1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › CPU-Prototyp: Intels Haswell…

"falsche" Richtung

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "falsche" Richtung

    Autor: neocron 11.09.12 - 20:09

    Ich habe das Gefuehl Intel und die Hersteller nutzen dieses Potential immer fuer nur eine Option, anstatt Vorteile in mehrere Richtungen anzubieten.
    Wie schon im letzten Artikel benannt wird Intel die eingesparte Leistungsaufnahme dafuer um Akkus kleiner zu machen, und die Geraete leichter.
    Sicherlich gibt es Kunden, die dies gutheissen wuerden.
    Nur gibt es eben auch diese, die nicht mehr unbedingt am Gewicht und somit der Akkugroesse sparen wollen, sondern wesentlich lieber laengere Akkulaufzeiten haetten.
    Seit jahren werden CPUs und andere Komponenten sparsamer, aber zu oft wird dies in Gewicht der Laptops gesteckt ...
    Schlimmer noch finde ich es bei Smartphones ... da verbessern sich Akkulaufzeiten meines erachtens auch nicht, sonder werden noch schlimmer, je Flotter die Geraete werden. Einzig das Motorola Razr Maxx wirkt dem entgegen, aber auch nur durch einen groesseren Akku!?

  2. Re: "falsche" Richtung

    Autor: marqu1s_de_sade 11.09.12 - 20:10

    +1

  3. Re: "falsche" Richtung

    Autor: grorg 11.09.12 - 20:18

    Das Atrix hat auch nen richtig dicken Akku ;).

  4. Re: "falsche" Richtung

    Autor: Steffo 11.09.12 - 20:26

    Also ich hab einen Lenovo Thinkpad T420 mit bis zu 15 h Laufzeit. Allerdings schaut der Akku auch heraus. ;-)

    Also keine Angst: Deine Zielgruppe wird auch bedient werden.

    L. G.
    Steffo

  5. Re: "falsche" Richtung

    Autor: wire-less 11.09.12 - 20:34

    Intel muss es erst mal schaffen ein Gerät zu präsentieren das dem iPad paroli bieten kann. Wenn man die HW dann in ein größeres Gerät einbaut ergibt sich die lange Laufzeit von alleine.

    Ich hoffe die bekommen den Haswell noch im Surface Pro unter. Der wird da dringend benötigt um Wärmeentwicklung und Laufzeit in den Griff zu bekommen.

  6. Re: "falsche" Richtung

    Autor: wasabi 11.09.12 - 20:41

    > Also ich hab einen Lenovo Thinkpad T420 mit bis zu 15 h Laufzeit.
    > Allerdings schaut der Akku auch heraus. ;-)
    Und außerdem ist da eine "normale" CPU drin, und keine spezielle stromsparenden Version.

    > Also keine Angst: Deine Zielgruppe wird auch bedient werden.
    Nicht wirklich. In der Tat scheint der Sinn von ULV-CPUs bisher nur darin zu liegen, dass man damit besonders dünne und leichte Notebooks bauen kann. Oder gibt es "normale Notebooks" mit Stromspar-CPUs? Würde ein solcher in deinem Thinkpad stecken, hättest du noch ehr Laufzeit oder die gleiche, ohne dass der Akku rausschauen würde.

  7. Re: "falsche" Richtung

    Autor: marqu1s_de_sade 11.09.12 - 20:42

    wire-less schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Intel muss es erst mal schaffen ein Gerät zu präsentieren das dem iPad
    > paroli bieten kann.

    Oh Gott, wenn ich so etwas schon lese würde ich am liebsten die Kiste ausmachen. Hallo? Ist nur das Licht an oder ist da oben jemand noch zu hause?

    Profis arbeiten am Desktop, Nettop oder Laptop. Da ist für Kinderspielzeug kein Platz!

    Bei uns im Unternehmen hat die Hälfte der Belegschaft Laptops, gemietet von IBM oder dergleichen. Tipp du nur auf deinem iPad rum. Muss ja ein geiler Job sein.

    Wo steht im Artikel es wäre eine Tablet-CPU? Es ist ununterbrochen von Ultrabooks die Rede.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.09.12 20:43 durch marqu1s_de_sade.

  8. Re: "falsche" Richtung

    Autor: EqPO 11.09.12 - 20:50

    Ist der Fanblock nicht auf der Trollwiese?
    Hier geht es um Hardware zum Arbeiten, nicht zum Couch-Surfen.

