1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Athlon Neo II K125: Acers AMD…

Mit AMD Dualcore: Aspire 1551

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mit AMD Dualcore: Aspire 1551

    Autor: Edgar_Wibeau 07.07.10 - 13:47

    Kein "One", also nicht die Netbook-Linie, aber das sind Formalitäten.

    Dies scheint auch vor der Markteinführung zu stehen:
    http://geizhals.at/deutschland/a532153.html
    http://geizhals.at/deutschland/a532141.html

    Es scheint dem Apire One 721 zu ähneln, ist aber mit dem Dualcore Athlon II Neo K325 mit 2x 1.30GHz (12W TDP), bzw. dem Turion II Neo K625 mit 2x 1,5 GHz (15W) ausgestattet. Ersteres ist für 499 Euro gelistet, letzteres mit 4GB und 320er Platte für 605. Beide sind noch nicht auf Lager und jeweils nur bei einem Händler zu finden.

    Edit: auf Conrads Website ist das schnellere jetzt für €599 gelistet und wird am 15.07.2010 erwartet.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.07.10 13:50 durch Edgar_Wibeau.

  2. Re: Mit AMD Dualcore: Aspire 1551

    Autor: Ritter von NI 07.07.10 - 15:19

    Und wieder glare Type Display und wieder diese rotzige 16:9 Auflösung. Bei one.de gabs mal 13" mit 1280x800 und Intel ULV Dual Core. Zwar auch glare Type, aber der Rest stimmte wenigstens. Sogar der Preis

  3. Re: Mit AMD Dualcore: Aspire 1551

    Autor: Edgar_Wibeau 07.07.10 - 15:27

    Die optimale Display-Größe hängt von individuellen faktoren ab, für mich muss es unter 12 Zoll sein. Den 16:9-Trend finde ich auch suboptimal und Spiegel-Displays inakzeptabel. Aber das gilt für mich für Acer generell, ich wollte nur interessierte Leser informieren :-)

    Es gab auch mal ein Core-Duo-Business-Thin-and-Light als Restposten mit 1,7 kg und 12 Zoll (IIRC) für 700 Euro, das war vor ca. einem Jahr ein Bomben-Angebot. Heute gibt es CULV-basiert Besseres, evtl. auch wenn z.B. Lenovo mal sein x100e renoviert, auch mit AMD-Technik, spätestens aber mit Ontario in nem halben Jahr :-)

  4. Re: Mit AMD Dualcore: Aspire 1551

    Autor: Hanees Wursteln 07.07.10 - 19:45

    Danke für Deine Links und Tipps.

    Gibt es auch Nettops mit dem Dualcore Athlon II Neo K325?
    Falls nicht sind welche geplant?

    Der Dualcore Athlon II Neo K325 ist das Gegenstück zum SU 2300 von Intel oder? Wobei ich glaube das AMD mit dem DDR3 noch einen Tick moderner ist.

    Schön ist das beide VT-x können.
    Da freut sich das KVM-Herz.

  5. Re: Mit AMD Dualcore: Aspire 1551

    Autor: Edgar_Wibeau 07.07.10 - 23:48

    Ja, wie ich schrieb, gibt's das 1551 mit K325 und K625:

    http://geizhals.at/deutschland/?cat=nb12&asuch=aspire+1551

    Der SU2300 wird wohl ungefähr im gleichen Segment sitzen, aber Intel beschneidet ja immer alle preiswerteren CPUs unnötig; wie du ja auch erwähnst, ist bei AMD auch bei kleineren Modellen sowas wie Virtualisierung mit drin.

