Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Crowdfunding: E-Paper…

Crowdfunding Abzocker

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Crowdfunding Abzocker

    Autor: hw75 30.11.14 - 23:37

    Das System sollte eigentlich dafür da sein, um Startups und kleinen Firmen die keine Kohle haben, im Vorraus etwas zu finanzieren, auch eine Möglichkeit zu geben.
    So ein Vorgehen ist das Allerletzte, neben den ganzen Abzockern die jahrelang nicht zu Potte kommen nachdem sie die Kohle eingesteckt haben, fangen jetzt auch dicke Konzerne damit an, die Plattform vollzumüllen. Schade dass man da nicht einen Riegel vorschieben kann.

  2. Re: Crowdfunding Abzocker

    Autor: Sharra 01.12.14 - 02:47

    Naja, mich wundert es eher, dass es erst jetzt passiert. Aber keine Sorge: Crowdfunding ist eigentlich schon wieder am sterben. Zu viele Idioten, die für 5000¤ eine Marsmission versprochen haben, und dann abgehauen sind. Die haben zwar in aller Regel niemals Geld gesehen, aber die Leute haben bereits die Schnauze voll von solchen Deppen.

  3. Re: Crowdfunding Abzocker

    Autor: Himmerlarschundzwirn 01.12.14 - 07:39

    Ich sehe das Problem nicht.

    Die Backer (heißt das dort auch so?) kriegen, was ihnen versprochen wird (völlig Wurscht von wem) und die Firmen trauen sich, neben dem immer gleichen, öden Einheitsbrei auch mal was neues, weil sie sich nicht vor Verlusten fürchten müssen.

    Wer verliert denn dabei deiner Meinung nach, außer den Prinzipienreitern?

  4. Re: Crowdfunding Abzocker

    Autor: elgooG 01.12.14 - 07:47

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sehe das Problem nicht.
    >
    > Die Backer (heißt das dort auch so?) kriegen, was ihnen versprochen wird
    > (völlig Wurscht von wem) und die Firmen trauen sich, neben dem immer
    > gleichen, öden Einheitsbrei auch mal was neues, weil sie sich nicht vor
    > Verlusten fürchten müssen.
    >
    > Wer verliert denn dabei deiner Meinung nach, außer den Prinzipienreitern?

    Grundsätzlich sehe ich das auch so. Es ist ok, wenn Sony eine Sparte gründet und diese sich über Crowdfunding finanzieren soll. Dafür müssen dann aber auch die Preise in Ordnung sein und die Lieferung garantiert werden. Eigentlich ist es gar nicht mal so schlecht, wenn auch solche Unternehmen kleinere Produktserien austesten und damit auch Randgruppen bedienen.

    Was mich allerdings sehr daran stört ist, dass Sony dieses Projekt als kleines Experiment missbraucht und die Marke dahinter verschleiert. Auch als privater Investor habe ich das Recht zu erfahren wer hinter einem solchen Finanzierungsprojekt steht. Das ginge meiner Meinung nach nur dann in Ordnung, wenn Sony ein vom Konzern unabhängiges Unternehmen gründet.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.12.14 07:49 durch elgooG.

  5. Re: Crowdfunding Abzocker

    Autor: Himmerlarschundzwirn 01.12.14 - 07:50

    Die Alternative wäre halt, von Anfang an mit offenen Karten zu spielen. Damit würde man aber die ganzen Prinzipienreiter vergraulen, die die Uhr dann nur deswegen nicht haben wöllten, weil sie von Sony ist. Verfälscht also das Ergebnis ungemein. Du siehst doch was hier los ist. Da werden Shitstorms prognostiziert wegen so einer Lächerlichkeit, obwohl bei Kickstarter richtige Betrüger unterwegs sind.

  6. Re: Crowdfunding Abzocker

    Autor: hw75 01.12.14 - 07:50

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Backer (heißt das dort auch so?) kriegen, was ihnen versprochen wird

    Da bist du aber ziemlich naiv und/oder hast selbst noch nichts gebackt, was am Ende nur heisse Luft war bzw. weit weg von dem versprochenen. Und von diesen schwarzen Schafen gibt es leider immer mehr.

