1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dell XPS 13 Ultrabook: Unter…
  6. Thema

Bericht sollte korrigert werden.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Bericht sollte korrigert werden.

    Autor: Lala Satalin Deviluke 12.03.15 - 10:01

    Die Problematik wäre schon gar nicht erst vorhanden, wenn aktuelle Hardware OOTB unterstützt werden würde.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  2. Re: Bericht sollte korrigert werden.

    Autor: humpfor 12.03.15 - 10:02

    Warum hat hier kaum einer den Artikel gelesen??

    Beim Fazit, der letzte Absatz:
    "Dieser kurze Test mit dem aktuellen Dell XPS 13 zeigt abermals deutlich, wie neue Geräte unter Linux erst dann richtig funktionieren, wenn sie länger auf dem Markt sind. "

    Genau das was DU hier ansprichst (hätte man Neue oder gar Beta-Versionen genutzt, würde es gehen -> also wird es in einem halben Jahr mit Standard Ubuntu gehen) und Leute in zig anderen Threads, welche meinen, dass auf ihrem NICHT NEUEN Laptop alles problemlos läuft...

  3. Re: Bericht sollte korrigert werden.

    Autor: Ork 12.03.15 - 10:02

    Fedora wäre wohl eine Möglichkeit gewesen, da benutze ich 3.18.8
    Aber Ubuntu ist nunmal DAS öffentliche Aushängeschild von Linux und wenn das halt nicht aktuell ist, macht das einen blöden Eindruck. Und es ist leider so, dass man neue Geräte bestenfalls mit cutting-edge-Distris betreiben kann.

  4. Re: Bericht sollte korrigert werden.

    Autor: metal1ty 12.03.15 - 10:09

    Wander schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > metal1ty schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Seit wann ist Linux nut Ubunty? Daher kann man sicherlich über die
    > > Aussagekraft streiten. Der alte Kram ist sehr wohl Gegenstand der
    > > Diskussionen, weil der Kernel die Basis für den Rest ist.
    >
    > Dann antworte doch mal auf meine vorherige Frage, welche andere
    > Distribution hätte Golem denn testen sollen?
    >
    > Und ein ziemlich aktueller Kernel ist nicht in der Lage mit diesem Notebook
    > umzugehen. Das ist das Fazit dieses Artikels.



    NAtürlich die Linux Distribution, welche auch die neusten Pakete zur Verfügung stellen kann. Das machst du mit Windows schließlich auch. Welche das ist, kannst du dir gerne mit Distrowatch raussuchen. Wahlweise würde ich Arch nehmen. Du testet das Notebook auch nicht mit Windows Vista und sagst dann "Windows funktioniert nicht".



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.03.15 10:09 durch metal1ty.

  5. Re: Bericht sollte korrigert werden.

    Autor: Wander 12.03.15 - 10:15

    metal1ty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > NAtürlich die Linux Distribution, welche auch die neusten Pakete zur
    > Verfügung stellen kann. Das machst du mit Windows schließlich auch. Welche
    > das ist, kannst du dir gerne mit Distrowatch raussuchen. Wahlweise würde
    > ich Arch nehmen. Du testet das Notebook auch nicht mit Windows Vista und
    > sagst dann "Windows funktioniert nicht".

    Dann haben wir es doch schon. Linux ist auf aktuellen Notebooks oft nur mit Frickeldistributionen nutzbar. Denn so toll Arch Linux auch ist, es ist absolut unbrauchbar für normale Endanwender die einfach nur ein funktionierendes System haben möchten. Selbst mit meinem Thinkpad durfte ich damals knapp 2 Jahre warten bis der Kernel alles zufriedenstellend unterstützte und die gröbsten Fehler ausgemerzt wurden, und ich nutze immer den aktuellsten Kernel Release.

    Und nochmal, wir reden hier nicht über ein mehrere Jahre altes System, sonder die aktuellste Variante der prominentesten Distribution für Endanwender die noch nicht einmal ein halbes Jahr alt ist. Windows 8 und 8.1 sind bedeutend älter.

