Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dell: Alienwares 11,6-Zoll…

Wir leben nicht mehr in den 1990ern !

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wir leben nicht mehr in den 1990ern !

    Autor: Bacardigurgler 19.04.11 - 19:40

    > Das Notebook ist äußert schwer mit einem Gewicht von mehr als 7 Kg.
    > Allerdings ist es damit immer noch leichter als ein spieletauglicher
    > Desktop-Rechner, der zur LAN-Party geschleppt werden muss.
    > Die Akkulaufzeit für den Riesen gibt Dell mit rund 3 Stunden an. (as)

    Mein Desktop wiegt knapp über 4 Kilo, hat eine aufgemotzte Ati 5770 (~16k+ 3dmark06), einen i5 mit 3,3 ghz, 2x2tb platte, 8gb ram, wlan, surround sound, usb 3.0, esata, 4 regelbare lüfter, 12fach blueray laufwerk und ist flüsterleise, stromsparend und gerade mal so gross wie ein Schuhkarton. Das Teil hat gerade mal so ~750 Euro gekostet und passt bequem in eine kleine Tasche.

    Ich habe dazu ein extra 22" tft das nochmal ca 2.5 kg wiegt und noch ein 15" tft wenns denn wirklich ultraportabel sein muss, welche so ca 1+ kg wiegen dürfte.

    Lan-Partys sind wirklich kein Grund mehr ein laptop zu kaufen, denn seit ITX einzug gehalten hat, sind die überteuerten lauten heissen underpowerten laptops dafür wirklich nur noch 2. Wahl und jemanden der eine riesengraue box (am besten noch mit 20kg+ kathode) mit sich rumschleppt habe ich schon lange nicht mehr gesehen....

  2. Re: Wir leben nicht mehr in den 1990ern !

    Autor: InFlames 19.04.11 - 19:50

    4 Kilo?
    Das will ich sehen!

  3. Re: Wir leben nicht mehr in den 1990ern !

    Autor: Cespenar 19.04.11 - 20:49

    InFlames schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 4 Kilo?
    > Das will ich sehen!


    Ich auch, um alles flüsterleise zu bekommen gibt es schöne cpu kühler die alleine schon 1Kg Wiegen

  4. Re: Wir leben nicht mehr in den 1990ern !

    Autor: Jesper 19.04.11 - 21:19

    Cespenar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich auch, um alles flüsterleise zu bekommen gibt es schöne cpu kühler die
    > alleine schon 1Kg Wiegen


    Wo kommst du denn her? o.O



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.04.11 21:19 durch Jesper.

  5. Re: Wir leben nicht mehr in den 1990ern !

    Autor: Konfuzius Peng 19.04.11 - 21:35

    Bacardigurgler schrieb:

    > Lan-Partys sind wirklich kein Grund mehr ein laptop zu kaufen, denn seit
    > ITX einzug gehalten hat, sind die überteuerten lauten heissen underpowerten
    > laptops dafür wirklich nur noch 2. Wahl

    Najaaa...also es gibt schon noch einige Einsatzmöglichkeiten jenseits der berühmten, oftgenannten LAN-PARTY.

    Menschen die Beruflich viel auf Reisen sind zum Beispiel!
    Über zuwenig Power kann ich mich nicht wirklich beschweren.

    Klar ist mein gerät teurer als ein vergleichbarer Desktop, aber ein Desktop nebst Display macht sich am Flughafen auf dem Weg zur Arbeit immer so schlecht....auch im ICE ist das mit den Gepäckfächern nicht so prickelnd, weisst du.



    Mein neues 17,3" Notebook hat einen i7-2720, 16 GB Ram, eine Ati Radeon 6970 mit 2 GB, 120 GB SSD, eine 2. Festplatte mit 750 GB, eingebauten TV Tuner und das übliche.
    Achja, es wiegt ca. 3,9 KG. Mit Display.

  6. Re: Wir leben nicht mehr in den 1990ern !

    Autor: Bacardigurgler 19.04.11 - 22:35

    Cespenar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > InFlames schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 4 Kilo?
    > > Das will ich sehen!

