1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Benchmarks zu Bay Trail: CPU…

Na dann ab ins Smartphone damit!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Na dann ab ins Smartphone damit!

    Autor: d1m1 11.09.13 - 18:47

    Ich würde am liebsten wieder ein Handy mit Atom kaufen, da die Laufzeit einfach super ist und ich an der Geschwindigkeit auch wenig bemängeln kann.
    Jetzt müssen halt nur mal neue Geräte kommen!

  2. Re: Na dann ab ins Smartphone damit!

    Autor: grorg 11.09.13 - 19:17

    Ich hätte mir fast ein Razr I geholt aber Custom-Roms gibt es da fast keine und seit dem Atrix-Debakel mit Motorola (4.0 versprochen mit Deadline, am letzten Tag der Deadline Update abgesagt und das wars) hol ich kein Handy mehr ohne vernünftigen Custom-Rom-Support.

    Aber technisch war das Razr I eigentlich perfekt von Größe+Akkulaufzeit :/.

  3. Re: Na dann ab ins Smartphone damit!

    Autor: Kampfmelone 11.09.13 - 19:24

    Ich wüsste nicht wofür ich Updates bräuchte - 4.1 gibts ja fürs Razr I - bis jetzt hat es Google nie geschafft, dass ich nicht zurück zur alten Version wollte...
    CustomROM finde ich für das Razr i unnötig, das System ist im Gegensatz zu z.B. Samsung fast rohes Android.

    Schade dass du es deshalb nicht gekauft hast, ist ein super Gerät

  4. Re: Na dann ab ins Smartphone damit!

    Autor: muh3 11.09.13 - 19:47

    Kampfmelone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich wüsste nicht wofür ich Updates bräuchte - 4.1 gibts ja fürs Razr I -
    > bis jetzt hat es Google nie geschafft, dass ich nicht zurück zur alten
    > Version wollte...
    > CustomROM finde ich für das Razr i unnötig, das System ist im Gegensatz zu
    > z.B. Samsung fast rohes Android.
    >
    > Schade dass du es deshalb nicht gekauft hast, ist ein super Gerät

    man installiert sich custom-roms nicht wegen features, sondern wegen geschlossenen Sicherheitslücken, besseren Datenschutz, Unabhängigkeit von propretären Herstellersysteme (Stichwort: CarrierIQ, NSA-Backdoors, ...).

    Das die Herstellerbloatware wegfällt ist ein positiver Nebeneffekt ;)

  5. Re: Na dann ab ins Smartphone damit!

    Autor: Schattenwerk 11.09.13 - 23:13

    Korrektur:

    muh3 installiert sich custom-roms nicht wegen features, sondern wegen geschlossenen Sicherheitslücken, besseren Datenschutz, Unabhängigkeit von propretären Herstellersysteme (Stichwort: CarrierIQ, NSA-Backdoors, ...).

    Ich installiere sehr wohl auch custom-roms wegen der möglichen Features.

  6. Re: Na dann ab ins Smartphone damit!

    Autor: Beejonzeh 12.09.13 - 00:53

    Kommt, und zwar Anfang 2014, vermutlich zum MWC und hört auf den Codenamen Merrifield.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Boll Automation GmbH, Kleinwallstadt
  2. IKOR AG, Essen, Hamburg
  3. Max Planck Institute for Human Development, Berlin
  4. CYBEROBICS, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB 86,00€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Huawei-Gründer Ren Zhengfei: Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet
Huawei-Gründer Ren Zhengfei
Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet

Huawei steht derzeit im Zentrum des Medieninteresses - und so wird auch mehr über den Gründer und Chef Ren Zhengfei bekannt, der sich bisher so gut wie möglich aus der Öffentlichkeit ferngehalten hatte.
Ein Porträt von Achim Sawall

  1. ORAN Open-Source-Mobilfunk ist nicht umweltfreundlich
  2. US-Handelsboykott Ausnahmeregelung für Geschäfte mit Huawei erneut verlängert
  3. "Eindeutiger Beweis" US-Regierung holt ihre "Smoking Gun" gegen Huawei heraus

Galaxy-S20-Serie im Hands-on: Samsung will im Kameravergleich an die Spitze
Galaxy-S20-Serie im Hands-on
Samsung will im Kameravergleich an die Spitze

Mit der neuen Galaxy-S20-Serie verbaut Samsung erstmals seine eigenen Isocell-Kamerasensoren mit hoher Auflösung, auch im Zoombereich eifert der Hersteller der chinesischen Konkurrenz nach. Wer die beste Kamera will, muss allerdings zum sehr großen und vor allem wohl teuren Ultra-Modell greifen.
Ein Hands on von Tobias Költzsch, Peter Steinlechner und Martin Wolf

  1. Micro-LED-Bildschirm Samsung erweitert The Wall auf 583 Zoll
  2. Nach 10 kommt 20 Erste Details zum Nachfolger des Galaxy S10
  3. Vorinstallierte App Samsung-Smartphones schicken Daten an chinesische Firma

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

  1. Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
    Dreams im Test
    Bastelwastel im Traumiversum

    Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.

  2. Unix: NetBSD 9.0 unterstützt ARMv8 und ARM-Server
    Unix
    NetBSD 9.0 unterstützt ARMv8 und ARM-Server

    Mit der neuen Version 9.0 von NetBSD haben die Entwickler des freien Betriebssystems den Hardware-Support nach eigenen Angaben signifikant verbessert. Dazu gehören unter anderem die Unterstützung für ARM-Server und viele SoC aus Bastelplatinen. Das Team integriert zudem viele Sicherheitsfunktionen.

  3. Netcologne: Lokaler Netzbetreiber klagt gegen Vodafone-Unitymedia
    Netcologne
    Lokaler Netzbetreiber klagt gegen Vodafone-Unitymedia

    Netcologne will sich mit dem bundesweiten Kabelnetz von Vodafone nicht abfinden und kämpft beim Gericht der Europäischen Union dagegen. Der Glasfaserausbau werde durch deren Marktmacht behindert, sagte der Firmenchef.


  1. 14:20

  2. 13:05

  3. 12:23

  4. 12:02

  5. 11:32

  6. 11:15

  7. 11:00

  8. 10:19