1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dauertest: Walnuss…

Ist 1-2 mal im Monat Rasenmähen das wirklich wert?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist 1-2 mal im Monat Rasenmähen das wirklich wert?

    Autor: Allandor 23.08.21 - 11:56

    Hab auch noch meinen alten Elektro-Rasenmäher der jetzt seit 12 Jahre auf dem Buckel hat. Musst bislang auch nichts dran getauscht werden oder so. Abgesehen vom Stromkabel (das ja nicht am Rasenmäher selbst hängt), da mal jemand einen Knoten reingemacht hat und dann gezogen .... .
    Ja, witterungsbedingt ist es manchmal blöd raus gehen zu müssen um den rasen zu mähen, aber den Einsatz entsprechender "Roboter" habe ich nie verstanden. Ist jetzt nicht so als wenn der Rasen jeden Tag geschnitten werden müsste. Zumal dadurch es auch gar nicht vor kommen kann das das ein oder andere Blümchen mal blühen könnte.
    Stattdessen erschlagen wir das ganze mal wieder mit jeder Menge unnötiger Technik die rund um die Uhr Strom zieht, nach ein paar Jahren keine Firmware-Updates mehr bekommt und daher auch noch ein zu einem Sicherheitsleck im Heimnetzwerk wird (wenn die Software denn nicht sowieso schon löchrig ist). Oder aufgrund neuer Standards nicht mehr betrieben werden kann, weil man mal wieder eine Komponente ausgetauscht hat, wodurch alles alte nicht mehr klappt etc.
    Hört mal auf mit dem Digitalisierungs-Wahn. Nicht alles muss automatisiert werden, es lohnt sich halt kaum. Umweltbewusst handelt man anders.

  2. Re: Ist 1-2 mal im Monat Rasenmähen das wirklich wert?

    Autor: Niaxa 23.08.21 - 12:00

    Blümchen werden extra gepflanzt. Wozu der Robbi Vollzugriff im Hauptnetz braucht, erschließt sich mir nicht. Der Rasen sieht deutlich saftiger aus mit dem Robbi. Deutlich voller und ist keine Heimatstätte für Zecken. Keine Ahnung warum für euch immer alles ein Problem darstellt.

  3. Re: Ist 1-2 mal im Monat Rasenmähen das wirklich wert?

    Autor: notuf 23.08.21 - 12:02

    Es braucht keine Firmware-Updates, wenn es funktioniert ist es ein "Aufbauen und Vergessen". Ab und an wird gewartet, wie bei jedem Gerät.

    Ob es sich lohnt? Absolut. die 60-90m pro Woche Zeit ist es mir definitiv wert. Nachbarn sehen das genau so: Abends von der Arbeit zurück erst mal Rasen mähen, damit das Kind keine Zecken bekommt. Da hat keiner Lust drauf.

    Ich verstehe überhaupt diese Frage nicht. Du brauchst es nicht? Ok. Nur warum dann das ganze generell infrage stellen? Andere Leute haben andere Bedürfnisse. Sind denn alle mittlerweile so ignorant unterwegs?

  4. Re: Ist 1-2 mal im Monat Rasenmähen das wirklich wert?

    Autor: mhstar 23.08.21 - 12:06

    > Ja, witterungsbedingt ist es manchmal blöd raus gehen zu müssen um den
    > rasen zu mähen

    Das ist mal das erste.
    Wenn es regnet, brauch ich nicht rausgehen.
    Wenn es kurz vor dem Regen ist, brauch ich nicht sagen "oje ich muss heute noch Rasenmähen".
    Und wenn die Sonne scheint, kann ich das Wetter geniesen.

    Zweitens - die Leute die alle 2+ Monate fahren, dort sieht der Rasen so aus, als hätte ihn wer umgebracht. Geschunden, zu kurz, zu niedergefahren, in die Erde geschnitten, ... schrecklich.

