Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Black Friday: iPad gegen…

Seniorentauglich?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Seniorentauglich?

    Autor: Alternative_zum_Pc 26.11.10 - 11:06

    Hallo zusammen,

    auch wenn's komisch klingt, die überschrift ist durchaus ernst gemeint!

    ich bin auf der suche nach einer alternative zum pc / laptop für senioren.

    die anforderung liegt ganz eindeutig auf der einfachen bedienbarkeit (das betriebssystem mit allen damit verbundenen vor- und nachteilen ist absolut unwichtig), sowie gute lesbarkeit des dargestellten (also kontrast, helligkeit, blickwinkel).
    (umts muss das teil auch nicht haben, wlan reicht; speicherplatz ist ebenfalls eher unwichtig)
    der anwendungsfokus dürfte vsl. bei "surfen im internet" und "emails" liegen

    ich habe google schon bemüht (bei CW und faz gibt es dazu schon einiges), mich interessiert allerdings, ob jemand dazu schon erfahrungen aus erster hand hat oder einen direkten vergleich zwischen den am markt erhältlichen Pads / Tabs.

    mfg

  2. Re: Seniorentauglich?

    Autor: DerDa 26.11.10 - 11:12

    Wenns ums reine surfen mit WLAN geht, dann bist du mit dem iPad meiner Meinung nach noch am besten bedient. Im speziellen, wenn es um Leute ohne IT Kenntnisse geht. Die qualitative Verarbeitung und der Bildschirm lassen auch nicht wirklich Wünsche offen.

  3. Re: Seniorentauglich?

    Autor: KillerJiller 26.11.10 - 11:14

    Mal ganz von objektiven Faktoren wie Lesbarkeit und so abgesehen, meistens ist es eine psychologische Geschichte warum Senioren sich oftmals mit solchen Geräten schwer tun.

    Man hat ihnen jahrelang eingeredet, dass das ach so kompliziert sei und man dafür bald ein Studium benötigen würde und da sie nicht zwangsläufig mit solchen Systemen konfrontiert werden (z.B. durch die Arbeit) hält sich diese Suggestion ungefähr so hartnäckig wie der Mutantenstadel. So pervers es klingen mag (wenn wir also von generell halbwegs bedienbaren Systemen sprechen), man muss es diesen Personen nur richtig "verkaufen".

    Meine Mutter, ihreszeichens im besten Pensionsalter, hat sich jahrelang mit PCs, Handys, Fernseher angestellt wie der erste Mensch (daran bin wohl ich auch nicht ganz unschuldig gewesen). Irgendwann ist mir dann die Hutschnur gerissen und ich habe ihr ein aktuelles Smartphone (Marke ist jetzt eigentlich egal) hingestellt und gesagt: "so, einfacher wirds nicht, wenn du's damit nicht hinbekommst, dann bekommst du wieder ein Waschbrett, weil die Waschmaschine dich ergo auch überfordern müsste!". Zwei Wochen später hatte sich das Problem erledigt, die Frau mailt, surft, telefoniert, nutzt Apps, als hätte sie nie was anderes gemacht...

  4. Re: Seniorentauglich?

    Autor: YolessnoAccount 26.11.10 - 11:29

    Auf jeden Fall ist das Galaxy Tab dann ungeeignet. Kleiner Bildschirm gerade für komplexere Webseiten und eine fummelige Bedienung...

  5. Re: Seniorentauglich?

    Autor: Zec 26.11.10 - 11:44

    Meine Mutter rührt unter "normalbedingungen" keinen PC an und als Handy ist sie bisher nie über ein Nokia (kein Smartphone) gekommen.

    Ne SMS schreiben ist für sie ne mittlere Herausforderung, die sie ungern macht. Aber kaum ein iPhone vor den Fingern tippt sie wie ein Weltmeister. (Das selbe mit der Mutter eines Bekannten.)

    Vor ein paar Tagen, nachdem sie das iPad schon ein paar mal zumindest sehen konnte, hab ich's ihr mal in die Hand gedrückt damit sie nen Artikel aus dem Web lesen kann. Dann hab ich sie unauffällig beobachtet. Ohne irgendwas extra zu sagen, wusste sie, dass man mit dem Finger rauf unter runter "scrollen" kann.
    Hätte sie ne kurze Erklärung bekommen, wüsste sie selbst wie man URL oder Suchanfragen eingibt. Bildschirm dürfte auf keinen Fall kleiner sein, da sie jetzt schon nur mit Brille lesen kann.

