1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Asus Eeebook X205TA im Test…

"gelungene Rückkehr"?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "gelungene Rückkehr"?

    Autor: Yes!Yes!Yes! 19.01.15 - 15:43

    Die Schlagzeile verstehe ich nicht. Der Artikel ist ein 100%iger Verriss.

  2. Re: "gelungene Rückkehr"?

    Autor: Anonymer Nutzer 19.01.15 - 16:01

    Die Schlagzeile bezieht sich auf ein Gerät das vom Preisniveau noch unter der Smartphone-Mittelklasse liegt. Asus macht mMn nur einen wirklich unschönen Fehler. Die Webcam hätte man mMn ganz einsparen können und dafür ggf den Speicher adäquat aufwerten können. MMn kann man ein solches Gerät für 220 Euro garnicht verreißen. Und ich hatte auch beim lesen nicht das Gefühl das Golem derlei Absichten hatte. Das man hier keine Qualität eines MacBook Pros/Thinkpads/Zenbooks erwarten brauch sollte selbsterklärend sein.

  3. Re: "gelungene Rückkehr"?

    Autor: ms (Golem.de) 19.01.15 - 16:14

    Abseits der Webcam und des wie erwartet schwachen Displays halte ich das Gerät für 220 Euro für sehr empfehlenswert.

    Marc Sauter, Sr Editor
    Golem.de

  4. Re: "gelungene Rückkehr"?

    Autor: Anonymer Nutzer 19.01.15 - 17:10

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Abseits der Webcam und des wie erwartet schwachen Displays halte ich das
    > Gerät für 220 Euro für sehr empfehlenswert.

    Interessant wäre natürlich zu erfahren ob Asus dieses "Revival" generell weiterverfolgt. Es sieht aufjedenfall fast so aus als wollte Asus erstmal ausloten wo die untere Preisgrenze ist. Mir persönlich könnte man ein solches Gerät wahrscheinlich auch für unter 300 Euro schmackhaft machen. Quasi ein X205TA Pro mit Full HD Display und mehr schnellem Speicher. Hat Asus da schon irgendetwas angekündigt?

  5. Re: "gelungene Rückkehr"?

    Autor: SoniX 19.01.15 - 18:14

    Das ist nicht empfehlenswert; es ist schlicht nicht mehr wert!

  6. Re: "gelungene Rückkehr"?

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 19.01.15 - 18:23

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Abseits der Webcam und des wie erwartet schwachen
    > Displays halte ich das Gerät für 220 Euro für sehr
    > empfehlenswert.

    Dafür muss man allerdings konsequent ignorieren, dass es vergleichbare Geräte wie das Lenovo Ideapad, das Asus E3 oder das Toshiba Satellite Pro gibt, die in der gleichen Geräte- und Preisklasse (oder nur geringfügig darüber) liegen, nicht so viele Wermutstropfen summieren und teilweise deutlich stärkere CPUs, mehr Arbeitsspeicher und größere/schnellere HDDs/SSDs mitbringen.

    Gut, das sind dann streng genommen keine Netbooks mehr, aber wenn man ein Gerät im vergleichbaren Format mit vergleichbaren Gewicht für einen vergleichbaren Preis und teils besserer Ausstattung bekommen kann, ist dieses Revival imho so überflüssig wie Staubsaugen auf dem Mond. ;-)

  7. Re: "gelungene Rückkehr"?

    Autor: Surry 19.01.15 - 18:41

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Gut, das sind dann streng genommen keine Netbooks mehr, aber wenn man ein
    > Gerät im vergleichbaren Format mit vergleichbaren Gewicht für einen
    > vergleichbaren Preis und teils besserer Ausstattung bekommen kann, ist
    > dieses Revival imho so überflüssig wie Staubsaugen auf dem Mond. ;-)



    Sagst du jetzt. Bis dort oben bald riesige Staubsauger rumfahren und Gestein zur Rohstoffgewinnung abbauen :-p

    B2T:
    Ich muss mich SoniX anschließen- das Teil ist nicht mehr wert als das was es kostet.