  9. Re: "falsche" Richtung

    Autor: MarioWario 11.09.12 - 21:22

    Dein Kommentar hat mich schon sehr belustigt. Denke doch mal 2-3 Jahre weiter:
    a) Smartphones werden immer mehr Funktionen von Desktop-Computern übernehmen (ich war selbst überrascht das Leute, vor jahren schon, ihren iPod Touch als HAUPT-COMPUTER nutzen).
    b) Viele Branchen nutzen iPad als nützliche Lesehilfe (Beispiel: Piloten, Marketing-Leute).
    c) Das iPad ist leichter (800 gr. mit Netzteil), handlicher (vgl. kl. eeePC - 10") und ausdauernder (10h) als die meisten Notebooks - daher ist es wahrscheinlicher in Zukunft das Notebook zugunsten des Whatever-Pads zuhause zu lassen.

    Deine Gedankenwelt erinnert mich schon an die Zeit mit Mainframe und Siemens-Nixdorf-Rechenzentrum - total muffig und heute halt PC-kompatibel. Vielleicht ist in zwei Jahren der Flaschenhals zum Ram und Flash-Speicher Geschichte und guck' mal die 'Großkupferten' an - HP muß Oracle zwingen Software auf die veraltete Itanium-Schiene zu portieren und Apple upgraded ihre schönen Mac Pro's nur noch graduell. Desktop-PC's sind im realen Leben LADENHÜTER (guck'mal bei Alternate, u.a., da ist eher billig mit intel-Chipsatz f. d. Büro-Einsatz Trumpf). Die Notebook sind im Moment die Geräte mit dem höchsten Nuttzwert, aber erfühlbar schon im Umbruch; Frage: Kauft einer noch ein Notebook über 3KG ? Selbst mein 2,5KG Macbook Pro (15,4") ist für mich eher ein tragbarer Stationär-Rechner. Eingängig sind Eckdaten zwischen 1-2KG Gewicht mit ULV-DualCore-Prozessor (leider gibt es ja kaum Software für Quadcore-CPU's) mit bis zu 32GB RAM (wenn's geht) und einer schnellen SSD.

    BTW gerade bei Besprechungen ist ein Notebook oft zu technisch/störend und ein iPad der ideale NoteTaker - probier's einfach mal aus :)


    marqu1s_de_sade schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wire-less schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Intel muss es erst mal schaffen ein Gerät zu präsentieren das dem iPad
    > > paroli bieten kann.
    >
    > Oh Gott, wenn ich so etwas schon lese würde ich am liebsten die Kiste
    > ausmachen. Hallo? Ist nur das Licht an oder ist da oben jemand noch zu
    > hause?
    >
    > Profis arbeiten am Desktop, Nettop oder Laptop. Da ist für Kinderspielzeug
    > kein Platz!
    >
    > Bei uns im Unternehmen hat die Hälfte der Belegschaft Laptops, gemietet von
    > IBM oder dergleichen. Tipp du nur auf deinem iPad rum. Muss ja ein geiler
    > Job sein.
    >
    > Wo steht im Artikel es wäre eine Tablet-CPU? Es ist ununterbrochen von
    > Ultrabooks die Rede.

  10. Re: "falsche" Richtung

    Autor: wire-less 11.09.12 - 21:42

    marqu1s_de_sade schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wire-less schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Intel muss es erst mal schaffen ein Gerät zu präsentieren das dem iPad
    > > paroli bieten kann.
    >
    > Oh Gott, wenn ich so etwas schon lese würde ich am liebsten die Kiste
    > ausmachen. Hallo? Ist nur das Licht an oder ist da oben jemand noch zu
    > hause?
    >
    > Profis arbeiten am Desktop, Nettop oder Laptop. Da ist für Kinderspielzeug
    > kein Platz!

    Da hat jemand das komplette letzte Jahr verschlafen.
    Schon mal geguckt wer und für was Tablets mittlerweile alles eingesetzt
    werden? Die Laptop-"Profis" werden immer mehr zur Randgruppe der EDV.

    Mit Paroli bieten meine ich ein so kompaktes Gerät mit diesen Akkulaufzeiten zu bauen. Den Gigahertz-Wettlauf hat Intel gewonnen, aber das ist nur noch für
    Gamer interessant. Aber Intel hat das erkannt und arbeitet daran wie man an dem Artikel sieht.

    >
    > Bei uns im Unternehmen hat die Hälfte der Belegschaft Laptops, gemietet von
    > IBM oder dergleichen. Tipp du nur auf deinem iPad rum. Muss ja ein geiler
    > Job sein.

    Mein Job ist geil. Ich hab' auch einen paar Rechner die mir gehören.