    Bei Leuten mit Rasenmäherroboter (oder die eben wirklich grüne Daumen haben) ist der Rasen voll, dicht, und sattgrün.
    Man kann ja Rasenmäherroboter nicht nur auf 2cm stellen - sondern auch auf 8 ;)

    > nach ein paar Jahren keine
    > Firmware-Updates mehr bekommt

    Braucht er auch nicht.

    > daher auch noch ein zu einem
    > Sicherheitsleck im Heimnetzwerk wird (wenn die Software denn nicht sowieso
    > schon löchrig ist).

    weil nicht im LAN/WLAN. Ist autonom. Keine App.

    > es lohnt sich halt kaum

    Nein, der lohnt sich schon.
    Es gibt andere Sachen, die lohnen sich kaum, aber der Roboter, der bringt irrsinnig viel.

  5. Re: Ist 1-2 mal im Monat Rasenmähen das wirklich wert?

    Autor: snboris 23.08.21 - 12:08

    Allandor schrieb:

    > Hört mal auf mit dem Digitalisierungs-Wahn. Nicht alles muss automatisiert
    > werden, es lohnt sich halt kaum. Umweltbewusst handelt man anders.

    Ich mach meine 1000qm Rasen aller 2 Wochen mit der Sense kurz. Ecken mit der Sichel.
    Geht auch.
    Hört mal auf mit dem Maschinen-Wahn. Nicht alles muss mit Maschinen gemacht werden,
    es lohnt sich halt kaum. Umweltbewusst handelt man anders.

    :-)

    Ist natürlich ironisch gemeint.
    Nicht, dass jetzt noch jemand kommt und meint, er reist alles mit der Hand raus.
    Oder er hält Schafe.

  6. Re: Ist 1-2 mal im Monat Rasenmähen das wirklich wert?

    Autor: Eldark 23.08.21 - 12:09

    Also wenn ich nur 1-2x im Monat rasen mähe, dann ist der rasen schon so hoch wie eine Katze

  7. Re: Ist 1-2 mal im Monat Rasenmähen das wirklich wert?

    Autor: Niaxa 23.08.21 - 12:10

    Alpakas :-).

  8. Re: Ist 1-2 mal im Monat Rasenmähen das wirklich wert?

    Autor: Fwk 23.08.21 - 12:26

    mhstar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ja, witterungsbedingt ist es manchmal blöd raus gehen zu müssen um den
    > > rasen zu mähen
    >
    > Das ist mal das erste.
    > Wenn es regnet, brauch ich nicht rausgehen.
    > Wenn es kurz vor dem Regen ist, brauch ich nicht sagen "oje ich muss heute
    > noch Rasenmähen".
    > Und wenn die Sonne scheint, kann ich das Wetter geniesen.
    >
    > Zweitens - die Leute die alle 2+ Monate fahren, dort sieht der Rasen so
    > aus, als hätte ihn wer umgebracht. Geschunden, zu kurz, zu niedergefahren,
    > in die Erde geschnitten, ... schrecklich.
    >
    > Bei Leuten mit Rasenmäherroboter (oder die eben wirklich grüne Daumen
    > haben) ist der Rasen voll, dicht, und sattgrün.
    > Man kann ja Rasenmäherroboter nicht nur auf 2cm stellen - sondern auch auf
    > 8 ;)

    Das derr Rasen grün und saftig wirkt hat aber nichts mit d Rasenmähen zutun, es liegt nur an der Pflege.
    Es könnte höchstens sein dass der rase gezupft ausschaut weil das Blatt nicht scharf ist aber in den Boden fahren geht nur bei kleinen hubbeln und zu großem Mäher.
    Mit einem kleinen Rasenmäher ist der Radstand zu klein um in den Boden mähen zu können.

