der Firmware, sind mit den letzten Updates behoben.
    Man soll eben nicht nur anhand von Äußerlichkeiten urteilen.

  5. Re: Technisch im Sinne von objektiven Kriterien

    Autor: Endwickler 22.06.12 - 16:11

    Nun, ich sprach nur vom Gehäuse und das ist eine Äußerlichkeit.
    Es ist schon, wenn neuere Gehäuse besser sind, dann ziehe ich eben meine ursprüngliche Aussage zurück und behaupte jetzt das Gegenteil:

    Das Kindertablet kann nicht mal am Gehäuse mit den neueren mithalten.

    Mein Post beinhaltete nicht, dass es schlecht sei, sondern, dass es bestimmt zumindest mit dem Gehäuse nicht schlechter ist als aktuelle Achosnoiden und da bestimmt mithalten kann, nur eben anders formuliert. In den technischen Eigenschaften wird leider fast nie auf das Gehäuse eingegangen.

  6. Re: Technisch im Sinne von objektiven Kriterien

    Autor: delaytime0 22.06.12 - 16:31

    Leider muss Archos beim Gehäuse wirklich ein wenig nachbessern.

    Beim Archos 80 G9 / 101 G9 ist die Original Archos-Tasche z.B. so eng, dass mittlerweile die schöne anthrazitfärbung überall runtergerieben wird. Leider ist das Plastik auch noch sehr weich, so dass ein Schlüsselbund gleich tiefe Einkerbungen hinterlassen kann.

    Allerdings hört man ja immer wieder Gerüchte vom Archos G10, wo das Plastik wohl sehr viel besser sein soll.

    Die inneren Werte des Archos können auf jeden Fall locker im Preis/Leistungsvergleich bei allen mithalten.

    Es ist Zeit für ein Stück weißes Papier, um Probleme ganz neu und unvoreingenommen erneut zu lösen. Es ist Zeit sich von seinem Wissen zu verabschieden und sich auf seinen Verstand zu berufen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CYBEROBICS, Berlin
  2. CURRENTA GmbH & Co. OHG, Leverkusen
  3. Aristo Pharma GmbH, Berlin
  4. FUNKINFORM Informations- und Datentechnik GmbH, Ettlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 204,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

  1. Routerfreiheit: Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen
    Routerfreiheit
    Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen

    Vodafone streitet sich mit der Bundesnetzagentur, ob die Routerfreiheit in Glasfasernetzen auch für das Glasfasermodem (ONT) gilt. Ein Nutzer argumentiert dagegen, das öffentliche Glasfasernetz ende an der Glasfaser-Teilnehmeranschlussdose, wo man als Endkunde sein ONT verbinden kann.

  2. Mercedes EQV: Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
    Mercedes EQV
    Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine

    Stilvoll elektrisch shuttlen: Daimler hat für die IAA die serienreife Version des Mercedes EQC angekündigt. In dem Elektro-Van haben sechs bis acht Insassen Platz.

  3. Fogcam: Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet
    Fogcam
    Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet

    Die Webcam Fogcam nimmt seit 1994 Bilder vom Gelände der San Francisco State University aus auf. Nach 25 Jahren wird die Kamera nun abgeschaltet, laut den Machern unter anderem wegen fehlender guter Aussicht.


  1. 18:01

  2. 17:40

  3. 17:03

  4. 16:41

  5. 16:04

  6. 15:01

  7. 15:00

  8. 14:42