    > Wo steht im Artikel es wäre eine Tablet-CPU? Es ist ununterbrochen von
    > Ultrabooks die Rede.

    Guck dir die IFA Berichte an. Das wächst aufeinander zu. Ein Tablet ist ein
    Computer der momentan keine Tastatur dran hat (oder diese irgendwo hin klappt).
    Wenn man eine braucht klemmt man die dran oder verbindet die per Blutooth.
    Wenn man die nicht braucht will man sie aber nicht unbedingt rumschleppen.

    Meines Erachtens ist das Tablet die Form des Computers die für die meisten Anwendungen geeignet ist. Die wenigsten Computernutzer sind Vieltipper.

  11. Re: "falsche" Richtung

    Autor: neocron 11.09.12 - 21:42

    marqu1s_de_sade schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wire-less schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Intel muss es erst mal schaffen ein Gerät zu präsentieren das dem iPad
    > > paroli bieten kann.
    >
    > Oh Gott, wenn ich so etwas schon lese würde ich am liebsten die Kiste
    > ausmachen. Hallo? Ist nur das Licht an oder ist da oben jemand noch zu
    > hause?
    >
    > Profis arbeiten am Desktop, Nettop oder Laptop. Da ist für Kinderspielzeug
    > kein Platz!
    Muharr ... ich lach mich kaputt ... klingt nach Wichtigtuerei!
    "Profis" als Buzzword faellt hier viel zu oft!
    >
    > Bei uns im Unternehmen hat die Hälfte der Belegschaft Laptops, gemietet von
    > IBM oder dergleichen. Tipp du nur auf deinem iPad rum. Muss ja ein geiler
    > Job sein.
    Das ist kein Argument, das ist nur ein weiteres Beispiel von verschwendetem Geld in Unternehmen.
    Benenn mir mal diese unglaublich rechenintensiven Aufgaben, die Desktop/Laptoprechner bzw. x86 CPUs Beduerfen in der "Belegschaft"!

    >
    > Wo steht im Artikel es wäre eine Tablet-CPU? Es ist ununterbrochen von
    > Ultrabooks die Rede.
    Wie er auf iPads kommt weiss ich allerdings auch nicht so ganz ...

  12. Re: "falsche" Richtung

    Autor: wire-less 11.09.12 - 21:51

    EqPO schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist der Fanblock nicht auf der Trollwiese?
    > Hier geht es um Hardware zum Arbeiten, nicht zum Couch-Surfen.

    Ziemlich arrogant. Ich sehe viele mit Tablets arbeiten. Oft ist es ein Zweitgerät das man zum Lesen, präsentieren, ... verwendet. Vom Vertrieb gerne genommen...

  13. Re: "falsche" Richtung

    Autor: Xstream 11.09.12 - 22:08

    das ist nicht unbedingt wahr, die ulv cpus sind auch nicht viel effizienter, sie haben nur eine geringere maximale elektrische leistung und benötigen daher ein weniger großes kühlsystem. sicherlich würde ein normales notebook mit ulv cpu noch etwas länger laufen allerdings nicht so extrem viel länger wie hier vll manche denken.

  14. Re: "falsche" Richtung

    Autor: wire-less 11.09.12 - 22:10

    > > Wo steht im Artikel es wäre eine Tablet-CPU? Es ist ununterbrochen von
    > > Ultrabooks die Rede.
    > Wie er auf iPads kommt weiss ich allerdings auch nicht so ganz ...

    Ich denke das iPad treibt da Intel dazu stärker in die Richtung Stromsparcpu zu gehen.
    Das iPad steht imho bei diesen Entwicklungen immer irgendwo im Hintergrund als Pate dieser Entwicklung. Es war für Intel schon beschämend das z.B. das HP Slate in die Hose ging (was nicht nur an den Intelcpus lag, aber auch).
    Ultrabooks und Intelcpu-Tablets sind Verwandte. Man sieht das am Sony Vaio Duo, Toshiba U920T oder Surface Pro. Der einzige Unterschied ist wo die Tastatur
    sitzt.

    Ich denke der Formfaktor geht Richtung Surface: Tablet mit dockbarer Tastatur.
    Wenn der Bildschirm zu klein ist kann ich einen grossen dranhängen. Tastaturen kann ich eine der beiden von MS oder eine Blutooth Tastatur dran klemmen. Zum Mitnehmen hab ich ein kleines leichtes Gerät. Die CPU reicht für die allermeisten Bedürfnisse. Also ein recht universeller Computer den ich auch auf der Couch verwenden kann.

