1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Casio G-Shock Rangeman…

Marketing bla bla

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Marketing bla bla

    Autor: quark2017 11.01.18 - 11:30

    Unabhängig davon, dass ich die Existenz der höherwertigen Casio G-Shock Modelle für berechtigt halte, übertreibt es Casio in diesem Fall aber ein wenig.

    Sprödes Keramik und nur aus bestimmten Richtungen zugfestes Carbon sind m.E. keine sinnvollen Materialien, wenn es um maximale Robustheit geht.

    Das klingt für mich eher danach: "Schau her Laie, wir haben besonders exotische und teure Materialien verbaut, damit du denkst, alle anderen Hersteller (die kein Keramik/Carbon) verbauen" haben keine robusten Uhren"

    Über den Sinn eines Outdoor-GPS, welches "bis zu" 33h (unter Ideal-Bedingungen) durchhält, lässt sich ebenfalls streiten.

    Denn die 1h Zusatzlaufzeit bei 4h á 50000 Lux sind ein Witz.

    Zum Vergleich:
    20000 Lux = klarer Himmel, Sonnenhöhe 16° (mittags im Winter)
    19000 Lux = bedeckter Himmel, Sonnenhöhe 60° (mittags im Sommer)
    6000 Lux = bedeckter Himmel, Sonnenhöhe 16° (mittags im Winter)

    Und dabei darf die Uhr nicht durch irgendwas bedeckt sein oder im Schatten (des Trägers) liegen. Sonst gibt's noch weniger Lux'e.


    P.S.: Grundsätzlich finde ich die GPS-Funktionen dieser Uhr aber ziemlich cool

  2. Re: Marketing bla bla

    Autor: 0xDEADC0DE 11.01.18 - 12:28

    Im Video steht bei:

    3:32 Carbon Fiber Insert Band, sollte also ein versärktes Kunststoffband sein dass reißfester als ein reines Kunststoffband ist

    3:36: Ceramic Case Back, also nur der Gehäusedeckel

    Von der Webseite:
    "The watch uses a ceramic case back to support wireless charging and high-sensitivity GPS reception. The case back uses a 2.0 mm thick ceramic material, making the watch shock-resistant and waterproof down to 200 meters."

    Die werden schon getestet haben, ob es robust genug ist.

  3. Re: Marketing bla bla

    Autor: cyberdynesystems 11.01.18 - 14:35

    0xDEADC0DE schrieb:

    > Die werden schon getestet haben, ob es robust genug ist.

    Allerdings; zumal Casio nicht erst seit gestern robuste und zuverlässige Uhren baut.

    Von anderen Uhrenherstellern wie Omega gibt es doch auch Uhren mit komplettem Keramikgehäuse... die werden sicherlich auch nicht beim ersten härteren Kontakt mit irgendetwas zerspringen.

  4. Re: Marketing bla bla

    Autor: quark2017 11.01.18 - 23:24

    Mir ging es in meinem Post vornehmlich darum, dass es kein Keramik und Carbon bei einer Uhr braucht, um gewisse Eigenschaften zu erhalten - daher Marketing bla bla.

    Und ein Armband aus Carbon .... naja, wenn man damit irgendwo am Feld hängen bleibt (seitliche Zugkräfte), können die Carbonfasern beschädigt werden.

    Das Keramik scheint wohl eine Lösung zu sein, damit das drahtlose Laden funktioniert. Wenn das das Material ist, welches sich am angenehmsten anfühlt, dann ist die Verwendung ja okay - aber warum zur Hölle wird das dann nicht als Grund genannt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HxGN Safety & Infrastructure GmbH, Bonn
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  3. Bezirkskliniken Mittelfranken, Erlangen, Engelthal bei Nürnberg
  4. BÄKO München Altbayern und Schwaben eG, Taufkirchen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11,49€
  2. (u. a. Die Sims 4 für 9,99€, Inselleben für 19,99€, An die Uni! für 19,99€, Vampire für...
  3. (-14%) 42,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

  1. Made in USA: Glasexperte Corning und Qualcomm bieten 5G Small Cells
    Made in USA
    Glasexperte Corning und Qualcomm bieten 5G Small Cells

    Mit Corning und Qualcomm sind zwei US-Unternehmen im Bereich RAN aktiv, wie Trump es sich wünscht. Doch die 5G Small Cells arbeiten nur im Millimeterwellenbereich.

  2. 5G SA: Ausbau auf echte 5G-Leistung erfolgt mit Softwareupdate
    5G SA
    Ausbau auf echte 5G-Leistung erfolgt mit Softwareupdate

    Das bisherige 5G-Netz hängt noch stark von LTE ab. Wie sich das ändern lässt, wollten wir von den Ausrüstern genau wissen, weil 5G SA bereits eingesetzt wird.

  3. Youtube: Influencer mögen "Clickbait" nicht
    Youtube
    Influencer mögen "Clickbait" nicht

    Bekannte Influencer wie Unge, Dagi und Bibi nutzen laut einem Medienbericht die Filterfunktion von Youtube, um problematische Kommentare zu blockieren. Besonders unbeliebt sind Wörter wie "Clickbait" und "Fake".


  1. 19:41

  2. 17:39

  3. 16:32

  4. 15:57

  5. 14:35

  6. 14:11

  7. 13:46

  8. 13:23