1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Crowdfunding in der Kritik…

Crowdfunding in der Kritik

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Crowdfunding in der Kritik

    Autor: Airblader 10.08.16 - 08:16

    Wo denn nun?

    Zwei Projekte sind fehlgeschlagen. Such is life. Crowdfunding heißt eben nicht, dass man sich ein Produkt kauft, sondern dass man in die Entwicklung des Produktes investiert. Das kann halt auch schiefgehen.

    Es gibt genügend Projekte, die erfolgreich auf den Markt kamen.

  2. Re: Crowdfunding in der Kritik

    Autor: Milber 10.08.16 - 08:24

    Früher hieß es: wer nichts wird wird Wirt. Und heute macht man halt einen auf Crowdfunding.
    Der Wirt hat wenigstens noch seinen potentiellen Feinden ins Auge blicken müssen, die Crowdfunder sind (Tauge-)Nichtse.
    Und wenn Du sagst dass einige Sachen erfolgreich auf den Markt kamen - welche denn? Und bei der ganzen Sache ist es halt auch so, dass die Firmen ein Produkt vielleicht auf den Markt bringen und dann ist Schluss, die Firma löst sich auf und der Kunde steht wieder als Depp da. Das ganze Modell fußt auf der dummen Vorstellung, "ich habe Internet, ich mische jetzt bei den großen mit", und das ist dann einer irgendwo in den Bergen.

  3. Re: Crowdfunding in der Kritik

    Autor: Airblader 10.08.16 - 08:30

    Also ich habe ein Projekt mitfinanziert und das fertige Produkt liegt nun bei mir im Wohnzimmer. Dass du so tust als ob noch kein einziges Projekt jemals fertiggestellt wurde ist einfach nur an der Realität vorbei.

    Und was ist so schlimm daran, wenn die Firma danach wieder verschwindet? Nicht jedes Produkt benötigt zehn Jahre Support um überhaupt zu funktionieren. Es gibt jede Menge Projekte wie Spiele etc. die ohne Probleme funktionieren, ganz egal wie es um die Firma steht. Auch unter den technischen Apparaten ist das nicht ungewöhnlich.

  4. Re: Crowdfunding in der Kritik

    Autor: Der schwarze Ritter 10.08.16 - 08:34

    Ich habe inzwischen mehrere CDs mitfinanziert, ebenso 2 Spiele. Die CDs stehen alle im Schrank, von den Spielen ist eines fertig, das zweite noch eine Weile in der Entwicklung.

    Natürlich kann das schief gehen. Sehe ich doch in der Firma auch oft genug, dass teils Monate und sogar Jahre an Sachen geschraubt wird, die dann aber nie zum Kunden kommen. Der Unterschied ist nur, dass man sich den Versuch der Entwicklung beim Crowdfunding von der Zielgruppe finanzieren lässt. Schief gehen kann das da genauso, wie bei der reinen hausinternen Entwicklung.

  5. Re: Crowdfunding in der Kritik

    Autor: ratzeputz113 10.08.16 - 08:41

    > Crowdfunding heißt eben nicht, dass man sich ein Produkt kauft, sondern dass man in die Entwicklung des Produktes investiert.

    Jein. Grundsätzlich bin ich voll bei Dir - allerdings ist Crowdfunding/Crowdinvesting nicht eigenständig geregelt und ist daher je nach Ausgestaltung (!) entweder eine Schenkung (§§516/525 BGB), ein Kredit (§488 BGB) oder eben eine Produktvorbestellung (§433 BGB). Wie es hier konkret aussieht, weiß ich nicht. Ich will nur darauf hinweisen, dass es leider teilweise eben doch sein kann, dass man beim Crowdfunding ein Produkt (auch wenn es noch nicht existiert) kauft.

    "Moralisch" bin ich aber durchaus bei Dir, dass man einfach akzeptieren und sich des Risikos eines Fehlschlages bewusst sein sollte.

