1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › CUPP: Android auf dem Macbook…

Warum ein Mac?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum ein Mac?

    Autor: Yeeeeeeeeha 16.02.11 - 09:12

    Ich kann nur raten, vielleicht weiß jemand was genaueres... könnte das mit dem EFI zu tun haben? Bietet das evtl ein paar mehr Möglichkeiten als ein traditionelles BIOS zum Benutzen solcher Durchschleiflösungen? (ich gehe einfach mal davon aus, dass der sogenannte Schalter kein rumgelöteter KVM-Switch ist ;))

    Abgesehen davon: Wow. Wir bauen ne andere CPU mit sonstigem Zubehör ein und können so ein OS für eine andere Architektur starten. Ist ja irre. Wie in den 80ern. ;)

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  2. Re: Warum ein Mac?

    Autor: der_Frosch 16.02.11 - 09:36

    Warum ein Mac ... das ist doch offensichtlich:

    Kaum jemand macht etwas mit möglichst wenig Effizienz. Daher sucht man sich das bedürftigste System was es auf dem Markt gibt. Und das sind nun mal die Apfelmus Produkte (zu einem richtigen Apfel hat es ja nicht gereicht).

    Ich bin pro Mac, so kann man die Zurückgebliebenen besser erkennen!

  3. Re: Warum ein Mac?

    Autor: AppleCultist 16.02.11 - 10:14

    Mal ne Frage :
    geht's noch trolliger, idiotischer und falscher [sic!]?

    MacBooks sind in Sachen Stromsparen die effizientesten Notebooks die es überhaupt am Markt gibt.

    Tip : informieren und Scheuklappen ablegen. Man könnte sonst auf den Gedanken kommen das du zurückgeblieben bist.

    Ich bin pro Frosch, so kann man die kleinen Kinder besser erkennen.

    Hmmm....fritierte Froschschenkel...
    (hat es eigentlich nicht zu einem richtigen Nick gereicht?)

  4. Re: Warum ein Mac?

    Autor: Lokster2k 16.02.11 - 10:22

    Freiheit stirbt mit Akkulaufzeit ;-)

    Werdet alle mal wieder nen bisl objektiver und kritischer. Sucht euch wieder ne Religion oder ne Ideologie und hört auf mit dem Firmenkult...ist ja widerlich...

  5. Re: Warum ein Mac?

    Autor: keböb 16.02.11 - 10:22

    weil's halt einfach schön aussieht und nicht nach billigplastik wie die meisten notebooks sonst? ;)

    abegesehen davon dass es ein nettes proof-of-concept ist, halte ich das ganze für relativ sinnlos. falscher ansatz imho, es will doch niemand zwischen zwei verschiedenen os umschalten und das ganze muss man auch noch zweimal konfigurieren (z.b. mail client). jedes billignotebook kann schon lange s3 standby (stromverbrauch minim) und ist in kürzester zeit betriebsbereit. und der nächste schritt ist auch schon lange vollzogen dass es noch schneller geht, siehe z.b. neues macbook air.

    es ist imho schlichtweg kein bedarf da für solch merkwürdige bastellösungen. zumindest nicht in dem umfang als dass es sich je kommerziell lohnen könnte - ein paar tech geeks reichen dazu nicht aus.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 16.02.11 10:23 durch keböb.

  6. Re: Warum ein Mac?

    Autor: Codemonkey 16.02.11 - 10:58

    Oh ja ich fühle mich von meinem MacOs so extrem eingeschränkt...
    Und wenn ich Bock hab Akkulaufzeit zu verbrennen kann ich immernoch mein Win7 starten.
    Ubuntu kann ich mir auch noch installieren, wo ist also das Problem?

    Wahrscheinlich weil einige sich lieber eine Vollplastik Acer Bomber mit blauen und roten blinkiblinki Leucht LED´s auf den Tisch stellen, das dann bei gleicher Leistung 500€ billiger ist und nach 2h keinen Akuu mehr hat. Tut mir Leid, da war ich vor 5 Jahren auch mal, aber da jetzt bleib ich lieber beim Mac... Einfach durchhalten und tapfer weiterkämpfen, dann wird das noch was!

  7. Re: Warum ein Mac?

    Autor: SchwindelInside 16.02.11 - 11:08

    Yeeeeeeeeha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann nur raten, vielleicht weiß jemand was genaueres... könnte das mit
    > dem EFI zu tun haben? Bietet das evtl ein paar mehr Möglichkeiten als ein
    > traditionelles BIOS zum Benutzen solcher Durchschleiflösungen? (ich gehe
    > einfach mal davon aus, dass der sogenannte Schalter kein rumgelöteter
    > KVM-Switch ist ;))

    Wieso? EFI ist doch kein Alleinstellungsmerkmal des Mac. Mein HP-Compaq-Notebook hat neben dem Bios auch ein UEFI.

  8. Re: Warum ein Mac?

    Autor: dumdideidum 16.02.11 - 11:20

    Isses eigentlich wirklich so toll, ein schweres Metallgehäuse am notebook zu haben?

  9. Re: Warum ein Mac?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 16.02.11 - 11:23

    Schwer ist es eigentlich nicht. Das MBP ist gefühlt soweit ich mich erinnere nicht schwerer als ein etwa gleich großes Gerät aus Plaste.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.02.11 11:23 durch Himmerlarschundzwirn.

  10. Re: Warum ein Mac?

    Autor: itmercenary 16.02.11 - 13:26

    Ich vermute, weil ziemlich viele Entwickler MacBooks haben, zumindest sehe ich die immer um mich herum. Das GUI ist halt gut benutzbar und wenn man die Haube hochklappt (Terminal) und unbedingt will, kann man in den Eingeweiden frickeln. Kommt mit vi und emacs, ruby, python, perl, make, autoconf, X11, ..., was das Herz begeht :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GEWOBAG Wohnungsbau-Aktiengesellschaft Berlin, Berlin
  2. Elite Consulting Network Group über Elite Consulting Personal & Management Solutions GmbH, Essen
  3. ZfP Südwürttemberg, Bad Schussenried
  4. TOPdesk Deutschland GmbH, Kaiserslautern

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

  1. Pentium G3420: Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder
    Pentium G3420
    Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder

    Die 14-nm-Knappheit bei Intel wird obskur: Der Hersteller hat den Pentium G3420 von 2013 erneut ins Angebot aufgenommen. Der 22-nm-Haswell-Chip ist eigentlich längst ausgelaufen, wird aber reanimiert.

  2. Breitbandausbau: Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen
    Breitbandausbau
    Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen

    US-Senator Bernie Sanders hat seinen Plan für den Breitbandausbau besonders in ländlichen und armen Regionen der USA vorgelegt. Er will Konzerne zerschlagen und kommunale Strukturen stark fördern.

  3. Korruption: Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA
    Korruption
    Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA

    Der europäische 5G-Hoffnungsträger war in mehreren Staaten in Korruptionsfälle verwickelt. Die Ericsson-Konzernführung hat dies eingestanden. In den USA zahlt das Unternehmen eine hohe Strafe.


  1. 17:32

  2. 15:17

  3. 14:06

  4. 13:33

  5. 12:13

  6. 17:28

  7. 15:19

  8. 15:03