1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Civilization 6 auf iPad…

65¤

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 65¤

    Autor: Kakiss 22.12.17 - 14:12

    33¤ fände ich für einen Titel wie Civ für mehr als angebracht halten.
    65¤ sind aber echt heftig.
    Ist wohl der obligatorische Obolus an den Plattformbetreiber, wie auch bei Konsolen.

  2. Re: 65¤

    Autor: Slury 22.12.17 - 14:21

    Jup. Gleicher Preis wie im Mac App Store. Zieht man die 30% Apple Provision ab, kommt man schon eher in die Region wie auch der Preis am PC ist.
    Das die Hersteller die Provision auf den Preis draufschlagen finde ich verständlich. Im Prinzip hat das Spiel den selben Preis exklusive Provision über alle Plattformen hinweg. Kann ja der Hersteller nichts dafür, dass die Provisionen so schwanken.

  3. Re: 65¤

    Autor: feierabend 22.12.17 - 15:40

    Ich finde es gut, dass das Spiel nicht deutlich günstiger ist als die PC/Konsolen Umsetzung.
    Für anständige Spiele sollte man auch anständige Preise verlangen können.

    Beim Lesen von 33¤ hatte ich das Spiel geistig schon gekauft. Dann musste ich im nächsten Absatz lesen, dass mein ipad Air nicht unterstützt wird XO

  4. Re: 65¤

    Autor: Shik3i 22.12.17 - 16:39

    Also 20¤ für PC vs. 65¤ auf'm iPad ist so ziemlich das Gegenteil von "deutlich günstiger als am PC"



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.12.17 16:40 durch Shik3i.

  5. Re: 65¤

    Autor: Dwalinn 22.12.17 - 21:36

    @Slury
    Steam verlangt ebenfalls eine Provision

    @feierabend
    Klar sollte man für gute Spiele nicht verramschen oder mit Microtransaktionen verderben aber 65¤ für ein etwas älteres Game sind dreißt.

    @Shik3i
    30¤ auf Steam und das auch nur weil es gerade im Angebot ist sonst 60¤ oder rund 35¤ im Handel (Media Markt usw.).... bei Key Shops mit Sitz Hongkong sind es dann rund 23¤

  6. Re: 65¤

    Autor: sofries 22.12.17 - 22:19

    Man sollte die vollpreis Spiele unterstützen auf mobilen Geräten. Dieser Geiz mal 20 oder 30¤ für ein iPad oder iPhone Spiel auszugeben, hat doch erst zu diesem Krebsgeschwür von Mikro Transaktionen geführt was wir jetzt in jedem spiel bewundern dürfen.

  7. Re: 65¤

    Autor: Kakiss 22.12.17 - 23:04

    Ja, im Allgemeinen finde ich es gut, wenn nicht jeder auf die Pay2XXX-Schiene fährt und richtige Vollpreistitel anbietet.
    Die Klienten von Mobilgeräten sind halt leider eine andere Art Kundschaft, als die klassische die am PC oder Konsole spielt.
    Diese bestraft ja meist Vollversionen (Das Wort muss wohl wieder stärker in den Fokus rücken).

    Ich selber spiele mobil ja eher auf dem 3DS, auf dem Handy haben es da bisher nur Final Fantasy, Doom und Plants vs Zombies geschafft :>

  8. Re: 65¤

    Autor: teenriot* 23.12.17 - 18:54

    Selbst bei 200¤ wäre Preis/Spielzeit-Verhältnis unschlagbar gut verglichen mit den allermeisten Titeln.

  9. Re: 65¤

    Autor: mrgenie 23.12.17 - 19:53

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst bei 200¤ wäre Preis/Spielzeit-Verhältnis unschlagbar gut verglichen
    > mit den allermeisten Titeln.

    Volle Zustimmung! Auch wenn ich civ6 fuer die schlechteste Version aller Civs halte, gibt es kein Spiel was laengeren Spielspass zu solchen Preis garantiert.

    Zwar gibt es viele online Spiele die mehr Spielspass liefern, dafuer auch 20+ USD monatlich kosten wenn man sehr konservativ einkauft ansonsten ist das Budget nach oben offen.

  10. Re: 65¤

    Autor: teenriot* 23.12.17 - 20:21

    Bei mir sind's schon 366 Stunden (-50h vorm Rechner eingepennt), dabei habe ich nur anderthalb "Phasen" gespielt. Und damit gehören ich wohl nicht einmal zum Mittelfeld der Civanatics,

    Bin auch der Meinung, dass sich das Spiel in die falsche Richtung entwickelt, ich hätte gerne (viel) mehr Realismus und vor allem bessere Ergonomie in Bedienung und Grafik. Aber letztlich sind das marktgetriebene Entscheidungen, siehe jetzige IPad-Veröffentlichung und wird sich wohl nicht mehr ändern. Hoffen wir dennoch auf's große Addon im Februar und Modder mit zu viel Zeit.

  11. Re: 65¤

    Autor: Dwalinn 27.12.17 - 11:13

    Die 20-30¤ sind nciht das Problem... das Problem sind 65¤ wenn das Angebot um ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über SCHAAF PEEMÖLLER + PARTNER TOP EXECUTIVE CONSULTANTS, Nordrhein-Westfalen
  2. Parador GmbH & Co. KG, Coesfeld
  3. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Monheim am Rhein (Düsseldorf/ Köln)
  4. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Borderlands 3 38,99€, The Outer Worlds 44,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

  1. Bundesrechnungshof: Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus
    Bundesrechnungshof
    Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus

    Bundesbehörden haben mehrere Millionen Euro für eigene Apps ausgegeben. Der Bundesrechnungshof will diese abschalten lassen, wenn der Betrieb weitere Kosten verursacht.

  2. Riot Games: Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends
    Riot Games
    Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends

    Zwei sehr unterschiedliche Abenteuer für Einzelspieler hat Riot Games vorgestellt - beide sind in der Welt von League of Legends angesiedelt. In Ruined King erkunden die Champions die mysteriösen Schatteninseln, Conv/Rgence beschäftigt sich mit Zeitmanipulation.

  3. Energiewende: Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
    Energiewende
    Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

    Dänemark will seine klimaschädlichen Emissionen bis 2030 um 70 Prozent reduzieren. Eine Maßnahme ist der weitere Ausbau der Windenergie. Die Regierung plant einen riesigen Windpark mit angeschlossener Power-To-X-Anlage auf einer künstlichen Insel.


  1. 18:10

  2. 16:56

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:00

  6. 13:26

  7. 13:01

  8. 12:15