1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Augmented Reality…

Leider werden die Mitarbeiter bei Amazon so etwas nie bekommen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Leider werden die Mitarbeiter bei Amazon so etwas nie bekommen...

    Autor: Schattenwerk 27.01.15 - 08:34

    ... laut verdi handelt es sich dort ja immerhin um den Einzelhandel und nicht um Logistik. Der Einzelhandel benötigt so etwas nicht.

    *scnr*

  2. Re: Leider werden die Mitarbeiter bei Amazon so etwas nie bekommen...

    Autor: Johnny Cache 27.01.15 - 08:50

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... laut verdi handelt es sich dort ja immerhin um den Einzelhandel und
    > nicht um Logistik. Der Einzelhandel benötigt so etwas nicht.

    Das ist Unsinn. Mit solchen Geräten könnten sie zusätzliche wertvolle Informationen über die Artikel erhalten und die Kunden somit viel besser beraten.

    > *scnr*

    Ich auch nicht... ;)

  3. Re: Leider werden die Mitarbeiter bei Amazon so etwas nie bekommen...

    Autor: Dwalinn 27.01.15 - 09:59

    Laut Verdi handelt es sich um den versandhandel... und dann passt das ganze auch wieder ;-)

    Zudem auch der Einzelhandel gut damit arbeiten könnte, hatte mal ein 2 Wochen Praktikum im Edeka Center und da wären sicherlich ein paar Möglichkeiten gewesen um eine Datenbrille zu rechtfertigen.

  4. Re: Leider werden die Mitarbeiter bei Amazon so etwas nie bekommen...

    Autor: luzipha 27.01.15 - 10:29

    Johnny Cache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schattenwerk schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... laut verdi handelt es sich dort ja immerhin um den Einzelhandel und
    > > nicht um Logistik. Der Einzelhandel benötigt so etwas nicht.
    >
    > Das ist Unsinn. Mit solchen Geräten könnten sie zusätzliche wertvolle
    > Informationen über die Artikel erhalten und die Kunden somit viel besser
    > beraten.

    Seit wann beraten die Packer im Lager irgend welche Kunden?

    Ganz davon ab ist es für die Arbeiter eher ein Fluch als ein Segen. Im Pilotversuch wurde festgestellt, dass die Arbeit 25% effizienter erledigt werden kann. Somit werden die Vorgaben eben um diese 25% erhöht und die Arbeiter können nichtmal die 5 Sekunden verschnaufen in denen sie bislang auf das Display ihrer konventionellen Gerätschaften schauen mussten.
    Das "Leider" in der Threadüberschrift ist demnach eher unpassend.

  5. Re: Leider werden die Mitarbeiter bei Amazon so etwas nie bekommen...

    Autor: somedudeatwork 27.01.15 - 10:57

    Dem Video im Artikel nach zu urteilen, man hat genügend Zeit zum verschnaufen während der Barcode gescannt wird. Zusätzlich brauchst du auch keine striche auf Papier/einträge auf irgendeinem gerät mehr machen, was ebenfalls die Arbeit erleichtert.

  6. Re: Leider werden die Mitarbeiter bei Amazon so etwas nie bekommen...

    Autor: luzipha 27.01.15 - 11:10

    Bei den offiziellen Videos in den Lagern und Firmen der Gebrüder Samwer warte ich auch immer darauf, dass irgendwo Einhörner und Elfen hinter den Regalen hervor kommen und den glücklichen Packern und Putzen Gesellschaft leisten. Und dennoch behaupten die gemeinen Mitarbeiter, dass bei Zalando und Co andere Bedingungen herschen, wenn die Werbevideos fertig gedreht sind.

    Nun gehe ich davon aus, dass es bei DHL und Co nicht viel anders sein dürfte und die im Video gezeigten Bedingungen nicht 1:1 den Arbeitsalltag widerspiegeln.

  7. Re: Leider werden die Mitarbeiter bei Amazon so etwas nie bekommen...

    Autor: Schattenwerk 27.01.15 - 12:25

    luzipha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seit wann beraten die Packer im Lager irgend welche Kunden?

    Du bist entweder total humorlos oder gänzlich ironieresistent.