    Gehäuse hier, ca 1 kg

    http://www.caseking.de/shop/catalog/Cases/Lian-Li/Lian-Li-PC-Q07-Series:::29_88_10431.html

    Netzteil itx be quiet ca 700g (gemoddet auf ~300g)
    cpu + board + misc ca 500g
    gpu ca 400g (sehr leise, von powercolor)
    2x hdd = ~1 kg (werde ich demnächst gegen kleinere leichtere 2.5" tauschen)
    blueray laufwerk, ca 800g-1kg (gerade nicht sicher)

    > Ich auch, um alles flüsterleise zu bekommen gibt es schöne cpu kühler die
    > alleine schon 1Kg Wiegen

    Mein cpu kühler wiegt ~250g, aber ich habe deswegen auch eine extra stromsparende cpu und kein riesenmonster gewählt (i5-661 3.33 ghz) und einen extra leisen lüfter daran befestigt. Ich habe mehrere getestet, bis ich einen gefunden habe der zufriedenstellend leise war.

    Durch die Bauweise geht der Luftfluss durchs gehäuse genau durch den cpu lüfter was den dann noch leiser und kühler hält. Ich habe extra 4 regelbare ~11db Lüfter montiert, die alle komponenten leise und kühl halten und praktisch unhörbar sind. Alles ist so montiert, dass die Wärme direkt an das super leitende Alu-Gehäuse abgegeben wird. Das hat einiges an Bastelarbeit gekostet, war es aber wert. Die Hdds sind auch extra green Modelle, welche zwar geringfügig langsamer sind aber dafür extrem wenig wärme produzieren (nichtmal handwarm auf kleinstem raum) und sehr leise sind.

    Der Rechner ist sehr klein und portabel und ich nehme ihn auch auf Reisen im Handgepäck mit mir.

    Geht alles, man brauch nur Zeit zum recherchieren und basteln...

    ;-)

  7. Re: Wir leben nicht mehr in den 1990ern !

    Autor: Bacardigurgler 19.04.11 - 23:01

    Konfuzius Peng schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bacardigurgler schrieb:
    >
    > > Lan-Partys sind wirklich kein Grund mehr ein laptop zu kaufen, denn seit
    > > ITX einzug gehalten hat, sind die überteuerten lauten heissen
    > underpowerten
    > > laptops dafür wirklich nur noch 2. Wahl
    >
    > Najaaa...also es gibt schon noch einige Einsatzmöglichkeiten jenseits der
    > berühmten, oftgenannten LAN-PARTY.

    Natürlich, ich habe auch 2 Laptops für Beruf und Freizeit. Wenns superportabel gehen muss und kein Platz und keine Zeit zum Aufbau der Hardware da ist, sind laptops unschlagbar. Bei einer lan-party ist das aber nicht der Fall.

    > Menschen die Beruflich viel auf Reisen sind zum Beispiel!

    Ich reise viel, aber zu einem Kunden vor Ort würde ich nie mit meiner Kiste gehen. Mein Desktop nehme ich aber schon auf meine längeren Urlaubsreisen mit.

    > Über zuwenig Power kann ich mich nicht wirklich beschweren.

    Ich habe 2 gute laptops, aber gegen meinen Desktop sehen die wirklich schlaff aus. Ich mache gerne Bildbearbeitung, Videoschnitt, 3d-Rendern, etc. und da sind nur wirklich sehr teuere Laptops zu gebrauchen. Schon allein wegen der üblen tn-glare panels die standardmässigverbaut werden, wo es schon leichte 21" matte ips panels für ~150 Euro gibt.

    > Klar ist mein gerät teurer als ein vergleichbarer Desktop, aber ein Desktop
    > nebst Display macht sich am Flughafen auf dem Weg zur Arbeit immer so
    > schlecht....auch im ICE ist das mit den Gepäckfächern nicht so prickelnd,
    > weisst du.

    Nicht wirklich. Display im Koffer, Desktop im Handgepäck. Das Teil ist so gross wie ein Schuhkarton, und ich habe noch keine schlechte Erfahrungen damit gemacht. Täglich oder auf kurze Reisen würde ich aber der Bequemlichkeit wegen einen meiner Laptops vorziehen.

