Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Asus Vivo Tab RT im Test…

Warum sind bereits 14 GB belegt?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum sind bereits 14 GB belegt?

    Autor: Leviath4n 27.10.12 - 23:56

    In einer der MS Präsentationen war davon die Rede, dass Windows RT bereits
    mit jeder Menge Treiber für Peripherie Geräte ausgeliefert wird (da man ja dank
    USB Anschluss Drucker, Scanner und was weiß ich alles anschließen kann).

    Evtl. brauchen die ganzen vorinstallierten Treiber einfach so viel Platz?
    Nur ne Vermutung...

  2. Re: Warum sind bereits 14 GB belegt?

    Autor: nmSteven 28.10.12 - 01:25

    Leviath4n schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In einer der MS Präsentationen war davon die Rede, dass Windows RT bereits
    > mit jeder Menge Treiber für Peripherie Geräte ausgeliefert wird (da man ja
    > dank
    > USB Anschluss Drucker, Scanner und was weiß ich alles anschließen kann).
    >
    > Evtl. brauchen die ganzen vorinstallierten Treiber einfach so viel Platz?
    > Nur ne Vermutung...


    Es ist ein volles Windows. Diese ganzen Treiber brauchen natürlich Platz das sind zwar je immer nur ein paar KB aber dass summiert sich auch. Dazu kommt, dass auch Windows RT ein volles Windows ist indem nur wenige Funktionen fehlen und außerdem gibt es noch die Office Suite die ebenfalls vollständig ist und die Wiederherstellungs Sicherung. Das summiert sich schon ordentlich.

  3. Re: Warum sind bereits 14 GB belegt?

    Autor: QDOS 28.10.12 - 02:28

    Nachdem es unwahrscheinlich ist, dass ein Tablet mit einer Vielzahl von Peripherie in Kontakt kommt, hätte man die Treiber ruhig on demand via Windows Update ziehen können (immerhin suchen ja auch alte Versionen von Windows in Windows Update nach Treibern für unbekannte Hardware...)

  4. Re: Warum sind bereits 14 GB belegt?

    Autor: hubie 28.10.12 - 02:42

    android nimmt auch platz ein. Im Gegensatz zu Android ist Windows RT aber wohl mehr als nur eine Oberfläche in der man ein paar Ordner erstellen kann und Fensterchen umherschiebt, daher der hohe Speicherverbrauch. Man kann mit den Geräten halt tatsächlich was anstellen und auch arbeiten.

  5. Re: Warum sind bereits 14 GB belegt?

    Autor: azeu 28.10.12 - 02:46

    > Man kann mit den Geräten halt tatsächlich was anstellen und auch arbeiten.

    als ob man unter WindowsRT irgend etwas "arbeiten" könnte...

    Dass das Ding so viel Platz verbraucht liegt einfach daran, dass MS seinen normalen Windows-Code nach ARM kompiliert hat, samt Altlasten aus den 90ern...

    ... OVER ...

  6. Re: Warum sind bereits 14 GB belegt?

    Autor: enough 28.10.12 - 12:17

    Das ist insbesondere auch die volle Office Version, die neben Windows RT den Platz braucht.

  7. Re: Warum sind bereits 14 GB belegt?

    Autor: azeu 29.10.12 - 02:51

    Dass Office wirklich so viel Platz einnimmt, kann ich nur schwer glauben. Ich mein, Office war vor 10 Jahren auch nicht viel weniger mächtig als heute und damals konnte wir noch nicht mit GB um uns werfen. Gereicht hatte es trotzdem. Wo kommen jetzt auch einmal die ganzen GB her? Office alleine kann es gar nicht sein.

    ... OVER ...

  8. Re: Warum sind bereits 14 GB belegt?

    Autor: motzerator 29.10.12 - 03:05

    Leviath4n schrieb:
    -------------------------
    > Evtl. brauchen die ganzen vorinstallierten Treiber einfach
    > so viel Platz? Nur ne Vermutung...

    Das währe ja schön dumm, statt die Treiber nach Bedarf
    automatisch aus dem Shop nachzuladen wird einfach der
    Speicher zugemüllt?

    Durchdacht ist was anderes!

