1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Crowdfunding: E-Ink-Uhr CST…

Schonmal überlegt was Crowdfunding bedeutet?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schonmal überlegt was Crowdfunding bedeutet?

    Autor: kitingChris 23.06.15 - 19:48

    Sätze wie "Crowdfunding birgt immer ein Risiko" zeigen wie wenig das Prinzip von "Funding" verstanden wurde...
    Zu keiner Zeit hat ein "Backer" eine Garantie dass er am Ende ein Produkt in Händen halten darf!
    Man ist Unterstützer - Venture Kapitalist - mit seinem Geld hilft man ein Projekt zu finanzieren. Und Projekte können nunmal auch scheitern.

    Crowdfunding ist das finanzielle Unterstützen einer Idee und nicht der Vorabkauf eines Produkts!

  2. Re: Schonmal überlegt was Crowdfunding bedeutet?

    Autor: gadthrawn 23.06.15 - 19:52

    kitingChris schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sätze wie "Crowdfunding birgt immer ein Risiko" zeigen wie wenig das
    > Prinzip von "Funding" verstanden wurde...
    > Zu keiner Zeit hat ein "Backer" eine Garantie dass er am Ende ein Produkt
    > in Händen halten darf!
    > Man ist Unterstützer - Venture Kapitalist - mit seinem Geld hilft man ein
    > Projekt zu finanzieren. Und Projekte können nunmal auch scheitern.
    >
    > Crowdfunding ist das finanzielle Unterstützen einer Idee und nicht der
    > Vorabkauf eines Produkts!

    Nur sind die kickstarter Regel tatsächlich: Geld->Ware oder Geld zurück

  3. Re: Schonmal überlegt was Crowdfunding bedeutet?

    Autor: kwisatz79 23.06.15 - 20:06

    Das ist bei anderem Venture Capital auch nicht anders. Allerdings gilt immer: kein Geld mehr da -> kein Geld zurück.

    Man sollte sich keine Illusionen machen. Crowdfunding bedeutet immer Risikokapital. AGBs hin oder her.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.06.15 20:07 durch kwisatz79.

  4. Re: Schonmal überlegt was Crowdfunding bedeutet?

    Autor: jose.ramirez 23.06.15 - 20:30

    kitingChris schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sätze wie "Crowdfunding birgt immer ein Risiko" zeigen wie wenig das
    > Prinzip von "Funding" verstanden wurde...
    > Zu keiner Zeit hat ein "Backer" eine Garantie dass er am Ende ein Produkt
    > in Händen halten darf!
    > Man ist Unterstützer - Venture Kapitalist - mit seinem Geld hilft man ein
    > Projekt zu finanzieren. Und Projekte können nunmal auch scheitern.
    >
    > Crowdfunding ist das finanzielle Unterstützen einer Idee und nicht der
    > Vorabkauf eines Produkts!

    Das ist eine völlig falsche Behauptung Deinerseits.

    Croudfunding heisst das jemand eine Idee hat aber nicht genügend Kapital um diese zu verwirklichen.
    Eine Platform wie Kickstarter soll nun dabei helfen diese Idee bekannt zu machen und dank vieler privater Unterstützer an das benötigte Kapital zu gelangen.

    Das nötige Kapital um die Idee zu verwirklichen wird dabei schon vom Funder der Kampagne vorgegeben und muss so kalkuliert werden dass bei erreichen des Betrags das Projekt erfolgreich beendet werden kann.

    Wird das nötige Kapital nicht erreicht so gilt die Kampagne als gescheitet und es wird kein Geld von den Unterstützern eingefordert.

    Gegenteilig zur Behauptung es würde sich um Risikokapital handeln sagen ja die bereits erwähnten Vertragsbedingungen von Kickstarter den Unterstützern im Falle eines Scheiterns einer erfolgreich gefundeten Kampagne den Rückerhalt des eingezahlten Betrags zu.

    Wenn also wie in diesem Fall eine erfolgreiche Kampagne scheitet, liegt das an der Unfähigkeit des Kampagnenbetreibers und diese sollte haftbar gemacht werden da ansonsten gute Platformen wie Kickstarter zu Schaden kommen.

  5. Re: Schonmal überlegt was Crowdfunding bedeutet?

    Autor: decaflon 23.06.15 - 21:16

    jose.ramirez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn also wie in diesem Fall eine erfolgreiche Kampagne scheitet, liegt das
    > an der Unfähigkeit des Kampagnenbetreibers und diese sollte haftbar gemacht
    > werden da ansonsten gute Platformen wie Kickstarter zu Schaden kommen.