    An den Aussagen merkt man den Leuten an dass sie meine Ahnung vom Garten haben aber sich einen Mähroboter kaufen um keine Arbeit zu haben 🙄😑

  9. Re: Ist 1-2 mal im Monat Rasenmähen das wirklich wert?

    Autor: PmK 23.08.21 - 12:52

    Das der Rasen durchs Mulchen dicht und saftig wird und dir das jeder Roboterbesitzer bestätigen kann zeigt dus du auch nicht so viel Ahnung von Garten hast :-P

  10. Re: Ist 1-2 mal im Monat Rasenmähen das wirklich wert?

    Autor: Klausens 23.08.21 - 13:49

    Meine Schwiegermama ist nach jedem Rasenmähen, bei dem sie von Mal zu Mal mehr Angst hatte mit ihrem Alter beim Aufräumen des Mähers die Kellertreppe runterzustürzen, 2 Mal mit dem Auto zum Grünmüll gefahren.
    Jetzt hat sie noch eine kleine Schere mit Stiel zum Nachschneiden und freut sich, die Gartenarbeit wieder besser bewältigen zu können.

  11. Re: Ist 1-2 mal im Monat Rasenmähen das wirklich wert?

    Autor: psyemi 23.08.21 - 14:10

    Eldark schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also wenn ich nur 1-2x im Monat rasen mähe, dann ist der rasen schon so
    > hoch wie eine Katze


    Jo im Sommer mit ausreichend der Rasen nach 2 Wochen so hoch das man mit einem standard Elektrorasenmäher nicht mehr durch kommt.

  12. Re: Ist 1-2 mal im Monat Rasenmähen das wirklich wert?

    Autor: Mumu 23.08.21 - 20:37

    Allandor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab auch noch meinen alten Elektro-Rasenmäher der jetzt seit 12 Jahre auf
    > dem Buckel hat. Musst bislang auch nichts dran getauscht werden oder so.
    > Abgesehen vom Stromkabel (das ja nicht am Rasenmäher selbst hängt), da mal
    > jemand einen Knoten reingemacht hat und dann gezogen .... .
    > Ja, witterungsbedingt ist es manchmal blöd raus gehen zu müssen um den
    > rasen zu mähen, aber den Einsatz entsprechender "Roboter" habe ich nie
    > verstanden. Ist jetzt nicht so als wenn der Rasen jeden Tag geschnitten
    > werden müsste. Zumal dadurch es auch gar nicht vor kommen kann das das ein
    > oder andere Blümchen mal blühen könnte.
    > Stattdessen erschlagen wir das ganze mal wieder mit jeder Menge unnötiger
    > Technik die rund um die Uhr Strom zieht, nach ein paar Jahren keine
    > Firmware-Updates mehr bekommt und daher auch noch ein zu einem
    > Sicherheitsleck im Heimnetzwerk wird (wenn die Software denn nicht sowieso
    > schon löchrig ist). Oder aufgrund neuer Standards nicht mehr betrieben
    > werden kann, weil man mal wieder eine Komponente ausgetauscht hat, wodurch
    > alles alte nicht mehr klappt etc.
    > Hört mal auf mit dem Digitalisierungs-Wahn. Nicht alles muss automatisiert
    > werden, es lohnt sich halt kaum. Umweltbewusst handelt man anders.

    Ich empfinde normale Rasenmäher als Lärmbelästigung. Viele haben dann auch noch Oldschool-Benzinrasenmäher wo ich mich frage was der Scheiß mit den Dingern soll.

  13. Re: Ist 1-2 mal im Monat Rasenmähen das wirklich wert?

    Autor: dwarkaar 24.08.21 - 00:14

    Meine Wiese ist Hüfthoch. Ne Insektenoase und Vögelfuttertrog.
    Mir doch egal was ihr mit eurem Wüsten glaubt über mich lästern zu müssen.

  14. Re: Ist 1-2 mal im Monat Rasenmähen das wirklich wert?

    Autor: Niaxa 24.08.21 - 00:37

    Wer lästert über dich? Bisher höre ich nur deines Gleichen, die mit anderen Ansichten und Geschmäckern nicht umgehen können. Vögel bekommen von mir auch was.