  8. Re: Leider werden die Mitarbeiter bei Amazon so etwas nie bekommen...

    Autor: Mandrake0 27.01.15 - 13:14

    darum hat amazon die firma kiva systems gekauft:
    https://www.youtube.com/watch?v=3UxZDJ1HiPE

    macht die brille überflüssig da der mitarbeiter nicht mehr durch die gänge laufen oder fahren muss.

  9. Re: Leider werden die Mitarbeiter bei Amazon so etwas nie bekommen...

    Autor: Moe479 27.01.15 - 13:26

    es geht noch viel besser ... denn die kunden können schließlich ihre eigene datenbrille mitbringen und die entsprechende markt-app benutzen, die zeigt dann alles an, zuerst natürlich die premium produkte, der premium hersteller, die auch premium dafür gezahlt haben!

    damit entfällt das lästige auschildern und bepreisen der waren in zukunft, inhalltsstoffe und mhd müssen auch nicht mehr draufstehen, und man kann die verweildauer der kundschaft steuern indem man ihren weg durch die irrgartenartig angelegten regal-gänge, vorbei an all den tollen produkten die sie noch interessieren könnten, mehr oder weniger kurz auf deren brille vorgibt.

    das folgt der selben logik wie diese unsäglichen pfandautomaten, benutz deine kundschaft, damit du selbst personal sparrst! irgendwan bekommt mann dann 1% prozent rabatt auf den einkauf, wenn man ein als einkaufswagen getarntes reinigungsgerät durch die gänge schiebt ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.01.15 13:27 durch Moe479.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. IAV GmbH, Gifhorn
  3. Auswärtiges Amt, Bonn, Berlin, Brandenburg an der Havel
  4. Simovative GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (Arthouse Cnma, RTL Crime, StarzPlay jeweils 3 Monate für 0,99€/Monat)
  2. 649,00€ (Vergleichspreise ab 718,99€)
  3. (aktuell u. a. MSI Optik MAG271CP Gaming-Monitor für 279,00€, Corsair Gaming Void Pro 7.1...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Pathfinder 2 angespielt: Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
Pathfinder 2 angespielt
Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon

Das erste Pathfinder war mehr als ein Achtungserfolg. Mit dem Nachfolger möchte das Entwicklerstudio Owlcat Games nun richtig durchstarten. Golem.de konnte eine frühe Version des Rollenspiels bereits ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  2. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

O2 Free Unlimited im Test: Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich
O2 Free Unlimited im Test
Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich

Telefónica startet eine kleine Revolution im Markt für Mobilfunktarife: Erstmals gibt es drei unterschiedliche Tarife mit unlimitierter Datenflatrate, die sich in der maximal verfügbaren Geschwindigkeit unterscheiden. Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Tarife getestet und sind auf erstaunliche Besonderheiten gestoßen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Telefónica Neue O2-Free-Tarife verlieren endloses Weitersurfen
  2. O2 My Prepaid Smartphone-Tarife erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen
  3. O2 Free Unlimited Basic Tarif mit echter Datenflatrate für 30 Euro

  1. SpaceX: Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung
    SpaceX
    Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung

    Das Jubiläum fiel buchstäblich ins Wasser. Nach dem Start von 60 weiteren Starlink-Satelliten tat die erste Raketenstufe, was bei anderen Raketen normal ist: Sie landete im Meer.

  2. Microsoft: WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden
    Microsoft
    WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden

    Neuerungen für das Windows Subsystem für Linux (WSL) gibt es bisher nur mit großen Updates für Windows selbst. Dank der Architektur des neuen WSL2 könnte sich dies aber bald ändern, was einige Nutzer fordern.

  3. Luftfahrt: DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug
    Luftfahrt
    DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug

    Noch können hybrid-elektrische Regionalflugzeuge nicht mit konventionell angetriebenen Flugzeugen konkurrieren. Das wird sich aber ändern. Forscher des DLR und des Vereins Bauhaus Luftfahrt arbeiten bereits am Elektroflugzeug der Zukunft.


  1. 18:11

  2. 17:00

  3. 16:46

  4. 16:22

  5. 14:35

  6. 14:20

  7. 13:05

  8. 12:23