    Möchte hier mal auf Kosten/Nutzen-Faktor hinweisen:

    Ein billiges Tablet mit BT-Tastatür scheint billiger zu sein (OK, auch nicht mit Win8 mW),
    bei geringfügiger Erhöhung des Budgets gibts z.T. besseres.
    Dann noch der stromfressende Prozzi...
    Mich hat das Gerät auch wegen der Tastatur und des geringen Speichers nicht überzeugt.

  8. Re: "gelungene Rückkehr"?

    Autor: Icestorm 19.01.15 - 19:06

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist nicht empfehlenswert; es ist schlicht nicht mehr wert!

    Ob es seinen Preis wert ist, weiß ich nicht. Ich weiß aber, dass wenn mir ein Verkäufer dieses Gerät mit den gleichen Worten im Laden angepriesen hätte, ich dieses im Regal hätte liegen lassen.

  9. Re: "gelungene Rückkehr"?

    Autor: ms (Golem.de) 19.01.15 - 20:24

    Was ist ein Asus E3?

    Die Toshiba Satellite Pro beginnen bei gut 200 Euro und sind größer, deutlich schwerer (+350 Gramm), nur mit einer HDD sowie einem Dualcore plus kleinem Akku versehen. Die Lenovo IdeaPad gibt's zwar als 10-Zöller, jedoch ebenfalls klar schwerer und einzig mit HDD, zudem langsamere CPU (weniger Takt sowie 2C statt 4C).

    Für 220 Euro bietet das Eeebook mehr: Klein(er), leichter, längere Laufzeit, Quadcore, eMMC mit kurzer Zugriffszeit.

    Marc Sauter, Sr Editor
    Golem.de

  10. "empfehlenswert"?

    Autor: Yes!Yes!Yes! 20.01.15 - 10:18

    "Kopfhörer-Mikrofon-Anschluss mit mäßiger Ton- und Sprachqualität"
    "Die kleinen Stereo-Lautsprecher klingen auch nicht viel besser"
    "Einen viel langsameren Speicher hätte Asus kaum verbauen können, selbst nicht mehr taufrische Festplatten sind schneller."
    "wenngleich wir USB 3.0 vermissen und statt des Micro-HDMI-Ausgangs lieber einen Port in voller Größe gesehen hätten"

    Wenn es das Gerät für unter 100 Euro gebe, wäre es sicher empfehlenswert. :)

  11. Re: "empfehlenswert"?

    Autor: Dwalinn 20.01.15 - 10:35

    Hier sind Tablets mit ähnlichen Specs.
    https://geizhals.de/?cat=nbtabl&xf=2187_Windows+8.1~2187_Windows+8.1+Pro~2389_11~2178_2048~2189_1000#xf_top

    Wie man sehen kann fängt es bei 280¤ an (ohne Tastatur) dafür gibt es ein an sich besseres Gerät mit einen Stromfressenden Intel Celeron von MEDION!!!
    Solls ein Strom sparender Atom sein gehts weiter mit Platz 3 ein Acer gerät für 380¤(mit Tastatur)

    219¤ ist ein super Angebot wenns ein über 11 Zoll großes gerät sein soll.... für 100¤ gibt es nur 8 Zöller mit 1 GB RAM von "weniger bekannten/beliebten" Firmen

  12. Re: "gelungene Rückkehr"?

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 20.01.15 - 17:36

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist ein Asus E3?

    Das ist eine eigentlich recht bekannte Modellreihe. Das aktuellste Modell ist wohl das das Asus E3-112: Nur knappe 30 Euro teurer als das EEEBOOK, aber dafür mit stärkerer CPU, doppeltem Arbeitsspeicher, mehr und schnellerem Speicher, einem matten Display mit deutlich stärkerer Hintergrundbeleuchtung und besserer Webcam. Mit nicht einmal 1,3 Kilogramm Gewicht ist das Teil immer noch ultraportabel und die geringere Akkulaufzeit ist mehr als zu verschmerzen, wenn man bedenkt, dass sie beim EEEBOOK mit einer unterirdischen Displayhelligkeit und Leistung erkauft wird.

