Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Confetti: Ein Puzzle aus…

Ein schwedischer Multiplayer-Shooter und eine Weltraumsimulation auf Basis der Cryengine

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein schwedischer Multiplayer-Shooter und eine Weltraumsimulation auf Basis der Cryengine

    Autor: Muxxon 21.10.13 - 12:18

    Einfach "Battlefield 4 und Star Citizen" zu schreiben hätte Text gespart.

  2. Re: Ein schwedischer Multiplayer-Shooter und eine Weltraumsimulation auf Basis der Cryengine

    Autor: gou-ranga 21.10.13 - 12:35

    +1

    Hatte den gleichen Gedanken :)

  3. Re: Ein schwedischer Multiplayer-Shooter und eine Weltraumsimulation auf Basis der Cryengine

    Autor: Anonymer Nutzer 21.10.13 - 13:03

    BF4, das erste BF, das ich mir aufgrund der total nervigen Effekte nicht kaufen werde. Ich fand schon BF3 in der Hinsicht so schlimm. Ich will natürlich Farben und Kontraste, damit ich den Gegner erkennen kann und nicht diesen unnatürlichen Quatsch, von dem mir die Augen weh tun.

  4. Re: Ein schwedischer Multiplayer-Shooter und eine Weltraumsimulation auf Basis der Cryengine

    Autor: User2 21.10.13 - 13:21

    HerrMannelig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BF4, das erste BF, das ich mir aufgrund der total nervigen Effekte nicht
    > kaufen werde. Ich fand schon BF3 in der Hinsicht so schlimm. Ich will
    > natürlich Farben und Kontraste, damit ich den Gegner erkennen kann und
    > nicht diesen unnatürlichen Quatsch, von dem mir die Augen weh tun.


    ja die alten Spiele wie Medal of Honor Allied Assault waren da Klasse :-)
    man sah direkt wo was ist. Jetz wo die Spiele realistischer werden (könnten) was sie auch tuen im Sinne von Ablenkung durch Effekte (im Echten Leben kann ich ja auch mit einem schwarzen Visir vor der Nase Motorrad fahren oder Flugzeug fliegen, und dann gegen die Sonne mit Schmutz auf der Scheibe).

    BF3 hatte Soundtechnisch das Beste zu bieten was ich je erlebt hatte. Die Schussgeräusche, Explosionen. Wahnsinn. Von der Darstellung her fand ich es nicht schlecht, jedoch kurz vorm Ausraster wenn ich immer diese Effekte erlebe die einem bei einer Explosion, Dreck, Verschmiert, und Verzögerung in die Kamera werfen und man als Spieler diesen Moment nur als Ablenkung bzw. Störung in der Kontrolle erlebt.

    BTW: Max Payne 3 macht immer noch Fun, die Engine wirkt etwas komisch, wenn im Zeitlupen-Effekt und festeingestellter Kamera der Gegner durch einen Kopfschuss sich in den Schritt packt und aus dem Bild sackt, man jedoch 2-4 weitere Sekunden ins leere guckt da die Zeitlupen-Kamera ja immer noch steif ist.

  5. Re: Ein schwedischer Multiplayer-Shooter und eine Weltraumsimulation auf Basis der Cryengine

    Autor: Anonymer Nutzer 21.10.13 - 15:11

    und vor allem der Blaustich in BF3 :> Da frage ich mich: Was zur Hölle soll das?
    Ja, Max Payne 3 war eigentlich ganz ok in der Hinsicht.

    Was mir aber wirklich sehr gefällt ist GTA 5. Sehr natürliche, warme Farbgebung und sehr tolle Lichteffekte. So finde ich muss man das sinnvoll einsetzen.

  6. Re: Ein schwedischer Multiplayer-Shooter und eine Weltraumsimulation auf Basis der Cryengine

    Autor: shazbot 22.10.13 - 10:35

    Max Payne 3 war voller Fehler und guter Dinge. beim Gameplay kam das Spiel fast ohne allzuviele dämliche Post-Processing-Effekte aus, leider Gottes gab es nicht ganz so viel Gameplay und dafür mehr "unskippable cutscenes". Achja, anstatt von anständigen Gras- und Blätter-Physikeffekten haben sich die Blätter von Büschen um den Spieler gewölbt. Richtig billig. Das kann sogar der Morrowind Graphic Extender oder wies heißt.

    Vorsicht! Dieser Post ↑↑↑ enhält mit hoher Wahrscheinlichkeit meine eigene Meinung.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  2. MACH AG, Berlin, Lübeck
  3. Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern
  4. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 4,99€
  3. (-12%) 52,99€
  4. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

  1. H2.City Gold: Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor
    H2.City Gold
    Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor

    Damit die Luft in Städten besser wird, sollen Busse sauberer werden. Ein neuer Bus aus Portugal mit Brennstoffzellenantrieb emititiert als Abgas nur Wasserdampf.

  2. Ceconomy: Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn
    Ceconomy
    Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn

    Die Diskussion um die mögliche Absetzung von Ceconomy-Chef Jörn Werner sollte eigentlich noch nicht öffentlich werden. Jetzt wissen es alle, und es gibt keinen Nachfolger.

  3. Polizei: Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln
    Polizei
    Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln

    Spürhunde können neben Sprengstoff und Drogen auch Datenspeicher oder Smartphones erschnüffeln. Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat kürzlich ihre frisch ausgebildeten Speicherschnüffler vorgestellt.


  1. 18:18

  2. 18:00

  3. 17:26

  4. 17:07

  5. 16:42

  6. 16:17

  7. 15:56

  8. 15:29