    Schön wenn du dich so wohl fühlst. Genieße es und geh den anderen nicht auf den Zeiger, wenn sie anders genießen. Leben und leben lassen eben. Tschö.

  15. Re: Ist 1-2 mal im Monat Rasenmähen das wirklich wert?

    Autor: dwarkaar 24.08.21 - 11:34

    Ich gehe dir auf dem Zeiger mit meinen Ansichten, aber ich soll andere Leben lassen wie sie wollen? Ähm ja...

    Der Verlust der Biodiversität ist ein grosses Problem und "leider" kennen Insekten keine Grundstücksgrenzen.

    Die meisten Leute mähen ohnehin ja nur den Rasen weil es die Nachbarn auch tun/ bzw Angst hat das die Nachbarn einem als Faul etc ansehen könnten.

  16. Re: Ist 1-2 mal im Monat Rasenmähen das wirklich wert?

    Autor: Niaxa 24.08.21 - 13:51

    Nein sondern mit der Art und Weise, wie du anderen deine Ansichten aufschwatzen willst. Aktuell gibt es überhaupt kein Problem auf dem Land mit Biodiversität. Wir sollten auf gewisse Stämme aufpassen wie Bienen etc. Da wo sich aktuell eine Not entwickeln kann. Aber auch diese bekommen immer mehr Aufmerksamkeit. Auch wir wollen Bienen. Ist zwar viel Arbeit, aber ein nettes Hobby und die Kids lernen dabei. Und Inselten sterben auch nicht beim überschreiten von Grundstücksgrenzen.

    Und nein ich behaupte mal 99,9999 % mähen ihren Rasen, weil sie dort mit ihren Kindern im Sommer mehr Wachzeit verbringen, wie im Haus. Was der Nachbar in seinem Garten treibt, geht den meisten am Allerwertesten vorbei. Außer eben den Lästertanten, deren Leben so langweilig ist, dass sie sich an anderen ergötzen müssen.

  17. Re: Ist 1-2 mal im Monat Rasenmähen das wirklich wert?

    Autor: gaym0r 25.08.21 - 09:12

    Du meinst 1-2 mal die Woche, oder?
    Ansonsten möchte ich nicht wissen wie dein Rasen aussieht.

  18. Re: Ist 1-2 mal im Monat Rasenmähen das wirklich wert?

    Autor: dwarkaar 25.08.21 - 11:57

    Wie ich schon sagte, das es bei dir bei Bienen aufhört lässt tief blicken.

    Zitat:

    Bei 45 % (3.086 Arten und Unterarten) der ausgewerteten Insekten war der langfristige Bestandstrend rückläufig; bei den Köcherfliegen liegt der Anteil sogar bei 96 %. Neben den Tagfaltern mit 64 % der Arten und den Ameisen mit 60 %, weisen auch die Zikaden mit 52 % überdurchschnittlich viele Arten mit langfristig rückläufigem Trend auf. Ebenso sind die Bestände der Wildbienen und die der Laufkäfer bei jeweils 45 % der Arten zurückgegangen. Von einem langfristigen Rückgang sind damit nicht nur Insekten betroffen, die vor allem fliegend im Luftraum anzutreffen sind, sondern auch solche, die in Gewässern oder am Boden leben und kaum fliegen. Eine langfristige Zunahme konnte dagegen nur bei insgesamt 2 % der bislang untersuchten Insektenarten festgestellt werden."

    Quelle:
    bfn
    Bestand und Gefährdungen


    Meine Kinder können übrigens auch im hohen Gras spielen. Und keine Ahnung was für Arbeit du mit Bienen hast. Lass dein Zeug wachsen dann hast du keine.
    Tut mir überhaupt nicht leid das ich dir auf den Zeiger gehe. Kannst ja dein Kopf weiter in dein Sand stecken. Solange du aber in einem Diskussionsforum herumtanzt werde ich meine Meinung schreiben. Stalken werde ich dich deshalb nicht, daher, relax mal.