    > Mein neues 17,3" Notebook hat einen i7-2720, 16 GB Ram, eine Ati Radeon
    > 6970 mit 2 GB, 120 GB SSD, eine 2. Festplatte mit 750 GB, eingebauten TV
    > Tuner und das übliche.

    Ich habe auch schon überlegt auf einen richtig dicken sandybridge aufzurüsten. Kosten bei ca 250 Euro, bin aber zu faul und warte lieber auf den Bulldozer von AMD. Anders als bei einem Laptop bin ich da ja komplett flexibel. Und leider sind die starken GPUs in Notebooks immer Extremlösungen die entweder zu schwach, zu heiss oder zu laut sind (oft sogar 2 von 3). Die Ausnahmen da sind mit der Lupe zu suchen (z.b. die G73 Modelle von Asus, leider gibts da andere Mängel). Das gleiche gilt für die Festplatten. Bei Videobearbeitung benötige ich extrem viel Speicherplatz, und ich habe noch platz für 1-3 2.5" Platten, werde aber zunächst wohl meine 2 x 3.5" gegen 4 x 2.5" austauschen (eine davon eine ssd) und sehen wie es im Raid so läuft bevor ich weiterbastle.

    > Achja, es wiegt ca. 3,9 KG. Mit Display.

    Naja, die Notebooks mit guten Displays kann man an einer Hand abzählen. Ich glaube 99%+ alle Modelle haben grottenschlechte tn-panels (blickwinkel + schwarzwert + kontrast = Würg) die für mich nur eine extreme Notlösung darstellen.

    Btw, wieviel hast du gezahlt und wie heiss und laut wird das Teil unter last ?

    ;-)

    PS: Einer der wichtigen Gründe für die Minidesktop-Variante war, dass ich jederzeit selber Komponenten aufrüsten, austauschen und reparieren kann. Ich werde nie wieder irgendwo in einem Urlaub in der Pampa stehen und einen defekten Laptop mit allen meinen Daten und Urlaubsvideos/Bildern haben. Einmal so eine Erfahrung zu machen ist mehr als genug und ich kenne auch genug Bekannte, deren Laptop kurzerhand vom Hightechwerkzeug zum Briefbeschwerer im ungünstigsten Moment wurde, und nicht jeder will ein Toughbook haben... ;-)

  8. Re: Wir leben nicht mehr in den 1990ern !

    Autor: feierabend 20.04.11 - 06:41

    Wir leben nicht mehr in den 1990ern !
    Wer geht denn da noch auf LAN-Partys?

  9. Re: Wir leben nicht mehr in den 1990ern !

    Autor: tomchen 20.04.11 - 07:33

    Welche Marke/Modell hast Du denn, wenn man fragen darf? Ich suche ein stromsparendes Notebook für den Garten, wo WoW oder HDRO darauf läuft. Ich dachte erst an ein Macbook Air oder an ein Netbook. Wobei mir das MB etwas zu teuer ist, für den Garten..

  10. Re: Wir leben nicht mehr in den 1990ern !

    Autor: unsigned_double 20.04.11 - 14:53

    sehr schönes Bild ... schade nur, dass absolut alle Zahlen offensichtlich erfunden sind. Eine Netzteil das weniger als 900g-1 kg wiegt existiert nicht, das sind mit Abstand die schwersten Elemente im Rechner. Ein MB dürfte OHNE ALLES auch knappe 1 kg erreichen, ein Desktop-Gehäuse (auch wenn es komplet aus Plastik bestünde) hat nicht weniger als 1-2 kg. Zuguterletzt : mit ner Radeon 5770 schafft man einfach keine 16k Punkte in 3DMark 06 - das geht nichtmal mit ner 4890, die bekanntlich 10-20% schneller ist. CD-Laufwerk, HDD, Kabel hab ich jetzt lieber nicht eingerechnet, da sprengt man recht schnell die 5kg-Marke ;)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.04.11 14:57 durch unsigned_double.