    Wenn es ne Cam hätte, könnte man es ihr vielleicht sogar noch einreden - da sie nur zum Surfen und Mails schreiben keines haben wollen würde.

  6. Re: Seniorentauglich?

    Autor: thanks_god_it's_friday 26.11.10 - 11:49

    hi!

    meine senioren-ähnlichen eltern kommen ganz gut mit dem ipad zurande, sogar meine technikscheue mum ("drück die knöpfe am videorekorder nicht so fest, du machst die kassette noch kaputt") schnappt sich das ding und legt einfach los. einzig und allein einen "touch-lock" wäre hilfreich: ältere menschen "erfassen" informationen meist haptisch, und somit drücken sie immer auf dem bildschirm (z.b. fotos) rum, um auf personen zu zeigen. und *schwups* ist da gleichmal draufgezoomt, ein optionsmenü öffnet sich, verwirrung groß.

  7. Re: Seniorentauglich?

    Autor: OnkelSchorsch 26.11.10 - 12:13

    Ich lese hier immer wie seniorentauglich diese Ipad/ Tablets im allgemeinen sein sollen und auch die Beispiele mit den eigenen Eltern finde ich hilfreich, aber hat hier schonmal jemand erwähnt, dass das Ipad zum Beispiel einen Windows / Aplle PC voraussetzt, um ITUNES zu installieren.

    Also nicht auspacken und loslegen! Sondern auspacken,aufladen, Itunes installieren, Konto einrichten, Zahlungsbedingungen festlegen, Ipad regestrieren und freischalten,dann Spass haben..

    Wenn das noch seniorenfreundlich ist bitte zugreifen...

    Desweiteren wäre noch zu erwähnen, (noch nicht von Apple bestätigt, komisch :), aber durch diverse Quellen bereits veröffentlicht (google Ipad2 Q1 2011), dass bereits ein Nachfolger in den Startlöchern steht.

    Ok, mit dem neuen iOs 4.2.1 kann man schon eine Menge mehr machen, Multitasking z.B. aber ich weiß nicht ob das alleine noch als vorheihnachtliches Kaufargument reicht.

    Fazit: Das Ipad ist nach Installation von Itunes, Regestrierung und Freischaltung schon ziemlich intuitive zu bedienen und damit seniorentauglich, wer sich aber nicht dem vorweihnachtlichen Kaufzwang untwerfen möchte, der wartet und kauft sich direkt im Q1 (Januar bis März 2011) das (möglicherweise) technisch ausgereiftere Ipad 2.

  8. Re: Seniorentauglich?

    Autor: Alternative_zum_Pc 26.11.10 - 12:23

    Also wenn die initiale Einrichtung des Gerätes das das einzige "Problem" ist, dann alle Daumen hoch, dann ist es das was ich suche.

    einem vorweihnachtlichen kaufzwang bin ich nicht unterworfen, eher der vorweihnachtlichen hoffnung auf günstige preise. und mit günstig meine ich in etwa auf dem niveau eines 08/15 blödmarkt-laptops (stichwort: garantie)

    ob es ein ipad 1, 2, 5, oder 42 wird ist absolut nebensächlich.

    ich bedanke mich auch ganz herzlich für die infos und erfahrungsberichte, die bisher ihren weg hierher gefunden haben!

    mfg

    OnkelSchorsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sondern auspacken,aufladen, Itunes
    > installieren, Konto einrichten, Zahlungsbedingungen festlegen, Ipad
    > regestrieren und freischalten,dann Spass haben..
    >
    >

  9. Re: Seniorentauglich?

    Autor: sampler 26.11.10 - 12:29

    Nun....kauft man das Ipad im Apple Shop kann man es dort auch gleich freischalten lassen. Geht natürlich nicht wenn man es sich schicken lässt :-)
    Warten ist immer so eine Sache....kaum ist etwas am Markt ist es schon alt. So wird es auch mit dem Ipad2 sein. Kaum im Laden gehen die Gerüchte schon herum was das Ipad3 kann und man wartet und wartet....also wer was haben will und sich bewußt ist das das neue von heute morgen schon veraltet ist sollte nicht zögern mit der Einschränkung natürlich, das wenn der Termin für eine neues Produkt schon zu 100% feststeht.

  10. Re: Seniorentauglich?

    Autor: sixtus42 26.11.10 - 12:33

    Einen kleinen Punkt habe ich noch:

    Kapazitive Touchscreen brauchen leitende Finger.

    Ich beobachte leider sehr oft, dass ältere Menschen einfach zu trockene Haut haben, es passiert einfach nichts, wenn sie das Display berühren.