  6. Re: Crowdfunding in der Kritik

    Autor: Apfelbrot 10.08.16 - 08:43

    Benutz doch einfach mal Google du fauler Hund dann siehst du schon was alles erfolgreich war und auch geliefert wurde.
    Das trifft nämlich auf den Großteil zu. Investoren verarschen gab es außerdem schon lange vor Kickstarter.

    Dass Risiko dass trotz ernster Absichten und dem Know How etwas schief geht gab es auch schon immer.

    Ich habe mehrere Projekte unterstützt, und bis jetzt wurde jedes geliefert.
    Zuletzt das Album einer Rockband aus Norwegen.

  7. Re: Crowdfunding in der Kritik

    Autor: Anonymer Nutzer 10.08.16 - 08:44

    Milber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wenn Du sagst dass einige Sachen erfolgreich auf den Markt kamen -
    > welche denn?

    Na gar keine https://www.kickstarter.com/discover/successful , das weißt Du ja schon (besser).

    > Und bei der ganzen Sache ist es halt auch so, dass die Firmen
    > ein Produkt vielleicht auf den Markt bringen und dann ist Schluss, die
    > Firma löst sich auf und der Kunde steht wieder als Depp da.

    Wo ist das Problem? Wir haben nicht mehr Achtzehnhundert-Irgendwann, wo ein Krupp antritt, eine hundertjährige Firmendynastie aufzubauen. Firmen gründen sich heute auch schon mal nur für einen bestimmten Zweck. Ist der erfüllt, war's das.

    Crowdfunding ist ein Vorkasse-Einkauf ohne Liefergarantie. Kann man mitmachen, muss man aber nicht.
    Risiko. Wenn es nach Menschen von Deinem Schlag ginge, würde niemand jemals etwas auch nur versuchen. Dann hätten wir heute nicht mal das Feuer gezähmt und würden noch in Einheits-Höhlen wohnen.

    > Das ganze Modell fußt auf der dummen Vorstellung

    Du hast "Mein Post fußt auf der dummen Vorstellung" falsch geschrieben...

  8. Re: Crowdfunding in der Kritik

    Autor: kendon 10.08.16 - 08:48

    Airblader schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo denn nun?

    Peak Design hat einige Produkte ins Leben gebracht über KS. Ich habe vier hier, zwei davon aus den jeweiligen Kampagnen.

  9. Re: Crowdfunding in der Kritik

    Autor: Denkanstoss 10.08.16 - 08:57

    Was für ein Quatsch, natürlich hat es schon erfolgreiche Projekte gegeben:

    https://www.kickstarter.com/projects/134466492/rotation180-photo-backpack?lang=de

    Steht bei mir Zuhause und kann mittlerweile sogar bei Globetrotter gekauft werden.

    Im Kaffeebereich gibt es noch mehr Beispiele. Oder auch im Fahrradbereich:
    https://www.kickstarter.com/projects/revolights/revolights-join-the-revolution/description
    Bei F-Stop/F-Gear gibt es schon eine Weile Probleme. Im Artikel spielt man wohl auf diese Geschichte an: http://resourcemagonline.com/2016/08/an-inside-look-at-f-stop-a-bag-company-falling-apart-at-the-seams/68877/



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.08.16 09:02 durch Denkanstoss.

  10. Re: Crowdfunding in der Kritik

    Autor: Clown 10.08.16 - 09:01

    Ich finde die Kritik durchaus berechtigt. Denn anders als jede andere Investition, bekommst Du beim Crowdfunding maximal das Produkt, in das Du investiert hast. Das Risiko trägst Du selbst und wenn es (so der Regelfall) klappt, hast Du nicht mehr davon als nur das Produkt. Jeder normale Investor würde Dir für dieses "Angebot" den Vogel zeigen :)
    Ich verstehe natürlich, dass man nicht jedem $2 Supporter Unternehmensanteile geben kann, aber fairer könnte das ganze sehr wohl gestaltet sein. Insbesondere, wenn das Produkt nach Auslieferung an sämtliche Backer dann noch in den normalen Handel kommt.
    Aber das ist Kritik auf hohem Niveau. Ich hab selbst schon mehrere Projekte erfolgreich unterstützt und würde das auch wieder tun.