  15. Re: "falsche" Richtung

    Autor: neocron 11.09.12 - 22:10

    EqPO schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist der Fanblock nicht auf der Trollwiese?
    > Hier geht es um Hardware zum Arbeiten, nicht zum Couch-Surfen.
    Wo liegt der Unterschied?
    Ob jemand nun texte schreibt, praesentationen zusammenschustert, emails liest/beantwortet, oder Zahlen anschaut, es ist voellig egal ob er das auf einem iPad/Tablet tut, oder einem Laptop. Eine Maus und eine Tastatur dran und schon ist in der Handhabung kein Unterschied erkennbar!?
    Der restriktierende Faktor ist notfalls die Software, das ist ja aber kein Hindernis ...

    Fuer die meisten Aufgaben bedarf es keine Rechenleistung. Was Unternehmen derzeitig betreiben ist eine riesen Resourcen- und Stromverschwendung!
    Diese Buzzwords "Arbeiten" und "Profis" kommen hier doch nur um sich selbst wichtiger darstellen zu wollen!
    Thinclients sind auch nichts anderes als abgespeckte PCs, die fuer die meisten Aufgaben voellig ausreichen.
    Nicht umsonst existieren diese auch in Unternehmen!

  16. Re: "falsche" Richtung

    Autor: neocron 11.09.12 - 22:15

    Xstream schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das ist nicht unbedingt wahr, die ulv cpus sind auch nicht viel
    > effizienter, sie haben nur eine geringere maximale elektrische leistung und
    > benötigen daher ein weniger großes kühlsystem. sicherlich würde ein
    > normales notebook mit ulv cpu noch etwas länger laufen allerdings nicht so
    > extrem viel länger wie hier vll manche denken.

    Natuerlich waeren keine Wunder zu erwarten. Immerhin nehmen, soweit ich weiss, immer noch die Displays die meiste Energie in Anspruch. Denoch waeren beide Richtungen wuenschenswert!
    Laptops haben irgend wann mal LED Displays bekommen, auch dieser Unterschied war in der Akkulebensdauer nicht zu merken, weil es an anderen Stellen wieder verbraten wurde.
    SSDs, hardware decoder, LED Displays, bessere Akkutechnologien.
    Aber spruenge in Akkulaufzeit sieht man selten ...

  17. Re: "falsche" Richtung

    Autor: metalheim 11.09.12 - 22:16

    Dann erkläre mir mal, wie man umfangreiche Zusatzhardware an ein Ipad anschliesst.
    Oder nenne mir eine gute Entwicklungsumgebung für iOS, vollwertigen Office-Ersatz, ein gutes (und gut bedienbares) Cad-System oder eine Multimedia-Komplettlösung wie die Creative Suite für Mobilgeräte.

    gibt es nicht. (punkt)

    Natürlich - zum rumzeigen, lesen und vorführen mögen Tablet gut brauchbar sein und ich will das auch gar nicht bestreiten.
    Seichtes Office und Web-basierte Groupware ist sehr eingänglich auf einem portablen Touch-Gerät.

    Aber wer behauptet, dass die Tablets die "klassischen" Computer- und Laptops größtenteils oder sogar vollständig verdrängen werden denkt einfach nicht umfangreich genug. Es gibt dutzende Berufssparten, die auf Tablets nicht arbeiten können.


    BTT: Ich wünsche mir auch Geräte mit langer Akkulaufzeit, die aktuelle Performance reicht mir vollkommen aus, entsprechend könnte ich mich auch mit 3-4cm dicken Laptops abgeben.

    Es gibt aber durchaus lang laufende Laptops. Die Ultrabooks halten eigentlich alles sehr lange durch. Die x-serie von Lenovo ist auch gut dabei. (Lenovo x121e: Mattes Display, i3 und 4GB ddr ergeben eine durchaus brauchbare Performance und 8h Akkulaufzeit sind kein Problem)

  18. Re: "falsche" Richtung

    Autor: neocron 11.09.12 - 22:25

    metalheim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann erkläre mir mal, wie man umfangreiche Zusatzhardware an ein Ipad
    > anschliesst.
    > Oder nenne mir eine gute Entwicklungsumgebung für iOS, vollwertigen
    > Office-Ersatz, ein gutes (und gut bedienbares) Cad-System oder eine
    > Multimedia-Komplettlösung wie die Creative Suite für Mobilgeräte.
    >
    > gibt es nicht. (punkt)
    Und?
    Das Problem dabei ist Software, und nicht Hardware!