  7. Re: Crowdfunding Abzocker

    Autor: nudel 01.12.14 - 07:52

    Ich backe doch nicht Produkte von großen Firmen, in dem Wissen dass mein Geld nicht zur Realisierung benötigt wird. Ich persönlich gehöre damit vielleicht zu den erwähnten Prinzipienreitern ;-) - jedenfalls gewähre ich keinem Multimilliarden Dollarkonzern einen Vorschuss.
    Aber auch ohne Prinzipienreiter wird das langfristig die Bereitschaft wackelige Projekte zu stützen senken, sollte dieses Vorgehen Sonys zur Gewohnheit werden.

  8. Re: Crowdfunding Abzocker

    Autor: Himmerlarschundzwirn 01.12.14 - 07:54

    Nur schätze ich Sony eben nicht so ein wie irgendein Berliner Hipsterstartup mit ner revolutionären Hyperstrahlenkanone, mit der man Krebs heilen kann. Die werden auch so einen Schritt vorher genau durchplanen und verschiedene Szenarios durchgehen. Und ich glaube nicht, dass eines davon lautet "Wir versprechen den Idioten ne Uhr und geben sie ihnen nicht. Die PR ist uns egal."

    (also... bei der Diskussion immer vorausgesetzt, dass dieses Projekt wirklich von Sony sein sollte)

  9. Re: Crowdfunding Abzocker

    Autor: Himmerlarschundzwirn 01.12.14 - 07:55

    Dein Geld wird sowieso zur Realisierung benötigt. Nur bezahlst du es normalerweise an der Ladenkasse und der Hersteller geht mit der Produktion gewissermaßen in Vorkasse. Bei so riskanten Sachen finde ich es besser, der Hersteller geht diesen Weg, als das Produkt in der Schublade versauern zu lassen, weil das Risiko zu groß ist, obwohl das Produkt vielleicht wirklich Potenzial hat.

  10. Re: Crowdfunding Abzocker

    Autor: elgooG 01.12.14 - 07:58

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Alternative wäre halt, von Anfang an mit offenen Karten zu spielen.
    > Damit würde man aber die ganzen Prinzipienreiter vergraulen, die die Uhr
    > dann nur deswegen nicht haben wöllten, weil sie von Sony ist. Verfälscht
    > also das Ergebnis ungemein. Du siehst doch was hier los ist. Da werden
    > Shitstorms prognostiziert wegen so einer Lächerlichkeit, obwohl bei
    > Kickstarter richtige Betrüger unterwegs sind.

    Ach besagte Sony-Hasser sind doch nur eine Randgruppe, die wohl kaum ins Gewicht fallen werden. Außerdem erkennen die doch Sony-Produkte von Anfang an an ihrer "schäbigen Qualität". ;D

    Aber auch wenn ich mich wiederhole: Ja, es ist unbedingt notwendig, dass ich als Investor, das Recht habe die Identität des "Gründers" zu kennen. Wenn Sony ein unabhängiges Unternehmen gründet, ok. Aber wenn Sony damit Gewinn machen möchte, muss ich das auch wissen. Schließlich geht es auf solchen Plattformen um INVESTITIONEN und nicht um KAUF. Irgendwie scheinen viele das mit Amazon zu verwechseln, vor allem die vielen...ich nenne sie mal "Kritiker".

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  11. Re: Crowdfunding Abzocker

    Autor: Himmerlarschundzwirn 01.12.14 - 08:05

    Ja okay, da kann ich nicht mal widersprechen.

    Bleibt als Konsens wohl nur, dass Sony sich für sein Vorhaben wohl die falsche Plattform gesucht hat. Crowdfunding ist halt auch Vertrauenssache.

    Vielleicht wäre so ein Marktevaluierungssystem nach Crowdfundingvorbild für größere Firmen ja eine Idee. Eine Art Ideenmarktplatz, wo man Produkte vorbestellen kann, bei denen man weiß, von welchen Anbietern sie kommen und damit dann die Verwirklichung neuer Ideen fördert.