    Pro-Tipp: Finger in den Mund vor der Bedienung. Hinterlässt auch nicht mehr Dreck auf dem Display, aber es "klickt".

    Die Dock-Tastatur wäre noch eine Überlegung, falls mehr als der 3-Zeiler damit geschrieben werden soll.

  11. Re: Seniorentauglich?

    Autor: ipadnutzer 26.11.10 - 12:43

    Das iPad hat folgende Einstellungsmöglichkeiten die für Senioren wichtig sind. Schriftgrößen sind einstellbar. Kontrastmodus. Das teil kann sogar ein Blinder bedienen, da Brail Unterstützung und UI /Text Elemente werden vorgelesen. Allerdings habe ich es nur angetestet. Wie gut Behinderte Menschen damit umgehen können, kann ich keine aussage tätigen. Aber, ich denke das es für ein Sehbehinderten das iPad so das beste IT Gerät ist um zu Surfen und EMail zu lesen/schreiben.

  12. Re: Seniorentauglich?

    Autor: MultiPoint 26.11.10 - 12:43

    Alternative_zum_Pc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also wenn die initiale Einrichtung des Gerätes das das einzige "Problem"
    > ist, dann alle Daumen hoch, dann ist es das was ich suche.
    >
    > einem vorweihnachtlichen kaufzwang bin ich nicht unterworfen, eher der
    > vorweihnachtlichen hoffnung auf günstige preise. und mit günstig meine ich
    > in etwa auf dem niveau eines 08/15 blödmarkt-laptops (stichwort: garantie)
    >
    > ob es ein ipad 1, 2, 5, oder 42 wird ist absolut nebensächlich.
    >
    > ich bedanke mich auch ganz herzlich für die infos und erfahrungsberichte,
    > die bisher ihren weg hierher gefunden haben!
    >
    > mfg

    Muss es denn zwingen eine "mobile" Lösung sein?
    Wie wäre es denn mit einer MultiPoint- bzw. MultiSeat-Lösung?
    Das wäre sicherlich um einiges günstiger. Und dann ist auch immer noch zu bedenken, mit welchen Systemen diese Leute "früher" gearbeitet haben, denn in gewissen Bereichen ist es sicherlich vorteilhaft, wenn diese eine "vertraute" Umgebung vorfinden...


    http://www.youtube.com/watch?v=ymTLrGaNe-s
    http://www.microsoft.com/germany/windows/multipoint/default.aspx

  13. Re: Seniorentauglich?

    Autor: OnkelSchorsch 26.11.10 - 12:44

    Ich möchte meinem Vorredner für die Korrektur danken.

    Mir war nicht beweusst, das man im Apple Shop die geräte aktivieren kann. Danke für die Information, dass macht das Gerät noch interessanter....

    Zum Ipad 2,man kann leider noch keine technischen Daten über den potenziellen Nachfolger finden, außer Gerüchten (Dual Core, 2x Kamera (vorne,hinten), 2x Dokingstationanschluss (vielleicht für den "Kamera-Kit" für das Ipad) (alles aus dem Äther gezogen :).

    Geduld ist eine Tugend, ich hoffe auch auf einen Vorweihnachtsrabbat, aber wie ich Apple und Co. kenne wird es eher ein Weihnachtsaufschlag :)

  14. Re: Seniorentauglich?

    Autor: Pfleger 26.11.10 - 12:53

    MultiPoint schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muss es denn zwingen eine "mobile" Lösung sein?
    > Wie wäre es denn mit einer MultiPoint- bzw. MultiSeat-Lösung?
    > Das wäre sicherlich um einiges günstiger. Und dann ist auch immer noch zu
    > bedenken, mit welchen Systemen diese Leute "früher" gearbeitet haben, denn
    > in gewissen Bereichen ist es sicherlich vorteilhaft, wenn diese eine
    > "vertraute" Umgebung vorfinden...
    >
    > www.youtube.com
    > www.microsoft.com

    Hallo, wir setzen bei uns (soziale Einrichtung) auch Terminal bzw. Multiseat-Lösungen ein und dies funktioniert wunderbar. Zwar ist man (was den Arbeitsplatz angeht) fest gebunden, jedoch ist es bei unseren Anwendern (wie sicherlich auch bei den Senioren) nicht unbedingt zwingend erforderlich, dass diese im Park oder Freien arbeiten können. Anfangs hatten wir auch mit mobilen Lösungen experimentiert, da sich unsere Anwender dann jedoch trotzdem fast ausschließlich in ihren Räumen aufhielten um das mobile Gerät zu nutzen, haben wir uns letztendlich für stationäre Lösungen entschieden.