    "So you tried to use the computer and it started smoking? Sounds like a Mac to me.." - Louis Rossmann https://www.youtube.com/watch?v=eL_5YDRWqGE&t=60s

  11. Re: Crowdfunding in der Kritik

    Autor: germanTHXX 10.08.16 - 09:08

    Die Backer bekommen das Produkt sehr oft (wenn natürlich auch nicht immer) günstiger als es später im regulären Handel kostet. Zumindest war das bei den Projekten die mich interessierten bisher immer so.

  12. Re: Crowdfunding in der Kritik

    Autor: Niriel 10.08.16 - 09:14

    Es ist halt wie immer, einige wenige haben das System nicht verstanden, dann evtl. noch ein wenig Pech gehabt und plötzlich ist alles Betrug.

    Wer keine Ahnung hat wie Crowdfunding funktioniert sollte seine Finger davon lassen, dann gibt es auch keine Probleme.

    Ich habe schon 12 Projekte unterstützen wollen, davon sind nur 8 wirklich angelaufen, habe also nur bei diesen 8 wirklich Geld investiert, die hälfte ist schon erfolgreich fertig (inkl. erhalt der zugesagten Geschenke), zwei sind über die Zeit aber laufen noch. Aktuell finanziere ich nur Spiele und Musik Projekte. Und das eine Projekt das über die Zeit ist hat jetzt, weil noch nicht alle CDs fertig sind, angefangen die fertigen zumindest schon mal als Downloads an die Backer auszuliefern.

    Klar fände ich es auch schöner wenn die den Liefertermin gehalten hätten, aber gut Ding will weile haben.

    Gruß Niriel

  13. Re: Crowdfunding in der Kritik

    Autor: hyperlord 10.08.16 - 09:49

    Schon mal was von Pebble gehört? Das dürfte mit eines der besten Beispiele sein, dass es auch klappen kann.
    Crowdfunding per se ist keine schlechte Idee - man muss nur aufpassen, in wessen Idee man investiert. Wie andere schon schrieben, kauft man eben kein Produkt, sondern man ist eine Art Micro-Investor, der einen Minibetrag Wagniskapitel in eine Idee steckt und dafür später einen Return-on-Investment erhält, oftmals in Form eines Produkts.

    Ich habe von diesem konkreten Projekt vorher nichts gehört, aber wie immer im Leben hätte vermutlich das Einschalten des gesunden Menschenverstandes geholfen. Wenn ich lese "Der Fototascheneinsatz Kitsentry mit Bluetooth, Inventarisierungsfunktion, Alarm, Akku und GPS-Unterstützung zum Wiederfinden..." und dann sollte das Ding 69$ kosten, dann hätte man vielleicht stutzig werden können.
    Gute Phototaschen kosten auch ohne den elektrischen Schnickschnack gerne mehr.

  14. Re: Crowdfunding in der Kritik

    Autor: ratzeputz113 10.08.16 - 10:06

    > Ich finde die Kritik durchaus berechtigt. Denn anders als jede andere Investition, bekommst Du beim Crowdfunding maximal das Produkt, in das Du investiert hast. Das Risiko trägst Du selbst und wenn es (so der Regelfall) klappt, hast Du nicht mehr davon als nur das Produkt. Jeder normale Investor würde Dir für dieses "Angebot" den Vogel zeigen :)

    Crowdfunding != Crowdinvesting
    Und nein, das Risiko trägst Du nicht nur selbst. Ich weiß nicht, woher dieser Unfug immer kommt.

