1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autocast: Android-App bringt…

Wie ich es hasse

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie ich es hasse

    Autor: Anonymer Nutzer 07.04.14 - 14:02

    mir bei derartigen Apps eine weitere App zum Freischalten kaufen und installieren zu müssen.

    Bei AutoRemote hat joaomgcd das noch geschafft, eine Lite und eine wirkliche Vollversion anzubieten.

    Bei AutoVoice durfte ich mir dann zum ersten Mal eine zusätzliche App installieren.

    joaomgcd programmiert echt erstklassige Apps. Aber mal ernsthaft. Um sich alle seine Apps zu installieren, steht man am Ende mit +20 Anwendungen da, wegen dieser dämlichen Unlock-Keys.

    In-App-Käufe müssen echt schwierig zu integrieren sein.

  2. Re: Wie ich es hasse

    Autor: nykiel.marek 07.04.14 - 14:06

    Mir ist auch nicht ganz klar, was die Funktionalität mit dem Tasker zu tun hat :(
    Ich schaue es mir aber an, den Tasker habe ich ja schon :)
    LG, MN

  3. Re: Wie ich es hasse

    Autor: undercover 07.04.14 - 14:10

    nykiel.marek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir ist auch nicht ganz klar, was die Funktionalität mit dem Tasker zu tun
    > hat :(
    > Ich schaue es mir aber an, den Tasker habe ich ja schon :)
    > LG, MN

    Das habe ich mich auch gerfragt. Klär uns doch bitte auf wenn du es rausgefunden hast ;-)

  4. Re: Wie ich es hasse

    Autor: capprice 07.04.14 - 14:15

    Ich hab das gestern ausprobiert weil es mir auch nicht klar war. Für alle die es probieren wollen gibt es auf der Website von tasker eine 7 Tage trial version. Autocast ist eigentlich nur ein Plugin für tasker. Sprich: Man erstellt in Tasker einen Task, der bei bestimmter aktion Autocast mit Übergabeparametern startet. Für Anfänger finde ich das am Anfang ein wenig kompliziert, auch wenn ich Tasker schon genutzt habe war es für mich nicht ganz einfach. Zum Beispiel einen eigenen Homescreen für Chromecast zu erstellen habe ich auf die Schnelle nicht hinbekommen. Dazu ist auch zu sagen dass nur mit der Autocast und gekaufter Tasker app NICHT alles funktioniert was man im Video sieht. Dazu sind dann wieder Plugins für Autocast erforderlich, die aber soweit ich das gesehen habe alle kostenlos sind. Am Ende hat man also grob geschätzt sechs Apps installiert, damit Chromecast alles das kann was im Video gezeigt wird. Ich lasse mich hier gerne korrigieren da ich, wie gesagt, gestern nur ca. 20 Minuten mit Autocast und Tasker rumgefriemelt habe (und davon gingen 10 Minuten für Tutorials gucken drauf).

  5. Re: Wie ich es hasse

    Autor: nykiel.marek 07.04.14 - 14:43

    Vielen Dank für den Kurzbericht :)
    LG, MN

  6. Re: Wie ich es hasse

    Autor: Sukram71 07.04.14 - 14:44

    Warum soll man sich ein Tasker Plugin holen,
    Wenn es doch genug stand-alone Apps gibt,
    Die das können? Das ist doch blödsinnig. :-)

    Ich finde mittlerweile BubbleUpnP am besten.

  7. Re: Wie ich es hasse

    Autor: nykiel.marek 07.04.14 - 16:13

    Ich experimentiere momentan mit Plex und bin ziemlich beeindruckt :)
    LG, MN

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz
  2. Greenpeace e.V., Hamburg
  3. SOREL® Mikroelektronik GmbH, Wetter (Ruhr)
  4. MAGMA GmbH, Aachen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 69,99€ (Vergleichspreis 103,99€)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile Games: Mit Furz-Apps wird man kein Millionär mehr
Mobile Games
"Mit Furz-Apps wird man kein Millionär mehr"

Mit cleveren Kartenspielen wie Card Thief hat der Berliner Mobile-Games-Macher Arnold Rauers von Tinytouchtales seine gewinnbringende Nische gefunden. Im Gespräch mit Golem.de nennt er Zahlen - und gibt konkrete Empfehlungen für andere Entwickler.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Games Stillfront kauft Storm 8 für bis zu 400 Millionen US-Dollar
  2. Mobile Games Verspielt durch die Feiertage
  3. Mobile-Games-Auslese Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

Magenta-TV-Stick im Test: Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus
Magenta-TV-Stick im Test
Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus

Eine bequeme Nutzung von Magenta TV verspricht die Telekom mit dem Magenta-TV-Stick. Wir haben uns die Hardware angeschaut und dabei auch einen Blick auf Magenta TV geworfen. Der Dienst hat uns derzeit noch zu viele Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Computerlinguistik: Bordstein Sie Ihre Erwartung!
Computerlinguistik
"Bordstein Sie Ihre Erwartung!"

Ob Google, Microsoft oder Amazon: Unternehmen befinden sich im internationalen Wettlauf um die treffendsten Übersetzungen. Kontext-Integration, Datenmangel in kleinen Sprachen sowie fehlende Experten für Machine Learning und Sprachverarbeitung sind dabei immer noch die größten Hürden.
Ein Bericht von Maja Hoock

  1. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  2. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

  1. Bundesverwaltungsgericht: Linksunten bleibt verboten
    Bundesverwaltungsgericht
    Linksunten bleibt verboten

    Die linke Medienplattform linksunten.indymedia.org bleibt verboten. Das Bundesverwaltungsgericht hat eine entsprechende Klage gegen das Verbot als unbegründet abgewiesen.

  2. China: Huawei weist Bericht zu Geheimdienstzusammenarbeit zurück
    China
    Huawei weist Bericht zu Geheimdienstzusammenarbeit zurück

    Seit Dezember soll es ein geheimes Papier des Auswärtigen Amts geben, das mit US-Quellen eine Zusammenarbeit Huaweis mit dem chinesischen Staatsapparat belegt. Doch das passt nicht zu den Aussagen britischer Geheimdienste und der Bundesregierung.

  3. Zehntes Jubiläum: Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht
    Zehntes Jubiläum
    Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht

    In einem ausführlichen Bericht blickt der ehemalige Windows-Chef Steven Sinofsky auf das erste iPad zurück. Die Medien und die Branche selbst ahnten vor zehn Jahren nicht, was für ein Produkt es letztlich sein sollte und dass es überhaupt nicht den damaligen Vorstellungen entsprach.


  1. 20:51

  2. 18:07

  3. 17:52

  4. 17:07

  5. 14:59

  6. 14:41

  7. 14:22

  8. 14:01