    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein sondern mit der Art und Weise, wie du anderen deine Ansichten
    > aufschwatzen willst. Aktuell gibt es überhaupt kein Problem auf dem Land
    > mit Biodiversität. Wir sollten auf gewisse Stämme aufpassen wie Bienen etc.
    > Da wo sich aktuell eine Not entwickeln kann. Aber auch diese bekommen immer
    > mehr Aufmerksamkeit. Auch wir wollen Bienen. Ist zwar viel Arbeit, aber ein
    > nettes Hobby und die Kids lernen dabei. Und Inselten sterben auch nicht
    > beim überschreiten von Grundstücksgrenzen.
    >
    > Und nein ich behaupte mal 99,9999 % mähen ihren Rasen, weil sie dort mit
    > ihren Kindern im Sommer mehr Wachzeit verbringen, wie im Haus. Was der
    > Nachbar in seinem Garten treibt, geht den meisten am Allerwertesten vorbei.
    > Außer eben den Lästertanten, deren Leben so langweilig ist, dass sie sich
    > an anderen ergötzen müssen.

  19. Re: Ist 1-2 mal im Monat Rasenmähen das wirklich wert?

    Autor: PeterTasse 27.08.21 - 00:29

    dwarkaar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie ich schon sagte, das es bei dir bei Bienen aufhört lässt tief blicken.
    >
    > Zitat:
    >
    > Bei 45 % (3.086 Arten und Unterarten) der ausgewerteten Insekten war der
    > langfristige Bestandstrend rückläufig; bei den Köcherfliegen liegt der
    > Anteil sogar bei 96 %. Neben den Tagfaltern mit 64 % der Arten und den
    > Ameisen mit 60 %, weisen auch die Zikaden mit 52 % überdurchschnittlich
    > viele Arten mit langfristig rückläufigem Trend auf. Ebenso sind die
    > Bestände der Wildbienen und die der Laufkäfer bei jeweils 45 % der Arten
    > zurückgegangen. Von einem langfristigen Rückgang sind damit nicht nur
    > Insekten betroffen, die vor allem fliegend im Luftraum anzutreffen sind,
    > sondern auch solche, die in Gewässern oder am Boden leben und kaum fliegen.
    > Eine langfristige Zunahme konnte dagegen nur bei insgesamt 2 % der bislang
    > untersuchten Insektenarten festgestellt werden."
    >
    > Quelle:
    > bfn
    > Bestand und Gefährdungen
    >
    > Meine Kinder können übrigens auch im hohen Gras spielen. Und keine Ahnung
    > was für Arbeit du mit Bienen hast. Lass dein Zeug wachsen dann hast du
    > keine.
    > Tut mir überhaupt nicht leid das ich dir auf den Zeiger gehe. Kannst ja
    > dein Kopf weiter in dein Sand stecken. Solange du aber in einem
    > Diskussionsforum herumtanzt werde ich meine Meinung schreiben. Stalken
    > werde ich dich deshalb nicht, daher, relax mal.

    +1

    >
    >
    > Niaxa schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nein sondern mit der Art und Weise, wie du anderen deine Ansichten
    > > aufschwatzen willst. Aktuell gibt es überhaupt kein Problem auf dem Land
    > > mit Biodiversität. Wir sollten auf gewisse Stämme aufpassen wie Bienen
    > etc.
    > > Da wo sich aktuell eine Not entwickeln kann. Aber auch diese bekommen
    > immer
    > > mehr Aufmerksamkeit. Auch wir wollen Bienen. Ist zwar viel Arbeit, aber
    > ein
    > > nettes Hobby und die Kids lernen dabei. Und Inselten sterben auch nicht
    > > beim überschreiten von Grundstücksgrenzen.
    > >
    > > Und nein ich behaupte mal 99,9999 % mähen ihren Rasen, weil sie dort mit
    > > ihren Kindern im Sommer mehr Wachzeit verbringen, wie im Haus. Was der
    > > Nachbar in seinem Garten treibt, geht den meisten am Allerwertesten
    > vorbei.
    > > Außer eben den Lästertanten, deren Leben so langweilig ist, dass sie
    > sich
    > > an anderen ergötzen müssen.




