Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Butterfly 3: Apple…

Also Apple macht ja so einiges um seine Kunden zu vergraulen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Also Apple macht ja so einiges um seine Kunden zu vergraulen...

    Autor: h3nNi 28.03.19 - 10:55

    ... und trotzdem schaffen sie es nicht. Ich meine sie verkaufen veraltete Hardware völlig überteuert. Beispiel iMac: Die neuen iMacs werden standardmäßig mit einer 1TB 5400 RPM Festplatte ausgeliefert.
    Haben Hitzeprobleme, Beispiel MacBook: Kann mit einem i7 ausgeliefert werden. Nütz nur nichts, weil dieser sich ständig wegen der Wärmeentwicklung runter takten muss.
    Verkaufen ihre Smartphones zu Mondpreisen.

    Die Liste der "Mängel" ist extrem lang und trotzdem kaufen es die Leute. Also das Marketing hat definitiv alles richtig gemacht.

  2. Re: Also Apple macht ja so einiges um seine Kunden zu vergraulen...

    Autor: miauwww 28.03.19 - 10:58

    h3nNi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... und trotzdem schaffen sie es nicht. Ich meine sie verkaufen veraltete
    > Hardware völlig überteuert. Beispiel iMac: Die neuen iMacs werden
    > standardmäßig mit einer 1TB 5400 RPM Festplatte ausgeliefert.
    > Haben Hitzeprobleme, Beispiel MacBook: Kann mit einem i7 ausgeliefert
    > werden. Nütz nur nichts, weil dieser sich ständig wegen der
    > Wärmeentwicklung runter takten muss.
    > Verkaufen ihre Smartphones zu Mondpreisen.
    >
    > Die Liste der "Mängel" ist extrem lang und trotzdem kaufen es die Leute.
    > Also das Marketing hat definitiv alles richtig gemacht.

    2006 > 7200 RPM
    2019 > 5400 RPM

    (dazu gabs gestern glaub ich ein Video von Louis Rossmann)

  3. Re: Also Apple macht ja so einiges um seine Kunden zu vergraulen...

    Autor: derdiedas 28.03.19 - 11:34

    Na ja eigentlich stand bei mir letztes Jahr das Upgrade meines MB Pro Late 2013 an - ich habe aber die Kohle ausgegeben um meinen ESXi Server mit einem AMD EPYC 32 Core + MB und meinen Desktop mit einem XEON 2697A v4 upzugraden(Linux).

    Und jeden Tag an dem ich mehr mit Linux als Desktop (Als Server nutze ich es schon lange) warm werde um so weniger juckt mich das MB Pro Update.

    Ursache waren einfach die schlechten Erfahrungsberichte über dem neuen MB Pro und auch dem iPad Pro. Ich habe also rund 6000 Euro in "andere" Hardware gesteckt die eigentlich Apple mit iPad Pro und MB Pro hätte umsetzen können.

    Wenn Apple mich als Kunde jemals zurückhaben will müssen Die schon was richtig tolles rausbringen.

    Gruß DDD

  4. Re: Also Apple macht ja so einiges um seine Kunden zu vergraulen...

    Autor: h3nNi 28.03.19 - 12:07

    miauwww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > h3nNi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... und trotzdem schaffen sie es nicht. Ich meine sie verkaufen
    > veraltete
    > > Hardware völlig überteuert. Beispiel iMac: Die neuen iMacs werden
    > > standardmäßig mit einer 1TB 5400 RPM Festplatte ausgeliefert.
    > > Haben Hitzeprobleme, Beispiel MacBook: Kann mit einem i7 ausgeliefert
    > > werden. Nütz nur nichts, weil dieser sich ständig wegen der
    > > Wärmeentwicklung runter takten muss.
    > > Verkaufen ihre Smartphones zu Mondpreisen.
    > >
    > > Die Liste der "Mängel" ist extrem lang und trotzdem kaufen es die Leute.
    > > Also das Marketing hat definitiv alles richtig gemacht.
    >
    > 2006 > 7200 RPM
    > 2019 > 5400 RPM
    >
    > (dazu gabs gestern glaub ich ein Video von Louis Rossmann)

    Ja genau das habe ich auch gesehen. Seitdem ich seine Videos gucke, frage ich mich umso mehr, warum die Leute immer noch die Geräte von Apple kaufen.

  5. Re: Also Apple macht ja so einiges um seine Kunden zu vergraulen...

    Autor: h3nNi 28.03.19 - 12:09

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na ja eigentlich stand bei mir letztes Jahr das Upgrade meines MB Pro Late
    > 2013 an - ich habe aber die Kohle ausgegeben um meinen ESXi Server mit
    > einem AMD EPYC 32 Core + MB und meinen Desktop mit einem XEON 2697A v4
    > upzugraden(Linux).
    >
    > Und jeden Tag an dem ich mehr mit Linux als Desktop (Als Server nutze ich
    > es schon lange) warm werde um so weniger juckt mich das MB Pro Update.
    >
    > Ursache waren einfach die schlechten Erfahrungsberichte über dem neuen MB
    > Pro und auch dem iPad Pro. Ich habe also rund 6000 Euro in "andere"
    > Hardware gesteckt die eigentlich Apple mit iPad Pro und MB Pro hätte
    > umsetzen können.
    >
    > Wenn Apple mich als Kunde jemals zurückhaben will müssen Die schon was
    > richtig tolles rausbringen.
    >
    > Gruß DDD

    Na ob da noch was kommt. Innovationen gab es ja schon lange nicht mehr aus dem Hause Apple.

