Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Auftragshersteller: Surface…

Ab in den Media-Markt damit!

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ab in den Media-Markt damit!

    Autor: Ockermonn 13.11.12 - 10:30

    !

  2. Re: Ab in den Media-Markt damit!

    Autor: saddrak 13.11.12 - 11:10

    +1

    Direkt neben das Galaxy Tab, wo es hingehört :P



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.11.12 11:13 durch saddrak.

  3. Re: Ab in den Media-Markt damit!

    Autor: Himmerlarschundzwirn 13.11.12 - 11:22

    VOR das Galaxy Tab, nur so wird's was mit dem Verkauf :-)

  4. Re: Ab in den Media-Markt damit!

    Autor: Ekelpack 13.11.12 - 13:32

    das Galaxy Tab gibt e szwischen 200 und 300 EUR.
    Da müsste man schon alle Galaxy Tabs zerhacken, bis jemand zum Surface greift.

  5. Re: Ab in den Media-Markt damit!

    Autor: Himmerlarschundzwirn 13.11.12 - 13:44

    Gibt doch genug "Was nix kostet, taugt auch nix"-Kunden. Gerade MS lebt von diesen Leuten :-)

  6. Re: Ab in den Media-Markt damit!

    Autor: volkerswelt 13.11.12 - 15:27

    Weil du denkst MM würde es günstiger als MS verkaufen?
    Weil?

  7. Re: Ab in den Media-Markt damit!

    Autor: smirg0l 13.11.12 - 16:11

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt doch genug "Was nix kostet, taugt auch nix"-Kunden. Gerade MS lebt von
    > diesen Leuten :-)

    Waren das nicht eher die Apfel-Anbeter?
    Wie schnell sich doch die Zeiten ändern ;)

  8. Re: Ab in den Media-Markt damit!

    Autor: SoniX 13.11.12 - 17:10

    volkerswelt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil du denkst MM würde es günstiger als MS verkaufen?

    Ich denke es war anders gemeint.

    "Ab in den Media-Markt damit!", damit Surface nicht weiterhin die Absatzziele verfehlt!

    > Weil?

    Gleiches wie oben.

    Seltsame Ausdrucksweise die du da hast. Zuerst unterstellst du etwas und dann hinterfrägst du deine eigenen Unterstellungen.

  9. Re: Ab in den Media-Markt damit!

    Autor: oSu. 13.11.12 - 20:49

    Im Media Markt war ich am Wochenende auch mal wieder.

    Vor den Android Tablets hatte sich schon eine Menschentraube gebildet und für das eine Windows Tablet hat sich exakt _Niemand_ interessiert.

    Erstaunlich fand ich, dass im Vergleich zu früher, das Interesse an Apple Produkten anscheinend abgenommen hat.

  10. Re: Ab in den Media-Markt damit!

    Autor: schubaduu 14.11.12 - 06:34

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt doch genug "Was nix kostet, taugt auch nix"-Kunden. Gerade MS lebt von
    > diesen Leuten :-)

    Nun ja, kenne genug Leute die kaufen immer billig und bereuen es gerne auch mal - natuerlich nicht immer, aber "you get what you paid for" triffts meist schon.

  11. Re: Ab in den Media-Markt damit!

    Autor: emkay443 14.11.12 - 07:27

    Diese Aussage ist aber nicht allgemeingültig. Es gibt durchaus Bereiche, wo die "billigen" Produkte gleichwertig mit den teuren sind. Ein wirklich gutes Beispiel ist Software. Zum Beispiel Linux - kostet nix, ist frei und wird auf Millionen, wenn nicht sogar Milliarden von Servern, Routern und Privatrechnern verwendet. Oder der Firefox - ebenfalls ein OpenSource-Projekt, kostet nix und gehört mit zu den besten.

    Aber ja, es gibt andersherum auch Bereiche, wo sparen bis auf den letzten Cent nicht wirklich sinnvoll ist. Haushaltsgeräte z.B.. Unsere Miele tat's nach über 20 Jahren immer noch wie am ersten Tag, während unsere Billigspülmaschine schon nach 3 Jahren die ersten Macken hat.

    Okay, das war jetzt etwas offtopic, also zurück zum Thema... Bei den Tablet-PC ist es teils so teils so - es muss nicht zwingend Apple sein, manch günstigeres Android-Tablet hat mehr Leistung oder punktet in anderen Bereichen. Aber von einem 80¤ Pearl-Tablet beispielsweise kann man nicht viel erwarten.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Friedrich Lütze GmbH, Weinstadt
  2. über Ratbacher GmbH, Raum Dresden
  3. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  4. MEKRA Lang GmbH & Co. KG, Ergersheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Space Jam 11,97€, Ex Machina 9,97€, Game of Thrones 3. Staffel 24,97€)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u.a. The Big Bang Theory, True Detective, The 100)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler

München: Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
München
Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
  1. US-Präsident Zuck it, Trump!
  2. Begnadigung Danke, Chelsea Manning!
  3. Glasfaser Nun hängt die Kabel doch endlich auf!

Pure Audio: Blu-ray-Audioformate kommen nicht aus der Nische
Pure Audio
Blu-ray-Audioformate kommen nicht aus der Nische

  1. Konkurrenz zu Amazon Echo: Hologramm-Barbie soll digitale Assistentin werden
    Konkurrenz zu Amazon Echo
    Hologramm-Barbie soll digitale Assistentin werden

    Auch der Spielzeughersteller Mattel will auf den Markt der digitalen Assistenzsysteme - mit Barbie. Eine Box mit Hologramm soll Fragen beantworten und Kinder unterhalten. Bei der Sicherheit soll es besser laufen als bei anderem Spielzeug.

  2. Royal Navy: Hubschrauber mit USB-Stick sucht Netzwerkanschluss
    Royal Navy
    Hubschrauber mit USB-Stick sucht Netzwerkanschluss

    Im Jahr 2017 kann das britische Militär mit den neuesten Hubschraubern keine Daten per Funk austauschen. Nach der Aufklärung heißt es für die Crew also: Landen, Daten auf den USB-Stick kopieren und in die Zentrale tragen.

  3. Class-Action-Lawsuit: Hunderte Ex-Mitarbeiter verklagen Blackberry
    Class-Action-Lawsuit
    Hunderte Ex-Mitarbeiter verklagen Blackberry

    Blackberry soll ehemaligen Mitarbeitern rund 15 Millionen US-Dollar zahlen, weil diese mit Tricks zur Unterzeichnung einer Kündigung gebracht worden seien. Das Unternehmen sieht keine Probleme mit dem Vorgehen.


  1. 14:00

  2. 12:11

  3. 11:29

  4. 11:09

  5. 10:47

  6. 18:28

  7. 14:58

  8. 14:16