    Ideologen müssen daran ja dann nicht teilnehmen :-)

  12. Re: Crowdfunding Abzocker

    Autor: Sharra 01.12.14 - 08:21

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dein Geld wird sowieso zur Realisierung benötigt. Nur bezahlst du es
    > normalerweise an der Ladenkasse und der Hersteller geht mit der Produktion
    > gewissermaßen in Vorkasse. Bei so riskanten Sachen finde ich es besser, der
    > Hersteller geht diesen Weg, als das Produkt in der Schublade versauern zu
    > lassen, weil das Risiko zu groß ist, obwohl das Produkt vielleicht wirklich
    > Potenzial hat.

    Theoretisch hast du recht. Praktisch könnte es aber so ablaufen, wie bei vielen Crowdfundingprojekten. Das Geld kommt zusammen, das Produkt wird auch produziert, steht aber weit hinter den Versprechungen zurück. Die Ouya-Konsole z.B. war eine tolle Idee, hatte große Unterstützung, und am Ende kam Schrott bei raus, und inzwischen ist das Projekt scheinbar recht tot. Die Investoren sitzen jetzt mit einer labrigen Hardware da, die zwar grundsätzlich funktioniert, aber nicht das Gelbe vom Ei ist.

    Das Risiko sehe ich hier auch bei Sony. Wenn dort entschieden wird, das Produkt hat Chancen, aber man muss an der Qualität einsparen, kommt am Ende zwar die versprochene Uhr, aber ob man damit dann glücklich ist...
    Wenn das eigene Kapital drinhängt, strengt man sich naturgemäß mehr an, weil ein Flop direkt in die Bilanz schlägt. Das Risiko hat Sony jetzt "elegant" abgewälzt.

  13. Re: Crowdfunding Abzocker

    Autor: elgooG 01.12.14 - 09:06

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht wäre so ein Marktevaluierungssystem nach Crowdfundingvorbild für
    > größere Firmen ja eine Idee. Eine Art Ideenmarktplatz, wo man Produkte
    > vorbestellen kann, bei denen man weiß, von welchen Anbietern sie kommen und
    > damit dann die Verwirklichung neuer Ideen fördert.

    Ja, genau das finde ich ja auch so. Nur sollte das nie unter falscher Flagge passieren. Notfalls gründet ein Konzern eben ein unabhängiges Startup für so etwas. Davon abgesehen wäre es aber mal eine Möglichkeit wieder mehr Innovation in die Märkte zu bringen und nicht immer nur rein auf den Massenmarkt abzuziehlen.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  14. Re: Crowdfunding Abzocker

    Autor: Bouncy 01.12.14 - 11:59

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur sollte das nie unter falscher Flagge passieren. Notfalls gründet ein Konzern eben ein unabhängiges Startup für so etwas.
    Und genau das würde passieren. Und wie "unabhängig" diese Abspaltungen, die dann 100% Töchter von Großkonzernen sein werden, sind, kann man sich ja denken. Viel zu undurchsichtige Struktur, die man noch mehr fördern würde...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schneider Intercom GmbH, München
  2. SULO Digital GmbH, Herford
  3. Hays AG, München
  4. BWI GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,75€
  2. 4,67€
  3. 4,99€
  4. 47,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

  1. Microsoft: Absatz von Windows erholt sich
    Microsoft
    Absatz von Windows erholt sich

    Microsoft kann erneut Gewinn und Umsatz durch sein Cloud-Geschäft verbessern. Auch der Windows-Umsatz geht wieder nach oben.

  2. FTC: Facebook stellt 3 Milliarden für erwartete Geldbuße bereit
    FTC
    Facebook stellt 3 Milliarden für erwartete Geldbuße bereit

    Facebook erwartet eine erhebliche Strafe von der Wettbewerbs- und Verbraucherschutzbehörde FTC. Derweil wachsen die Gewinne weiter massiv.

  3. TAL-Preis: Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser
    TAL-Preis
    Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser

    Der Vorschlag der Stadtnetzbetreiber, die realen Kosten der Deutschen Telekom für ihr Kupfernetz als Preis für die letzte Meile zugrunde zu legen, soll nicht gut für die Glasfaser sein. Das meint zumindest die Bundesnetzagentur.


  1. 23:15

  2. 22:30

  3. 18:55

  4. 18:16

  5. 16:52

  6. 16:15

  7. 15:58

  8. 15:44