1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dell XPS 13 Ultrabook: Unter…
  6. Thema

Mit dieser Frickelei...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Was Otto Normalverbraucher installiert,

    Autor: George99 11.03.15 - 21:48

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich habe auf meinem Arbeitsrechner Windows 8.1 installiert.

    Das ist nachvollziehbar. Windows 8.1 macht wirklich jede Menge Arbeit...

  2. Re: Was Otto Normalverbraucher installiert,

    Autor: 1ras 11.03.15 - 21:59

    Focus follow mouse funktioniert nicht (vernünftig), Fenster werden nicht intelligent platziert, keine Vorkehrungen um das Stehlen des Fokus zu verhindern, Ort und Eigenschaften von Fenstern können nicht gespeichert werden, schlechte und unvollständige Bedienung durch Einfachclick, umständliche Implementierung von Copy&Paste, intransparentes mitschleppen kurzer Dateinamen, umständliche Implementierung der Scrollfunktion des Mausrades, kein horizontales oder vertikales Maximieren von Fenstern, einige Fenster lassen sich generell nicht minimieren oder verschieben, unbrauchbarer Texteditor welcher Dateien anderer Systeme nicht korrekt anzeigt und beim Bearbeiten zerstört, uneinheitliches Look&Feel, idiotische Sperre geöffneter Dateien mitsamt des kompletten Verzeichnisbaums welches das Verschieben, Umbenennen und Löschen der Dateien und aller Verzeichnisse im Pfad verhindert, zudem wird die Sperre nach dem Schließen einer Datei erst verzögert wieder entfernt, ständiges Rebooten bei Softwareupdates erforderlich, zusätzliche Software muss man sich aus mehr oder minder dubiosen Quellen zusammensuchen dabei fängt man sich gerne Zusatzmüll ein den man überhaupt nicht haben will usw. usw.

    Ich denke ich könnte den ganzen Tag so weitermachen und sehe es wie du, produktives arbeiten ist damit nicht möglich.

  3. Re: Mit dieser Frickelei...

    Autor: 1ras 11.03.15 - 22:07

    So ein Unsinn. In jedem Bereich in dem Linux eingesetzt wird ist es entweder Marktführer oder ganz vorne mit dabei. Einzig im Desktopmarkt ist es anders, das hat historische Gründe und daran wird sich dank des festgemauerten Microsoftmonopols auch nichts mehr ändern. Das einzige was sich ändern kann, ist dass dem Desktopmarkt zukünftig weniger Bedeutung zukommt.

  4. Re: Mit dieser Frickelei...

    Autor: Sander Cohen 12.03.15 - 01:02

    Das interessiert aber keine Sau, wenn es darum geht, welches System auf dem Desktop verwendet werden soll ;)

    Das die Pinguine das nie kapieren xD

  5. Re: Mit dieser Frickelei...

    Autor: 1ras 12.03.15 - 01:51

    Interessiert mich ebenfalls nicht die Bohne ob sich Linux auf dem Desktop durchsetzt. Was andere auf dem Desktop verwenden ist für mich etwa so interessant, als wenn in China ein rostiges Fahrrad umfällt.

    Trotzdem ist und bleibt deine Aussage Unsinn. Wenn man von Linux spricht, dann ist in der Regel gerade nicht der Desktop gemeint, eben weil es dort die geringste Verbreitung hat. Wenn du von Windows sprichst meinst du ja auch nicht automatisch ein Smartphone xD



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.03.15 01:54 durch 1ras.

  6. Re: Mit dieser Frickelei...

    Autor: .02 Cents 12.03.15 - 07:56

    Das ist doch belanglos für die eigentliche Frage nach der Linux Verbreitung ... ausserhalb der Gruppe von Zeitgenossen, für die das OS auf dem Computer ein Selbstzweck ist, interessiert es keinen Menschen, ob da nun Linux, Windows, Android oder was auch immer läuft. Da interessiert auch keinen, ob man nun 10 Minuten, oder 10 Minuten + 1/2 Tag Suche in Foren benötigt. Es geht um die Anwendungen - und so lange da vielerorts der Status ist "Läuft unter Windows und unter Linux kann man es vielleicht auch irgendwie zum Laufen kriegen", so lange gibt es weder Grund noch Chance, das sich Linux auf dem Desktop durchsetzt.

  7. Re: Was Otto Normalverbraucher installiert,

    Autor: Lala Satalin Deviluke 12.03.15 - 08:03

    Also ich bekomme solche Popups nicht, da ich die Updatedienste der Anwendungen deaktiviert habe und mich selbst darum jeden Monat kümmere. Dauert 10 Minuten...