  15. Re: Seniorentauglich?

    Autor: Alternative_zum_Pc 26.11.10 - 12:59

    so ein MultiPoint /-Seat system kommt leider nicht in frage, da ein dedizierter "computer-platz" nicht vorhanden ist.
    das bedeutet, das gerät wird am (wohnzimmer-/küchen-/was_auch_immer-) tisch oder im sessel benutzt und nach der benutzung wieder beiseite geräumt.

    und soweit mir bekannt ist gibt es keine "vertraute umgebung", es sei denn man zählt "schreibmaschine" dazu ;)
    und der vollständigkeithalber: die it vorkenntnisse bewegen sich auf dem niveau eines (windows xp) vhs-kurses (nicht abwertend gemeint)

    mfg

    MultiPoint schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Muss es denn zwingen eine "mobile" Lösung sein?
    > Wie wäre es denn mit einer MultiPoint- bzw. MultiSeat-Lösung?
    > Das wäre sicherlich um einiges günstiger. Und dann ist auch immer noch zu
    > bedenken, mit welchen Systemen diese Leute "früher" gearbeitet haben, denn
    > in gewissen Bereichen ist es sicherlich vorteilhaft, wenn diese eine
    > "vertraute" Umgebung vorfinden...

  16. Re: Seniorentauglich?

    Autor: NetBook 26.11.10 - 13:10

    Alternative_zum_Pc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > so ein MultiPoint /-Seat system kommt leider nicht in frage, da ein
    > dedizierter "computer-platz" nicht vorhanden ist.
    > das bedeutet, das gerät wird am (wohnzimmer-/küchen-/was_auch_immer-) tisch
    > oder im sessel benutzt und nach der benutzung wieder beiseite geräumt.
    >
    > und soweit mir bekannt ist gibt es keine "vertraute umgebung", es sei denn
    > man zählt "schreibmaschine" dazu ;)
    > und der vollständigkeithalber: die it vorkenntnisse bewegen sich auf dem
    > niveau eines (windows xp) vhs-kurses (nicht abwertend gemeint)
    >
    > mfg

    Was ist mit NetBooks? Diese sind auch klein, handlich und schnell verstaut und haben (wie das iPad) einen 10-Zoll-Bildschrim, sind jedoch im Gegensatz zu Tabs oder Pads dank der Tastatur bei längerem (arbeiten/surfen,...) deutlich komfortabler zu bedienen. Alternativ gäbe es noch die Möglichkeit von "Convertibles" wie der Asus EeePC T101 MT oder "Hybrids" wie das Lenovo IdeaPad U1 Hybrid´, welches Tablet und NetBook vereint.

  17. Re: Seniorentauglich?

    Autor: Alternative_zum_Pc schrieb 26.11.10 - 13:27

    das driftet jetzt leider etwas in die falsche richtung, es ging ja ursprünglich darum die anwender nicht mit "normalen computer zeugs" zu behelligen.
    bei notebooks, netbooks, convertibles, egal ob osx, linux, windows bleibt immer das "problem", dass man sich mit dem OS beschäftigen (updates, installation, deinstallation, löschen, ...) muss:

    "da war so eine komische meldung, ich wußte gar nich was ich machen sollte, da hab ich das wieder ausgeschaltet."

    "was war denn das für eine meldung?"

    "keine ahnung, das weiß ich doch jetzt nicht mehr"

    "war sie direkt auf dem desktop? oder war ein programm geöffnet und das programm hatte eine (fehler-)meldung?"

    "das weiß ich nicht, ich habe nichts gemacht."

    ich persönlich bin mit meinem acer aspire one (d150) und nem ubuntu 10.10 super zufrieden. ich muss aber auch zugeben, dass es mir halbwegs schwer fällt, mich in einen menschen ohne it vorwissen hineinzuversetzen... (deswegen frage ich ja auch hier nach :-))

    mfg

    NetBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist mit NetBooks? Diese sind auch klein, handlich und schnell verstaut
    > und haben (wie das iPad) einen 10-Zoll-Bildschrim, sind jedoch im Gegensatz
    > zu Tabs oder Pads dank der Tastatur bei längerem (arbeiten/surfen,...)
    > deutlich komfortabler zu bedienen. Alternativ gäbe es noch die Möglichkeit
    > von "Convertibles" wie der Asus EeePC T101 MT oder "Hybrids" wie das Lenovo
    > IdeaPad U1 Hybrid´, welches Tablet und NetBook vereint.

