Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Auftragshersteller: Microsoft…

Preis zu hoch!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Preis zu hoch!

    Autor: LobbyRegime 29.11.12 - 11:23

    Wäre der Preis, wie ehemals unverbindlich publik gemacht, bei 199¤ oder in dem Bereich bis 299¤, würde meine Bestellung auch schon on the fly sein. Aber so ... Ich habe das in die Rubrik "Dümmste Markteinführung der letzten Jahre" gepackt. Nach Windows Phone 7, das bei mir die Kategorie "Dreisteste Markteinführung der letzten Jahre" gewonnen hat und bei Windows Vista, Gewinner in der Rubrik "Größte Abzocke der letzten Jahre", wäre es jetzt schön gewesen zu sagen: "Tolles Ding, toller Preis, tolles Drumherum - Das will ich!"

    Microsoft hat in meinen Augen die Chance verpasst, sich durch einen "Selbstkostenpreis" in den Markt zu katapultieren. So scheint es ein langsames Sterben zu werden. SCHADE!!! Ich wollte eigentlich Apps dafür entwickeln. Jetzt stecke ich meine Energie lieber in Android, da gibt es an einem Tag mehr neue Kunden, als bei MS in sehr viel größeren Zeiträumen.

    Wenn ich Glück habe, sieht Microsoft diesen kleinen Text, nimmt in sich an und bewegt seinen Popo in Richtung Kunden und Entwickler, für 5 Leute schreibe ich keine Apps: 5 * 3,99¤ = 19,95¤, davon noch die Prozente für MS runter, ich glaub 20% - da bleibt nix.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 29.11.12 11:35 durch LobbyRegime.

  2. Re: Preis zu hoch!

    Autor: S-Talker 29.11.12 - 16:48

    LobbyRegime schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre der Preis, wie ehemals unverbindlich publik gemacht, bei 199¤ oder in
    > dem Bereich bis 299¤, würde meine Bestellung auch schon on the fly sein.

    Unnötige UND falsche Anglizismen sind einfach nur peinlich!

  3. Re: Preis zu hoch!

    Autor: IT.Gnom 29.11.12 - 17:14

    Ballmer könnte mir eins schenken.

    Ich verspreche dann auch nie wieder zu sagen: "Windows ist Doof !!!"

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCHOTT AG, Mitterteich
  2. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  3. Wilken Neutrasoft GmbH, Greven
  4. flexis AG, Chemnitz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-5%) 47,49€
  2. 13,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

  1. Facebook: Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten
    Facebook
    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

    Facebook will mit einem neuen Schritt die Qualität der im Nutzerfeed angezeigten Nachrichtenquellen verbessern: Die User selbst sollen künftig bewerten, ob ein Medium vertrauenswürdig ist oder nicht. Positiv bewertete Quellen sollen priorisiert werden.

  2. Notebook-Grafik: Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q
    Notebook-Grafik
    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

    Wer künftig ein Notebook mit einer Geforce GTX 1050 (Ti) kauft, sollte darauf achten, ob es eine Max-Q-Variante ist. Die sind deutlich sparsamer, aber daher auch ein bisschen langsamer.

  3. Gemini Lake: Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards
    Gemini Lake
    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

    Intels Atom-SoCs finden Verwendung: Asrock und Gigabyte haben Mini-ITX-Platinen mit aufgelöteten Chips im Angebot. Die Boards sind mit M.2-Slots für PCIe-SSDs, mehreren Sata-Ports, integriertem WLAN und DDR4-Unterstützung ausgestattet.


  1. 14:35

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:57

  5. 12:26

  6. 09:02

  7. 18:53

  8. 17:28