  6. Re: Also Apple macht ja so einiges um seine Kunden zu vergraulen...

    Autor: DeathMD 28.03.19 - 12:43

    Hohl dir ein Lenovo X1, da läuft auch Linux super drauf.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  7. Re: Also Apple macht ja so einiges um seine Kunden zu vergraulen...

    Autor: Schlitzauge 28.03.19 - 16:23

    h3nNi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Liste der "Mängel" ist extrem lang und trotzdem kaufen es die Leute.
    > Also das Marketing hat definitiv alles richtig gemacht.

    Ach, ich bin mit meinem 150¤-iPhone 5S völlig zufrieden. :p xD

    Vlt. kaufen es aber auch u.a. auch Leute, die Qualität zu schätzen wissen. Ihr lest auch nur die wenigen Negativfälle und reflektiert das auf alle Kundschaft von Apple, weil, das Problem MUSS ja zwingend alle Kunden gleich treffen, selbst wenn in einem solchen Artikel was anderes steht.

  8. Re: Also Apple macht ja so einiges um seine Kunden zu vergraulen...

    Autor: forenuser 28.03.19 - 19:45

    Ist überall so...

    In den Foren liest man immer nur wie schlecht XYZ sind, aber kaum wer schreibt wie toll XYZ sind.
    Demnach muss dann aber alles, wirklich alles, schlecht sein.

    Wäre doch spannend gewesen wenn auf jeden Post eines vom W10-Update-Problem betroffenden auch ein Post eines nicht Betroffenen kommt und man dann mal die Quote vergleicht.

    Ich vermute, da dürfte sich einiges relativieren - aber eben nicht verkaufen...

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  9. Re: Also Apple macht ja so einiges um seine Kunden zu vergraulen...

    Autor: DY 29.03.19 - 06:39

    h3nNi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... und trotzdem schaffen sie es nicht. Ich meine sie verkaufen veraltete
    > Hardware völlig überteuert. Beispiel iMac: Die neuen iMacs werden
    > standardmäßig mit einer 1TB 5400 RPM Festplatte ausgeliefert.
    > Haben Hitzeprobleme, Beispiel MacBook: Kann mit einem i7 ausgeliefert
    > werden. Nütz nur nichts, weil dieser sich ständig wegen der
    > Wärmeentwicklung runter takten muss.
    > Verkaufen ihre Smartphones zu Mondpreisen.
    >
    > Die Liste der "Mängel" ist extrem lang und trotzdem kaufen es die Leute.
    > Also das Marketing hat definitiv alles richtig gemacht.

    Ja, und vor allem was macht Apple falsch? Eigentlich nichts, die User dehnen ihre Ansprüche so weit, wie Apple es vorgibt. Das ist echt stark als Konzern so einen Stand bei den Kunden zu erreichen. Und mit den sinkenden iPhone Umsätzen werden die Kunden noch einige (Finanz-)Optimierungen an den Produkten erwarten können. Man darf gespannt sein- ich sehe mir das ganze genüsslich mit Popcorn aus dem Theatersessel heraus an.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. DT Netsolution GmbH, Stuttgart
  3. Universität Paderborn, Paderborn
  4. BWI GmbH, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
    Projektorkauf
    Lumen, ANSI und mehr

    Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
    Von Mike Wobker


      Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
      Mobilfunktarife fürs IoT
      Die Dinge ins Internet bringen

      Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
      Von Jan Raehm

      1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
      2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
      3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

      1. VR-Rundschau: Mit Vader auf die dunkle Seite des Headsets
        VR-Rundschau
        Mit Vader auf die dunkle Seite des Headsets

        Oculus Rift S, Valve Index und HTC Vive Pro: Dieses Jahr erscheinen viele neue Virtual-Reality-Headsets. Aber können die Inhalte mithalten? Wir meinen: ja - und stellen die bislang besten VR-Games von 2019 vor.

      2. Reichweitenangst: Mit dem E-Auto von China nach Deutschland
        Reichweitenangst
        Mit dem E-Auto von China nach Deutschland

        Skeptiker der Elektromobilität bemängeln fehlende Ladestationen und geringe Reichweiten. Das Elektroauto-Startup Aiways will dem begegnen und mit seinen Elektro-SUVs eine 14.200 Kilometer lange Strecke zurücklegen - auch durch die Wüste Gobi.

      3. Festnetz: Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser
        Festnetz
        Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser

        Die Deutsche Telekom hat überraschend den Spitzenplatz bei der Versorgung mit FTTH für sich beansprucht. Zugleich gibt die Telekom zu, dass deutlich weniger als die Hälfte der versorgten Haushalte FTTH auch buchen.


      1. 07:51

      2. 07:50

      3. 19:25

      4. 18:00

      5. 17:31

      6. 10:00

      7. 13:00

      8. 12:30