  18. Re: Seniorentauglich?

    Autor: Netspy 26.11.10 - 13:32

    OnkelSchorsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Geduld ist eine Tugend, ich hoffe auch auf einen Vorweihnachtsrabbat, aber
    > wie ich Apple und Co. kenne wird es eher ein Weihnachtsaufschlag :)

    Rabatt wirst du wohl nur heute bekommen und 41 Euro (5-8 %) finde ich jetzt nicht mal so schlecht.

  19. Re: Seniorentauglich?

    Autor: Subotai 26.11.10 - 14:22

    Oder man nimmt einfach die gute alte WURST.

    http://gizmodo.com/5547547/sausage-stylus-review-a-surprisingly-useful-ipad-accessory

  20. Re: Seniorentauglich?

    Autor: sfkajsfkajsfk 27.11.10 - 00:12

    Meine Schwiegermutter (81) hat schon einige Anläufe hinter sich, den Weg in die EDV und das Internet zu finden: PC mit Kurs, Mac ohne Kurs - am Ende blieb alles stehen. Sie hats nie gerafft.

    Seit einem halben Jahr hat sie ein iPad. Jetzt schreibt sie E-Mails, verwaltet ihre Kontaktadressen, schaut YouTube und spielt stundenlang Solitaie und Mahjongg. Mit dem Surfen hat Sies zwar immer noch nicht so (sie kann sich irgendwie nicht vorstellen, wo diese Webseiten zu finden sind), aber das wird wohl auch noch klappen.

    Ich finde, Senioren mit Computerproblemen sollten sich das iPad man anschauen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NetCom BW GmbH, Ellwangen
  2. ADAC Luftrettung gGmbH, München
  3. Staffery GmbH, Berlin
  4. Deutsche Leasing AG, Bad Homburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-63%) 11,00€
  2. 64,99€ (Release am 25. Oktober)
  3. (-15%) 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
16K-Videos
400 MByte für einen Screenshot

Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.
Eine Anleitung von Joachim Otahal

  1. UL 3DMark Feature Test prüft variable Shading-Rate
  2. Nvidia Turing Neuer 3DMark-Benchmark testet DLSS-Kantenglättung

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Samsung CRG9 im Test: Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch
Samsung CRG9 im Test
Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch

Keine Frage: An das Curved Panel und das 32:9-Format des Samsung CRG9 müssen wir uns erst gewöhnen. Dann aber wollen wir es fast nicht mehr hergeben. Dank der hohen Bildfrequenz und guten Auflösung vermittelt der Monitor ein immersives Gaming-Erlebnis - als wären wir mittendrin.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Speichertechnik Samsung will als Erster HBM2 in 12 Ebenen und 24 GByte bauen
  2. Samsung Fehler am Display des Galaxy Fold aufgetreten
  3. Samsung Displaywechsel beim Galaxy Fold einmalig vergünstigt möglich

  1. Cloud-Storage: AWS verdient nur durch Datentransferkosten Millionen
    Cloud-Storage
    AWS verdient nur durch Datentransferkosten Millionen

    Apple, Netflix, Pinterest: Viele große Kunden zahlen allein durch den Transfer von Daten aus der Cloud Rechnungen in Millionenhöhe. Cloud-Anbieter verdienen daran nicht nur viel, sondern binden ihre Kunden auch effizient an ihre Plattform. Apple will sich deshalb wohl unabhängiger machen.

  2. Bill McDermott: Ex-SAP-Chef wechselt zum Cloud-Anbieter Servicenow
    Bill McDermott
    Ex-SAP-Chef wechselt zum Cloud-Anbieter Servicenow

    Hinter dem Weggang des SAP-Chefs steckte offenbar ein anderes Job-Angebot. Bill McDermott führt nun den auf IT-Support-Management spezialisierten Cloud-Anbieter Servicenow, dessen Chef zu Nike wechselt.

  3. Pixel 4: Keine 90 Hz bei unter 75 Prozent Displayhelligkeit
    Pixel 4
    Keine 90 Hz bei unter 75 Prozent Displayhelligkeit

    Das neue Pixel 4 schaltet je nach Situation von 60 auf 90 Hz um und ermöglicht so unter anderem ein geschmeidiges Scrolling. Nach welchen Kriterien Google hier die Bildrate ändert, ist nicht ganz klar - die Helligkeit hat aber definitiv Auswirkungen.


  1. 11:58

  2. 11:30

  3. 11:17

  4. 11:02

  5. 10:47

  6. 10:32

  7. 10:14

  8. 09:57