1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Blade: Verzögerungen bei…

Razer

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Razer

    Autor: Endwickler 23.12.11 - 21:09

    Das Mauspad war das einzige von Razer, das bei mir nicht innerhalb zweier Jahre kaputt ging.

    Der erste Kopfhörer fiel einmal nach wenigen Wochen auseinander, weil die Schrauben nicht mehr wollten. Der Austauschkopfhörer (Rücktritt vom Vertrag nach so einem Erlebnis wurde abgelehnt) hatte genau nach Ablauf der Gewährleistung zwei Kabelbrüche an Stellen, die eigentlich gar nicht geknickt werden, weil das Kabel da durchhängt.

    Die Soundkarte mit ihrem Spezialanschluss ist im Grunde nur mit dem zugehörigen Kopfhörer benutzbar. Der Adapter für Klinkenstecker belegt zusätzlich USB und wirkt eher wie ein Prototyp und nicht wie ein reifes Produkt.

    Bei dem Notebook kann es den Vorteil geben, dass es nach zwei Jahren vielleicht sowieso veraltet wäre. :-)

  2. Re: Razer

    Autor: s1ou 23.12.11 - 22:45

    Ich hab auch nen Mousepad von denen, eine Aluminiumplatte mit 2 verschieden stark aufgerauten Plastik auf den Seiten. Also bisher bin ich dir Meinung das dieses Teil mich überleben wird. Eine Razor Maus die ich mal hatte hat aber auch schnell das zeitliche gesegnet.

  3. Re: Razer

    Autor: MrBrown 26.12.11 - 19:45

    Ich kann nur zu den Razer Mäusen etwas sagen, den Rest spare ich daher aus

    Endwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Mauspad war das einzige von Razer, das bei mir nicht innerhalb zweier
    > Jahre kaputt ging.

    Ich habe ein Stoffpad von Razer, und auch das ist recht unverwüstlich.

    s1ou schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab auch nen Mousepad von denen, eine Aluminiumplatte mit 2 verschieden
    > stark aufgerauten Plastik auf den Seiten. Also bisher bin ich dir Meinung
    > das dieses Teil mich überleben wird. Eine Razor Maus die ich mal hatte hat
    > aber auch schnell das zeitliche gesegnet.

    Bei den harten Pads stört mich der Haftwiederstand, den man jedesmal überwinden muss, sobald die Maus absoluten Stillstand erreicht hat. In der Bewegung hat man quasi Null Widerstand, aber um die Maus aus dem Stillstand heraus zu bewegen, muss man einen geringen Widerstand überwinden. Das empfand ich immer als extrem störend. Eine Zeit lang habe ich das mit Silikonsprays zu bekämpfen versucht, aber das fand ich mit der Zeit dann doch etwas affig.

    Der Reibungswiderstand beim Stoffpad ist in der Bewegung zwar minimal höher, dafür ist er aber bewegungsunabhängig konstant. Dazu kommt, die Mausfüße nutzen nicht mehr ab. Nicht, daß das vorher ein Problem war - Razer hat mir stets gratis neue Füße per Post geschickt auf Anfrage per Mail. So etwas erlebt man selten. Aber OK, soviel zu meinem Exkurs über Mauspads und Füße.

    Meine Razer Diamondback Maus selbst ist jetzt über 5 Jahre alt, für das genaue Alter müsste ich jetzt ganz tief in meinen Quittungen wühlen. Funktioniert noch einwandfrei. Wenn ich die irgendwann nicht mehr benutze, dann nicht weil sie defekt ist, sondern weil sie oder ihre Treiber nicht mit Windows 9 kompatibel sind oder so ein Mist.

  4. Re: Razer

    Autor: Dragon Of Blood 27.12.11 - 18:53

    ich besitze eine razer diamond back aus 3. Hand
    funktioniert einwandfrei hat lediglich 1 oder 2 Kratzer was bei mehrjährigem Gebrauch okay ist.

    Mit meiner Razer Lycosa Tastatur war ich auch immer zufrieden, und das sie 1 1/2 liter Vodka O nicht ausgehalten hat verzeihe ich ihr ^_^

  5. Re: Razer

    Autor: RaiseLee 28.12.11 - 09:13

    Ich hatte etwa 3 Mäuse und war von allen komplett enttäuscht. Unverständlich das die Mäuse von denen so hochgelobt werden.

  6. Re: Razer

    Autor: MrBrown 28.12.11 - 12:30

    RaiseLee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hatte etwa 3 Mäuse und war von allen komplett enttäuscht.
    > Unverständlich das die Mäuse von denen so hochgelobt werden.

    "Komplett enttäuscht"? Soso. Warum sind Negativkommentare zu Razer Mäusen eigentlich so häufig so substanzlos?

  7. Re: Razer

    Autor: Dragon Of Blood 28.12.11 - 14:20

    und warum hattest du nach 2 Enttäuschungen noch eine weitere razer Maus...??

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Valtech Mobility GmbH, verschiedene Standorte
  2. ERGO Group AG, Düsseldorf
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  4. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 249,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Lenovo Chromebook S340T 14 Zoll Full HD IPS für 249€, Lenovo IdeaPad C340 Convertible 14...
  3. 94,90€ (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. RAVPower USB-Ladegerät 6-Port 60W iSmart Technologie für 16,99€, Echo Plus (2...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Workflow: Arbeite lieber asynchron!
Workflow
Arbeite lieber asynchron!

Die Arbeit im Homeoffice ist geprägt von Ablenkung und Terminen. Dabei geht es auch anders: mit asynchroner Kommunikation.
Von Eike Kühl

  1. Homeoffice "Die Steuerersparnis ist geringer als die meisten meinen"
  2. Anzeige Top ausgestattet im Homeoffice
  3. Schule daheim Wie uns ein wenig Technik zu besseren Ersatzlehrern macht

Funkverschmutzung: Wer stört hier?
Funkverschmutzung
Wer stört hier?

Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz

Oneplus Nord im Test: Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen
Oneplus Nord im Test
Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen

Das Oneplus Nord ist kein Mittelklasse-Smartphone - dafür ist es zu gut. Für 400 Euro gibt es aktuell kaum ein Gerät mit vergleichbar gutem Ausstattungsmix.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Oneplus Nord kostet ab 400 Euro
  2. Smartphone Oneplus bestätigt Details zum neuen Nord