  9. Re: Warum sind bereits 14 GB belegt?

    Autor: Casandro 29.10.12 - 06:33

    Das mit den Treibern ist gequirlter Unsinn. Unter Linux sind auch schon alle Treiber dabei, und trotzdem hat ein Ubuntu in der Regel nicht mehr als 5 Gigabytes. Wenn man es auf den Umfang von Windows RT herunterbricht kommt man wohl auf 2 Gigabytes oder so.

  10. Re: Warum sind bereits 14 GB belegt?

    Autor: flasherle 29.10.12 - 09:35

    ahah wieso sollte der speicher damit zugemüllt werden? die treiber werden doch nicht beim start geladen sondern nur wenn das gerät zuverfügung steht, wer ja noch schöner jeden treiber beim start in den speicher packen zu müssen egal ob man so ein gerät besitzt oder net...

  11. Re: Warum sind bereits 14 GB belegt?

    Autor: LH 29.10.12 - 09:56

    hubie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Gegensatz zu Android ist Windows RT aber
    > wohl mehr als nur eine Oberfläche in der man ein paar Ordner erstellen kann
    > und Fensterchen umherschiebt

    Auch Android ist deutlich mehr. Du hast es dir länger nicht mehr angesehen, stimmts?

  12. Re: Warum sind bereits 14 GB belegt?

    Autor: azeu 29.10.12 - 15:27

    ich glaub, Du hast da was nicht verstanden :)

    es ging darum, die Treiber bei Bedarf "aus dem Internet" zu ziehen und nicht schon alle möglichen Treiber mit auszuliefern.

    ... OVER ...

  13. Re: Warum sind bereits 14 GB belegt?

    Autor: flasherle 29.10.12 - 15:47

    JA scheint so, ich verstand "den speicher zu müllen" als arbeitsspeicher und nicht den speicherplatz ^^

  14. Re: Warum sind bereits 14 GB belegt?

    Autor: blau34 30.10.12 - 23:24

    komisch bei mir sind genau 11 gb belegt.
    Auf dem Surface. Inkl. Office und ein paar Apps.
    Ich bin erstaunt wie flüssig und schnell das Surface RT ist.
    Der Bildschirm ist super . Besser als das ipad 2. Tastatur ist sehr gut. Es fühlt sich deutlich hochwertiger als ein ipad 2 an. Es macht wirklich Spaß.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Groz-Beckert KG, Albstadt
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  3. Ratbacher GmbH, Essen
  4. Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hydro X 550 W 80 Gold Plus für 59,99€ statt 78€ im Vergleich)
  2. 155€
  3. (u. a. Pac-Man ab 1,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test: 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test
240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  3. Gaming-Bildschirme Freesync-Displays von Iiyama und Viewsonic

Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Autonomes Fahren Continental will beim Kartendienst Here einsteigen
  2. Verbrenner Porsche denkt über Dieselausstieg nach
  3. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen

  1. Microsoft: Nächste Hololens nutzt Deep-Learning-Kerne
    Microsoft
    Nächste Hololens nutzt Deep-Learning-Kerne

    Die HPU 2.0 (Holographic Processing Unit) wird dauerhaft aktive Rechenwerke für künstliche Intelligenz integrieren. Microsoft möchte die zweite Generation der Hololens damit ausrüsten, was die Akkulaufzeit und das Tracking verbessern soll.

  2. Schwerin: Livestream-Mitschnitt des Stadtrats kostet 250.000 Euro
    Schwerin
    Livestream-Mitschnitt des Stadtrats kostet 250.000 Euro

    Die Stadtvertretung Schwerins will ihren Livestream nicht weiterverwerten lassen. Der Beschluss zum Streaming stützt sich auf Persönlichkeitsrechte der Stadtvertreter.

  3. Linux-Distributionen: Mehr als 90 Prozent der Debian-Pakete reproduzierbar
    Linux-Distributionen
    Mehr als 90 Prozent der Debian-Pakete reproduzierbar

    Das Reproducible-Builds-Projekt der Linux-Distribution Debian meldet neue Erfolgszahlen. Demnach lassen sich auf bestimmten Plattformen bereits 94 Prozent der Pakete reproduzierbar bauen.


  1. 16:37

  2. 16:20

  3. 15:50

  4. 15:35

  5. 14:30

  6. 14:00

  7. 13:29

  8. 13:13