    Habe auch keine Ahnung was die Leute alle mit ihren Gärten haben. Machen erst ne tote Grünfläche draus, töten alles "Unkraut" und Alles was Insekten und Tiere gern haben - und dann wollen sie Bienen. Erzählen dann etwas von viel Arbeit und all so nem Kram.
    Einfach mal die Natur machen lassen und nur gezielte Eingriffe vornehmen statt so Wüsten zu bauen. Am besten noch mit "gepflegtem" Stein drumherum. Meine Güte.

    Die Menschheit ist wirklich am Abgrund der Dummheit angekommen. Und freut sich darüber bei 300km/h auf der Autobahn ohne Tempolimit, auf dem Weg zum nächsten Supermarkt mit dem Fleischsonderangebot, um es danach auf dem teuren Gasgrill von Weber den Freunden zur Schau zu stellen. Danach ne Runde auf dem Sofa über die unfähigen Profisportler zu lästern, während man sich selber in die Adipositas futtert. Der "uralte" 1 Jahr alte Breitbildfernseher aus Asen zeigt das Spiel in 4K, übertragen in 5G, und der Hersteller wertet die Daten aus um uns das nächste Produkt anzudrehen. Man kann es dann über nen Sprachassistenten bei Amazon bestellen und muss sich keine Sorge um die Herkunft machen. Man ist ja eh nur ein einzelner Mensch, was macht das schon für nen Unterschied. Über diese Gesellschaft könnte man nur kotzen... :)

  20. Re: Ist 1-2 mal im Monat Rasenmähen das wirklich wert?

    Autor: Niaxa 27.08.21 - 18:13

    Hab eigentlich nichts von dem Quark geschrieben, den du behauptest. Musst jetzt auch nich beleidigt sein, weil jemand über deine Art und Weise wie du diskutierst, etwas gesagt hat. Damit gehst du mir auch nicht auf den Zeiger, sondern der Allgemeinheit.

    Es hört bei mir nicht bei Bienen auf. Hättest du gelesen wüsstest du auch was ich geschrieben habe. Und nein ich lasse meinen Rasen nicht wachsen, egal wie sehr dir das auf den Zeiger geht xD.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Data Scientist (m/w/d) für parametrische Versicherungen
    Hannover Rück SE, Hannover
  2. Software- / Solution-Architect (m/w/d)
    AUSY Technologies Germany AG, verschiedene Standorte
  3. Senior iOS-Entwickler (m/w/d)
    intive GmbH, Regensburg, München
  4. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    GfE Metalle und Materialien GmbH, Nürnberg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  3. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.

  2. Virtualisierung: Parallels Desktop für Mac unterstützt Windows 11
    Virtualisierung
    Parallels Desktop für Mac unterstützt Windows 11

    Das neue Parallels Desktop 17.1 kann unter einem Mac mit Intel oder Apple-Silicon-Prozessor eine Maschine für Windows 11 samt vTMP bereitstellen.

  3. Joint-Venture: Stellantis und LG bauen Lithium-Ionen-Akkus in den USA
    Joint-Venture
    Stellantis und LG bauen Lithium-Ionen-Akkus in den USA

    Der Autohersteller Stellantis und LG Energy gründen ein Joint Venture zur Produktion von Akkuzellen und -modulen. Die Fabrik soll in den USA entstehen.


  1. 08:30

  2. 07:45

  3. 07:32

  4. 07:16

  5. 21:04

  6. 20:51

  7. 19:40

  8. 19:25