    > Die Toshiba Satellite Pro beginnen bei gut 200 Euro und sind größer,
    > deutlich schwerer (+350 Gramm), nur mit einer HDD sowie einem
    > Dualcore plus kleinem Akku versehen.

    Für vergleichsrelevant halte ich nur den in der Tat sehr kleinen Akku, denn der Preis, das Format und die Arbeitsleistung sind nahezu identisch; auch das Gewicht macht den Kohl nicht fett. Ich würde mir so ein Teil niemals holen, weil es in der Tat schlecht ist, aber in der Summe auch nicht schlechter als das EEEBOOK. Es fällt in anderen Kategorien negativ auf, insgesamt aber genauso durch.

    > Die Lenovo IdeaPad gibt's zwar als 10-Zöller, jedoch
    > ebenfalls klar schwerer und einzig mit HDD,

    Wie gesagt, ich halte 200 bis 300 Gramm Mehrgewicht nicht für ausschlaggebend und wenn die HDD mehr Speicher hat und obendrein noch schneller ist als die lahme eMMC-Lösung, ist das eher ein Pluspunkt. Wen die HDD sehr stört und/oder das Maximum an Komfort herausholen will, der tauscht sie ohnehin gegen eine SSD aus ...

    > langsamere CPU (weniger Takt sowie 2C statt 4C).

    Sogar der verbaute (viel ältere) Pentium 987 ist auch als Zweikerner sogar in parallelisierten Anwendungen schneller als der Atom Z3735F. Das wird zwar mit einer höheren TDP erkauft, aber die Akkulaufzeit ist - wohlgemerkt, trotz besserer Displayhelligkeit und (Wer's braucht ...) Touchscreen ausreichend hoch.

    > Für 220 Euro bietet das Eeebook mehr: Klein(er),
    > leichter,

    Was bringt das - in dieser Gewichtsklasse zu vernachlässigende - höhere Portabilität, wenn man das Gerät aufgrund des zu dunklen Spiegeldisplays an den meisten Orten gar nicht verwenden kann? Man erwirbt doch ein Netbook nicht, um es nur durch die Gegend zu tragen und dabei bloß kein Gramm zu viel in der Tasche zu haben. Für einen tragbaren Rasier- oder Schminkspiegel ist das EEEBOOK nämlich immer noch zu schwer. ;-)

    > längere Laufzeit,

    Ich wage zu behaupten, dass die meisten von mir genannten Modelle ebenso lange durchhalten, wenn man ihre Komponenten künstlich auf Leistung/Helligkeit des EEEBOOK herunter reguliert. Ob man damit noch arbeiten kann/will, steht auf einem Blatt, aber das gilt dann ja auch für das EEEBOOK.

    > eMMC mit kurzer Zugriffszeit.

    Ihr selbst habt doch festgestellt, dass die von Asus verbaute eMMC sogar gegen etliche (alte!) HDDs den Kürzeren zieht. Wenn schon geringe Speicherkapazität, dann muss das Ding flitzen wie ein gedoptes Wiesel - bei Netbooks mit HDD kann man diese wenigstens ausbauen und gegen eine ungleich schnellere und trotzdem noch größere (kleine) SSD austauschen - und muss dafür nur eine Handvoll Euro oder auch gar nichts zuzahlen, wenn man die ursprüngliche HDD verscherbelt.

    Mit mattem Display und mehr Leuchtkraft sowie schnellerem internen Speicher wäre das EEEBOOK (auch für einen etwas höheren Preis) immerhin eine Überlegung wert, so aber ist es nur ein elektronischer, ultraleichter und als solcher immer noch zu teurer Briefbeschwerer.