  15. Re: Crowdfunding in der Kritik

    Autor: hyperlord 10.08.16 - 10:09

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Crowdfunding ist ein Vorkasse-Einkauf ohne Liefergarantie. Kann man
    > mitmachen, muss man aber nicht.

    "Funding" ist kein Vorkasse-Einkauf, sondern das Investieren in ein Unternehmen oder eine Idee. Der Unterschied zu klassischem Wagniskapitalgeber ist der, dass man mit sehr kleinen Beträgen "dabei" sein kann und als "Return on Investment" in der Regel ein Produkt erhält. Das Risiko des Kapitalverlustes gibt es aber genau so.

    Dadurch, dass die meisten Crowdfunding-Kampagnen ein Produkt als Gegenleistung anbieten, entsteht der Eindruck eines Vorkasse-Einkaufs, aber ich glaube, genau so eine Benennung führt halt zu Missverständnissen.

  16. Re: Crowdfunding in der Kritik

    Autor: dura 10.08.16 - 10:13

    Naja, der eigentliche Gedanke war aber ja "Finanzierung", damit es überhaupt existiert.
    Also, du findest xy super toll, aber niemand will es auf den Markt bringen, dann unterstützt du es eben auf Kickstarter. Dein Gewinn ist eben die Umsetzung der Idee.

  17. Re: Crowdfunding in der Kritik

    Autor: Clown 10.08.16 - 10:28

    Genau. Es ist eine Finanzierung, eben kein Investment! Als solches wird es aber häufig fälschlicherweise dargestellt.

    "So you tried to use the computer and it started smoking? Sounds like a Mac to me.." - Louis Rossmann https://www.youtube.com/watch?v=eL_5YDRWqGE&t=60s

  18. Re: Crowdfunding in der Kritik

    Autor: Clown 10.08.16 - 10:28

    Von "nur Du selbst" war nicht die Rede ;)

    "So you tried to use the computer and it started smoking? Sounds like a Mac to me.." - Louis Rossmann https://www.youtube.com/watch?v=eL_5YDRWqGE&t=60s

  19. Re: Crowdfunding in der Kritik

    Autor: Anonymer Nutzer 10.08.16 - 10:32

    hyperlord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dadurch, dass die meisten Crowdfunding-Kampagnen ein Produkt als
    > Gegenleistung anbieten, entsteht der Eindruck eines Vorkasse-Einkaufs, aber
    > ich glaube, genau so eine Benennung führt halt zu Missverständnissen.

    Aber genau das ist es doch dann wieder. Was es jedenfalls nicht ist: eine Investition. Das ist viel mehr das häufige Missverständnis.

  20. Re: Crowdfunding in der Kritik

    Autor: Anonymer Nutzer 10.08.16 - 10:54

    Habe bisher "nur" vier Kampagnen unterstützt. Eine Filmproduktion, eine CD-Produktion, ein Buch und ein Computer-Spiel. Bisher keine Probleme und würde es wieder tun. Allerdings muss jeder sein Limit kennen: meine Beiträge lagen bisher immer zwischen 50 - 80¤ ... im Falle eines Scheiterns ärgerlich, mehr aber auch nicht. Ich würde niemals bei so einer Geschichte drei- oder gar vierstellige Beträge investieren, was mich von vielen Projekten zwar von vornherein ausschliest, aber dafür sind im schlimmsten Fall eben auch meine Verluste überschaubar.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.08.16 10:55 durch luarix.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Kirsch Pharma GmbH, Salzgitter
  3. K&P Computer Service- und Vertriebs GmbH, Erfurt, Leipzig, Plauen, Chemnitz, Braunschweig (Home-Office möglich)
  4. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 304€ (Bestpreis!)
  2. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  3. 328€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)
  4. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
    Energiewende
    Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

    Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
    Eine Recherche von Hanno Böck

    1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

    Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
    Pinephone im Test
    Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

    Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
    Ein Test von Sebastian Grüner

    1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
    2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
    3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11