1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Aspire 1825PTZ im Test: Acers…

Unterschied zu Convertibles?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unterschied zu Convertibles?

    Autor: 19.05.10 - 12:38

    Ausser der Preis?

    Tablett mit wegdrehbarer Tastatur. Was für ein Quark, dann ist es ien ganz normales Convertible und KEIN TABLETPC!

  2. Re: Unterschied zu Convertibles?

    Autor: Kopfklatscher 19.05.10 - 13:00

    So ein Quatsch, bevor Apple den Tablet-PC erfunden hat, hat man fast nur solche Tablet-PCs gekannt. Und rate mal wofür bei Lenovo das T im Namen der Convertibles steht!

  3. Re: Unterschied zu Convertibles?

    Autor: Bongo22 19.05.10 - 13:04

    ich nutze schon seit Jahren Tablet-PCs von Fujitsu-Siemens (T4010, T4215, T5010), also denke ich das die Bezeichnung schon stimmt...

  4. Re: Unterschied zu Convertibles?

    Autor: Der Pate 19.05.10 - 17:00

    Tablets teilen sich auf in Convertibles und Slates (nein, den Begriff hat Apple nicht erfunden, und ja, die gabs durchaus schon vor dem iPad)

  5. Re: Unterschied zu Convertibles?

    Autor: Mac Jack 20.05.10 - 18:36

    Also ich versuch euch jetzt mal zu erleuchten weil diese ganze Thematik geht mir schon dermaßen auf den Sack seitdem Apple sein iCrap rausgebracht hat...

    Tablet != Tablet-PC
    Consumerscheiße != Professionelle Hardware

    Tablet-PCs enthält folgende Bauformen:
    Slate, Convertible, Hybrid
    Außerdem gilt als Beschränkung für die Namensbezeichnung dass das Gerät mit den Richtlinien von MS konform geht, sozusagen "Wer hats erfunden? Nicht die Schweizer. Wer genau? MS." Wollen wir uns jetzt mal nicht drum streiten dass es ähnliche Geräte davor schon gab, aber MS hat sie etwas uniformer gestaltet bezüglich Schnittstellen und Aufbau damit die Tablet-PC Edition von XP damals drauf lief.
    Mittlerweile ists echt schwer geworden bei der Vielfalt noch klar zu umreißen was jetzt zu Tablet-PCs gehört und was nicht, aber es gibt ein paar wenige Sachen die man als KO-Argument zählen kann:
    Restriktive Plattform als OS -> Absolut ungeeignet für alles was über Consumermüll hinaus geht weil unflexibel
    Kein Digitizer -> Vollkommen am Ziel vorbeigeschossen

    Tablets sind so Grampf wie iPad, HP Slate, WeTab, Acer1825PTZ (wer hat sich diesen kryptischen Namen nur ausgedacht...) and so on.
    Nein, das AcerBLA ist kein Tablet-PC, auf einem Tablet-PC muss man mit Handschrift schreiben können und macht das mal mit einem kapazitiven Touchscreen (also schreiben nicht im Fingerfarben-Stil). Wenigstens haben sie erkannt dass man allein mit einem kapazitiven Screen Windows unmöglich steuern kann und haben ein Convertible daraus gemacht.

    * The president is a duck? *

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. cargo support GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  3. Gingco Systems GmbH, Braunschweig
  4. Materna Information & Communications SE, verschiedene Einsatzorte (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Trek: Lower Decks: Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie
Star Trek: Lower Decks
Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie

Über Discovery und Picard haben viele Fans geschimpft - bei Star Trek: Lower Decks kommen Trekkies hingegen voll auf ihre Kosten. Die Macher sind Star-Trek-Nerds, wie uns Hauptdarsteller Jack Quaid verrät. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek: Discovery 3. Staffel Zwischendurch schwer zu ertragen
  2. Amazon Star Trek: Lower Decks kommt im Januar nach Deutschland
  3. Star Trek Discovery Harte Landung im 32. Jahrhundert

Notebook-Displays: Tschüss 16:9, hallo 16:10!
Notebook-Displays
Tschüss 16:9, hallo 16:10!

Endlich schwenken die Laptop-Hersteller auf Displays mit mehr Pixeln in der Vertikalen um. Das war überfällig - ist aber noch nicht genug.
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. Microsoft LTE-Laptops für Schüler kosten 200 US-Dollar
  2. Galaxy Book Flex2 5G Samsungs Notebook unterstützt S-Pen und 5G
  3. Expertbook B9 (B9400) Ultrabook von Asus nutzt Tiger Lake und Thunderbolt 4

Biden und die IT-Konzerne: Die Zähmung der Widerspenstigen
Biden und die IT-Konzerne
Die Zähmung der Widerspenstigen

Bislang konnten sich IT-Konzerne wie Google und Facebook noch gegen eine schärfere Regulierung wehren. Das könnte sich unter Joe Biden ändern.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Quibi Mobile-Streaming-Dienst nach einem halben Jahr dicht