Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dell Latitude und das E-Dock…

Vom fummeligen Dock zum klassischen Kabel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vom fummeligen Dock zum klassischen Kabel

    Autor: melog89 20.01.16 - 15:49

    Finde ich gut! Brauche ich nicht länger fummelig meinen Laptop in die Dockingstation quetschen

  2. Re: Vom fummeligen Dock zum klassischen Kabel

    Autor: kellemann 20.01.16 - 17:45

    Was habt ihr denn eigentlich für Docks?

    Bei Lenovo kannst du das einfach drauflegen und fertig. Da muss man nicht groß fummeln oder zielen.

  3. Re: Vom fummeligen Dock zum klassischen Kabel

    Autor: spiderbit 20.01.16 - 18:22

    jo das ist das einzig gute, bin nicht fuer proprietaere standarts, aber wenn der allgemeine absoluter muell ist. bleib ich gerne dabei.

    Die preise der Docks sind auch ein witz, 230 300 euro? die hier genannt werden finde die 100 euro bei lenovo neu schon hoch, gebraucht 50 Euro aber gut.

    mein naechstes wird wahrscheinlich dann ein hp, weil ich wieder weg von intel zu amd will.

    ich verstehs auch nicht richtig die 0815 consumer schrott geraete koennen ja usb kabel und mist wie den benutzen, aber fuer business geraete ist docking pflicht.

    Aber das ist ansichtssache, lenovo meinte fuer eine generation ja das selbst mausknoepfe ueberfluessig sind.

  4. Re: Vom fummeligen Dock zum klassischen Kabel

    Autor: mnehm1 20.01.16 - 18:22

    Wer weiss , vielleicht löst schon vorher ein Handy mit Continuum die Laptops ab. Ich seh es doch bei uns in der Firma.
    Jeder im Büro hat nen schicken Dell. darauf läuft Word, Excel und eine Firmeneigne APP. Zusätzlich hat jeder ein Firmenhandy.
    Mit Continuum haben sie Handy+Laptop in einem.

  5. Re: Vom fummeligen Dock zum klassischen Kabel

    Autor: vlad_tepesch 20.01.16 - 18:28

    Weg von Intel, zu AMD? WTF
    AMD hat in den letzten Jahren doch nix vernünftiges an Prozessoren auf die Reihe bekommen. Die hängen doch 2 Jahre hinterher oder so.

  6. Re: Vom fummeligen Dock zum klassischen Kabel

    Autor: FullMoon 20.01.16 - 19:17

    kellemann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was habt ihr denn eigentlich für Docks?
    >
    > Bei Lenovo kannst du das einfach drauflegen und fertig. Da muss man nicht
    > groß fummeln oder zielen.

    Ebenso beim Dell E-Dock. Unkomplizierter geht es kaum, das klappt sogar blind.
    Zugegeben für bestimmte Latitude E Modelle (z.B. E7240, E7250, E5550) benötigt man noch einen Abstandshalter. Das ist ein Plastikteil (offiziell von Dell), welches man auf den Dock klickt und fixiert. Erst dann rasten diese bestimmten Modelle auf Anhieb an der richtigen Stelle ein.
    Das ist aus meiner Sicht aber kein Nachteil. Damit kann man leben, denn diesen Aufsatz muss man ja auch nur einmal aufstecken.

  7. Re: Vom fummeligen Dock zum klassischen Kabel

    Autor: spiderbit 20.01.16 - 21:44

    http://www.cpubenchmark.net/compare.php?cmp[]=796&cmp[]=2610&cmp[]=2470

    Das hier spricht ne andere Sprache, Carrizo rockt schon relativ, ob der eine Bench hier alles sagt mag dahin gestellt sein, z.b. cinebench schneidet intel besser ab, der ist aber glaub auch bekannt fuer das er sehr Intellastig/freundlich ist.

    Die Sandy bridge cpu hab ich aktuell in meinem X220 drin, die anderen 2 sind in den Elitebooks hier von hp:

    http://geizhals.de/hp-elitebook-820-g2-j8r58ea-abd-a1236318.html?hloc=at&hloc=de
    http://geizhals.de/hp-elitebook-725-g3-t4h57ea-abd-a1360128.html?hloc=at&hloc=de

    360 Euro Preisunterschied selbst wenn der Intel 2h mehr akkulaufzeit haben sollte und 20% schneller waere (die zahlen sind erfunden) waere mir das der Preisunterschied nicht wert. mir reicht der Speed von meinem Sandy Bridge hier locker, mein letzter Zacate Prozessor war mir zu lahm aber das ist eher vergleichbar mit Intels Atom serie.

    Mir wuerde auch noch der Sandy Bridge hier reichen, ich hab eher mit Anschluessen so meine probleme meit 4k Monitor kann ich nur mit 30hz betreiben, und bisschen mehr 3d Leistung koennte acuh nicht schaden, auch ein fullhd display bei 12.5" waere nett, und obwohl ich paranoid bezueglich proprietaerer software gibts ne neue 3d schnittstelle fuer qemu/kvm wo ich unter Linux in nem Gastos (Windows) spielen kann, koennte mir vorstellen das da sowas wie Leage of Legends noch tut.