    > Natürlich - zum rumzeigen, lesen und vorführen mögen Tablet gut brauchbar
    > sein und ich will das auch gar nicht bestreiten.
    > Seichtes Office und Web-basierte Groupware ist sehr eingänglich auf einem
    > portablen Touch-Gerät.
    >
    > Aber wer behauptet, dass die Tablets die "klassischen" Computer- und
    > Laptops größtenteils oder sogar vollständig verdrängen werden denkt einfach
    > nicht umfangreich genug. Es gibt dutzende Berufssparten, die auf Tablets
    > nicht arbeiten können.
    Niemand sagt, dass es in allen Bereichen den DesktopPC ersetzt.
    Die MEISTEN Aufgaben jedoch sind zu ersetzen!
    Speziell Officeanwendungen!
    Dafuer braucht man keine Rechenleistung sondern lediglich geeignete Software!
    Wenn es tatsaechlich nur an der Softwareentwicklung liegt, steht dem Ersetzen der Desktops/Laptops fuer so viele Aufgaben in Unternehmen nur noch etwas Zeit im Wege!
    >
    >
    > BTT: Ich wünsche mir auch Geräte mit langer Akkulaufzeit, die aktuelle
    > Performance reicht mir vollkommen aus, entsprechend könnte ich mich auch
    > mit 3-4cm dicken Laptops abgeben.
    eben ...
    >
    > Es gibt aber durchaus lang laufende Laptops. Die Ultrabooks halten
    > eigentlich alles sehr lange durch. Die x-serie von Lenovo ist auch gut
    > dabei. (Lenovo x121e: Mattes Display, i3 und 4GB ddr ergeben eine durchaus
    > brauchbare Performance und 8h Akkulaufzeit sind kein Problem)
    Japp, Lenovo geht in die Richtung, scheinen mir aber die Einzigen zu sein ...

  19. Re: "falsche" Richtung

    Autor: metalheim 11.09.12 - 22:36

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > metalheim schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dann erkläre mir mal, wie man umfangreiche Zusatzhardware an ein Ipad
    > > anschliesst.
    > > Oder nenne mir eine gute Entwicklungsumgebung für iOS, vollwertigen
    > > Office-Ersatz, ein gutes (und gut bedienbares) Cad-System oder eine
    > > Multimedia-Komplettlösung wie die Creative Suite für Mobilgeräte.
    > >
    > > gibt es nicht. (punkt)
    > Und?
    > Das Problem dabei ist Software, und nicht Hardware!

    Es gibt auch Hardware-Probleme, die meisten liegen allerdings bei der Rechenleistung und der Schnittstellengeschwindigkeit, sowie der geschlossenheit iOSs.
    Ich denke allerdings mit Win8+ wird sich dort einiges tuen.
    Die Probleme sind nichts, was sich nicht in ein paar Jahren soweit bessern dürfte um ausreichend zu sein. (Abgesehen von der schiren größenüberlegenheit eines Desktop-Bildschirms, manchmal muss man einfach viel gleichzeitig darstellen)

    Grade in den Ingeneursberufen, die die wirtschaftliche Marktdominanz Deutschlands tragen, brauch man eben große Bildschirme, präzise eingabemethoden und pure Rechenleistung.
    (3D-Cad, Komplizierte Physiksimulationen, Messequipement mit einem Datendurchsatz von mehreren Gbit über Pcie)

  20. Re: "falsche" Richtung

    Autor: Lala Satalin Deviluke 11.09.12 - 22:49

    Die ULV Ivy Bridge i7 CPU hier im Asus Zenbook Prime ist mir irgendwie zu langsam, bin da echt enttäuscht. Aber na ja, es reicht aus...

    Außerdem scheint der SSD-Controller irre lahm zu sein. Die SSD fühlt sich nicht wirklich schneller als eine 7200RPM-Platte an...

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  2. Mediaopt GmbH, Berlin
  3. Loy & Hutz Solutions GmbH, Freiburg im Breisgau
  4. Bechtle AG, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 389€ (Bestpreis)
  2. 399€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Dark Souls 3 - Digital Deluxe Edition für 14,49€, Civilization VI - Gathering Storm...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


    Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
    Laschet, Merz, Röttgen
    Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

    Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

    1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
    2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

    Azure Active Directory: Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor
    Azure Active Directory
    Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor

    Microsofts bekannten Verzeichnisdienst Active Directory gibt es inzwischen auch in der Cloud des Herstellers. Golem.de zeigt, wie er dort funktioniert.
    Von Martin Loschwitz

    1. Microsoft Neue Datenschutzregeln für Sprachsteuerung
    2. Microsoft Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
    3. Windows 10 20H2 Microsoft hebt Update-Sperre für einige Windows-PCs auf