  11. Re: Wir leben nicht mehr in den 1990ern !

    Autor: Konfuzius Peng 07.05.11 - 00:57

    Bacardigurgler schrieb:

    > Naja, die Notebooks mit guten Displays kann man an einer Hand abzählen. Ich
    > glaube 99%+ alle Modelle haben grottenschlechte tn-panels (blickwinkel +
    > schwarzwert + kontrast = Würg) die für mich nur eine extreme Notlösung
    > darstellen.
    >
    > Btw, wieviel hast du gezahlt und wie heiss und laut wird das Teil unter
    > last ?
    >
    > ;-)
    >
    > PS: Einer der wichtigen Gründe für die Minidesktop-Variante war, dass ich
    > jederzeit selber Komponenten aufrüsten, austauschen und reparieren kann.


    Hi, durch Zufall den alten Post entdeckt ;-)

    Ich antworte mal darauf, möglicherweise liest du das ja noch :-)

    Ca. 2200 Euro (ordentlicher Preis ich weis)

    Soviel Leistung bekommt man eher selten, und dann ist es ein Design wie zb Alienware, und ich wollte aber ein Notebook welches man die Gamingfähigkeiten nicht sofort aus 100 Metern Entfernung aufgrund irgendwelcher Blinkenden LEDs oä ansieht ;-)


    Lautstärke ist der Leistung entsprechend eher hoch, allerdings meiner Meinung nach noch im Rahmen.

    Die Temperatur ist DIE Überraschung: Die Komplette Tastaturoberfläche und Handauflagefläche bleibt KALT!
    Ich habe Crysis2 mit 1920x1080 angetestet, nach einigen Minuten war es immernoch komplett KALT!
    Lediglich die obersten ca. 3-4 cm am Rand zum Display werden WARM (nicht heiss oä)!

    Ist ein Clevo P170Hm, gibts zb. von mysn als XMG P701


    Wichtig: Frage nach dem Display.
    Das ist bei jedem Händler der die Clevo Notebookgehäuse verwendet alle paar Monate was anderes.

    Wenns ein LG Display ist, Finger weg.
    Habe meines ausgebaut und gegen ein AUO getauscht, jetzt bin ich zufrieden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.05.11 01:00 durch Konfuzius Peng.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wolters Kluwer, Hürth bei Köln
  2. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  3. Publicis Pixelpark Köln, Köln
  4. AWO Kreisverband Mittelfranken-Süd e.V., Schwabach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 49-Zoll-TV für 399,99€, High-Resolution-Kopfhörer für 159,99€, Alpha 5100...
  2. (u. a. Bluetooth-Lautsprecher für 29,99€, Over Ear Kopfhörer für 37,99€, Wireless Earbuds...
  3. (u. a. D24f FHD/144 Hz für 149€ + Versand statt 193,94€ im Vergleich)
  4. (u. a. Acer KG241QP FHD/144 Hz für 169€ und Samsung GQ55Q70 QLED-TV für 999€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

  1. Per Hubschrauber: US-Marine testet analoge Nachrichtenübermittlung
    Per Hubschrauber
    US-Marine testet analoge Nachrichtenübermittlung

    Wie übermittelt man eine Nachricht und stellt sicher, dass der Feind sie nicht mithört? Man lässt sie von einem fliegenden Boten ausliefern. Was vor 80 Jahren funktioniert hat, geht auch heute noch.

  2. LPDDR4X: Micron hat 16-GByte-Smartphone-Speicher
    LPDDR4X
    Micron hat 16-GByte-Smartphone-Speicher

    Mit neuester 10-nm-Technik für hohe Effizienz und Kapazität: Micron liefert 16-GBit-Chips für Smartphones aus. Damit sind Geräte mit 16 GByte LPDDR4X-Arbeitsspeicher möglich, zudem gibt es bei 8 GByte die Option, noch bis zu 256 GByte Flash-Speicher obendrauf zu packen.

  3. Crokage: Quelltexthilfe nutzt Millionen Antworten von Stack Overflow
    Crokage
    Quelltexthilfe nutzt Millionen Antworten von Stack Overflow

    "Wie deklariere ich eine Methode in Java?" Selbst Antworten auf einfache Fragen kann manche Quelltexthilfen überfordern. Das Machine-Learning-Programm Crokage soll das ändern und bezieht Stack Overflow mit ein. Die Software kann bereits ausprobiert werden.


  1. 15:43

  2. 13:30

  3. 13:00

  4. 12:30

  5. 12:02

  6. 11:55

  7. 11:45

  8. 11:33