    Gegen Usb3, H265 Encoding und co hab ich auch nichts.

    amd variante hp 725:

    Akkubetriebsdauer
    Bis zu 8 Std. 30 Min.

    intel variante hp 820:

    auf der homepage finde ich nichts auf der seite steht:
    Akkulaufzeit (bis zu) größer 9,0 Stunden
    http://www.arp.de/hp-elitebook-820-g2-notebook-k9s47aw-abd-5047869

    Die zahlen beziehen sich dann wohl aber auf idle-werte, die aber relativ unwichtig sind, da wen man ohne wlan an vor dem geraet sitzt mans auch in standby schicken kann.

    http://www.notebookcheck.com/Test-HP-Elitebook-820-G2-Subnotebook.144399.0.html

    Laufzeiten sollten aehnlich sein zu Intel:

    """
    Dennoch: Ein minimaler Leerlaufverbrauch von nur 4,1 Watt kann bei einem 17-Zoll-Notebook mit Full-HD-Display als durchaus sparsam bezeichnet werden.

    Zum Verbrauch unter Last haben wir im Verlauf des Tests bereits einige Worte gesagt; dieser bewegt sich in etwa auf dem Niveau der Broadwell basierten Konkurrenz mit 15-Watt-CPUs
    """

    http://www.notebookcheck.com/Carrizo-im-Test-Was-leistet-AMDs-A10-8700P.147092.0.html

    Wenn man die massiven Preisunnterschiede in Betracht zieht dabei aehnliche Laufzeiten und Speed hat, macht Intel eigentlich nur dann Sinn wenn man jedes % mehr an speed unbedingt braucht.

    Und dann haben wir noch nicht ueber die UEFI Blob geschichten geredet um die es mir beim wechsel Hauptsaechlich geht.

    Ende Jahr kommt dann btw seit Bulldozer wieder die erste richtig neue Generation, dann wird man Intel auch aufm Desktop im Highend (eventuell) wieder feuer unterm Hintern machen.

    KLEINE ERGAENZUNG:
    ,,,
    Despite this, we come away from Carrizo with a significantly positive impression because this feels more than just another Bulldozer-based update.
    '''
    http://www.anandtech.com/show/9319/amd-launches-carrizo-the-laptop-leap-of-efficiency-and-architecture-updates/8



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.01.16 21:46 durch spiderbit.

  8. Re: Vom fummeligen Dock zum klassischen Kabel

    Autor: spiderbit 20.01.16 - 22:13

    Nachtrag 2:

    die Gen 3 von den Intel Elitebooks sind auch schon draussen hab ich uebersehen.

    http://geizhals.de/hp-elitebook-820-g3-t9x46et-abd-a1376450.html?hloc=at&hloc=de

    diese ist hat wohl dann 20% bessere Leistung pro Watt. So wie wir das bei Intel kennen wird das wohl wieder ausschlieslich fuer hoehere Akkulaufzeiten und nicht fuer mehr Rowpower verwendet worden sein.

    Da kannst dann aber zum AMD Modell 400 Euro aufpreis zahlen, hast dann aber immer nnoch schlechtere spieleleistung und vermutlich keinne H265 HEVC gpu encoding funktionalitaet.

    Also du meintest das man 2 Jahre oder ueber 2 Jahre hinten dran ist, stimmt wohl nicht, man ist wohl genau 1 Jahr hinten dran mit Broadwell zog man gleich (mal im mobilen umfeld).

  9. Re: Vom fummeligen Dock zum klassischen Kabel

    Autor: melog89 21.01.16 - 07:53

    Also ich habe für meinen Dienst Laptop ein Lenovo Dock und ich frage mich ernsthaft, wie man es ohne "Glück" schaffen soll das Gerät richtig einzusetzen, ohne direkte Sicht auf den Anschluss (ist ja unten drunter) und ohne Schiene o.ä.

    Jedes Mal frimelt man da rum, innovativ ist anders ..

  10. Re: Vom fummeligen Dock zum klassischen Kabel

    Autor: spiderbit 21.01.16 - 17:59

    ich hab das ultra bay 3 oder so und ein x220, mag mit anderen modellen schlechter funzen, hier einfach direkt in die ecke zu dem schalter drauf druecken fertig. muss selten 2x an setzten koennte das wohl in 10 sekunden 10x machen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Potsdam
  2. TeamBank AG, Nürnberg
  3. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  4. MKT Krankentransport Schmitt / Obermeier OHG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Saugroboter)
  2. 149€
  3. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 8,99€ und Train Simulator 2019 für 12...
  4. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
    Elektromobilität
    Wohin mit den vielen Akkus?

    Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
    2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
    3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

    Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
    Vernetztes Fahren
    Wer hat uns verraten? Autodaten

    An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

    1. Docsis 3.1 Remote-MACPHY: 10 GBit/s-System für Kabelnetz besteht Modem-Test
      Docsis 3.1 Remote-MACPHY
      10 GBit/s-System für Kabelnetz besteht Modem-Test

      Distributed CCAP Nodes bringen 10 GBit/s im Kabelnetz. Ein Modemtest für Docsis 3.1 von DEV Systemtechnik ist dazu jetzt erfolgreich gewesen.

    2. Sindelfingen: Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
      Sindelfingen
      Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz

      In Sindelfingen wird 5G in der laufenden Produktion eingesetzt. Es geht um die Ortung von Produkten und die Verarbeitung großer Datenmengen (Data Shower).

    3. Load Balancer: HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud
      Load Balancer
      HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud

      In der neuen LTS-Version 2.0 liefern die Entwickler des Open-Source-Load-Balancers HAProxy unter anderem mit einem Kubernetes Ingress Controller und einer Data-Plane-API aus. Auch den Linux-Support hat das Team vereinheitlicht.


    1. 18:42

    2. 16:53

    3. 15:35

    4. 14:23

    5. 12:30

    6. 12:04

    7. 11:34

    8. 11:22