  13. Re: "gelungene Rückkehr"?

    Autor: Dwalinn 21.01.15 - 13:31

    Ich vermute du meinst das Acer Aspire 112, das hat allerdings ein spiegelndes Display und einen lahmen Dualcore.
    Das Acer Aspire 111 hat hingegen ein Quad-Core und ein nicht spiegelndes Display.

    Für die bessere Leistung hätte ich auf alle fälle gerne einen Benchmark gesehen, was ich gerade gefunden habe war viel zu unübersichtlich (allerdings war der Celeron immer minimal in Führung)

    Unterm strich bringt ein Stärkerer CPU gar nichts wenn er seinen Boost nicht erreichen kann dank schlechterer Kühlung.

  14. Re: "gelungene Rückkehr"?

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 21.01.15 - 17:43

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich vermute du meinst das Acer Aspire 112, das hat
    > allerdings ein spiegelndes Display und einen lahmen
    > Dualcore.
    > Das Acer Aspire 111 hat hingegen ein Quad-Core und
    > ein nicht spiegelndes Display.

    Nein, da bist du auf dem Holzweg. Nimm' zum Beispiel das http://www.notebooksbilliger.de/acer+aspire+e3+112+c43a.
    Ich exerziere das Ganze ruhig mal an diesem konkreten Beispiel durch:

    Die CPU ist ein Celeron N2930, der single-threaded fast 50% Mehrleistung und multi-threaded sogar fast die doppelte Leistung des ollen Atom Z3735F liefert. Solche Benchmark-Vergleiche sind natürlich mit Vorsicht zu genießen, aber eine grundsätzliche Tendenz ist trotzdem zu erkennen, denke ich.
    Dazu hat man die doppelte Menge an Arbeitsspeicher; ein Vorteil, an dem es nun wirklich nichts zu deuteln gibt.

    Das Display ist matt und hat deutlich mehr Leuchtkraft. Sowohl HDMI als auch der Cardreader sind in normal großer Ausführung vorhanden, dazu gibt's noch USB 3.0 und eine HD-Webcam. Die HDD bietet mehr Speicher, ist obendrein noch schneller als die lahme eMMC und kann bei Bedarf / höheren Ansprüchen gegen eine SSD ausgetauscht werden.

    Einzige Wermutstropfen: Die Akku-Laufzeit ist bei gleichen Anwendungsgebieten gut ein Drittel kürzer, aber dafür kann man während der Laufzeit auch etwas Gescheites mit dem Gerät anfangen; auch draußen bei Sonnenschein oder ungünstiger Innenbeleuchtung.
    In der Praxis dürfte es zudem mal wieder so aussehen, dass etliche Aufgaben schneller abgearbeitet werden können, wodurch die CPU früher wieder in den Idle geht und am Ende womöglich doch noch zum EEEBOOK aufschließt. Auch der Wechsel zu einer SSD dürfte eine längere Laufzeit herauskitzeln.

    Ach ja, und das Acer wiegt rund 300 Gramm mehr, was sich spätestens dann relativiert, wenn man keine externe Festplatte mit sich herumschleppen muss, die ab gewissen Datenmengen beim EEEBOOK unausweichlich wird. Wobei ich bezweifle, dass abseits von Tablets überhaupt irgend jemand 300 Gramm Unterschied bemerkt ... So ein Netbook wird ja nicht einhändig gehalten.

    Das Acer gibt's für 249 Euronen, jedoch ohne Windows, was allerdings niemanden bremsen dürfte. 30 Euro Preisunterschied sind kein Argument, denn der Mehrwert ist im Verhältnis höher.

    Angesichts dieser Konkurrenz für ein Gerät, dass 1.) zu spät kommt und sich 2.) als ultraportables Gerät schon allein dadurch disqualifiziert, dass es aufgrund seines miserablen Displays zwar überall hin getragen, aber nicht überall verwendet werden kann, halte ich Bewertungen wie "im Gesamtpaket das empfehlenswerteste Gerät" für sehr ... mutig. Aber vielleicht verfehle ich ja auch den Punkt und es gibt tatsächlich eine größere Zielgruppe, die wegen zwei bis drei Stunden mehr Laufzeit - das ist nämlich in der Summe das einzig verbleibende Argument für das EEEBOOK - einem übergewichtigen Taschenrechner mit miesem Display und vermurksten Anschlüssen den Vorzug gibt. ;-)

  15. Re: "gelungene Rückkehr"?

    Autor: plutoniumsulfat 22.01.15 - 10:23

    Guter Vergleich. Ich würde mich glaub ich ähnlich entscheiden.