    Du möchtest, dass die Gründer ihr Leben lang Schulden abbezahlen? Dann würden sich wohl wesentlich weniger Leute trauen, mit Ihren Ideen an den Markt zu gehen.

    Ich seh das undramatisch. So schlimm ist das nun auch nicht, 100 EUR in den Sand zu setzen. Wer sein Geld für eine solche Uhr ausgeben kann und möchte, der kann das verschmerzen. Und das gilt m.E. für alle Kickstarterprojekte, die ich kenne.

  6. Re: Schonmal überlegt was Crowdfunding bedeutet?

    Autor: Desertdelphin 23.06.15 - 22:24

    Das ist kein INVESTMENT (nur da würde ich mitmachen) sondern man VERSCHENKT GELD. Punkt aus fertig. Kickstarter ist Geld verschenken und hoffen sogar was dafür zu bekommen. Man bekommt ja auch keine Gewinnbeteiligung. Für mich Witzlos.

  7. Re: Schonmal überlegt was Crowdfunding bedeutet?

    Autor: Nocta 23.06.15 - 22:33

    Man "schenkt" Geld an diejenigen, die es brauchen, um eine Idee umzusetzen, die man selbst toll findet.
    Man "schenkt" es ihnen auch, um am Ende, wenn das Projekt (hoffentlich) erfolgreich war, das Produkt als erstes zu bekommen und meistens noch vergünstigt, oder sonst irgendwie vergütet.

    Ich würde da nicht "schenken" schreiben. Investieren trifft es doch ganz gut ... Ohne die Bereitschaft der "Crowd", etwas vorab zu zahlen, könnten die Projekte niemals realisiert werden. Deshalb ganz klar: Man bekommt zumindest die Chance auf ein Produkt, das es sonst vielleicht nicht geben würde.

  8. Re: Schonmal überlegt was Crowdfunding bedeutet?

    Autor: thorben 23.06.15 - 22:56

    Investieren würde aber heißen, dass ich Anteile erwerbe und eine Gewinnbeteiligung bekomme, wenn denn Gewinne erwirtschaftet werden. So aber werden die Gewinne privatisiert und die Verluste sozialisiert, also genau das was in der Politik immer von Shitstorms überzogen wird,
    Warum lasse ich meine Geldgeber nicht Anteile erwerben. Im deutschen Recht würde sich zB eine KG, KGaA oder AG dafür anbieten. DAS wäre dann wirklich mal fair. Die Gründer sollen ja ruhig das größte Stück vom Kuchen behalten, aber fair ist Crowdfunding in dem Fall nicht wirklich.
    Das Amüsante: mit Verweis afu die Kickstarter AGB kann man sich sein Geld dann zur not auch mit Mahnbescheid wiederholen, wenn der Fundingnehmer nicht in irgendeiner Form eine Haftungsbeschränkung hat, dann ist die Möglichkeit des Wiederholens wohl deutlich geringer...

  9. Re: Schonmal überlegt was Crowdfunding bedeutet?

    Autor: Moe479 23.06.15 - 22:57

    ein "geschenk" ist etwas ohne erwartung von gegenleisting, kickstarterprojekte sind eine mehr oder weniger riskante investition(auch eine zweckgebundene spende deute ich als soetwas) von kapital bzw. sogar ein kauf von vorteilen.<-punkt

    da das ganze ja auch noch mit eindeutigen gewinnabsichten aller beteiligten einhergeht würde ich als fiskus mir das 'sehr genau anschauen' ...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 23.06.15 23:03 durch Moe479.

  10. Re: Schonmal überlegt was Crowdfunding bedeutet?

    Autor: Moe479 23.06.15 - 22:57

    ein investment kann durchaus riskant sein.

  11. Re: Schonmal überlegt was Crowdfunding bedeutet?

    Autor: bplhkp 23.06.15 - 23:01

    jose.ramirez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gegenteilig zur Behauptung es würde sich um Risikokapital handeln sagen ja
    > die bereits erwähnten Vertragsbedingungen von Kickstarter den Unterstützern
    > im Falle eines Scheiterns einer erfolgreich gefundeten Kampagne den
    > Rückerhalt des eingezahlten Betrags zu.