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  8. Re: Was Otto Normalverbraucher installiert,

    Autor: Lala Satalin Deviluke 12.03.15 - 08:05

    Komisch, in den Punkten sehe ich bei mir keinerlei Probleme. Polemik halt. Interessiert mich sowieso nicht, nutzt halt euer Linux und lasst uns damit in Ruhe. Ich für meinen Teil kann mit Linux nicht produktiv arbeiten, weil X11 einfach nur der größte Bughaufen auf Erden ist. Hoffendlich bessert es sich mit Wayland.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  9. Re: Was Otto Normalverbraucher installiert,

    Autor: Lala Satalin Deviluke 12.03.15 - 08:06

    +1000

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  10. Re: Was Otto Normalverbraucher installiert,

    Autor: Lala Satalin Deviluke 12.03.15 - 08:06

    Mir nicht. Und jetzt?

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  11. Re: Mit dieser Frickelei...

    Autor: Arestris 12.03.15 - 08:06

    cypeak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > natürlich wird sich linux _so_ nie in der breite durscetzen; aber das ist
    > auch nicht das erklärte ziel; egal wie oft leute das da reindichten.
    > linux ist eine alternative die jeder für sich nehmen oder lassen kann.
    > der geneigte nutzer wird _für_sich_ ggf. vorteile bei linux entdecken,
    > welche die nachteile (welche es zweifelslos auch gibt), überwiegen.
    Ich stimme dir zu.
    Das sehen die vielen Linuxmissionare die sich in den IT Foren so rumtreiben aber meist völlig anders ... immerhin haben wir aktuell das Jahr "in dem sich Linux auf dem Desktop bestimmt durchsetzt" ... Versuch 12 oder so ...
    > aber für die breite masse ist linux einfach ungeeignet, den dafür ist der
    > durschittliche nutzer schlicht zu dämlich; man muss es einfach so hart
    > formulieren.
    Zu dämlich ist das falsche Wort, der "Durchschnittsnutzer" möchte sich einfach nicht so tief in die Materie hineinbegeben. Und ehrlich, muss er auch nicht wissen.
    Wäre alles kein Problem, wenn nicht auf jeden Artikel irgendwo ein Missionar daherkäme und ein Kommentar wie "Lösch Windows!!!111einself Olololo ... installier dir lieber Linux *giggle, man bin ich jetzt Elitär für diesen Vorschlag *rubbel, rubbel**" abgibt.

  12. Re: Mit dieser Frickelei...

    Autor: violator 12.03.15 - 08:10

    mgoldhand schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber ja linux wird nicht in der breite benutzt

    Es wird zwar genutzt aber eben auf Geräten, bei dem es dem Anwender scheissegal ist, was darauf läuft. Was interessierts mich, was irgendn Webserver oder ein Kasten in der Ecke fürn OS installiert hat?

  13. Re: Was Otto Normalverbraucher installiert,

    Autor: violator 12.03.15 - 08:40

    anonym schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nö das nicht, aber meine erfahrung zeigt mir, dass wenn arbeiten effizient
    > sein soll, win8(8.1) nicht gerade dazu geeignet sind.

    Und wieso? Sind die Programme mit denen man arbeitet auf einmal irgendwie anders als unter Win7?

    Oder ist der PC für dich nicht mehr bedienbar, bloß weil das Startmenü anders aussieht?

  14. Re: Mit dieser Frickelei...

    Autor: tunnelblick 12.03.15 - 11:39

    du kannst diesem quatsch zustimmen? großartig :)

  15. Re: Was Otto Normalverbraucher installiert,

    Autor: tunnelblick 12.03.15 - 11:41

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Komisch, in den Punkten sehe ich bei mir keinerlei Probleme. Polemik halt.
    > Interessiert mich sowieso nicht, nutzt halt euer Linux und lasst uns damit
    > in Ruhe. Ich für meinen Teil kann mit Linux nicht produktiv arbeiten, weil
    > X11 einfach nur der größte Bughaufen auf Erden ist. Hoffendlich bessert es
    > sich mit Wayland.

    du kannst wegen x11 mit linux nicht arbeiten? vor allem, weil es verbuggt ist? wieviele bugs hat denn deine ausgefeilte code-analyse ergeben?

  16. Re: Was Otto Normalverbraucher installiert,

    Autor: tunnelblick 12.03.15 - 11:43

    nichts, lala. du nutzt das forum meist zur selbstdarstellung, was dir auch immer vortrefflich gelingt. dass menschen von arbeit eine andere vorstellung haben als du ist nichts schlimmes.
    ich finde aber diese ganze entwederodereinstellung von dir sehr merkwürdig, wie aber generell deine ansicht, was viele it-themen betrifft. aber das ist nur rauschen auf der leitung, die welt dreht sich weiterhin in beliebige richtungen :)

  17. Re: Was Otto Normalverbraucher installiert,

    Autor: bstea 12.03.15 - 11:54

    Oja, die Kritikfähigkeit in der Linuxgemeinschaft kann man ja gut an den ganzen Fanboys hier sehen.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  18. Re: Mit dieser Frickelei...