  6. Re: Mit AMD Dualcore: Aspire 1551

    Autor: Honk 08.07.10 - 10:59

    Ritter von NI schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wieder glare Type Display und wieder diese rotzige 16:9 Auflösung. Bei
    > one.de gabs mal 13" mit 1280x800 und Intel ULV Dual Core. Zwar auch glare
    > Type, aber der Rest stimmte wenigstens. Sogar der Preis


    Auch hier stellt sich wieder die Preisfrage: Für sehr wenig Einsatz ist es möglich ein (glossy) Display herzustellen, das den normalen Konsumenten in Laden ein tolles Farberlebnis suggeriert. Wer einmal so eins gekauft hat weiß es dann besser, idR.

    Aber die meisten Käufer legen sich auch nicht jedes Jahr ein neues zu und können entsprechend schlecht vergleichen- sind auch eh meistens überfordert.

    Ich bin der Meinnung dass es über kurz oder land GAR keine Rolle mehr spielt WAS für ein Display drin ist. Wenn PixelQi des Vertrieb seiner Displays hinbekommt- dann tauscht man die einfach aus!
    Zugegeben für ca220EU ist das NOCH sehr teuer aber das gibt sich mit der Anzahl verkaufter Displays.
    Dann einfach ein nettes Device kaufen und dazu ein brauchbares Display- fertig.

  7. Re: Mit AMD Dualcore: Aspire 1551

    Autor: wendigo2k 08.07.10 - 18:40

    Ritter von NI schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wieder glare Type Display und wieder diese rotzige 16:9 Auflösung. Bei
    > one.de gabs mal 13" mit 1280x800 und Intel ULV Dual Core. Zwar auch glare
    > Type, aber der Rest stimmte wenigstens. Sogar der Preis

    Hat 16:9 Auflösung nicht den Vorteil dass man eine breitere und bessere Tastatur einbauen kann...?

  8. Re: Mit AMD Dualcore: Aspire 1551

    Autor: Edgar_Wibeau 08.07.10 - 19:25

    Das ist immerhin ein Vorteil, da die meisten Programme aber ihre Menüs, Tool- und Statusbars oben und unten haben, engt das vertikalen Platz des eigentlichen Programminhaltsbereichs stark ein. 16:10-Displays wie noch bei vielen Monitoren (1920x1200 statt 1920x1080 "Full-HD") sind ein brauchbarer Kompromiss, das Bisschen Schwarz oben und unten stört beim Filmegucken wirklich nicht und die wenigsten Notebooks werden hauptsächlich zum Filmegucken genutzt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. über duerenhoff GmbH, München
  3. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Potsdam
  4. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,21€
  2. 4,32€
  3. 3,99€
  4. 2,62€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

  1. Vodafone: Kabelfernsehkunden sterben in Zukunft aus
    Vodafone
    Kabelfernsehkunden sterben in Zukunft aus

    Vodafone sieht bei jungen Menschen wenig Interesse, Kabelfernsehen zu abonnieren. Ein deutscher Netflix-Manager sprach über den Streaminganbieter.

  2. FBI-Wunsch: Apple verzichtete auf iCloud-Verschlüsselung
    FBI-Wunsch
    Apple verzichtete auf iCloud-Verschlüsselung

    Apple war einer Bitte des FBI laut der Nachrichtenagentur Reuters nachgekommen und verzichtete auf die Einführung verschlüsselter iPhone-Backups in der iCloud. Apple habe einem Streit mit Beamten aus dem Weg gehen wollen, erklärte eine Reuters-Quelle - geholfen hat es indes nicht.

  3. Rainbow Six Siege: Ubisoft verklagt DDoS-Anbieter
    Rainbow Six Siege
    Ubisoft verklagt DDoS-Anbieter

    Seit Monaten gibt es DDOS-Angriffe gegen Rainbow Six Siege, nun klagt Ubisoft gegen einen Anbieter. Der offeriert das Lahmlegen der Server ab 150 Euro, offenbar stecken auch Deutsche hinter den Attacken.


  1. 19:21

  2. 18:24

  3. 17:16

  4. 17:01

  5. 16:47

  6. 16:33

  7. 15:24

  8. 15:09