    Also in Abschnitt 4 der Nutzungsbedingungen steht da ganz was anderes:
    https://www.kickstarter.com/terms-of-use#section4
    Es steht hier lediglich, dass das verbleibende Projektbudget auszuzahlen ist. Hier kann man keineswegs rauslesen, dass das der eingezahlte Betrag ist.

    Ganz abgesehen davon: Innovationsprojekte sind immer mit einem erheblichen Risiko verbunden, das liegt in der Natur der Sache. Ohne Risiko kann es keine Innovation geben. Für sowas ist Kickstarter nicht da, sowas such man besser bei Dawanda.

  12. Re: Schonmal überlegt was Crowdfunding bedeutet?

    Autor: BenjaminWagner 24.06.15 - 05:38

    thorben schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Investieren würde aber heißen, dass ich Anteile erwerbe und eine
    > Gewinnbeteiligung bekomme, wenn denn Gewinne erwirtschaftet werden. So aber

    Seit wann bedeutet "Investition" nur noch "Anteile erwerben"?

    > werden die Gewinne privatisiert und die Verluste sozialisiert, also genau
    > das was in der Politik immer von Shitstorms überzogen wird,

    Wieso das?
    Aus dem was zusammenkommt wird das Produkt hergestellt. Wo machen die dadurch Gewinn? Hier Pebble Time, bestes Beispiel, die mussten eine neue Kampagne starten um die zweite Version der Uhr produzieren zu können. Würde Pebble durch den Verkauf von 1 Millionen Uhren Gewinn machen, hätten die die 500,000 ¤ doch sofort zusammengehabt.

    Nebenbei, Verluste werden nur dann sozialisiert, wenn die Gemeinschaft die Verluste tragen muss. Investoren müssen damit leben ihr gesamtes Geld zu verlieren, das ist deren Risiko. Ich habe auch 60 ¤ in Krautreporter investiert und dafür bis heute noch keine Gegenleistung wie angekündigt erhalten.

    > Warum lasse ich meine Geldgeber nicht Anteile erwerben. Im deutschen Recht
    > würde sich zB eine KG, KGaA oder AG dafür anbieten. DAS wäre dann wirklich

    Eine KG, damit einer der Leute die da eine Idee hatten am Schluss obdachlos werden, weil er alles verloren hat. KG = Einer haftet unbeschränkt.
    Klar, für Investoren, die nur auf Geld aus sind und jammern wenn ihre 100 ¤ weg sind un am liebsten noch Zinsen haben wollen, ist das natürlich eine tolle Sache.

    Eine Aktiengesellschaft... damit die Gründer erstmal darauf hoffen müssen, das Aktien gekauft werden und dann dem Willen raffgieriger Aktionärsparasiten ausgeliefert zu sein. Denn Aktien kann man kaufen und verkaufen, wer clever ist macht Gewinn aber nie Verlust. Menschen wie Buffet sind dabei Milliardäre geworden und die Zahl der Unternehmen, die sie dabei zerstört haben ist quasi endlos.

    Und was eine KGaA muss ich hoffentlich nicht erklären. Quasi Kapital durch Aktien, aber die Gesellschafter haften unbeschränkt. Wirklich schön, dass Du hier alle Unternehmensformen nennst bei denen wütende oder unzufriedene Investoren entweder durch sofortigen Kapitalentzug alles vernichten können oder durch Forderungen später auch noch die Gründer völlig vernichten können.

    Nein, direkte Investition, damit die Investoren auch über das Geld und Produkt nachdenken und nicht im Zweifel sagen: "Pech, ziehe ich das Geld eben wieder ab, wenn es nicht so läuft wie ich will." Ich glaube die Art von "Risiko" bei Crowdfunding tut den Menschen in der heute so behüteten Welt mal gut.

  13. Re: Schonmal überlegt was Crowdfunding bedeutet?

    Autor: exxo 24.06.15 - 07:11

    thorben schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Investieren würde aber heißen, dass ich Anteile erwerbe und eine
    > Gewinnbeteiligung bekomme, wenn denn Gewinne erwirtschaftet werden. So aber
    > werden die Gewinne privatisiert und die Verluste sozialisiert,

    Crowdfunding hat eher den Charakter einer stillen Beteiligung. Also nur indirekte Einflussnahme und der Gewinn ist die Uhr, Spiel oder was auch immer. Wenn dass Projekt baden geht bekommt man wie bei einer stillen Beteiligung nur das zurück was übrig ist.

