1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Asus Eeebook X205TA im Test…

anderes Thema und @golem: Bezahlung für gute Artikel ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. anderes Thema und @golem: Bezahlung für gute Artikel ?

    Autor: pk_erchner 21.01.15 - 05:25

    warum können eigentlich die Leser nicht z.B. freiwillig für gute Tipps, Tests, Artikel bezahlen ?

    ich meine jetzt nicht flattr

    sondern ganz normal 0,5-x ¤ - 1,5¤ einmalig oder einen freien Betrag (einmalig)?

    nochmal : freiwillig

    paypal z.B. ist etabliert, halbwegs sicher und halbwegs einfach

    und wenn es nur 1%-3% tut

    damit könnte man sicher einige Redaktions-Gehälter bezahlen

    bitte keine Abos

    oder sowas wie Werbeblocker abschalten ... das ist kein Mehr-Wert

    guten Content belohnen ist schon ein Mehrwert !!!

    und man merkt auch besser welcher Content den Lesern wirklich etwas Wert ist

    so einen Button zu testen sollte jetzt kein Hexenwerk sein

    PS: und gute Leser-Tipps sollte man auch nicht vergessen ;-)

  2. Re: anderes Thema und @golem: Bezahlung für gute Artikel ?

    Autor: Bouncy 21.01.15 - 09:23

    pk_erchner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und wenn es nur 1%-3% tut
    Also maximal 1% (was aber schon schöngerechnet zu sein scheint) bezahlt für das Abo, was 2,50¤ für sämtliche Artikel eines Monats bedeutet, und du denkst dann ernsthaft es würde beim Bezahlen einzelner Artikel mindestens so viele bis dreimal so viele Leute geben, die einen wesentlichen Betrag bezahlen? Und das ohne jeglichen Mehrwert?
    > oder sowas wie Werbeblocker abschalten ... das ist kein Mehr-Wert
    > guten Content belohnen ist schon ein Mehrwert !!!
    Nein, etwas zu belohnen ist kein Mehrwert, "belohnen" ist ein Verb, das ist etwas das _du_ tust und nicht etwas, das dir als zusätzlicher Wert angeboten wird.
    Davon ab wäre es wohl eine Ohrfeige an alle Abonnenten wenn man behaupten würde, durch die Einzelzahlmethode bessere Artikel zu liefern, während 1% aller Leser keinen Mehrwert bekämen. Also wirklich....
    > und man merkt auch besser welcher Content den Lesern wirklich etwas Wert
    > ist
    Merkt man auch so durch die Leserzahlen...

  3. Abos sind aus Konsumentensicht böse

    Autor: pk_erchner 21.01.15 - 11:00

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > pk_erchner schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > und wenn es nur 1%-3% tut
    > Also maximal 1% (was aber schon schöngerechnet zu sein scheint) bezahlt für
    > das Abo, was 2,50¤ für sämtliche Artikel eines Monats bedeutet, und du
    > denkst dann ernsthaft es würde beim Bezahlen einzelner Artikel mindestens
    > so viele bis dreimal so viele Leute geben, die einen wesentlichen Betrag
    > bezahlen? Und das ohne jeglichen Mehrwert?

    1) jeder Konsument mit halbwegs Verstand meidet Abos wie die Pest
    2) Warum sollte ich Werbung abschalten wollen ? ich finde relevante Werbung extrem hilfreich
    3) mit einem Abo für alles belohne ich nicht einzelne Artikel, die mir etwas gebracht haben

    und das möchte ich als Leser

    der Autor z.b. der etwas über neue Laptops schreibt, soll bitte mehr schreiben

    andere Themen interessieren mich weniger

    ok, das ist "schlecht" für eine breite Themenvielfalt, wenn es dann nur noch Laptop-Artikel gäbe

    aber eine gewisse Freiheit hätte die Redaktion natürlich trotzdem

    > > oder sowas wie Werbeblocker abschalten ... das ist kein Mehr-Wert
    > > guten Content belohnen ist schon ein Mehrwert !!!
    > Nein, etwas zu belohnen ist kein Mehrwert, "belohnen" ist ein Verb, das ist
    > etwas das _du_ tust und nicht etwas, das dir als zusätzlicher Wert
    > angeboten wird.

    das ist jetzt doch höchst subjektive Sichtweise

    Ich kann doch auch andere Leute für Ihre konkrete Arbeit belohnen wollen ?


    und warum sollte das nicht der Markt entscheiden ?

    Ich kann mir gut vorstellen, dass viele Leser kapiert haben, dass guter Content etwas kostet und dass so etwas nicht vom Himmel fällt

    und ich möchte als Leser, das was mir gefällt bitte verstärken

    warum sollte ich nicht einzelne Artikel oder Autoren für Ihre Arbeit belohnen dürfen ?

    nochmal: ich schließe keine Abos mehr ab

    > Davon ab wäre es wohl eine Ohrfeige an alle Abonnenten wenn man behaupten
    > würde, durch die Einzelzahlmethode bessere Artikel zu liefern, während 1%
    > aller Leser keinen Mehrwert bekämen.

    soll es doch der Markt entscheiden, was besser funktioniert ?

