1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Das WePad kommt - Marktstart…

was ist eigentlich so schwer daran ein tablet zu bauen?!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. was ist eigentlich so schwer daran ein tablet zu bauen?!

    Autor: %username% 13.04.10 - 12:37

    mal ohne kack...

    mittlerweile haben wir neben guten iphones auch gute smartphones (ja: sowohl win mobile als auch android)...

    und?
    ganz einfach, man nehme (z.b.):
    - das innenleben vom htc touch hd2
    - holt sich nen lcd panel in 10.x"
    - knüppelt die HW vom htc touch hd2 schön da rein - platz ist ja ohne ende vorhanden
    - entfernt softwareseitig das telephonie-modul
    - zieht die auflösung auf 1280x800 o.ä.
    und feierabend...

    da ja platz quasi ohne ende vorhanden ist, kann man ja mal überlegen (pragmatisch) - 4-6 der htc touch hd2 akkus in reihe zu schalten (klar übertrieben dargestellt...)

    und?
    warum macht das keiner?
    zu einfach?
    zu gut?
    zu klar?

  2. Re: was ist eigentlich so schwer daran ein tablet zu bauen?!

    Autor: Infokrieger 13.04.10 - 12:44

    Gibts schon, nennt sich iPad.

  3. Re: was ist eigentlich so schwer daran ein tablet zu bauen?!

    Autor: Äpplekenner 13.04.10 - 12:48

    Nein es ist nicht schwer. Apple ist nur die erste Firma, die die Leute von diesen Geräten überzeugen konnte.
    Da spielt das Marketingtalent von Apple eine Rolle und das man Apple alles abkauft, weils von Apple ist. Nicht zuletzt hat Apple die finanziellen Reserven um selber vorschiessen zu können.
    Andere Firmen müssen die Banken und Kunden überzeugen. Die Kunden kannst du aber ohne Produkt nicht überzeugen, siehe auch Golem-Forum. Und die Banken kannst du ohne Kunden nicht überzeugen.
    Apple ist da in einer Position mit ihren Anhängern, die ihnen blind vertrauen und dem dadurch angehäuften Kapital, dass sie quasi unstoppbar sind.

  4. Re: was ist eigentlich so schwer daran ein tablet zu bauen?!

    Autor: Blödmanns Gehilfe 13.04.10 - 14:06

    Äpplekenner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein es ist nicht schwer. Apple ist nur die erste Firma, die die Leute von
    > diesen Geräten überzeugen konnte.
    > Da spielt das Marketingtalent von Apple eine Rolle und das man Apple alles
    > abkauft, weils von Apple ist. Nicht zuletzt hat Apple die finanziellen
    > Reserven um selber vorschiessen zu können.
    > Andere Firmen müssen die Banken und Kunden überzeugen. Die Kunden kannst du
    > aber ohne Produkt nicht überzeugen, siehe auch Golem-Forum. Und die Banken
    > kannst du ohne Kunden nicht überzeugen.
    > Apple ist da in einer Position mit ihren Anhängern, die ihnen blind
    > vertrauen und dem dadurch angehäuften Kapital, dass sie quasi unstoppbar
    > sind.

    Leider alles falsch. Aber egal. Mache Dir selber die Mühe herauszufinden, was die anderen seit Jahren offenbar falsch machen. Ob das iPad ein Erfolg wird, muß sich noch zeigen. Es ist jedenfalls der erste Kandidat, der das Zeug dazu hat.

  5. Frag ich mich auch wenn man zB das Nexus sieht

    Autor: BasAn 13.04.10 - 14:35

    Frage ich mich auch länger, dachte dabei aber eher an ARM-Netbooks.

    Zumindest seitdem Handys wie das Nexus da sind, die zeigen wie "snappy" so ein Gerät sein kann, frage ich mich wieso die vorhandene Technik nicht einfach in grössere Gehäuse eingebaut wird, die Software noch an die andere Auflösung anpassen und fertig sollte es sein...

  6. Re: Frag ich mich auch wenn man zB das Nexus sieht

    Autor: %username% 13.04.10 - 14:45

    BasAn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Frage ich mich auch länger, dachte dabei aber eher an ARM-Netbooks.
    >
    > Zumindest seitdem Handys wie das Nexus da sind, die zeigen wie "snappy" so
    > ein Gerät sein kann, frage ich mich wieso die vorhandene Technik nicht
    > einfach in grössere Gehäuse eingebaut wird, die Software noch an die andere
    > Auflösung anpassen und fertig sollte es sein...


    RICHTIG!

    und alles ist gut!

    was will man den unterwegs mit nem aufgeblähten OS?

    ich bin absoluter windows befürworter - aber windows ist für mal eben surfen - emails tippen - musik hören und videos gucken (auch HD) total überladen...
    hey, no offend: linux mit KDE und gnome auch... jaaaaa auch MACOS...

    und jaaaaa: finde auch die HTC touch flow dinger auchn bissel überladen...

    perfekt wäre meiner meinung nach - ein DEFAULT windows mobile 6.5 OHNE schnickschnack...


    warum?
    - instant on
    - schnell
    - einfach
    - es gibt einiges an programmen (schöne browser... opera-mini, fennec(bald), etc. pp.)
    - OUTLOOK (mobile)!!! - heisst easy ms exchange connection...

    wie gesagt von mir aus auch gerne android...

    aber: passiert eh nich...

    wann kommt eigentlich das lenovo skylight... das klang doch auch zu gut um wahr zu sein...