  6. Re: Bericht sollte korrigert werden.

    Autor: metal1ty 12.03.15 - 10:22

    Wander schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > metal1ty schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > NAtürlich die Linux Distribution, welche auch die neusten Pakete zur
    > > Verfügung stellen kann. Das machst du mit Windows schließlich auch.
    > Welche
    > > das ist, kannst du dir gerne mit Distrowatch raussuchen. Wahlweise würde
    > > ich Arch nehmen. Du testet das Notebook auch nicht mit Windows Vista
    > und
    > > sagst dann "Windows funktioniert nicht".
    >
    > Dann haben wir es doch schon. Linux ist auf aktuellen Notebooks oft nur mit
    > Frickeldistributionen nutzbar. Denn so toll Arch Linux auch ist, es ist
    > absolut unbrauchbar für normale Endanwender die einfach nur ein
    > funktionierendes System haben möchten. Selbst mit meinem Thinkpad durfte
    > ich damals knapp 2 Jahre warten bis der Kernel alles zufriedenstellend
    > unterstützte und die gröbsten Fehler ausgemerzt wurden, und ich nutze immer
    > den aktuellsten Kernel Release.
    >
    > Und nochmal, wir reden hier nicht über ein mehrere Jahre altes System,
    > sonder die aktuellste Variante der prominentesten Distribution für
    > Endanwender die noch nicht einmal ein halbes Jahr alt ist. Windows 8 und
    > 8.1 sind bedeutend älter.

    Und nochmal: Es ist nicht der aktuelle Linux Kernel! Du redest die ganze Zeit von einer Distribution mit einem alten LINUX. Bei Windows redest du vom aktuellen kernel. Merkst du noch was? Wenn dir nicht bewusst ist, was eine Distribution und was LINUX ist, bitte erkundigen. Der Vergleich hinkt von vorne bis hinten. Arch Linux ist auch nicht komplex.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.03.15 10:27 durch metal1ty.

  7. Re: Bericht sollte korrigert werden.

    Autor: Wander 12.03.15 - 10:27

    metal1ty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und nochmal: Es ist nicht der aktuelle Linux Kernel! Du redest die ganze
    > Zeit von einer Distribution mit einem alten LINUX. Bei Windows redest du
    > vom aktuellen kernel. Merkst du noch was? Wenn dir nicht bewusst ist, was
    > eine Distribution und was LINUX ist, bitte erkundigen.

    Und nochmal, nenne doch mal bitte eine endanwendertaugliche Distribution mit aktuellem Kernel? Denn nicht einmal Arch Linux liefert einen aktuellen Kernel aus.

    Denn wenn du das nicht kannst läuft es auf die Aussage von Golem hinaus: Linux ist auf aktuellen Notebooks oft nur nach einigen Monaten nutzbar.

  8. Re: Bericht sollte korrigert werden.

    Autor: metal1ty 12.03.15 - 10:28

    Wander schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > metal1ty schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und nochmal: Es ist nicht der aktuelle Linux Kernel! Du redest die ganze
    > > Zeit von einer Distribution mit einem alten LINUX. Bei Windows redest du
    > > vom aktuellen kernel. Merkst du noch was? Wenn dir nicht bewusst ist,
    > was
    > > eine Distribution und was LINUX ist, bitte erkundigen.
    >
    > Und nochmal, nenne doch mal bitte eine endanwendertaugliche Distribution
    > mit aktuellem Kernel? Denn nicht einmal Arch Linux liefert einen aktuellen
    > Kernel aus.
    >
    > Denn wenn du das nicht kannst läuft es auf die Aussage von Golem hinaus:
    > Linux ist auf aktuellen Notebooks oft nur nach einigen Monaten nutzbar.

    Und nochmal: Distrowatch ist dein Freund. Ich nutze Gentoo Linux 3.18.7.

  9. Re: Bericht sollte korrigert werden.

    Autor: Wander 12.03.15 - 10:31

    metal1ty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und nochmal: Distrowatch ist dein Freund. Ich nutze Gentoo Linux 3.18.7.

    Fassen wir zusammen, du kannst selbst keine nennen und verwendest auch selbst eine Distribution mit veraltetem Kernel. Aktuell ist nämlich 3.19.1. Und selbst in der 3.18 Reihe ist deine Version veraltetet, dort ist nämlich 3.18.9 die aktuelle Version.

  10. Re: Bericht sollte korrigert werden.

    Autor: metal1ty 12.03.15 - 10:37

    Wander schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > metal1ty schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und nochmal: Distrowatch ist dein Freund. Ich nutze Gentoo Linux 3.18.7.
    >
    > Fassen wir zusammen, du kannst selbst keine nennen und verwendest auch
    > selbst eine Distribution mit veraltetem Kernel. Aktuell ist nämlich 3.19.1.
    > Und selbst in der 3.18 Reihe ist deine Version veraltetet, dort ist nämlich
    > 3.18.9 die aktuelle Version.

    Anscheinend willst du es nicht verstehen.
    Wieso sollte ich 3.18.9 nutzen, wenn meine Hardware diese nicht erfordert und ich keine Probleme habe? Ich update Linux dann, wenn es für mich einen Mehrwert bringt. Wenn ich ein Downgrade machen will, mache ich das auch mal schnell. Das geht mit Gentoo perfekt. Kannst du das bei einem Windows 8.1 auch?;-)

    Wieso sollte ich für dich nun eine Distro raussuchen? Suche doch selbst bei Distrowatch. Ansonsten überweise mir meine Beratung. Dann mache ich das gerne.

  11. Re: Bericht sollte korrigert werden.

    Autor: Anonymer Nutzer 12.03.15 - 10:37

    Distrowatch führt Gentoo auf Platz 40, das ist selbst für die Linux-Desktop-Nische nicht gerade das repräsentativste Beispiel. Golem hat ein aktuelles, bekanntes Linux (6 Monate müssen als aktuell gelten) gewählt, es lief nicht reibungslos, darauf wird explizit hingewiesen, Laptopkäufer müssen das vorher bedenken.
    Das ist eine nützliche Information, gerade für Benutzer, die nicht mal ebenso zwischen zwei Tassen Kaffee den Kern ihres Betriebssystems austauschen. Dass ein Linux-Meister das im Schlaf macht, nützt keinem was.

  12. Re: Bericht sollte korrigert werden.

    Autor: metal1ty 12.03.15 - 10:41

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Distrowatch führt Gentoo auf Platz 40, das ist selbst für die
    > Linux-Desktop-Nische nicht gerade das repräsentativste Beispiel. Golem hat
    > ein aktuelles, bekanntes Linux (6 Monate müssen als aktuell gelten)
    > gewählt, es lief nicht reibungslos, darauf wird explizit hingewiesen,
    > Laptopkäufer müssen das vorher bedenken.
    > Das ist eine nützliche Information, gerade für Benutzer, die nicht mal
    > ebenso zwischen zwei Tassen Kaffee den Kern ihres Betriebssystems
    > austauschen. Dass ein Linux-Meister das im Schlaf macht, nützt keinem was.

    Das ist mir klar. Ich habe Gentoo darum auch weder vorgeschlagen, noch als Einsteigerdistribution betitelt. Ich habe lediglich geschrieben, dass ICH das nutze.

  13. Re: Bericht sollte korrigert werden.

    Autor: Wander 12.03.15 - 10:53

    metal1ty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anscheinend willst du es nicht verstehen.
    > Wieso sollte ich 3.18.9 nutzen, wenn meine Hardware diese nicht erfordert
    > und ich keine Probleme habe? Ich update Linux dann, wenn es für mich einen
    > Mehrwert bringt. Wenn ich ein Downgrade machen will, mache ich das auch mal
    > schnell. Das geht mit Gentoo perfekt. Kannst du das bei einem Windows 8.1
    > auch?;-)

    Warum teilst du dann mit welche Distribution und Kernel Version du verwendest wenn das absolut nichts mit der Diskussion zu tun hat? Und wie kommst du darauf dass ich Windows verwende? Ich hab keine Ahnung was Windows 8.1. kann oder nicht und es interessiert mich auch nicht.

    > Wieso sollte ich für dich nun eine Distro raussuchen? Suche doch selbst bei
    > Distrowatch. Ansonsten überweise mir meine Beratung. Dann mache ich das
    > gerne.

    Weil du die Redakteure für die Wahl der Distribution und Kernel Version kritisierst. Zu sachlicher Kritik gehören aber auch Verbesserungs- bzw. Lösungsvorschläge. Abgesehen davon brauch ich keine Hilfe bei der Wahl meiner Distribution.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.03.15 10:55 durch Wander.

  14. Re: Bericht sollte korrigert werden.

    Autor: metal1ty 12.03.15 - 10:58

    Wander schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > metal1ty schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Anscheinend willst du es nicht verstehen.
    > > Wieso sollte ich 3.18.9 nutzen, wenn meine Hardware diese nicht
    > erfordert
    > > und ich keine Probleme habe? Ich update Linux dann, wenn es für mich
    > einen
    > > Mehrwert bringt. Wenn ich ein Downgrade machen will, mache ich das auch
    > mal
    > > schnell. Das geht mit Gentoo perfekt. Kannst du das bei einem Windows
    > 8.1
    > > auch?;-)
    >
    > Warum teilst du dann mit welche Distribution und Kernel Version du
    > verwendest wenn das absolut nichts mit der Diskussion zu tun hat? Und wie
    > kommst du darauf dass ich Windows verwende? Ich hab keine Ahnung was
    > Windows 8.1. kann oder nicht und es interessiert mich auch nicht.
    >
    > > Wieso sollte ich für dich nun eine Distro raussuchen? Suche doch selbst
    > bei
    > > Distrowatch. Ansonsten überweise mir meine Beratung. Dann mache ich das
    > > gerne.
    >
    > Weil du die Redakteure für die Wahl der Distribution und Kernel Version
    > kritisierst. Zu sachlicher Kritik gehören aber auch Verbesserungs- bzw.
    > Lösungsvorschläge. Abgesehen davon brauch ich keine Hilfe bei der Wahl
    > meiner Distribution.


    - Um zu zeigen, dass es auch aktuelle Linux Distributionen gibt!?
    - ich habe nirgends erwähnt das du Windows nutzt
    - ich habe mit meiner Kritik auch recht. Ein älterer Linux Kernel läuft einem neuen Windows Kernel natürlich hinterher. Wäre auch schlimm wenn dem nicht so wäre. Aber wieso sollte ich für Golem recherchieren?

  15. Re: Bericht sollte korrigert werden.

    Autor: Wander 12.03.15 - 11:12

    metal1ty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Um zu zeigen, dass es auch aktuelle Linux Distributionen gibt!?

    Was bisher nichts weiter als eine Behauptung ist. Wie gesagt, selbst Arch liefert keinen aktuellen Kernel aus und bis auf ein paar Alpha- und Beta-Versionen von Distributionen ist mir auch keine seriöse bekannt die einen aktuellen Kernel ausliefert.

    Du verstehst außerdem nicht worum es im Artikel geht. Es gibt vielleicht eine Hand voll Distributionen die man einem normalen Endanwender für den Desktop empfehlen könnte und wenn die nicht in der Lage sind mit einem neuen Notebook umzugehen dann kannst du noch so viel von Arch Linux, Gentoo und einem aktuellen Kernel erzählen, es bringt dem Nutzer nichts der einfach ein funktionierendes System haben möchte.

    > - ich habe nirgends erwähnt das du Windows nutzt

    Entschuldige da hat sich ein Flüchtigkeitsfehler eingeschlichen, ich hatte "meinem" statt "einem" gelesen.

    > - ich habe mit meiner Kritik auch recht. Ein älterer Linux Kernel läuft
    > einem neuen Windows Kernel natürlich hinterher. Wäre auch schlimm wenn dem
    > nicht so wäre. Aber wieso sollte ich für Golem recherchieren?

    Das Problem ist nur, der "ältere" Linux Kernel ist neuer als der "neue" Windows Kernel. Der NT-Kernel 6.3 ist ca. 1,5 Jahre alt, der Linux Kernel 3.16 ca. ein halbes Jahr. Und damit kommen wir auch auf die Aussage von Golem zurück, dass Linux trotz relativ aktuellem Kernel oft große Probleme mit moderner Hardware hat. Falls du übrigens die Mailinglisten und Bugtracker verfolgen würdest, würdest du auch wissen dass selbst ein aktueller Linux Kernel noch längst nicht zufriedenstellend mit diesem Notebook funktioniert.

    Wie gesagt, mein Thinkpad hat damals fast 2 Jahre gebraucht um vom Linux Kernel einigermaßen zufriedenstellend unterstützt zu werden.

  16. Re: Bericht sollte korrigert werden.

    Autor: metal1ty 12.03.15 - 11:19

    Wander schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > metal1ty schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > - Um zu zeigen, dass es auch aktuelle Linux Distributionen gibt!?
    >
    > Was bisher nichts weiter als eine Behauptung ist. Wie gesagt, selbst Arch
    > liefert keinen aktuellen Kernel aus und bis auf ein paar Alpha- und
    > Beta-Versionen von Distributionen ist mir auch keine seriöse bekannt die
    > einen aktuellen Kernel ausliefert.
    >
    > Du verstehst außerdem nicht worum es im Artikel geht. Es gibt vielleicht
    > eine Hand voll Distributionen die man einem normalen Endanwender für den
    > Desktop empfehlen könnte und wenn die nicht in der Lage sind mit einem
    > neuen Notebook umzugehen dann kannst du noch so viel von Arch Linux, Gentoo
    > und einem aktuellen Kernel erzählen, es bringt dem Nutzer nichts der
    > einfach ein funktionierendes System haben möchte.
    >
    > > - ich habe nirgends erwähnt das du Windows nutzt
    >
    > Entschuldige da hat sich ein Flüchtigkeitsfehler eingeschlichen, ich hatte
    > "meinem" statt "einem" gelesen.
    >
    > > - ich habe mit meiner Kritik auch recht. Ein älterer Linux Kernel läuft
    > > einem neuen Windows Kernel natürlich hinterher. Wäre auch schlimm wenn
    > dem
    > > nicht so wäre. Aber wieso sollte ich für Golem recherchieren?
    >
    > Das Problem ist nur, der "ältere" Linux Kernel ist neuer als der "neue"
    > Windows Kernel. Der NT-Kernel 6.3 ist ca. 1,5 Jahre alt, der Linux Kernel
    > 3.16 ca. ein halbes Jahr. Und damit kommen wir auch auf die Aussage von
    > Golem zurück, dass Linux trotz relativ aktuellem Kernel oft große Probleme
    > mit moderner Hardware hat. Falls du übrigens die Mailinglisten und
    > Bugtracker verfolgen würdest, würdest du auch wissen dass selbst ein
    > aktueller Linux Kernel noch längst nicht zufriedenstellend mit diesem
    > Notebook funktioniert.
    >
    > Wie gesagt, mein Thinkpad hat damals fast 2 Jahre gebraucht um vom Linux
    > Kernel einigermaßen zufriedenstellend unterstützt zu werden.

    Gentoo liefert einen sehr aktuellen Linux Kernel aus. Also ist die Behauptung wahr.

    Wessen Problem ist denn nun das die Hardware nicht unterstützt wird? Sicherlich kein Linux Problem. Eher ein Herstellerproblem.

    Ein funktionierendes System sind Arch und Gentoo. Ich weiß nicht inwieweit Sabayon funktionieren würde, da ich z.Z. nicht die Zeit habe nachzusehen. Sabayon ist ebenfalls Einsteigerfreundlich.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.03.15 11:22 durch metal1ty.

  17. Re: Bericht sollte korrigert werden.

    Autor: Niaxa 12.03.15 - 11:20

    Ja wir sagen jetzt der Algemeinheit, sie soll Gentoo installieren... Ich würde sagen du hast die Frage die dir gestellt wurde nicht verstanden.

    Wenn du die breite Masse erreichen willst, brauchst du ein Multimedia blink blink System. Die einzige Distri, die hier jeder kennt und die meisten einfach wissen, was das ist, ist eben und war eben schon immer Ubuntu. Also wozu sollte ich eine Distri testen, die niemals die breite Masse erreichen wird? Ich liebe mein Gentoo und ebenso meine Windowswelt, aber was ihr aus so einer Diskussion macht ist einfach ein Witz.

  18. Re: Bericht sollte korrigert werden.

    Autor: metal1ty 12.03.15 - 11:23

    War nicht immer Ubuntu.
    SuSe / Fedora sind sicherlich nicht unbekannter oder schlechter zu verwalten. Außerdem habe ich nie behauptet das Gentoo für die Masse geeignet ist. Im übrigen war meine erste Linux Distribution Gentoo. Da gab es BlingBlinguntu noch nicht.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.03.15 11:27 durch metal1ty.

  19. Re: Bericht sollte korrigert werden.

    Autor: Wander 12.03.15 - 11:29

    metal1ty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gentoo liefert einen sehr aktuellen Linux Kernel aus. Also ist die
    > Behauptung wahr.

    Genauso wie du nehme ich mir auch heraus "sehr aktuell" selbst zu definieren, und für mich ist Kernel Version 3.16 mit ca. einem halben Jahr auch sehr aktuell. Denn genauso wenig wie der Gentoo Kernel dem aktuellen Softwarestand entspricht, entspricht auch der aktuelle Ubuntu Kernel dem gegenwärtigen Stand der Entwicklung.

    > Wessen Problem ist denn nun das die Hardware nicht unterstützt wird?
    > Sicherlich kein Linux Problem. Eher ein Herstellerproblem.

    Das spielt für den Anwender keine Rolle. Und es geht hier auch nicht um Schuldzuweisungen sondern um eine nüchterne Beschreibung der aktuellen Umstände.

    > Ein funktionierendes System sind Arch und Gentoo. Ich weiß nicht inwieweit
    > Sabayon funktionieren würde, da ich z.Z. nicht die Zeit habe nachzusehen.
    > Sabayon ist ebenfalls Einsteigerfreundlich. Des Weiteren ist die Kernel
    > Version nicht ausschlaggebend. Wenn im Linux Kernel BTRFS wieder eine
    > Änderung hat, haste auch eine neue Nummer. Egal ob HW-Modul Änderungen oder
    > nicht.

    Die Kernel von Arch Linux und Gentoo sind allesamt veraltet und bekannt für Probleme mit diesem Notebook. Ein im Artikel genanntes Problem bzgl. des Touchpads wird z.B. erst mit Version 4.0 behoben werden - bzw. Version 3.18.9 wenn man den Long-Term-Support Kernel verwendet.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.03.15 11:32 durch Wander.

  20. Re: Bericht sollte korrigert werden.

    Autor: metal1ty 12.03.15 - 11:38

    Wander schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > metal1ty schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gentoo liefert einen sehr aktuellen Linux Kernel aus. Also ist die
    > > Behauptung wahr.
    >
    > Genauso wie du nehme ich mir auch heraus "sehr aktuell" selbst zu
    > definieren, und für mich ist Kernel Version 3.16 mit ca. einem halben Jahr
    > auch sehr aktuell. Denn genauso wenig wie der Gentoo Kernel dem aktuellen
    > Softwarestand entspricht, entspricht auch der aktuelle Ubuntu Kernel dem
    > gegenwärtigen Stand der Entwicklung.
    >
    > > Wessen Problem ist denn nun das die Hardware nicht unterstützt wird?
    > > Sicherlich kein Linux Problem. Eher ein Herstellerproblem.
    >
    > Das spielt für den Anwender keine Rolle. Und es geht hier auch nicht um
    > Schuldzuweisungen sondern um eine nüchterne Beschreibung der aktuellen
    > Umstände.
    >
    Klar...das zählt immer als Totschlagargument ;-)...

    > > Ein funktionierendes System sind Arch und Gentoo. Ich weiß nicht
    > inwieweit
    > > Sabayon funktionieren würde, da ich z.Z. nicht die Zeit habe
    > nachzusehen.
    > > Sabayon ist ebenfalls Einsteigerfreundlich. Des Weiteren ist die Kernel
    > > Version nicht ausschlaggebend. Wenn im Linux Kernel BTRFS wieder eine
    > > Änderung hat, haste auch eine neue Nummer. Egal ob HW-Modul Änderungen
    > oder
    > > nicht.
    >
    > Die Kernel von Arch Linux und Gentoo sind allesamt veraltet und bekannt für
    > Probleme mit diesem Notebook. Ein im Artikel genanntes Problem bzgl. des
    > Touchpads wird z.B. erst mit Version 4.0 behoben werden.
    Aktueller sind sie trotzdem!?......
    Was das Notebook aber nicht unbrauchbar macht.
    Im übrigen definiere ich nicht was aktuell ist. Das kann man den Patchnotes entnehmen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.03.15 11:41 durch metal1ty.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Nürnberg
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Braunschweig, München, Wolfsburg
  4. Matthews Kodiersysteme GmbH, Estenfeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,99€
  2. 42,99€
  3. (u. a. Fallout 76 für 11,99€, Mittelerde: Schatten des Krieges für 8,50€, Titan Quest...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  2. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe
  3. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht

AVM Fritzdect Smarthome im Test: Nicht smart kann auch smarter sein
AVM Fritzdect Smarthome im Test
Nicht smart kann auch smarter sein

AVMs Fritz Smarthome nutzt den Dect-Standard, um Lampen und Schalter miteinander zu verbinden. Das geht auch offline im eigenen LAN.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Konkurrenz zu Philips Hue Signify bringt WLAN-Lampen von Wiz auf den Markt
  2. Smarte Kühlschränke Hersteller verschweigen Kundschaft Support-Dauer
  3. Magenta Smart Home Telekom bietet mehr für das kostenlose Angebot

Energie- und Verkehrswende: Klimaneutrales Fliegen in weiter Ferne
Energie- und Verkehrswende
Klimaneutrales Fliegen in weiter Ferne

Wasserstoff-Flugzeuge und E-Fuels könnten den Flugverkehr klimafreundlicher machen, sie werden aber gigantische Mengen Strom benötigen.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Luftfahrt Neuer Flughafen in Berlin ist eröffnet
  2. Luftfahrt Booms Überschallprototyp wird im Oktober enthüllt
  3. Flugzeuge CO2-neutral zu fliegen, reicht nicht