    Klassisches Investment != Crowdfunding

  14. Re: Schonmal überlegt was Crowdfunding bedeutet?

    Autor: Nocta 24.06.15 - 08:16

    Wer sagt denn, dass "investieren" unbedingt die von dir genannte Bedeutung haben muss?! Aber von mir aus nennen wir es "unterstützen", der Begriff ist ein wenig neutraler.
    Ich würde jedenfalls nicht von "schenken" reden, das ist nämlich Quatsch ...


    > So aber werden die Gewinne privatisiert und die Verluste sozialisiert, also genau das was in der Politik immer von Shitstorms überzogen wird,
    Hier trifft aber jeder selbst die Entscheidung dazu? Wenn man WILL, KANN man sein Geld in ein Projekt "investieren" oder nennen wir es halt, man "unterstützt" es.

  15. Re: Schonmal überlegt was Crowdfunding bedeutet?

    Autor: kitingChris 24.06.15 - 09:07

    jose.ramirez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kitingChris schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sätze wie "Crowdfunding birgt immer ein Risiko" zeigen wie wenig das
    > > Prinzip von "Funding" verstanden wurde...
    > > Zu keiner Zeit hat ein "Backer" eine Garantie dass er am Ende ein
    > Produkt
    > > in Händen halten darf!
    > > Man ist Unterstützer - Venture Kapitalist - mit seinem Geld hilft man
    > ein
    > > Projekt zu finanzieren. Und Projekte können nunmal auch scheitern.
    > >
    > > Crowdfunding ist das finanzielle Unterstützen einer Idee und nicht der
    > > Vorabkauf eines Produkts!
    >
    > Das ist eine völlig falsche Behauptung Deinerseits.
    Kannst du das auch belegen?

    Auch ein Venture Kapitalist ist ein Risiko investiert Risikokapital. Und bei Risikokapital ist wie der Name schon sagt das Risiko da dass man am Ende keinen Gegenwert dafür sieht. Der Venture Kapitalist wird natürlich versuchen sein Geld bei einem Gescheiterten Projekt zurück zu bekommen. Er h at darauf aber keine Garantie. Wenn das Geld weg ist ist es weg! Und das ist bei Kickstarter und co nicht anders und das ist eigentlich von Anfang an klar!

    Ist also keine "völlig falsche Behauptung" meinerseits.... -.-

  16. Re: Schonmal überlegt was Crowdfunding bedeutet?

    Autor: Anonymer Nutzer 24.06.15 - 10:31

    jose.ramirez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das ist eine völlig falsche Behauptung Deinerseits.
    >
    > Croudfunding heisst das jemand eine Idee hat aber nicht genügend Kapital um
    > diese zu verwirklichen.

    Und das ist eine falsche Behauptung deinerseits. Viele von denen haben durchaus eigenes Kapital, wollen es aber nicht riskieren und verbraten lieber das Geld anderer.

  17. Re: Schonmal überlegt was Crowdfunding bedeutet?

    Autor: Anonymer Nutzer 24.06.15 - 10:33

    BenjaminWagner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thorben schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Investieren würde aber heißen, dass ich Anteile erwerbe und eine
    > > Gewinnbeteiligung bekomme, wenn denn Gewinne erwirtschaftet werden. So
    > aber
    >
    > Seit wann bedeutet "Investition" nur noch "Anteile erwerben"?

    Von Anfang an! Entweder Anteile oder Zinsen oder andere Früchte (neben der Rückzahlung des eigenen Kapitals). Was anderes gibt es unter der Definition Investment nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.06.15 10:43 durch fluppsi.

  18. Re: Schonmal überlegt was Crowdfunding bedeutet?

    Autor: Anonymer Nutzer 24.06.15 - 10:39

    kitingChris schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Auch ein Venture Kapitalist ist ein Risiko investiert Risikokapital. Und
    > bei Risikokapital ist wie der Name schon sagt das Risiko da dass man am
    > Ende keinen Gegenwert dafür sieht. Der Venture Kapitalist wird natürlich
    > versuchen sein Geld bei einem Gescheiterten Projekt zurück zu bekommen. Er
    > h at darauf aber keine Garantie. Wenn das Geld weg ist ist es weg!

    Er hat aber auch die Chance, das Vielfache seines Einsatz zurück zu bekommen.