    überhaupt - wo bleiben die ARM-netbooks aka. smartbooks?

    MANO...

  7. Re: was ist eigentlich so schwer daran ein tablet zu bauen?!

    Autor: Vermutlich 13.04.10 - 14:47

    Ich vermute, die Hersteller denken ähnlich wie die meisten Forenpostern, es muss ein aktuelles Windows drauf laufen.

    Wenn man die Kritik am iPad zusammenfasst, läuft es doch darauf hinaus, ok, bei einigen dann auch eine X86 Linux Distri.

  8. Re: was ist eigentlich so schwer daran ein tablet zu bauen?!

    Autor: MZ 13.04.10 - 14:51

    Wenn man eine vernünftige Möglichkeit, seine Digiknipse anzuschließen (SDHC Slot statt Kabel-Gepopel), und USB-Unterstützung nur mit einem anderen als Apples Betriebssystem umsetzen kann, dann läuft es darauf hinaus. Würde aber nicht gerade für Apple sprechen ;)

  9. Re: Frag ich mich auch wenn man zB das Nexus sieht

    Autor: BasAn 13.04.10 - 15:32

    %username% schrieb:
    > überhaupt - wo bleiben die ARM-netbooks aka. smartbooks?

    Auf der ARM-Webseite bedauerten sie es das sich kein OEM fand der diese herstellen wollte, und das obwohl z.B. Freescale ein Referenzgerät anbot, d.h. zumindest die Hardware hatte die Entwicklerphase lange hinter sich.
    Da Freescale seit 2008 mit Ubuntu zusammenarbeitete war Ubuntu für ARM seit April 2009 da, exclusiv angepasst nur für den Freescale iMX515 Prozessor. Aber nur der Sharp-Netwalker wurde bisher damit gebaut, gibts auch nur in Japan.

    ARM ist ja kein Hersteller, und auch Firmen wie Apple/Lenovo/Acer/... bauen die Geräte nicht mehr selbst, die meisten werden von Auftragsfertigern zusammengebaut. Und ein weltweites Vertriebsnetz muß man auch erst mal haben.
    Wenn man sieht wie schwer es ist ein neues Produkt in Supermarktregale zu bringen ..... da muß man einiges springen lassen.

  10. Re: Frag ich mich auch wenn man zB das Nexus sieht

    Autor: humppa 14.04.10 - 03:47

    Es ist nicht schwer ein Tablet zu bauen, die Technologie dafür gibt es schon eine Weile, seien es ARM Prozessoren oder Intels Atom. Die Schwierigkeit ist es, gute Software für Tablets bereitzustellen. Dazu gehört sowohl ein gut bedienbares OS als auch gute Drittanbieter Software. Der Misserfolg der bisherigen Tablets beruht maßgeblich auf diesen beiden Faktoren.
    Es reicht einfach nicht ein Desktop OS auf so ein Gerät zu kloppen, Touchgesten in Mauseingaben umzuwandeln und dann zu hoffen, dass die User durch rumgefrickel z.B. die Ribbons in Office bedienen können (viel zu viele, kleine Schaltflächen usw.). Die meiste Desktopsoftware ist eben nicht für Fingereingaben gedacht und ist insofern häufig ätzend zu bedienen. Das macht keinen Spaß und insofern gibt es für die Geräte auch kaum einen Mehrwert. Apple ist die erste Firma, die das erkannt hat und mit dem App Store schon ein riesiges Portfolio an touchbasierter Software anbieten kann. Wie übrigens auch Android. Im Tablet Markt wird Android mit iPhone OS konkurrieren und Windows wird am Rand stehen und dumm aussehen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, Rellingen
  2. DEHOGA Baden-Württemberg e. V., Stuttgart
  3. CCS 365 GmbH, München
  4. Hays AG, Ulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 48,99€
  2. 4,99€
  3. 29,99€
  4. (-72%) 8,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

  1. Pentium G3420: Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder
    Pentium G3420
    Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder

    Die 14-nm-Knappheit bei Intel wird obskur: Der Hersteller hat den Pentium G3420 von 2013 erneut ins Angebot aufgenommen. Der 22-nm-Haswell-Chip ist eigentlich längst ausgelaufen, wird aber reanimiert.

  2. Breitbandausbau: Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen
    Breitbandausbau
    Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen

    US-Senator Bernie Sanders hat seinen Plan für den Breitbandausbau besonders in ländlichen und armen Regionen der USA vorgelegt. Er will Konzerne zerschlagen und kommunale Strukturen stark fördern.

  3. Korruption: Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA
    Korruption
    Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA

    Der europäische 5G-Hoffnungsträger war in mehreren Staaten in Korruptionsfälle verwickelt. Die Ericsson-Konzernführung hat dies eingestanden. In den USA zahlt das Unternehmen eine hohe Strafe.


  1. 17:32

  2. 15:17

  3. 14:06

  4. 13:33

  5. 12:13

  6. 17:28

  7. 15:19

  8. 15:03