    Autor: 1ras 12.03.15 - 11:55

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mgoldhand schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > aber ja linux wird nicht in der breite benutzt
    >
    > Es wird zwar genutzt aber eben auf Geräten, bei dem es dem Anwender
    > scheissegal ist, was darauf läuft. Was interessierts mich, was irgendn
    > Webserver oder ein Kasten in der Ecke fürn OS installiert hat?

    Das interessiert sehrwohl, da Geräte mit Linux drauf oftmals viel flexibler eingesetzt und angepasst werden können. Man kann auch dann noch Sicherheitsupdates durchführen, wenn der Hersteller schon lange den Support eingestellt hat oder als Schnarchnase nie wirklich einen geleistet hat. Projekte wie Freetz, OpenWrt, DD-WRT geben mir recht.

  19. Re: Mit dieser Frickelei...

    Autor: nille02 12.03.15 - 12:13

    1ras schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das interessiert sehrwohl, da Geräte mit Linux drauf oftmals viel flexibler
    > eingesetzt und angepasst werden können. Man kann auch dann noch
    > Sicherheitsupdates durchführen, wenn der Hersteller schon lange den Support
    > eingestellt hat oder als Schnarchnase nie wirklich einen geleistet hat.
    > Projekte wie Freetz, OpenWrt, DD-WRT geben mir recht.

    Das groß der Router Hersteller oder Android straft dich lügen. Millionen Geräte die nie gepatch werden oder gepatcht werden können.
    Aber es geht hier auch nicht um den Kernel Linux sondern um GNU/Linux wie wir es von den bekannten Distributionen kennen. Damit, womit der User in Kontakt kommt ist seit Jahren alles andere als benutzerfreundlich. Die Erfolgreichen Linux Systeme für Endkunden (ChromeOS und Android) setzen auf eigene Benutzerschnittstellen.

    Wer sich selber für GNU/Linux entscheidet ist das alles Ok. Wenn man es aber als Alternative vermarkten (Nichts anderes tun die Missionare) möchte, muss man sich um die Probleme und Kritikpunkte kümmern.

    Das Thema kommt ja immer wieder hoch und im Zuge des neuen Xfce Release (Ein schlanker Desktop der besonders für ältere Geräte geeignet sein soll), warf ich die Suche (Filtern des Ordners) in Thunar/Nautilus/Dolphin mal in den Raum. Sie ist hinter einer Tastenkombination/Symbol bzw. einem Menüeintrag versteckt. Allein für den Vorschlag sich hier an den Windows Explorer bzw. dem Apple Finder zu orientieren, mit dem Suchfeld in der oberen rechten Ecke, wurde man sofort gehatet, als Troll bezeichnet und man hätte ja keine Ahnung von dem System. Es sei kein Windows und daher wäre der Vorschlag schon vollkommen lächerlich.

  20. Re: Mit dieser Frickelei...

    Autor: nille02 12.03.15 - 12:21

    glasen77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Einrichtung solcher Dinge dauert aber weniger Zeit als ein
    > vollständiges Windows mit allen Updates

    Warum werden eigentlich aktuelle Windows Installation Images immer für unmöglich gehalten?

    > und notwendigen Programmen zu installieren.

    Das kannst du doch auch machen. Du kannst dir ein Windows Image erzeugen was dir auch gleich alle für dich notwendigen Programme installiert.
    Das vorgehen der Linux Distributionen, mit der Vorauswahl (und oft gibt es keine andere Möglichkeit) halte ich jedenfalls für Falsch.

    Es benachteiligt nur die alternativen Angebote an Software. Sei es nun FLOSS, Freeware, Shareware oder kommerzielle Software.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. DMK E-BUSINESS GmbH, Chemnitz, Berlin-Potsdam, Köln
  3. Concordia Versicherungsgesellschaft a.G., Hannover
  4. ORLEN Deutschland GmbH, Elmshorn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 2.174€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
    Made in USA
    Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

    Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.

  2. Huawei-Chef: Die USA "wollen uns umbringen"
    Huawei-Chef
    Die USA "wollen uns umbringen"

    Huawei-Chef Ren Zhengfei betont nach dem Verkauf von Honor die Unabhängigkeit der Smartphone-Marke unter den neuen Besitzern. Die USA wollten sein Unternehmen vernichten.

  3. Digital Imaging: Koelnmesse beendet Photokina
    Digital Imaging
    Koelnmesse beendet Photokina

    War es das mit der Photokina? Oder gibt es einen Neustart für die Fotoleitmesse?


  1. 19:14

  2. 18:07

  3. 17:35

  4. 16:50

  5. 16:26

  6. 15:29

  7. 15:02

  8. 13:42