1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dell XPS 13 Ultrabook: Unter…

Bericht sollte korrigert werden.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bericht sollte korrigert werden.

    Autor: Nugget32 12.03.15 - 08:03

    Leider ist es traurig das hier nicht die aktuellsten Kernel versionen verwendet wurden und man mit aller Macht und gewalt alte Kernel versionen samt "Ubuntu" verwendet .
    Die aktuellen Kernel Versionen Unterstützen die Hardware besser als die alten da zu der Zeit wo die alten vorhanden sind oder waren diese Hardware nicht Existierte oder noch nicht für die breite Masse zu Verfügung stand.
    Auf der anderen Seite ist es doch recht erstaunlich das mit dem alten Kenel ( 3.16) viele Funktionen dieses Gerätes angesprochen werden konnten.
    Wenn man also Linux auf solche inem aktuellen Gerät verwenden will sollte man stets die aktuellsten Kernel Versionen nehmen. Alternativ etwas warten bis die Kernelversionen dann in den jeweilligen Linux Distributionen eingepflegt wurden.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.03.15 08:04 durch Nugget32.

  2. Re: Bericht sollte korrigert werden.

    Autor: Lala Satalin Deviluke 12.03.15 - 08:30

    Du hast den Sinn dieses Tests nicht verstanden und versuchst Linux nur mit Händen und Füßen zu verteidigen.

    Es geht darum ein Linux zu installieren, was jedermann kennt und es geht darum, dass es selbst mit Frickeln scheiterte.

    Klar kann man mit Linux-Kerneln in der alpha-Version eventuell alles zum Laufen bringen... Das kriegt aber ein Linux-Einsteiger nicht hin.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  3. Re: Bericht sollte korrigert werden.

    Autor: metal1ty 12.03.15 - 08:35

    Nein, er hat Recht. Versuche doch mal Windows XP darauf zu installieren. Viel Erfolg. Du hast seinen Post nicht verstanden.
    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast den Sinn dieses Tests nicht verstanden und versuchst Linux nur mit
    > Händen und Füßen zu verteidigen.
    >
    > Es geht darum ein Linux zu installieren, was jedermann kennt und es geht
    > darum, dass es selbst mit Frickeln scheiterte.
    >
    > Klar kann man mit Linux-Kerneln in der alpha-Version eventuell alles zum
    > Laufen bringen... Das kriegt aber ein Linux-Einsteiger nicht hin.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.03.15 08:37 durch metal1ty.

  4. Re: Bericht sollte korrigert werden.

    Autor: b1nary 12.03.15 - 08:41

    Ich muss auch zustimmen. Das ein "altes" schweres consumer linux auf ganz neuen und zu alten geräten unter unständen nicht läuft ist denke ich weitläufig bekannt.

    Ubuntu 15.04 sollte ja jetzt dann bald kommen. Da sieht das ganze dann auch schon wieder anders aus. Auch ein Debian wäre hier eindeutig eine elegantere lösung gewesen.

    Eben ich installier auch kein windows vista auf einer aktuellen maschine und mecker dann öffentlich rum.

  5. Re: Bericht sollte korrigert werden.

    Autor: der kleine boss 12.03.15 - 08:44

    Aber 14.10 ist doch das allerneueste! das ist kein Vergleich mit Vista, obwohl Vista wahrscheinlich besser läuft als 09.04

    (fixed)Golem Kommentar-Formular (bitte ausfüllen):
    ========================================
    Wer braucht das bitte?????
    Ich kann für ______¤ das gleiche von _______ haben!

  6. Re: Bericht sollte korrigert werden.

    Autor: Nugget32 12.03.15 - 08:48

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast den Sinn dieses Tests nicht verstanden und versuchst Linux nur mit
    > Händen und Füßen zu verteidigen.
    >

    Habe es chon verstanden nutzt aber nichts das es die tatsache ist wenn man veraltete Kernel versionen einsetzt !

    > Es geht darum ein Linux zu installieren, was jedermann kennt und es geht
    > darum, dass es selbst mit Frickeln scheiterte.
    >
    Mit aktuellen Kernel Versionen wäre die Problematik wesentlich kleiner. aber selbst Arch Linux wird ja hier nicht zum Test herangezogen

    > Klar kann man mit Linux-Kerneln in der alpha-Version eventuell alles zum
    > Laufen bringen... Das kriegt aber ein Linux-Einsteiger nicht hin.

    Man sollte nicht von sich auf andere schließen. Es gibt selbst Einstiger die es schaffen Firmware oder Treibermodule problemlos in bestehende Kernel zu Intgrieren . Man kann "Einsteiger" nicht verallgemeinern !
    Selbst aus der Nachbarschaft ein 15 Järiges Teenie schafft es problemlos mit Linux umzugehen. Wer ich nicht richtig Informiert (das muss man auch bei Windoof auch)
    wird auf der Strecke bleiben und ein Mausschubsender Anwender sein.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.03.15 08:52 durch Nugget32.

  7. Re: Bericht sollte korrigert werden.

    Autor: Wander 12.03.15 - 08:49

    metal1ty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, er hat Recht. Versuche doch mal Windows XP darauf zu installieren.
    > Viel Erfolg. Du hast seinen Post nicht verstanden.

    Was ist das bitte für ein dummer Vergleich? Wir reden hier nicht über einen fast 15 Jahre alten Kernel, so alt is Windows XP nämlich, sondern von Version 3.16 und die ist ca. ein halbes Jahr alt. Und das verwendete Betriebssystem ist auch noch deutlich aktueller als beispielsweise Windows 8 oder 8.1.

    Aber bitte, welche Linux Distribution mit aktuellerem Kernel schlägst du vor?

  8. Re: Bericht sollte korrigert werden.

    Autor: Nugget32 12.03.15 - 08:50

    b1nary schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich muss auch zustimmen. Das ein "altes" schweres consumer linux auf ganz
    > neuen und zu alten geräten unter unständen nicht läuft ist denke ich
    > weitläufig bekannt.
    >

    Volle Zustimmung

    > Ubuntu 15.04 sollte ja jetzt dann bald kommen. Da sieht das ganze dann auch
    > schon wieder anders aus. Auch ein Debian wäre hier eindeutig eine
    > elegantere lösung gewesen.
    >

    Auch volle Zustimmung

    > Eben ich installier auch kein windows vista auf einer aktuellen maschine
    > und mecker dann öffentlich rum.

    Absolut Korrekt !

  9. Re: Bericht sollte korrigert werden.

    Autor: Nugget32 12.03.15 - 08:52

    der kleine boss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber 14.10 ist doch das allerneueste! das ist kein Vergleich mit Vista,
    > obwohl Vista wahrscheinlich besser läuft als 09.04

    Würde ich nicht Unterschreiben. Wenn man weis wozu Linux in der lage ist und was man alles damit machen kann ,würdest Vista in die Tonne kloppen !

  10. Re: Bericht sollte korrigert werden.

    Autor: metal1ty 12.03.15 - 08:52

    Ach....siehe an...er merkt was ;-)...Ändert nichts an der Kernaussage. Im übrigen ist es vollkommen egal ob ein Kernel 15 Jahre oder 5 Jahre alt ist. Da MS den alten Kram immer mitnimmt.

    Wander schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > metal1ty schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nein, er hat Recht. Versuche doch mal Windows XP darauf zu installieren.
    > > Viel Erfolg. Du hast seinen Post nicht verstanden.
    >
    > Was ist das bitte für ein dummer Vergleich? Wir reden hier nicht über einen
    > fast 15 Jahre alten Kernel, so alt is Windows XP nämlich, sondern von
    > Version 3.16 und die ist ca. ein halbes Jahr alt. Und das verwendete
    > Betriebssystem ist auch noch deutlich aktueller als beispielsweise Windows
    > 8 oder 8.1.
    >
    > Aber bitte, welche Linux Distribution mit aktuellerem Kernel schlägst du
    > vor?



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 12.03.15 08:55 durch metal1ty.

  11. Re: Bericht sollte korrigert werden.

    Autor: Nugget32 12.03.15 - 08:55

    Wander schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aber bitte, welche Linux Distribution mit aktuellerem Kernel schlägst du
    > vor?

    Arch Linux mit aktuellen Kernel 3.19 .hätte man zum Test heranziehen können. Wenn man also Aktuelle Hardware unter Linux zum arbeiten Bewegen will dann sollte man auch aktuelle Linux Kernel vereionen einetzten und keine veraltete.
    Selbst heute mit enem 3.16 kernel würde ich auch einen "Athlon X2" zum arbeiten Bewegen können ohne Probleme. Nur unter Windoof XP wirds nicht so gut laufen ( verglichen mit 15 Jahre Windows XP)

  12. Re: Bericht sollte korrigert werden.

    Autor: Wander 12.03.15 - 08:56

    Nugget32 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leider ist es traurig das hier nicht die aktuellsten Kernel versionen
    > verwendet wurden und man mit aller Macht und gewalt alte Kernel versionen
    > samt "Ubuntu" verwendet .
    > Die aktuellen Kernel Versionen Unterstützen die Hardware besser als die
    > alten da zu der Zeit wo die alten vorhanden sind oder waren diese Hardware
    > nicht Existierte oder noch nicht für die breite Masse zu Verfügung stand.
    > Auf der anderen Seite ist es doch recht erstaunlich das mit dem alten Kenel
    > ( 3.16) viele Funktionen dieses Gerätes angesprochen werden konnten.
    > Wenn man also Linux auf solche inem aktuellen Gerät verwenden will sollte
    > man stets die aktuellsten Kernel Versionen nehmen. Alternativ etwas warten
    > bis die Kernelversionen dann in den jeweilligen Linux Distributionen
    > eingepflegt wurden.

    Golem macht nur das was du gefordert hast:

    Link

    Edit: Also beschwer dich nicht über Quatsch wenn du ihn selbst forderst und es anscheinend auch nicht besser weist und nur im nachhinein meckern kannst.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.03.15 09:01 durch Wander.

  13. Re: Bericht sollte korrigert werden.

    Autor: Nugget32 12.03.15 - 08:59

    metal1ty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach....siehe an...er merkt was ;-)...Ändert nichts an der Kernaussage. Im
    > übrigen ist es vollkommen egal ob ein Kernel 15 Jahre oder 5 Jahre alt ist.
    > Da MS den alten Kram immer mitnimmt.
    >

    Volle Zustimmung wobei der Kernel bei Linux ständig Aktualisierungen eingepflegt werden. Dies geschieht häuifiger als Ms Patches und Fixes in allen Bereichen bei Windows Nachschieben kann. Wie ich schon erwähnt habe ,würden die Hersteller mit den Entwicklern im Open Source besser miteinander Kommunizieren ,würde es weniger Probleme geben. Aber Manchmal kann man auch einen sturen Esel zum laufen nicht Bewegen ( bezogen auf die Hersteller) .



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 12.03.15 09:00 durch Nugget32.

  14. Re: Bericht sollte korrigert werden.

    Autor: Mikrotherion 12.03.15 - 09:26

    Richtig. Manche Leute können auch mit Windows nicht die einfachsten Dinge erledigen.
    Eine Bekannte z.B. hat gestern das Problem gehabt, dass sie eine PDF, die bei mir von Atril ganz normal angezeigt wurde, nicht öffnen konnte (Win8), und immer einen Fehler erhalten hat, dass die Datei beschädigt sei.
    Ich hab ihr die PDF nochmal geschickt. Gleiches Problem.
    Ich hab die PDF neu als PDF gedruckt, geschickt, gleiches Problem.
    Welchen PDF-Betrachter hast du denn installiert? Keine Ahnung. Ruft Freund an, der meint man müsse evtl. Foxit installieren. Will oder kann sie gerade nicht. Ich kann mir den Mist immer noch nicht erklären. Interessant, im Browser wird die PDF tadellos angezeigt. Also gehe ich an ihren Rechner, gucke mir das seltsame, weiße Symbol für PDF-Dateien an, Rechtsklick, Dateieigenschaften und siehe da, Dateityp wird mit Windows-Shell oder sowas geöffnet. Auf Acrobat Reader umgestellt, gut ist.

    Also, auch unter Windows läuft nicht immer alles sofort, und selbst so triviale Dinge wie das Öffnen einer stinknormalen PDF kann Leute vor offenbar unüberwindliche Probleme stellen.
    Ich sehe da jetzt keinen echten Unterschied zu Linux. Und wenn hier Leute immer so tun, als sei es ganz furchtbar, wenn man unter Linux mal was manuell machen muss, verstehe ich das auch nicht ganz. Kompilieren ist an sich z.B. nicht schwierig, nur eben etwas, das man halt so gut wie nie macht, wenn man nicht Programmierer ist.

  15. Re: Bericht sollte korrigert werden.

    Autor: Wander 12.03.15 - 09:30

    metal1ty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach....siehe an...er merkt was ;-)...Ändert nichts an der Kernaussage. Im
    > übrigen ist es vollkommen egal ob ein Kernel 15 Jahre oder 5 Jahre alt ist.
    > Da MS den alten Kram immer mitnimmt.

    Der alte Kram ist hier aber nicht Gegenstand der Diskussion. Es geht um den neuen Kram, den Kram den selbst die aktuellsten Distributionen für normale Anwender bisher eben nicht liefern können.

    Golem wurde u.A. vom TE gefragt Ubuntu mit diesem Notebook zu testen, das haben sie jetzt freundlicherweise gemacht und nur weil manchen die Ergebnisse jetzt nicht passen wird wieder gemeckert.

    Fakt ist, kaum ein normaler Anwender wird sich heutzutage eine Distribution mit einem aktuelleren Kernel als 3.16 installieren, dementsprechend ist der Test mit Ubuntu 14.10 ziemlich aussagekräftig und wohl am interessantesten für die meisten Nutzer.

  16. Re: Bericht sollte korrigert werden.

    Autor: metal1ty 12.03.15 - 09:41

    Seit wann ist Linux nur Ubuntu? Daher kann man sicherlich über die Aussagekraft streiten. Der alte Kram ist sehr wohl Gegenstand der Diskussionen, weil der Kernel die Basis für den Rest ist.

    Im übrigen nutze ich den Kernel 3.18.7



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.03.15 09:43 durch metal1ty.

  17. Re: Bericht sollte korrigert werden.

    Autor: Wander 12.03.15 - 09:44

    metal1ty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seit wann ist Linux nut Ubunty? Daher kann man sicherlich über die
    > Aussagekraft streiten. Der alte Kram ist sehr wohl Gegenstand der
    > Diskussionen, weil der Kernel die Basis für den Rest ist.

    Dann antworte doch mal auf meine vorherige Frage, welche andere Distribution hätte Golem denn testen sollen?

    Und ein ziemlich aktueller Kernel ist nicht in der Lage mit diesem Notebook umzugehen. Das ist das Fazit dieses Artikels.

  18. Re: Bericht sollte korrigert werden.

    Autor: Anonymer Nutzer 12.03.15 - 09:52

    Nicht nur. Aber Ubuntu ist die populärste und vielleicht sogar verbreitetste der "Heimanwender"-Linuxe und es basiert auf Debian. Ich finde die Wahl logisch, da Ubuntu zwei Mal im Jahr erscheint und somit immer als einerseits aktuell, andererseits nicht zu "bleeding edge" gilt.
    Sicher hätten sie auch ein ganz eigenes Linux from scratch bauen können, das kann Lieschen Laptopkäufer aber nicht.

  19. Re: Bericht sollte korrigert werden.

    Autor: Lala Satalin Deviluke 12.03.15 - 09:59

    Setzen, Sechs. XP ist um ein Vielfaches Älter als Ubuntu 14.10.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  20. Re: Bericht sollte korrigert werden.

    Autor: Lala Satalin Deviluke 12.03.15 - 10:00

    Warum muss man aktuelle Hardware überhaupt mit Linux zum Arbeiten bewegen? Das ist doch schon der Fehler.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IPS Pressevertrieb GmbH, Meckenheim
  2. Conditorei Coppenrath & Wiese KG, Mettingen
  3. Lebensversicherung von 1871 a. G. München, München
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, 91074 Herzogenaurach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Keyboardio Atreus im Test: Die Tastatur für platzbewusste Ergonomiker
Keyboardio Atreus im Test
Die Tastatur für platzbewusste Ergonomiker

Eine extreme Tastatur für besondere Geschmäcker: Die Atreus von Keyboardio ist äußerst gewöhnungsbedürftig, belohnt aber mit angenehmem Tippgefühl.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. HyperX x Ducky One 2 Mini im Test Kompakt, leuchtstark, limitiert
  2. Nemeio Tastatur mit E-Paper-Tasten ist finanziert
  3. Everest Max im Test Mehr kann man von einer Tastatur nicht wollen

Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

Boothole: Kein Plan, keine Sicherheit
Boothole
Kein Plan, keine Sicherheit

Völlig vorhersehbare Fehler mit UEFI Secure Boot führen vermutlich noch auf Jahre zu Problemen. Vertrauen in die Technik weckt das nicht.
Ein IMHO von Sebastian Grüner