    Apropos SSD: So viel weniger Strom verbraucht die doch gar nicht, oder hab ich da was verpasst?

  16. Re: "gelungene Rückkehr"?

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 22.01.15 - 11:41

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Guter Vergleich. Ich würde mich glaub ich ähnlich
    > entscheiden.

    Nun ja, ich brauchte zum Jahresanfang einen neuen mobilen Begleiter und habe daher gründlich recherchiert.
    Das Aspire E3-112 war mit in meiner Auswahl, letztendlich ist es aber gar kein Netbook, sondern ein Subnotebook geworden, nämlich das Acer V3-371. Das hat an sich die gleichen Stärken wie das E3-Netbook des gleichen Herstellers, nur eben mit größerem 13,3"-Display, Core-i3, SSHD und deutlich stärkerem Akku und entsprechend längerer Laufzeit. Das Gewicht mit 1,5 Kg und der Preis mit rund 380,00 Euro (B-Ware) sind auch moderat.

    > Apropos SSD: So viel weniger Strom verbraucht
    > die doch gar nicht, oder hab ich da was verpasst?

    Die Leistungsaufnahme einer SSD im Betrieb liegt im Schnitt unter der einer 2,5"-HDD, während sie sich im Ruhemodus kaum etwas nehmen. Ob man in Sachen Akku-Laufzeit einen Vorteil hat, hängt also stark damit zusammen, wie stark die eigene Nutzung auf die SSD/HDD zugreift. Wenn die HDD anwendungsbedingt öfter/länger rödeln muss, bringt eine SSD durchaus etwas, zumal sie Zugriffe/Ladevorgänge in der Regel auch schneller erledigt. Wird der Massenspeicher selten/weniger gefordert, bleibt der Unterschied logischerweise sehr gering.

    Ich für meinen Teil arbeite recht intensiv mit dem Subnotebook, kann aber noch nicht genau einschätzen, ob sich auch der Wechsel von der vorverbauten SSHD zu SSD lohnen würde. Mein bisheriger Eindruck: Eher nicht. Bei der SSHD liegen nach etwas "Training" alle häufig genutzten bzw. aufgerufenen Daten im SSD-Cache; alles läuft und die Festplatte bleibt still. Da mein Nutzungsverhalten nicht das häufige Hin-und-Her-Kopieren großer Dateien einschließt, kann ich vermutlich bei der SSHD bleiben.

  17. Re: "gelungene Rückkehr"?

    Autor: plutoniumsulfat 22.01.15 - 12:36

    Bei dem preis kann man echt nicht meckern. Und beim Gewicht klebe ich noch an meinem 2,5 kg-Begleiter ;)

    Das wäre jetzt die Frage, ob sich die Akkulaufzeit dadurch stark verbessert. Ich konnte es jedenfalls nicht feststellen. Hab ne reine SSD.

  18. Re: "gelungene Rückkehr"?

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 22.01.15 - 14:39

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei dem preis kann man echt nicht meckern. Und beim
    > Gewicht klebe ich noch an meinem 2,5 kg-Begleiter ;)

    Mein Vorgänger lag in der selben Gewichtsklasse und ich bereue den Wechsel nicht. Die Gewichtsersparnis und die längere Laufzeit machen das Ganze mehr als wett. Der Wechsel von 15,6" auf 13,3" war auch nur anfänglich ungewohnt.

