1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Chrome OS: Googles…

Chrome OS - Googles OS Flop

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Chrome OS - Googles OS Flop

    Autor: DerJochen 22.11.11 - 21:21

    Also für 99 Euro nehme ich eins. Darüber sind diese Dinger, die bei Netzabbrüchen usw nur wertlose Hardware sind, total sinnlos.

    Damit hat sich Google keinen Gefallen getan.

    Ich sage mal: NEXT!

  2. Re: Chrome OS - Googles OS Flop

    Autor: ratti 22.11.11 - 22:07

    DerJochen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also für 99 Euro nehme ich eins. Darüber sind diese Dinger, die bei
    > Netzabbrüchen usw nur wertlose Hardware sind, total sinnlos.
    >
    > Damit hat sich Google keinen Gefallen getan.

    Grundsätzlich stellt HTML5 Techniken zur Verfügung, Offline weiterzuarbeiten. Und: Mal ehrlich gesagt geht auch auf einem „normalen“ Rechner nicht mehr viel, wenn die Leitung weg ist, denn die Killerapplikationen sind doch Surfen, Mail und Facebook. Naja, überspritzt ausgedrückt, aber ich persönlich stelle bei jedem Stromausfall fest, dass ich trotz Laptop mit vollem Akku letztlich nichts von dem tun kann, was ich tun will, weil das Netz viel zu wichtig ist.

    Ich (als Google-Fan) verstehe ChromeOS allerdings auch nicht. Als ich letztens meine Musik bei „Google Music“ hochgeladen habe, um sie auf dem Handy zu haben, wurde mir mal wieder klar, wie groß eigentlich der Unterschied zwischen DSL und USB ist. ;-) Man kriegt die Daten nicht schnell genug in die Cloud, und man kriegt sie nicht schnell genug aus der Cloud, und man ist limitiert auf die Tools der Cloud. Hier stehen 8 Festplatten rum, die ich mit EyeTV vollgespielt habe mit völlig legalen Fernseh-Mitschnitten. Allein meine Musiksammlung hat 3 Tage hochgeladen, dabei ist das eigentlich ganz wenig Zeug, ich höre so gut wie nie Musik.

    Das Ding ist ´n Drittrechner. Der echte steht auf dem Schreibtisch, an dem kann man Filme schneiden und 10-Euro-Games aus dem Supermarkt daddeln. Der zweite Rechner ist das Smartphone, das ist zwar wenig leistungsfähig, aber man kann es ohne Sackkarre dabei haben (und Handy braucht man ´eh). Bleibt unterm Strich das, was ich gerade tue: Mit einem geschätzt 8 Jahre alten Apple Powerbook im Internet surfen und Emails lesen. Ja, ChromeOS könnte das ersetzen - wenn ich nach Mac OS und Android noch Bock auf ein drittes Betriebssystem im Haus hätte. Habe ich aber nicht.

    Meine Meinung: Die sollen Android für Netbooks pushen und ChromeOS beerdigen. Wäre doch mal Interessant: Android 1 und 2 war für Smartphones, 3 für Tablets, 4 für beides, in 5 könnten sie Netbooks dazunehmen.

    Gruß,
    Jörg

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Minebea Intec, Aachen
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  3. über duerenhoff GmbH, Raum München
  4. Helios IT Service GmbH, Dippoldiswalde

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme