Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Chrome OS: Googles…

Chrome OS - Googles OS Flop

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Chrome OS - Googles OS Flop

    Autor: DerJochen 22.11.11 - 21:21

    Also für 99 Euro nehme ich eins. Darüber sind diese Dinger, die bei Netzabbrüchen usw nur wertlose Hardware sind, total sinnlos.

    Damit hat sich Google keinen Gefallen getan.

    Ich sage mal: NEXT!

  2. Re: Chrome OS - Googles OS Flop

    Autor: ratti 22.11.11 - 22:07

    DerJochen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also für 99 Euro nehme ich eins. Darüber sind diese Dinger, die bei
    > Netzabbrüchen usw nur wertlose Hardware sind, total sinnlos.
    >
    > Damit hat sich Google keinen Gefallen getan.

    Grundsätzlich stellt HTML5 Techniken zur Verfügung, Offline weiterzuarbeiten. Und: Mal ehrlich gesagt geht auch auf einem „normalen“ Rechner nicht mehr viel, wenn die Leitung weg ist, denn die Killerapplikationen sind doch Surfen, Mail und Facebook. Naja, überspritzt ausgedrückt, aber ich persönlich stelle bei jedem Stromausfall fest, dass ich trotz Laptop mit vollem Akku letztlich nichts von dem tun kann, was ich tun will, weil das Netz viel zu wichtig ist.

    Ich (als Google-Fan) verstehe ChromeOS allerdings auch nicht. Als ich letztens meine Musik bei „Google Music“ hochgeladen habe, um sie auf dem Handy zu haben, wurde mir mal wieder klar, wie groß eigentlich der Unterschied zwischen DSL und USB ist. ;-) Man kriegt die Daten nicht schnell genug in die Cloud, und man kriegt sie nicht schnell genug aus der Cloud, und man ist limitiert auf die Tools der Cloud. Hier stehen 8 Festplatten rum, die ich mit EyeTV vollgespielt habe mit völlig legalen Fernseh-Mitschnitten. Allein meine Musiksammlung hat 3 Tage hochgeladen, dabei ist das eigentlich ganz wenig Zeug, ich höre so gut wie nie Musik.

    Das Ding ist ´n Drittrechner. Der echte steht auf dem Schreibtisch, an dem kann man Filme schneiden und 10-Euro-Games aus dem Supermarkt daddeln. Der zweite Rechner ist das Smartphone, das ist zwar wenig leistungsfähig, aber man kann es ohne Sackkarre dabei haben (und Handy braucht man ´eh). Bleibt unterm Strich das, was ich gerade tue: Mit einem geschätzt 8 Jahre alten Apple Powerbook im Internet surfen und Emails lesen. Ja, ChromeOS könnte das ersetzen - wenn ich nach Mac OS und Android noch Bock auf ein drittes Betriebssystem im Haus hätte. Habe ich aber nicht.

    Meine Meinung: Die sollen Android für Netbooks pushen und ChromeOS beerdigen. Wäre doch mal Interessant: Android 1 und 2 war für Smartphones, 3 für Tablets, 4 für beides, in 5 könnten sie Netbooks dazunehmen.

    Gruß,
    Jörg

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SD Worx GmbH, Berlin, Dreieich
  2. Bosch Gruppe, Berlin
  3. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  4. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 62,98€ (Release am Freitag, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 249,00€
  3. 249,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
    Mate 20 Pro im Hands on
    Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

    Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
    2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
    3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    1. Google: "Niemand braucht heute Gigabit"
      Google
      "Niemand braucht heute Gigabit"

      BBWF Google hält in Berlin eine flammende Rede für den Gigabit-Ausbau. Auf die Frage, warum dann Google Fiber nicht mehr ausgebaut wird, gab es nur eine ausweichende Antwort.

    2. Telefónica: Kauf von Unitymedia durch Vodafone "beendet Glasfaserausbau"
      Telefónica
      Kauf von Unitymedia durch Vodafone "beendet Glasfaserausbau"

      Die Telefónica baut selbst keine Glasfaser aus. Der Mobilfunkbetreiber hat jedoch massive Befürchtungen für ein Zusammengehen von Unitymedia und Vodafone formuliert.

    3. Fixed Wireless Access: Telefónica Deutschland wird eigene Festnetzzugänge anbieten
      Fixed Wireless Access
      Telefónica Deutschland wird eigene Festnetzzugänge anbieten

      BBWF Die Telefónica ist sich vor ihren Feldtests zu 5G Fixed Wireless Access in Deutschland schon sicher, dass die Technik eingesetzt wird. Damit kehrt der Betreiber zu eigenen Festnetzzugängen zurück, wenn auch nur auf der letzten Meile.


    1. 19:28

    2. 17:43

    3. 17:03

    4. 16:52

    5. 14:29

    6. 14:13

    7. 13:35

    8. 13:05