    Zwar war mein vorheriges Notebook spieletauglicher (MSI FX600), aber ich habe festgestellt, dass 1.) das mobile Spielen auf einem Notebook im Vergleich zum Rechner zuhause immer noch wenig Spaß macht und ich 2.) unterwegs ohnehin nicht die Lust auf aufwendigere Spiele habe. Der i3-4030u mit integrierter HD 4400 des Subnotebooks reicht aber für alle Casuals und für grafisch anspruchsvollere Spiele älteren Datums. "Skyrim" läuft beispielsweise in nativer Auflösung auf mittleren Einstellungen problemlos; das reicht mir, wenn ich auswärts nach Feierabend mal ein wenig abspannen möchte.

    > Das wäre jetzt die Frage, ob sich die Akkulaufzeit
    > dadurch stark verbessert. Ich konnte es jedenfalls
    > nicht feststellen. Hab ne reine SSD.

    Ich vermute mal, eine Stromersparnis wird nur spürbar, wenn die HDD als Verbraucher von vornherein in der gleichen Liga spielt wie die anderen verbauten Komponenten. Ansonsten ist der Wechsel zur SSD mit ziemlicher Sicherheit nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Ungefähr so, als würde man Heckspoiler an einen Kleintransporter pappen - die Auswirkung auf den Verbrauch wäre vorhanden, aber verschwindend gering.

  19. Re: "gelungene Rückkehr"?

    Autor: plutoniumsulfat 22.01.15 - 14:47

    Sehe ich ähnlich. Spielen tue ich eh nur zuhause, unterwegs reicht meiner als Officeknecht noch lange aus. Spielen kann ich aber eh nur ein, zwei Spiele, da macht mir der Intel Mobile Chipset einen Strich durch die Rechnung ;)

    So habe ich es zumindest empfunden. Aber die SSD habe ich ja auch nicht des Stromverbrauchs wegen gekauft, sondern eher aufgrund des Zuwachses an Geschwindigkeit :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. INTENSE AG, Köln
  2. Hays AG, Affalterbach
  3. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, München
  4. dSPACE GmbH, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. 68,23€ (Release 03.12.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW: Radeon-Raytracing kann auch schnell sein
CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW
Radeon-Raytracing kann auch schnell sein

Wer mit Raytracing zockt, hat je nach Titel mit einer Radeon RX 6800 statt einer Geforce RTX 3070 teilweise die besseren (Grafik-)Karten.
Ein Test von Marc Sauter


    Star Wars: Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot
    Star Wars
    Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot

    Er war einer der großen Stars der originalen Star-Wars-Trilogie und doch kaum jemandem bekannt. David Prowse ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
    Ein Nachruf von Peter Osteried

    1. Spaceballs Möge der Saft mit euch sein
    2. The Mandalorian Erste Folge der zweiten Staffel ist online
    3. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf

    Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
    Librem Mini v2 im Test
    Der kleine Graue mit dem freien Bios

    Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
    Ein Test von Moritz Tremmel

    1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
    2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
    3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

    1. Urteil: Kunden können Prepaid-Mobilfunkkarte schneller nutzen
      Urteil
      Kunden können Prepaid-Mobilfunkkarte schneller nutzen

      Die Telekom sieht das vorläufige Ende der Doppelüberprüfung für Prepaid-SIM-Karten als Vorteil für sich und die Kunden.

    2. DANE: Let's Encrypt kann E-Mail-Servern Probleme machen
      DANE
      Let's Encrypt kann E-Mail-Servern Probleme machen

      Neue Zwischenzertifikate von Let's Encrypt können zu abgewiesenen E-Mails führen. Der Fehler ist nicht groß, zeigt aber grundsätzliche Probleme.

    3. Sony Patent: Frühe Spekulationen um Playstation 5 Pro
      Sony Patent
      Frühe Spekulationen um Playstation 5 Pro

      Das Patent für eine "skalierbare Spielkonsole" sorgt für Diskussionen: Plant Sony eine Pro-Konsole mit zweiter Grafikeinheit - und wann?


    1. 13:46

    2. 12:56

    3. 12:42

    4. 12:27

    5. 12:06

    6. 11:33

    7. 10:53

    8. 10:38