    > Und das
    > ist bei Kickstarter und co nicht anders und das ist eigentlich von Anfang
    > an klar!

    Und hier ist das Problem. Bei Kickstarter riskierst du dein Kapital um maximal den Gegenwert zurück zu bekommen. Das hat nichts mit Investment zu tun. Das ist einfach nur dumm. Und auf Dummheit bauen diese Leute. Wer kauft denn bitte eine Aktie, bei der man zwar alles verlieren, aber nichts gewinnen kann?

    > Ist also keine "völlig falsche Behauptung" meinerseits.... -.-

    Doch.

  19. Re: Schonmal überlegt was Crowdfunding bedeutet?

    Autor: Sharra 24.06.15 - 12:19

    Haftbar, weil der Entwickler nicht absehen konnte, was es für Probleme in der Massenproduktion gibt, die man ohne Massenproduktion, sprich ohne Kapital, niemals hätte bemerken können. *****

    Ist ja nun nicht so, dass nicht auf mal ein Großkonzern mit einem Projekt gewaltig auf die Fresse schmettert. Man kann nicht alles absehen.

    Wer Crowdfunding unterstützt, muss sich darüber im klaren sein, dass er damit zockt. Das Geld muss man zwangsweise erst einmal komplett zu 100% abschreiben. Wenn man dann später etwas dafür bekommt = schön. Wenn nicht: Zockerrisiko.

    Auf Kickstarter und Co kann jeder Depp seine Idee vorstellen, dazu seine utopischen Finanzwerte posten und hoffen, dass sich genügend spendable Unterstützer finden.

    Jede andere Firma müsste erst mal Machbarkeitsstudien, Finanzierungspläne usw vorlegen, um Kapitalgeber zu interessieren.
    Und jetzt ratet mal, warum diese Leute keine Kaptitalgeber auf traditionellem Wege bekommen, und statt dessen bei Kickstarter und Co betteln gehen.
    Wenn sie könnten, würden sie gerne die 3 Millionen eines Kapitalgebers nehmen, und loslegen. Aber die geben kein Geld. Aus gutem Grund.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.06.15 12:21 durch bk (Golem.de).

  20. Re: Schonmal überlegt was Crowdfunding bedeutet?

    Autor: Nocta 24.06.15 - 13:32

    Ach so, und bei "Investition" geht es ausschließlich um "Investment" im wirtschaftlichen Sinne?
    Man kann auch Zeit in seine Freundschaften investieren, um ein glückliches Leben zu haben. Man kann auch Geld in ein Crowdfunding-Projekt investieren, um die Idee zu unterstützen. Ihr immer mit euren Definitionen ...

    Ob man es vielleicht besser "unterstützen" bzw einfach "backen" nennen sollte, ist eine andere Frage, aber was stören sich alle so an dem Ausdruck "investieren" in Verbindung mit Crowdfunding??

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PASCAL Beratungsgesellschaft für Datenverarbeitung m.b.H., Stuttgart, Hamburg-Altona
  2. SIZ GmbH, Bonn
  3. SP_Data GmbH & Co. KG, Herford
  4. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-82%) 3,50€
  2. (-27%) 14,50€
  3. (-44%) 13,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Norbert Röttgen: Kandidat für CDU-Vorsitz streut alternative Fakten zu 5G
Norbert Röttgen
Kandidat für CDU-Vorsitz streut alternative Fakten zu 5G

In der explosiven Situation zwischen den USA und China zündelt Norbert Röttgen, CDU-Politiker mit Aspirationen auf den Parteivorsitz und die Kanzlerschaft, mit unrichtigen Aussagen zu 5G und Huawei.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Handelskrieg Australiens Regierung greift Huawei wegen Rechenzentrum an
  2. 5G Verbot von Huawei in Deutschland praktisch ausgeschlossen
  3. Smartphone Huawei gehen die SoCs aus

Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
Golem on Edge
Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
Eine Kolumne von Sebastian Grüner

  1. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft
  2. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
  3. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab

Indiegames-Rundschau: Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster
Indiegames-Rundschau
Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster

Traumstädte bauen in Townscaper, Menschen fressen in Carrion und Bilderbuchgrusel in Creaks: Die neuen Indiegames bieten viel Abwechslung.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Licht aus, Horror an
  2. Indiegames-Neuheiten Der Saturnmond als galaktische Baustelle
  3. Indiegames-Rundschau Dunkle Seelen im Heavy-Metal-Rausch