    Seid Ihr denn zufrieden mit den Umsätzen durch Abos ?

    auch der Leser kann ja entscheiden, was er will

    Werbefreies Abo oder Pay-per-use

    das mit der Ohrfeige halte ich für absolut emotional überzogen

    Also wirklich....
    > > und man merkt auch besser welcher Content den Lesern wirklich etwas Wert
    > > ist
    > Merkt man auch so durch die Leserzahlen...

    seltsame Reaktion

    es wird immer User geben, die überhaupt nichts zahlen wollen

    und es gibt immer User, die Abos meiden

    und einfach ein weiteres Modell nicht zu testen, das in wenigen Stunden implementiert wäre, ist irgendwie .... ignorant ?

    ein zusätzliches pay-per-use Modell heisst ja nicht, das Abomodell abzuschalten

    ich würde es einfach ausprobieren und sehen was es bringt

    für den eeebook Artikel würde ich gerne 1,5¤ spenden

    leider kann ich das nicht

  4. PS:

    Autor: pk_erchner 21.01.15 - 11:09

    was mich wirklich stört ist, dass man bei längeren Artikeln immer blättern muss

    alles am Stück wäre toll

    trotzdem

    keine Abos mehr (für mich)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.01.15 11:22 durch pk_erchner.

  5. Re: Abos sind aus Konsumentensicht böse

    Autor: Bouncy 21.01.15 - 11:36

    pk_erchner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1) jeder Konsument mit halbwegs Verstand meidet Abos wie die Pest
    Alles klar, ich habe also 0 Verstand, genau wie sämtliche anderen Abonnenten. Mit so einer Einstellung erübrigt sich dann jegliche weitere Diskussion, vielleicht kommst du erstmal von deinem lachhaft überheblichen Roß runter bevor du weiter postest.

    Schönen Tag noch

  6. Re: Abos sind aus Konsumentensicht böse

    Autor: Dwalinn 21.01.15 - 13:16

    +1

    Zudem werden die leute belohnt wenn sie sehen welcher Artikel am meisten angeklickt wurde... das sollte reichen um zu wissen was die Leute lesen wollen.

  7. Re: PS:

    Autor: Anonymer Nutzer 21.01.15 - 13:27

    pk_erchner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was mich wirklich stört ist, dass man bei längeren Artikeln immer blättern
    > muss

    Ganz oben auf der Seite auf "ABO" klicken und in den "Seiten-Einstellungen" die Aufteilung deaktivieren. Voila.

  8. Re: Abos sind aus Konsumentensicht böse

    Autor: pk_erchner 21.01.15 - 13:35

    erstaunlich wie unoffen man für neue, konstruktive Ideen sein kann

    nochmal

    Ein Abomodell und Pay/Donate-per-use Modell stören sich weder noch kannibalisieren sie sich.

    der Abo machen will, macht Abo

    und wer einen Artikel zahlen will bzw. diesem eine Spende zukommen will, tut eben das (wenn es denn gehen würde)


    Wie viel Prozent der Unique User haben nochmal kein Abo ? Haben Sie das einfach aus Unwissen oder Faulheit? Oder aus triftigem Grund?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.01.15 13:40 durch pk_erchner.

  9. Re: Abos sind aus Konsumentensicht böse

    Autor: plutoniumsulfat 21.01.15 - 14:04

    Vielleicht der beschränkten Bezahlmethoden wegen?

  10. pay / donate pro Artikel

    Autor: pk_erchner 21.01.15 - 14:56

    beschränkt wegen Paypal ?

    naja man kann genauso testen, ob die Leute jedes Mal lieber eine Lastschrift oder Handyabbuchung mit 50% Gebühren zulassen werden

    eine Paypal Zahlung habe ich in 10 Sekunden abgewickelt

    Nutzername / Pw und fertig Button

    mit SSL

    und keine komische IBAN wieder in die Welt freigesetzt

    ah.. die Frage bezieht sich auf die bestehende Aboimplementierung

    ja, da steht leider nicht wie das Abo abgebucht wird

    Lastschrift kriegt auch keiner meiner von mir ... die Kontoverbindung haben schon genug Firmen



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.01.15 15:03 durch pk_erchner.

  11. Re: pay / donate pro Artikel

    Autor: plutoniumsulfat 21.01.15 - 15:20

    Paypal kostet auch Gebühren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Infrastruktur-Systembetre- uer (m/w/d)
    Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch
  2. IT Administrator (m/w/d)
    Altonaer Wellpappenfabrik GmbH & Co. KG, Tornesch
  3. Business Service Manager (m/w/d) mit Schwerpunkt Digitalisierung und Prozesse
    MVV EnergySolutions GmbH, Mannheim
  4. Mitarbeiter (m/w/d) - EDI Operator / Support
    European-Clearing-Center (ECC) GmbH & Co. KG, Bergkamen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de